Henryk M. Broder / 01.10.2021 / 10:00 / Foto: Pixabay / 37 / Seite ausdrucken

Bei Opel dauert die Kurzarbeit etwas länger

Die Opel-Werke in Eisenach/Thüringen stellen die Produktion ein, 1.400 Mitarbeiter gehen in die staatlich finanzierte „Kurzarbeit“, vorübergehend bis Ende dieses Jahres, wie die Firma bekanntgab. Ein ziemlich ungewöhnlicher Vorgang, findet der Experte für Automobilwirtschaft, Ferdinand Dudenhöfer, und weist darauf hin, dass der Konzern, zu dem Opel gehört, erst vor ein paar Tagen 430 Millionen Euro als Beihilfe für den Bau einer Batteriefabrik erhalten hat, überreicht von Peter Altmaier, dem Noch-Wirtschaftsminister.  

Ebenso „vorübergehend“ wie die „Kurzarbeit“ ist auch die Inflation, die im September auf 4,1 Prozent gestiegen ist, den höchsten Stand seit 28 Jahren. Anfang des kommenden Jahres, prophezeien Experten, wird sich der Preisschub wieder normalisieren, zugleich mit der Wiederaufnahme der Produktion bei Opel in Eisenach.

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Thomas Brox / 01.10.2021

Die Inflation liegt aktuell bei 10%, seit Jahren über 5%. Wie alle offiziellen Statistiken im Lügenland ist auch die Inflationsrate geschönt. Die Asset-Inflation wird weggelassen, die sogenannte hedonische Methode bietet einigen Spielraum bei der Bewertung von Preisen, und die Wichtung der einzelnen Faktoren spielt auch eine Rolle (z.B. wie hoch werden Mieten, Strom, Benzin gewichtet). ++ Es sollte jedem klar sein, dass die Inflation eine Folge der ungedeckten Erhöhung der Geldmenge durch die EZB ist, und zwar bei einem erzwungen Leitzins von Null (negativer Zins wenn Geld bei der EZB geparkt wird). Diese Erhöhung der Geldmenge ist nichts anderes als Falschgeld - so als würden Fälscher Geld drucken. Mit dem “gedruckten” Geld kauft die EZB fast ausschließlich Staatsanleihen. Die Inflation bei null/negativem Zins wirkt wie eine Vermögenssteuer, eine versteckte Enteignung. Betriebsrenten, Renten, Arbeitseinkommen, Guthaben, Lebensversicherungen, Bausparverträge, ... werden enteignet. Allerdings mit einer kleinen Ausnahme: Die staatstragende Klasse erfreut sich de facto eines Inflationsausgleich (die Diäten der Abgeordneten sogar de jure). ++ Es ist empirisch schon 50 mal bewiesen, dass eine ausufernde staatliche Planwirtschaft die Volkswirtschaft ruiniert und große Teile der Gesellschaft in die Armut treibt. Erstaunlicherweise haben sich trotzdem bei der Bundestagswahl 90% der Wähler für das Vorbild Venezuelas entschieden.

Robert Korn / 01.10.2021

Früher hieß es: “Wer Opel fährt, nimmt auch Trinkgeld”. Die aktuelle Version lautet: “Wer Opel baut, bekommt auch Staatsgeld”. Mir ist die frühere Version eindeutig sympathischer. Und an meine Kombi-Kadetten aus den 70ern erinnere ich mich immer noch gerne. Unverwüstlich… Aber das ist lange her.

Dietrich Herrmann / 01.10.2021

Ganz Ihrer Meinung: Bernd Schreller.  Die einzige Konjunktur seit 16 Jahren hat in Deutschland die Lüge!  Das Merkel-Regime hat die Lügen-Kultur befördert.

Jörg Themlitz / 01.10.2021

Mal etwas Wein in das viele Wasser hier. Mein erstes gebrauchtes “Westauto” war ein Kadett E. Einfach, preiswert, pflegeleicht und für die junge Familie wichtig, ein Raumwunder. Heut, an schönen Tagen, also heute, fahre ich, den bis 2018 in Polen und jetzt nirgendwo mehr montierten Opel Cascada. Wenn ich die Kommentare hier richtig verstehe, reißt der mit dem Lastenfahrrad vor der Disco die Bräute auf, während der Cabrio Fahrer leer ausgeht. Ach bin ich froh, dass ich damals gelebt habe.

Heiko Stadler / 01.10.2021

Ich plane, eine Batteriefabrik, eine weitere Fabrik für Windräder, eine für Lufttaxis, eine für Leistungsstarke Wasserwerfer gegen Querdenker und eine für Abrissbirnen gegen hoch effiziente Kohlekraftwerke zu bauen. Wo kann ich die Millionen dafür beantragen?

Heiko Stadler / 01.10.2021

Warum sollte Opel Autos verkaufen, wenn doch Geld vom Staat zu kassieren viel einfacher ist?

Gert Köppe / 01.10.2021

@Claudius Pappe: Ich hatte früher auch mal so einen 3-Liter-Omega. Nicht nur Rost, auch immer irgend etwas kaputt. Besonders krass, einmal war ein Feuerzeug großes Teil, eine Art Zugmagnet, defekt. Da gehen zwei Kabel dran und das Ding sitzt am Automatik-Getriebe. Ein Kabelanschluss war bündig abgebrochen. Dadurch schaltete das Getriebe nicht mehr in Stellung “D” automatisch und ich konnte nur noch mit der Hand schalten. Das Teil kostet vielleicht 20 € in der Produktion. Opel wollte dafür satte 380 € haben!!! Abzocke ist hier noch geschmeichelt. Darum nie wieder Opel!

