Henryk M. Broder / 18.05.2020 / 13:00 / 58 / Seite ausdrucken

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: M.K.

Margot Käßmann, ehemalige Ratsvorsitzende der EKD mit sehr viel Ehrenamthintergrund, wundert sich über den Zulauf, den die "Verschwörungstheoretiker" derzeit erleben. Sie schreibt in ihrer BamS-Kolumne: Diese Epidemie kann Menschen doch nicht derart verunsichern, dass sie den größten Blödsinn glauben, nicht mehr klar denken und Antisemitismus Tür und Tor öffnen! Offenbar ist die Kruste der Zivilisation tatsächlich dünn. Diese Leute fordern ihre demokratischen Grundrechte der Freiheit ein und treten gleichzeitig all das mit Füßen, wofür wir in Deutschland lange gekämpft haben: Menschenwürde, Überwindung von Antisemitismus, nie wieder Rassismus.

Doch, Frau Doktor, diese Epidemie kann noch viel mehr als "Menschen derart verunsichern, dass sie den größten Unsinn glauben". Das ist so. Menschen, die den größten Unsinn glauben, nennt man "Gläubige". Und normalerweise laufen sie nicht hinter "Verschwörungstheoretikern" her, sondern üben "Vulven malen" bei einem Kirchentag, lauschen dem "Wort zum Sonntag" oder pilgern nach Bad Boll, um dort über Geschlechterrollen in Israel und Palästina – Geschlechterspezifische Ansätze zur Entwicklung von Frieden zu meditieren. Oder nach Loccum, um dort den richtigen Umgang mit Antisemitismus zu lernen. Dazu sind am besten Institutionen geeignet, die das Erbe des zweitgrössten Antisemiten aller Zeiten verwalten. 

Und wer eine Mail "mit krudem Inhalt" bekommt, sollte sich erst einmal informieren, "ob was Wahres dran ist", bevor er sie – die Mail – weiter verbreitet. Also, mein Wort darauf, die nächste Mail von Frau Käßmann geht ungeöffnet zurück an den Absender. Ich will doch nicht "für den Inhalt" verantwortlich gemacht werden!

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Archi W. Bechlenberg / 18.05.2020

Es mag ja sehr krude Ideen geben, Deep State, HAARP, Flat Earth, Bilderberger, Chemtrails, Homöopathie, Elfen, Einhörner, Wiedergeburt, Esoterik aller Art… Kruder als der Spökes, dem Frau Kässmann ihr berufliches und privates Leben gewidmet hat, also der Glauben an einen Gott, ist das alles auch nicht. Von daher spricht aus ihrer “Kritik” an anderen Verstrahlten nur die Angst vor der Konkurrenz, die ihrer Kirche auch die letzten Schäflein abspenstig machen könnte.

herbert binder / 18.05.2020

Liebe Frau @ Susanne antalic, um Ihr “Gefühl” aufzugreifen: ich agree. Eine von mir sehr geschätzte Intellektuelle sagte einmal (sinngemäß): wer andere der Ideologie bezichtigt, hat sich schon in seiner eigenen verfangen. Das paßt…auch hier. Für mich ein “Lebenssatz”.

U. Langer / 18.05.2020

In Ihrer Kolumne hat Frau Käßmann auch verlauten lassen: “Aber jeder hat auch die Pflicht, nachzudenken, bevor er Blödsinn verbreitet.” Worüber hat eigentlich Frau Käßmann nachgedacht, bevor sie betrunken Auto gefahren ist?

herbert binder / 18.05.2020

Nicht böse sein, werter Herr Broder, wenn ich abschweife und das Thema (die Themin, Terminatorin) verfehle, aber ich mache mich lieber mit der frommen Helene gemein - ist’s doch ein Brauch von alters her: Wer Sorgen hat, hat auch Verkehr. Darauf ein Likörchen…ah, lecka…

