Henryk M. Broder / 26.12.2021 / 10:00 / Foto: Acgut.com / 98 / Seite ausdrucken

„Befriedung durch Impfpflicht”

Wie WELT Online berichtet, hat der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst, bei den Bürgern um Verständnis für weitere absehbare Corona-Lasten im kommenden Jahr geworben. „Wir tun alles für die baldige Rückkehr zur Normalität, aber wir als Politik müssen ehrlich sein: Corona wird uns auch im neuen Jahr noch sehr beschäftigen und viel abverlangen", sagte er der dpa. „Auch im neuen Jahr werden Einschränkungen im Alltag nötig bleiben. Omikron ist eine ganz neue Dimension der Herausforderung."

Das mag richtig sein oder auch nicht, wir werden es bald wissen. Eine ganz neue Dimension der Herausforderung ist in jedem Fall ein frischgebackener Ministerpräsident, der „wir als Politik" sagt, wenn er über sich und seinesgleichen spricht, also im Pluralis Majestatis. Dabei verdankt Wüst seine Stellung nicht irgendeinem Gottesgnadentum, sondern allein dem Umstand, dass sein Vorgänger unbedingt Kanzler werden wollte und sich verkalkuliert hat. So ist er, der „Kronprinz" von Armin Laschet, Regent von NRW geworden. Ob er es auch bleibt, wird sich bei den Landtagswahlen am 15. Mai entscheiden.

Bis dahin wird er noch viele Nullsätze auf den Weg bringen, wie z.B. diese hier: „Mit einem verlässlichen, gradlinigen Kurs schaffen wir bei den Menschen das Vertrauen, das wir auch in den nächsten Monaten brauchen werden. Und trotzdem werden wir auch im weiteren Verlauf dieser Pandemie immer wieder dazu lernen." Das hört sich gut an, obwohl es nach Angela Merkel klingt, die mit „satzverbindenden Adverbien" wie „trotzdem", „obwohl" und „nichtdestotrotz" ihre Probleme hatte. Sie weisen auf einen inhärenten Widerspruch im Gesagten hin. Zum Beispiel: „Er war begabt und wollte was werden. Trotzdem beschloss er, Politiker zu werden." Wo aber steckt ein Widerspruch, wenn ein Politiker etwas „dazulernen" muss? Ist das eine Zumutung oder, wie Olaf Scholz sagen würde, eine Überschreitung aller roten Linien?

Was ist der Ort des totalen Friedens?

Es kommt noch besser. „Die geringe Impfquote in manchen Teilen Deutschlands hat uns bislang einen Strich durch die Rechnung gemacht, er hoffe aber, dass die Impfpflicht zügig kommt und dazu beiträgt, dass es dann eine gesellschaftliche Befriedung gibt."

„Frieden schaffen ohne Waffen" war schon eine witzige Idee. „Befriedung durch Impfpflicht" ist noch witziger. Wenn es darum geht, eine gespaltene Gesellschaft zu befrieden, muss man etwas wagen. Hernán Cortéz hat das Aztekenreich befriedet, Ludwig XIV. hat Frankreich befriedet, indem er die Hugenotten aus dem Land vertrieb, und den Juden wäre viel Unfrieden erspart geblieben, wenn sie Luthers Angebot, zum Christentum zu konvertieren, angenommen hätten.

So betrachtet könnte eine Impfpflicht dazu beitragen, dass es eine gesellschaftliche Befriedung gibt. Wie nennt man den Ort des totalen Friedens? Richtig: Friedhof!

