Henryk M. Broder / 26.03.2019 / 13:00 / Foto: achgut.com / 54 / Seite ausdrucken

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: M. W., CSU

Gestern haben CDU und CSU ihr gemeinsames Programm für die Europawahl beschlossen. In der Debatte kam auch der Spitzenkandidat der EVP, der CSU-Politiker Manfred Weber, zu Wort. Er sagte u.a.: Wer einen Dexit in den Raum stellt, wie es die deutsche AfD macht, der gefährdet Arbeitsplätze, der gefährdet Zukunft, der gefährdet die Idee, dass wir unsere europäischen Werte global durchsetzen können... Hier, ab 2:50

Manfred Weber möchte also europäische Werte durchsetzen, und das global, nicht nur von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt, wie es noch August Heinrich Hoffmann von Fallersleben vorschwebte. Dagegen wäre möglicherweise nichts einzuwenden, wenn um so etwas wie Impfpflicht, Geburtenkontrolle und Tempo 90 auf den Landstraßen gehen würde. Allein mit diesen drei Maßnahmen ließe sich das Elend in Afrika nachhaltig eindämmen. Leider aber sagt uns Manfred Weber nicht, welche europäischen Werte er global durchsetzen möchte. Die deutsche Willkommenskultur, das französische Streikrecht, die griechische Finanzpolitik, den spanischen Föderalismus oder das schwedische Modell der Prostitution. Wir wissen es nicht, und er sagt es uns nicht. Er sagt nur, dass es die deutsche AfD ist, die Arbeitsplätze und Zukunft gefährdet – nicht etwa die Kanzlerin mit ihrer Energiepolitik, Volkswagen oder die Deutsche Bank. 

Wer allen Ernstes und vollnüchtern glaubt, dass wir unsere europäischen Werte global durchsetzen können, der hat nicht nur einen an der Klatsche, sondern gleich einen ganzen Katalog an Scherzartikeln. Der hat sich auch für das Amt des Präsidenten der Europäischen Kommission qualifiziert. Masal tov, Manfred, und nimm bitte Jens Riewa und Katarina Barley als Stützpfeiler mit dir!  

Foto: achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Richter / 26.03.2019

Manfred Weber von der CSU als Erzieher der Welt (-bevölkerung) - Möge uns und die Welt der Wähler im Mai vor diesem Größenwahn in der geistigen Gefolgschaft der Berliner Regierungskompetenzlerin bewahren. Selbst wer mit Kirche, Glaube nichts zu tun hat, das sollte uns ein täglich Gebet samt brennender Kerze wert sein. Diese Art Selbstüberhöhung, ausgehend von Deutschen Landen braucht gar niemand nicht.

Helmut Wichtlhuber / 26.03.2019

“Am deutschen Wesen mag die Welt genesen” Wenn es uns schon nicht gelungen ist diesem Spruch unter Wilhelm II.  Geltung zu schaffen, den EU Imperatoren (vielleicht Manfred I.?) wird es gelingen! Da bin ich mir sicher. Politiker, die nicht in der Lage sind deutsche Werte und Interessen zu definieren, versuchen sich an “europäischen” Interessen; sie werden diese EU herrlichen Zeiten entgegenführen. Wer das anders sieht ist Defätist, nein, Nazi, naja, jedenfalls von der AfD, so die Masters of Desaster.

Christina S. Richter / 26.03.2019

“Wir weben, wir weben…” passt wie die Faust aufs Auge…und “denke ich an Deutschland in der Nacht…” doch wenn ich die Achse lese, lächle ich und bin froh, dass ich nicht alleine mit meiner eigenen Meinung bin…DANKE!

Sanne Weisner / 26.03.2019

Deutschland ist in seine 2. Willhelminische Phase eingetreten. Deutsche Politiker mit laut-großsprecherischem Auftreten, immer wieder zu viel Pathos in den Texten, und die Lacher, Seufzer etc. grundsätzlich zur Unzeit. Final und fatal dann schon wieder die Sucht nach einer deutschen Marine.

Gabriele Klein / 26.03.2019

Vielleicht sind gar nicht “europäischen” Werte gemeint sondern deutsche im Tarnanzug der UN oder EU?  Man muss es vom Ende her denken…...... Am deutschen demokratischen Wesen will die Welt nicht mehr genesen aber vielleicht an dem der EU oder UN?