Wolfgang Draeger / 01.10.2021

Man sollte lieber Opel bauen als diese Franzosenkarren. Ich war mit Opel immer recht zufrieden, und die heutigen Modelle stehen der Konkurrenz nicht nach. Aber die Franzosen bekommen kein Kurzarbeitergeld hinterhergeworfen, da ist es lukrativer, in Eisenach, weit weg von der Konzernzentrale, die Beschäftigten in den Arxxx zu treten. Zu Hause wären dann wohl wieder die bösen Gelbwesten unterwegs, in Deutschland herrscht diesbezüglich Dauertiefschlaf, man läßt alles mit sich machen.

Ebs Werner / 01.10.2021

Experten? Wie Lauterbach, der für September eine 800 Inzidenz prognostiziert hatte? Die Wirtschaft wird nächstes Jahr die Folgen der Dummheit der Merkeljahre zu spüren bekommen. Die Energiepreise werden weiter steigen (nicht nur wegen der schon feststehenden CO 2 “Bepreisung”), weil wir uns durch die sogenannten erneuerbaren Energien immer abhängiger vom Ausland gemacht haben. Die Lebensmittelpreise werden steigen, denn mit der neuen Düngemittelverordnung werden die Erträge immer weiter sinken. Die Autoindustrie und der “Chipmangel”? Nur die Spitze des Eisberges. 4,1 % Inflation? Nur durch die statistischen Tricks der Regierung, die bestimmte Faktoren einfach nicht in den “Warenkorb” legt. Und selbst damit sind die 4,1 % nur die oben erwähnte Spitze. Besserung? Es muss erst noch viel schlimmer werden, denn die Deutschen haben die Hauptverantwortlichen trotz aller ihrer Skandale, Lügen, gefakten Dr. Titeln usw. wieder gewählt. Natürlich mit dezenten Verschiebungen in der Note, aber was wir bräuchten wäre eine echte Wende. Die ist nicht einmal am Horizont in Sicht. Noch binden mich pflegebedürftige Eltern / Schwiegereltern an Deutschland. Aber ich schaue schon mal. Dieses Jahr war es Dänemark, sehr entspannt, leider für einen älteren Deutschen, der keine wesentlichen Anrechte in dem Sozialsystem mehr erarbeiten kann, kaum bezahlbar. Für 2022 sind Trips in die Niederlande geplant. Sapere Aude!

Stefan Riedel / 01.10.2021

@Bernd Schreller, nicht zu vergessen, die Arbeitslosenzahlen. Sie haben natürlich völlig recht, Zahlen und Politik, alle getürkt ( ich hege doch nicht etwa “unterschwellige Vorurteile”?).

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 03.10.2022 / 14:00 / 47

Vive l’Europe! Vive l’Giegold!

Sven Giegold saß 12 Jahre, von 2009 bis 2021, für die deutschen Grünen im Europäischen Parlament, dann bekam er von seinem Parteifreund Robert Habeck ein Angebot,…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.09.2022 / 12:00 / 71

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts – M.F.

Prof. Dr. Marcel Fratzscher ist seit 2013 Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, des größten deutschen Instituts auf diesem Gebiet. Entsprechend oft kommt der Professor für…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.08.2022 / 12:00 / 40

Patrick Bahners – der Querdenker aus Entenhausen – Eine Posse in fünf Bildern

Kaum hatte CDU-Chef Merz die Cancel-Kultur mit klaren Worten verurteilt, sagte er seine Teilnahme an einem „Transatlantik-Forum“ ab, weil er nicht mit zwei Maulhelden jenes…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.08.2022 / 13:00 / 77

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: G. G.

Ginge es nach Gregor Gysi, dürfte Deutschland keine Waffen an die Ukraine liefern. Frankreich und Großbritannien aber schon. Das ist die Lehre aus dem Zweiten…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.08.2022 / 06:00 / 150

Friedrich Merz in Theorie und Praxis

Vor einigen Tagen klagte der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz noch öffentlich über die um sich greifende Cancel Culture, jetzt praktiziert er sie selbst. Seine amerikanischen Freunde…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.07.2022 / 12:00 / 50

Dr. Blume und die Republik Israel

Inzwischen hat jedes Bundesland einen eigenen Antisemitismusbeauftragten. Von den meisten weiß man nicht einmal, wie sie heißen. Ganz anders dagegen agiert der Antisemitismusbeauftragte von Baden-Württemberg.…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.07.2022 / 14:00 / 73

Die Toiletten-Revolution schreitet voran

Wer bisher angenommen hat, der Krieg in der Ukraine sei ein Problem, das uns alle angeht, die Energiekrise, die Verkehrswende oder der „menschengemachte Klimawandel", der muss…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.07.2022 / 11:00 / 89

Ab morgen heiße ich Henrike!

Nicht die Frauen, nicht die Muslime, nicht die Migranten, nicht einmal die Corona-Skeptiker, die sich einen gelben Stern anheften, sind die Juden unserer Zeit, es…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com