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

A. Ostrovsky / 26.12.2021

@Sabine Schönfelder : Ich hatte um den Jahreswechsel 2019/2020 eine Erkältung, die etwa 4-5 Tage akut war, mit leichtem Fieber, starker Antriebslosigkeit und Geschmacksverirrungen (kein Verlust des Geschmacks). Einen Monat danach hörte ich von der Lingenkrankheit in China, wo die Leute auf der Straße reihenweise tot umfallen. Das kam dann sobar nach Bergamo in Italien. Leichen über Leichen und die Behörden in Ohnmacht. Da wäre ich niemals auf die Idee gelommen, dass meine Erkältung etwa die gleiche Ursache haben könnte. Erst viel später, als etwas Vernunft einzog und Ärzte, die dem Beruf alle Ehre machen, darüber die nötigen Informationen gaben. Da erkannte ich nachträglich, dass es in 90% aller Fälle entweder symptomlos bleibt, oder etwa die Symptome hat, die ich erlebt hatte. Aber da war bereits ein knapper halbes Jahr vergangen und kein PCR-Test hätte meinen “Genesenenstatus” feststellen können. Von wollen ganz zu schweigen. Seitdem hatte ich noch einmal im Sommer 2020 eine Sommergrippe. Der Test meiner Hausärztin unter Vollschutz war negativ. Seitdem war ich mehrmals in großen Menschenansammlungen. Bevor ich dahin gehe, teste ich mich mit einem Schnelltest einmal 3 Tage vorher und einmal unmittelbar vorher. Wenn Menschenansammlungen so gefährlich sind, dass sie verbpten werden müssen, müsste ich doch schon zwei Mal auf der Intensivstation gewesen sein und einmal gestorben. Das ist für mich der Beweis, dass ich immun bin und die Immunität ständig aktualisiert wird. Man kann direkt an den Inzidenzen für den jeweiligen Landkreis sehen, dass die übergroße Mehrheit aller anderen Leute, aus der Ansammlung auch immun sein müssen, sonst würde 5 Tage später nicht der Wert fallen. Ich kenne Herrn Schuster nicht persönlich, vermute aber, dass er auch die Beobachtung gemacht hat, dass er seitdem nicht mehr an Covid-19 erkrankt. Die genaue Beobachtung hat für mich einen höheren Wert als alle esoterische Theorie der durchgeknallten Immunitäts-Leugner.

Sabine Schönfelder / 26.12.2021

Herzlichen@Glückwunsch, Herr Mistelberger. Am 20. März 2022 noch eine „Sputnik“ obendrauf,  und Sie fühlen sich wie auf dem Mond. Nur ohne Sauerstoffgerät. Ihre Frau kann überall, nur mit Ihnen,  Radio hören, Deutschlandfunk, ohne Strom, nur über die normale Kurzwelle. Dank Graphen. Wurde bislang in über einer Millionen Impfdosen mikroskopisch nachgewiesen. Zusätzlich entfalten Sie magnetische Wirkung. Sie werden ständig anziehender. Sie sind ein Glückspilz.

Gabriele Klein / 26.12.2021

@Dr. Butoni: Ihrem ARgument stimme ich nicht ganz zu. Covid ist eine sehr ernste ERkrankung und ich kenne mittlerweile sehr viele jung u. alt die dieser Krankheit erlagen. Vermutlich deshalb weil wie b. span. Grippe auch ein rasches Gegensteuern gefordert ist, was eine entsprechende Infrastruktur z.B. bei der Arbeit u. auf Reisen erforderlich machen würde. Was mich jedoch irritiert ist, dass die Regierung, wenn es um Leben u. Tod geht Wert auf vorherige teure wissensch. “Beweise” legt u. ansonsten den Rat zu möglicherweise sehr hilfreichenden Mitteln quasi verbietet i. einer Situation wo nichts zu verlieren u. nur zu gewinnen ist. Jeder Ersthelferlehrgang lehrt da was andres. Ferner irritiert das fehlende Interesse an einer sauberen Datenlage u.  Abwägen zwischen Vorteilen und Nachteilen einer Behandlung im Hinblick auf sämtliche Risikofaktoren. Sowas wäre erste Priorität, sofern man nichts Böses im SChilde führt. Kein gutes Ohmen sind ferner die vielen leicht durchschaubaren Fact-Checks die sich so gut wie nie auf Wissenschaftler sondern immer nur auf angeblich diese Zitierende beziehen. Sie verweisen auch nicht auf originäre Quellen sondern verhindern eher die Suche nach diesen. Kein gutes Ohmen die offenen Grenzen am Anfang, Kein gutes Ohmen die Lockdowns in Gebäuden die für Ballung auf engstem RAum sorgen bei einer Architektur die eine Pandemie regelrecht befeuert. Kein gutes Ohmen das teils verseuchte nicht funktionnierende Equipment d. in Millionenhöhe in über 10 Länder aus China geliefert wurde, Kein gutes Ohmen, dass alternative Behandlungsmethoden gezielt behindert werden . Kein gutes Ohmen die Suggestion dass man den Laborursprung mit 100% Gewissheit ausschließen könnte . Sowas ist von anfang an verlogen, da es einen 100%igen Beweis sowieso nicht gibt, auch nicht für den Ausschluss eines nicht natürlichen Ursprungs. Also wenn derart gedreht, gefummelt , verdeckt u. d. Laie vom “Experten” geleimt wird verwirkt man Vertrauen u. Glaubwürdigkeit