Joachim Ehlers / 18.05.2020

Ach Herr Broder,...das kann ich toppen. Am 9.5. gab es im Radio auf NDR 1 ihren Beitrag “MENSCH MARGOT ! Ein Blick über den Tellerrand“, wo Margot Käßmann ihren kirchlichen Blick über bestimmte Themen auf das Volk rausläßt. Da erzählt sie von dem evangelischen Schiff, was aber z.Z. nicht raus kann. Dann sagt sie,... “Dass die Rettung im Mittelmeer somit zum erliegen gekommen ist, es also z.Z. keine Schiffs-Rettung gibt,….Außer, die Libysche Küstenwache, die rettet noch,…aber nur um die Geretteten wieder zurück nach Afrika zu bringen”. Ups….muss man für diese seltsame Logik Theologie studiert haben ? Zurück nach Afrika zu bringen, ist im Blickwinkel der Kirche keine Rettung ? Was würde Jesus dazu sagen,....Wahrscheinlich, das sich damals auch einige bei der Speisung der 5000 darüber beschwert haben, dass es nur Wein und Brot gab ! Oder so ähnlich. Tja,...irgendwas ist immer.

J.Schuster / 18.05.2020

Mein Gott Margot , wieder mal zu tief ins Glas geschaut ?

Markus Kranz / 18.05.2020

Aber vor kurzem wollte Frau Margot Käßmann doch noch dem IS mit Liebe begegnen? Ist sie jetzt für Rassismus oder auf einmal doch dagegen? Oder ist das bei ihr von der Hautfarbe abhängig, beim IS findet sie Rassismus und Antisemitismus geil, bei den Corona Demos doof?

Michael Scheffler / 18.05.2020

Hicks…

Peter Wachter / 18.05.2020

Kleiner Filmtipp, um nicht irre zu werden: Arte 01:35 Lachen, um zu überleben. Ephraim Kishon Porträt des Satirikers, Autors und Regisseurs

Karl-Heinz Vonderstein / 18.05.2020

Ist das nicht die, die islamistische Terroristen und Mörder für Gotteskinder hält, für die man beten sollte? Bei der bin ich immer geneigt, wenn sie was von sich gibt,“Prost!” zu sagen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 02.06.2020 / 16:30 / 72

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: A. K.-K.

Annegret Kramp-Karrenbauer, Chefin des Verteidigungsministeriums, hat vom Bundestag den Auftrag erhalten, ein "Militärrabbinat" für die schätzungsweise 300 jüdischen Soldatinnen und Soldaten in der Bundeswehr einzurichten.…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.05.2020 / 10:00 / 83

Uschis Werk und Manfreds Beitrag

Wenn sogar der stets bedächtige und reservierte Claus Kleber Mühe hat, die Contenance zu bewahren, wenn er so schaut, als habe er einen Blick in…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.05.2020 / 12:00 / 49

Die Tagesschau als Tribunal

Wie Sie vermutlich wissen, ist die Sicherheit Israels Teil der „deutschen Staatsräson“. Darüber, was das konkret bedeutet, kann man nur spekulieren. Alle, die es mit…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.05.2020 / 11:00 / 61

So macht ein Puffbesuch keinen Spaß!

Corona hat unser Leben neu formatiert. Da ich schon immer im Home Office gearbeitet habe, hat sich für mich nicht viel verändert. Ich gehe jetzt…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.05.2020 / 14:00 / 41

Mein Briefwechsel mit Robert Habeck

Nun ja, von einem Briefwechsel im eigentlichen Sinne des Wortes kann keine Rede sein, denn ich musste Robert Habeck in den Schwitzkasten nehmen, bevor er sich…/ mehr

Henryk M. Broder / 23.05.2020 / 06:25 / 109

Eine Kanzlerin, 15 Minister und 40 Fallschirme

Je länger ich darüber nachdenke, was in den letzten 10 Wochen passiert ist, desto unsicherer werde ich. War der „Lockdown“, der die Gesellschaft, die Wirtschaft,…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.05.2020 / 13:00 / 16

Ein Schwein für alle! Am Samstag im Literaturcafé in der Fasanenstraße

Nach zwei Monaten Shutdown hat das Café im Literaturhaus in der Fasanenstraße 23 wieder geöffnet. Neben dem Café Buchwald in Moabit eines der letzten richtigen…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.05.2020 / 06:00 / 136

Lieber renitent als flatulent

Der plötzliche, geradezu panikartike Abgang von Johannes Kahrs aus dem Bundestag hat eine Lücke hinterlassen, von der ich annahm, dass es Jahre dauern würde, bis…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com