Thomas S. Lutter / 26.03.2019

Das ist der Nachteil der demokratischen Rechte, wenn sie von denen in Anspruch genommen werden können, die selbige anderen vehement absprechen. Auch ist zwischen Dreckschwätzerei und grobem Unfug im Amt schwer zu unterscheiden. Und da sich von Längengrad zu Längengrad der Blödsinn oft grundlegend vom anderen unterscheidet, ist dem, fürchte ich, nicht beizukommen. Schade, daß es so etwas wie länderübergreifenden Verstand nicht mehr gibt.

Karl-Heinz Vonderstein / 26.03.2019

Dachte immer, hier herrsche immer deutscher Größenwahn bei der Regierung und den Altparteien, bei Herrn Weber von der CSU ist es europäischer oder besser EU-Größenwahn. Klar, dass er vorallem gegen die AfD schießt, die rechten Parteien in Europa oder Populisten, wie sie von den Medien hierzulande gerne genannt werden, haben ausgezeichnete Chancen bei der Europa-Wahl im Mai ein sehr gutes Ergebnis einzufahren.  

Angela Seegers / 26.03.2019

Vera Lengsfeld schrieb heute so schön von der „Phrasen Flucht der Politiker“, damit ist genug gesagt. Sie, die Politiker, rammeln sich mit ihren nichtsnutzigen Äußerungen total dicht, sodass sie aus dem Labyrinth nur mit dicken Lügen wieder raus finden. Geradeaus auf jeden Fall nicht.

Marianne Sommer / 26.03.2019

Das Gesülze eines M.W. nehme ich gar nicht ernst. Das ist doch nur „Ischias-im-Anfangsstadium“ Was mich eher aufregt ist, dass dieser Dumm-Müll wieder mal auf unsere Kosten kommuniziert wird. Herr Broder hat da Recht .... 80% im ÖR sind Regierungs-Propaganda…... der Rest ist Schrott.

O. Prantl / 26.03.2019

Tempo 90 für Afrika ? Bei der dortigen Bevölkerungsdichte und dem Zustand der Straßen würde ein Herr Weber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit 30 km/h exportieren. Was schreibt man über diese Verrückten ? Ein Wunder, dass diese mit ihrem Hintern noch einen Stuhl treffen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 20.04.2021 / 15:30 / 20

Willkommen bei Steigenberger!

Vom nagelneuen Berliner Flughafen BER gibt es nur zwei Direktflüge nach Wien, einen um 9:45 Uhr morgens und einen um 19:45 Uhr abends. Ich will…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.04.2021 / 11:00 / 71

Deutschland und das Rumpeln unter der Haube

Liebe Leserinnen und Leser, oder wie wir in Deutschland inzwischen sagen: Liebe Lesende, versuchen Sie bitte, sich Folgendes vorzustellen: Sie fahren ein schon älteres, aber…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.04.2021 / 10:00 / 58

Petra Pau kann nicht lesen

Am 13. April erschien auf Welt Online ein Beitrag von Hubertus Knabe über ein „Musterbeispiel linker Doppelmoral", wie sie in der Links-Partei praktiziert wird. Illustriert…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.04.2021 / 06:00 / 94

Die gefährlichste aller Mutanten

Manchmal sagt ein Interview mehr als 1000 Worte. Karl Lauterbach merkt man es an, dass er als Kind unter einem furchtbaren Aufmerksamkeitsdefizit leiden musste, während Jens…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.04.2021 / 11:00 / 39

Jetzt hat auch Hamburg einen

Wie der Norddeutsche Rundfunk letzten Dienstag meldete, gibt es jetzt auch in Hamburg einen Antisemitismusbeauftragten. Er werde sich darum kümmern, gab der Erste Bürgermeister der…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.04.2021 / 09:00 / 27

Happy Birthday, Israel! Und weiter so!

Gestern, am Yom ha-Zikharon, gedachte Israel der Gefallenen der Kriege und der Opfer des Terrors. Heute, am Yom ha-Atzma'ut. feiert es den 73. Jahretag seiner…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.04.2021 / 13:00 / 74

Wenn die Schutzwirkung verloren geht

Fragen Sie sich manchmal auch, wie die Auswahl der Berichte – z.B. in der Tagesschau oder dem heute journal – zustande kommt? Die Sendezeit ist…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.04.2021 / 10:00 / 72

Journalisten: Wir lassen unsere Pressefreiheit nicht verunglimpfen

Seit die Reichspressekammer ihre segensreiche Tätigkeit im Dienste der Presse- und Meinungsfreiheit einstellen musste, stehen viele Journalisten vor der Frage, wie sie ihre Loyalität zum Staat und…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com