J. Brandenburg / 26.12.2021

Friedhofsruhe wird - wie es sich in einer Diktatur gehört - bald auf verschiedenen Ebenen hergestellt sein: Wenn das durch die “Impfung” verklumpte Blut, die gebildeten Thrombosen und die Föten der genmanipulierten Schwangeren sich lösen, werden die Gottesacker voller und in den Medien die letzten kritischen Stimmen völlig verstummen! Dann endlich wird Friedhofsruhe einkehren und wir werden geflutet nicht mit Bildern vom glücklichen Bauern auf dem Traktor der LPG, sondern mit Bildern glücklicher homosexueller, diverser multikulti-Familien (bzw. Menschen, die sich vorübergehend den gleichen Kühlschrank teilen) mit staatlich zugeteilten Kindern von ausgeliehenen gebärenden Menschen vor einem Windpark rund um ihr Hochhaus. Dann werden wir endlich “one-world”. Und die SchülerInnen werden morgens inbrünstig die Internationale singen. Die AntiFa wird dafür sorgen, dass auch wirklich alle mitsingen und dafür, dass die Friedhofsruhe bleibt. Die AntiFa wird auch endlich offiziell ihr verdientes SA Gehalt bekommen. Ich mache mir Sorgen um eine der letzten und besten kritischen Stimmen in Deutschland: Herrn Broder. Im letzten (sehr seltsamen, gar nicht kritischen sondern albernen) WELT Interview - mit Weihnachtsmannmütze -sahen Sie gar nicht wohl aus! Fahl und abgemagert. Oder sind Sie schlagartig gealtert?  Wissen Sie genau was Ihnen bei Ihrer “Impfung” von wem gespritzt wurde? In Sorge…

Johannes Schuster / 26.12.2021

@Sabine Schönfelder: Jetzt mal ohne Gottesfrage: Ich kenne keine Grippe, die mir für Stunden einen Ockerstich ins Seefeld zaubert und ich hatte schon einige exotische Flugplatz - Krankheiten aus der Passagierhalle. Und der PCR ist ja nicht gängig schlecht, sondern ab einem gewissen CT - Wert - wertlos. Und einen Zytokinsturm hatte ich bisher auch noch nie. Die Regierung mag zwar einigen Scheiß in die Welt setzen und korrupt sein, an einem selbst verlogenen Narrativ ist jedoch nicht stets alles gelogen, sondern nur das, was nützlich ist - verbogen.  Daß es diesen Virus gibt ist für mich kein Drama: Ich mach aber aus einer Infektion mit dem Ockerstich im Sehfeld kein Armageddon, sondern kuriere mich aus , - fertig. Ich habe weder eine hysterische Anwandlung, daß mich Corona vernascht, noch habe ich eine hysterische Anwandlung vor der lauernden Weltverschwörung. Ich habe eine Erkrankung, fertig, da muß ich durch und sie, also die süße Corona ist zeitweilig der Gast in mir. Vitamine, Tee, Trinken, Fernsehen, Lesen und warten, mit oder ohne Weltverschwörung. Und daß Menschen mit einem Gottesbezug zwei Eigenschaften haben können: Halluzination und Weisheit ist mir in der Doppelnatur des Glaubens durchaus bekannt. Der Atheist kann auch Wahnsinnig sein, nur ist er es aus sich und fängt an mit Wattestäbchen zu reden, der Badezimmergötze der Verzweifelten.

Gabriele Klein / 26.12.2021

@Herr Schuster: an dieser Stelle mein ausdrücklicher Dank für ihre Kommentare, wenngleich ich nicht immer ganz gleicher Meinung war und mir auch teils zum vollen Verständnis das Fachwissen einfach fehlte.

Ottmar Zittlau / 26.12.2021

Der große Vorsitzende hat heute ebenfalls auf WO gesprochen und die deutsche (noch verbliebene) Rechtsstaatlichkeit beschmutzt. Er sprach von “kleine Richterlein”, die sich ein Urteil gegen 2G erlaubt haben! Achso, ich meinte Montgomery, der Napoleon unter den Weißkitteln, das Sprachrohr aller Ärzte! :) Ich verstehe dieses Land nicht mehr!

