Henryk M. Broder / 08.02.2020 / 11:00 / Foto: Sandro Halank / 156 / Seite ausdrucken

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: S. H.-W.

Susanne Hennig-Wellsow hat eine Vita, die so aufregend ist wie die Biografie eines Chamäleons. Aufgewachsen in einer Nomenklatura-Familie – Vater war Hauptmann, Mutter arbeitete im Innenministerium der DDR, vermutlich nicht als Putzkraft – hat sie noch keinen Tag in ihrem Leben wirklich gearbeitet. Die Diplom-Pädagogin heuerte bei der PDS-Landtagsfraktion als "wissenschaftliche Mitarbeiterin" an, seit 2004 sitzt sie als Abgeordnete im Thüringer Landtag. Ein No Name unter vielen. Bundesweit bekannt wurde sie vor ein paar Tagen, als die dem eben gewählten MP von Thüringen einen Blumenstrauß vor die Füße warf, natürlich um ein Zeichen zu setzen und anderen Menschen Mut zu machen. 

Früher hätte man ihr dafür den Vaterländischen Verdienstorden in Gold verliehen, heute bekommt sie ihre fifteen seconds of fame in der Tagesschau, wo sie dann erklärt, unter welchen Bedingungen ihre Fraktion bereit wäre, einen MP-Kandidaten ins Rennen zu schicken: Wir werden Bodo Ramelow aufstellen, wenn wir wissen, wir haben eine demokratische Mehrheit, ansonsten orientieren wir auf Neuwahlen. 

So sieht nicht nur der Sozialismus der Gartenzwerge mit menschichem Antlitz aus, so hört er sich auch an. Bei der Wahl des MP muss das Ergebnis von vorneherein feststehen. Ist das nicht möglich, orientieren wir auf Neuwahlen. Das ist lupenreiner DDR-Sprech, so authentisch wie der Geschmack von Club Cola, Halloren Kugeln, Mokka-Bohnen und Tempo-Linsen. In der DDR wurde ständig "orientiert", auf den Sieg des Sozialismus, auf die deutsch-sowjetische Freundschaft, auf den Kampf gegen den Klassenfeind. 30 Jahre nach dem Ende der DDR machen die Orientierer wieder mobil.

Von Henryk M. Broder erschien am 8. November 2019 das Buch „Wer, wenn nicht ich – Henryk M. Broder“. Der Autor befasst sich darin mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“. Das Buch kann im Achgut.com-Shop bestellt werden. Die dritte Auflage ist ab sofort lieferbar.

Foto: Sandro Halank CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ilona Grimm / 08.02.2020

Na na, Herr Broder, Eisschnellauf ist doch Arbeit! Mehr möchte ich zu dieser Figur aber nicht sagen, es wäre unflätig.

Tobias Kramer / 08.02.2020

Die Linke ist bekanntermaßen ein Hort alter SED- und Stasi-Kader und deren Nachkommen. Da ist diese äußerlich wie rhetorisch ungewöhnlich anmutende S. H.-W. keine Ausnahme. Wer Lust und Langeweile hat, braucht nur mal einige Personen durch Wikipedia jagen. “Wie der Herr, so s Gescherr.” Viele Linke sind direkte Nachkommen ehemaliger, einflussreicher SED-Politiker der DDR. Und alle vereint, dass sie nie gearbeitet sondern nur Geschwätz studiert haben. Vorwiegend an solchen Bruthöhlen wie die Humboldt und Freie in Berlin.

Kathrin Zimmer / 08.02.2020

Frau Hennig-Welsow hat hier dumm, niveaulos und unüberlegt gehandelt. Ein seltsames Demokratieverständnis kommt da zum Vorschein. Würdig und respektvoll wäre es gewesen, Herrn Kemmerich einfach nur zu gratulieren ( Blumen hat man wahrscheinlich eh’ nicht erwartet). Als Politikerin hätte sie anerkennen müssen, daß Wahlen auch mal anders entschieden werden als erwartet. Das fällt mir neuerdings bei vielen Politikern auf: sie können nicht einstecken! Ein weiteres markantes Beispiel wäre der EU-Politiker Verhofstadt, der in der vorigen Woche, weinerlich und voller Selbstmitleid, einen Artikel über den Brexit in der “FAZ” verfasst hat…

Bodo Lehnert / 08.02.2020

aber, aber Herr Broder, sie wissen doch: „Die Partei, die Partei / hat immer recht / Genossen es bleibt dabei … Denn aus Lenin’schem Geist / Wächst von Stalin geschweißt / Die Partei, die Partei, die Partei.“ DDR Volkslied. Hat die Merkel auch gesungen, bestenfalls aus Opportunismus, da bin ich mir ganz sicher.