S. Marek / 26.12.2021

Wenn Sie COVID bekommen haben, sind Sie wahrscheinlich lebenslang geschützt.  theepochtimes.com   If you’ve had COVID-19, even a mild case, major congratulations to you as you’ve more than likely got long-term immunity, according to a team of researchers from Washington University School of Medicine.  Wenn Sie die Krankheit einmal durchgemacht haben und wieder gesund sind, sind Sie wahrscheinlich lebenslang immun.  Die Beweise sind überzeugend und vielversprechend und sollten eine willkommene und beruhigende Nachricht für die Öffentlichkeit sein, die das letzte Jahr, 2020 & 2021, in Panik über SARS-CoV-2 verbracht hat.  Es gibt immer mehr Hinweise darauf, daß eine lang anhaltende Immunität besteht.  Der Hauptautor der Studie, Dr. Ali Ellebedy, außerordentlicher Professor für Pathologie und Immunologie an der Washington University School of Medicine in St. Louis, erklärte: “Im vergangenen Herbst wurde berichtet, daß die Antikörper nach einer Infektion mit dem Virus, das COVID-19 verursacht, schnell abnahmen, und die Mainstream-Medien interpretierten dies so, daß die Immunität nicht von langer Dauer sei. Das ist jedoch eine Fehlinterpretation der Daten. Es ist normal, daß die Antikörperspiegel nach einer akuten Infektion sinken, aber sie sinken nicht auf Null, sondern erreichen ein Plateau.”  In einem Kommentar zur Studie erklären Andreas Radbruch und Hyun-Dong Chang vom Deutschen Rheumaforschungszentrum Berlin:  “Dies stimmt mit der Erwartung überein, daß 10-20% der Plasmazellen in einer akuten Immunreaktion zu Gedächtnisplasmazellen werden, und ist ein klarer Hinweis auf eine Verschiebung der Antikörperproduktion von kurzlebigen Plasmazellen hin zur Antikörperproduktion durch Gedächtnisplasmazellen. Dies ist nicht unerwartet, wenn man bedenkt, daß das Immungedächtnis gegen viele Viren und Impfstoffe über Jahrzehnte, wenn nicht sogar ein ganzes Leben lang, stabil ist.  Die “Xi-Variante”  wird es bis zum Feb.  2022 noch richten, und Wir die Politiker. BASTA

Marc Munich / 26.12.2021

Franz Klar ;  Merke: Wenn die bedingt zugelassene, experimentelle Gensubstanzzwangsverabreichung, die also demnach gar keine Impfung ist, nur halb so gut wäre, wie Sie implizieren, gäbe es dafür keinen Zwang, sondern Verteilungskämpfe.  Und mit Ihren Vergleichen und Recherchen geht das, fürchte ich, immer a bisserl so aus wie’s Hornberger Schießen.  Ich kann Ihnen genauso Länder nennen, die eine hohe Impfquote mit noch höherer Inzidenz haben - resp. in denen mehr “Geimpfte” C-Rückfällige die Intensivstationen besetzen als UN"geimpfte.      Ich will Ihnen Ihren “I”-Glauben nicht ausreden, dennoch wäre ich mit diesen “Spritzen macht frei”-Proklamationen mal ganz vorsichtig.  “Zu den Impfnebenwirkungen gibt es einen Bericht zum 30.09.2021 vom Paul-Ehrlich-Institut. Mit zahlreichen Verdachtsfällen von Thrombosen, Herzmuskelentzündungen und plötzlichen Todesfällen. Der nächste Bericht sollte angekündigt nach zwei Monaten zum 30.11.2021 erscheinen.”  Er ist bis dato übrigens noch nicht erschienen.  Die Frage nach dem Warum könnte doch auch mal was zum nachrecherchieren sein…   