Lutz Rolf / 08.02.2020

Herrlich,ein echter Broder,Ergänzung,die Frau benötigt dringend eine neue Orientierung,nämlich beim Zahnarzt !

Bernd Fischer / 08.02.2020

“Bei einer Wiedervereinigung wären die Deutschen bald wieder zum Fürchten”, schwante es einem Esel (Günter Grass). “Die DDR wird genauso lange existieren wie die Bundesrepublik”, orakelte ein anderer Esel (Günter Gaus). Und nun muss ich den beiden zugestehen: Sie hatten recht. Anders als sie ahnten, aber doch recht.

Fridolin Kiesewetter / 08.02.2020

“Es muß demokratisch aussehen, aber wir müssen die Fäden in der Hand halten”; das ist das Demokratieverständnis dieser Leute damals wie heute. Sie haben sich nicht geändert.

Steffen Rascher / 08.02.2020

Wir brauchen nur noch Politik TV und den ÖRR können wir abschalten. Die Formate heißen „Susanne Hennig-Wellsow räumt auf“ oder „Spider – Susi“, „Rammelow–übernehmen Sie“, „Sie hatten die Wahl“, „Wir fragen – Sie antworten, Sie fragen nicht- wir antworten trotzdem”, „Christian Lindner „Mein Name ist Kuchen und wenn Sie mich suchen, verkrümle ich mich“ und im Nachtprogramm für Schlaflose „Merkel – TV“. Es war schon lange nicht mehr so unterhaltsam, so spannend und ich habe mich vortrefflich amüsiert. Danke.

Jochen Becker / 08.02.2020

Die Politik orientiert auf schräge Tussis, verstärkt und seit Jahrzehnten. Bald werden sie den Laden zu 100% übernommen haben.

Gerald Weinbehr / 08.02.2020

” ...hat sie noch keinen Tag in ihrem Leben wirklich gearbeitet….” Genau SO stelle ich mir den archetypischen Wohlstands-Sozi vor. Keine Ahnung von nix, aber dem Wahlvolk immerzu erklären, wo es lang zu gehen hat. Seit Mittwoch repräsentiert Frau Susanne Hennig-Wellsow für mich das hässliche Gesicht der dt. Politik. Sie ist für mich das Symbol einer nicht mehr funktionierenden Demokratie, die von Linken und Grünen mit tatkräftiger Unterstützung der MSM zunächst unterwandert wurde und nun gekapert wird.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 09.08.2022 / 12:00 / 40

Patrick Bahners – der Querdenker aus Entenhausen – Eine Posse in fünf Bildern

Kaum hatte CDU-Chef Merz die Cancel-Kultur mit klaren Worten verurteilt, sagte er seine Teilnahme an einem „Transatlantik-Forum“ ab, weil er nicht mit zwei Maulhelden jenes…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.08.2022 / 13:00 / 77

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: G. G.

Ginge es nach Gregor Gysi, dürfte Deutschland keine Waffen an die Ukraine liefern. Frankreich und Großbritannien aber schon. Das ist die Lehre aus dem Zweiten…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.08.2022 / 06:00 / 150

Friedrich Merz in Theorie und Praxis

Vor einigen Tagen klagte der CDU-Vorsitzende Friedrich Merz noch öffentlich über die um sich greifende Cancel Culture, jetzt praktiziert er sie selbst. Seine amerikanischen Freunde…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.07.2022 / 12:00 / 50

Dr. Blume und die Republik Israel

Inzwischen hat jedes Bundesland einen eigenen Antisemitismusbeauftragten. Von den meisten weiß man nicht einmal, wie sie heißen. Ganz anders dagegen agiert der Antisemitismusbeauftragte von Baden-Württemberg.…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.07.2022 / 14:00 / 73

Die Toiletten-Revolution schreitet voran

Wer bisher angenommen hat, der Krieg in der Ukraine sei ein Problem, das uns alle angeht, die Energiekrise, die Verkehrswende oder der „menschengemachte Klimawandel", der muss…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.07.2022 / 11:00 / 89

Ab morgen heiße ich Henrike!

Nicht die Frauen, nicht die Muslime, nicht die Migranten, nicht einmal die Corona-Skeptiker, die sich einen gelben Stern anheften, sind die Juden unserer Zeit, es…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.07.2022 / 12:00 / 59

Welchen Schaden die Juden anrichten

Der woke Antisemit macht nicht die Juden für den Antisemitismus verantwortlich, er ist ontogenetisch einen großen Schritt weiter. Er macht Juden dafür verantwortlich, dass sie…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.06.2022 / 14:00 / 59

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts – M.M. und P.S.

Great minds think alike! Das gilt auch für den Leiter der „Bildungsstätte Anne Frank" in Frankfurt, Meron Mendel, und den bedeutendsten deutschen Philosophen der Gegenwart,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com