Gabriele Klein / 26.12.2021

@ J. Schuster. Danke für Ihren Kommentar.  Die die sich nicht impfen lassen wollen dürften z jener Gruppe gehören die aus den Studien auf Grund ihrer gesundheitlichen Voraussetzungen flogen weil man ja seine Studie nicht m.lauter Todesfällen, Impfschäden verhunzen will die einem dann auf die Füße fallen. Aber, selbst wenn man so abgebrüht wäre erlauben es an die 8 international ethical codes nicht.  Nach Impfstudien an MS Kranken, Herz u. sonstige schwere Vorerkrankungen sucht man daher vergeblich .  Genau dieses fehlende “Experiment” wird jetzt nachgeholt unter Leitung der deutschen Regierung, ihrem “Ethikrat” und dem RKI, das diesen ganzen besonders Geschwächten Personenkreis nun zur Impfung freigibt.  Die zu erwartende Todesquote dürfte mindestens gleich bis höher sein als die in den Altenheimen, vervielfacht um die jetzt weit höhere Anzahl der Geimpften.  Dieser nicht mehr so leicht zu verheimlichende Leichenberg wird dann nicht auf die Füße der Pharma sondern die der deutschen Regierung fallen in der ich neben China, Eco Health, FAuci und Co einen der Hauptschuldigen an dieser Pandemie wähne, Im Gegensatz zu Fauci der es immer wieder abstritt, schämt man sich hier anscheinend der eigenen Gain of Function Forschung nicht u. stellt sie gar noch a.d.  jeweiligen Websites trotz 2 plus 4 Abkommens als solche zur Schau,  Bleibt also zu hoffen dass man im FAll der Fälle nicht vergebens das Zeitliche segnet sondern dass ein nicht mehr zu verheimlichender Leichenberg zum allseits herbeigesehnten linternationalen Tribunal führen wird bei dem jene die ihn zu verantworten haben, , dann abgeurteilt werden, Politiker,  Ärzte Kassenbürokraten u. d.” Streichers” i.d.Medien. Die Aussagen sind ja, von Merkel bis Scholz festgehalten. Ich gewinne mehr u. mehr den Eindruck dass die Welt das Spiel satt hat und sich die Meisten nach diesem Nürnberg II sowie d.  ehrliches Bemühen u. Wahrheit, u.saubere DAtenlage   sehnen

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 16.05.2022 / 16:00 / 59

Eine Diktatur ist kein Ein-Mann-Betrieb

Man soll die Russen nicht für ihre Führung in Sippenhaft nehmen. Aber ohne  Mitläufer kann sich keine Diktatur entfalten. Der Apparat muss bespielt und jeder…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.05.2022 / 16:00 / 37

Wo war Dr. Gysi?

Gregor Gysi war in Butscha. Sagt er zumindest. Ein paar kurze Video-Clips sollen das beweisen. Aber war es tatsächlich Butscha? Oder nur ein Potemkinsches Dorf…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.05.2022 / 12:00 / 88

Schröder macht den Putin

Ein Interview, das Gerhard Schröder der New York Times gegeben hat, brachte den Ex-Kanzler der Bundesrepublik über Nacht zurück in die mediale Öffentlichkeit. Obwohl er…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.04.2022 / 11:00 / 78

Alice Schwarzer und die maximale menschliche Hilfe

Die Verlegerin und Chefredakteurin der Zeitschrift Emma hat in einem Online-Beitrag die frühere Bundeskanzlerin Merkel und den jetzigen Bundespräsidenten und früheren Außenminister Frank-Walter Steinmeier gegen Vorwürfe verteidigt,…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.04.2022 / 06:25 / 200

Hier irrt Roger Koeppel

Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung gilt die „Unschuldsvermutung". Auch im Falle von Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, meint Roger Koeppel. Henryk Broder widerspricht. Roger…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.04.2022 / 14:00 / 30

Endlich Frieden im Nahen Osten?

„Das Problem ist: Mach einem Bekloppten klar, dass er bekloppt ist." – Man kann diesen Satz von Dieter Bohlen nicht oft genug zitieren, fasst er doch…/ mehr

Henryk M. Broder / 24.03.2022 / 15:00 / 71

Eine Option für alle, die den Sinn des Lebens suchen

An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gibt es seit kurzem eine Antisemitismus-Beauftragte. Sie hat sich viel vorgenommen. Auch in Bezug auf sich selbst. Nachdem inzwischen jedes Bundesland…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.03.2022 / 14:30 / 63

Eine Frau will hoch hinaus

Zum Weltfrauentag erschien im Berliner Tagesspiegel ein Beitrag von Tessa Ganserer, einer grünen Bundestagsabgeordneten aus Bayern, die für „Geschlechtergerechtigkeit" eintritt. Lange hat man beim Berliner…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com