Henryk M. Broder / 12.10.2019 / 12:30 / Foto: Steffen Pößdorf / 35 / Seite ausdrucken

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: H.S.

Holger Stahlknecht (CDU), Innenminister von Sachsen-Anhalt, ist traurig, betroffen und wütend. Er sagt, wer die "geistigen Brandstifter" sind und erklärt das "Alleinstellungsmerkmal" der Bundesrepublik. Und weswegen es nun darauf ankommt, zusammenzurücken, damit sich "solche Taten" nicht wiederholen.

Foto: Steffen Prößdorf CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Caroline Neufert / 12.10.2019

Typischer Broder, gut erkannt ;-) ... und die hilflose Angst vor der AfD

Werner Arning / 12.10.2019

Demnächst gibt es neue Experten beim ZDF. Die Betroffenheits-Experten. Es handelt sich dabei um Experten der Betroffenheit. Sie sind so betroffen, dass es betroffener gar nicht mehr geht. Deshalb nennt man sie Experten. Betroffenheitsexperten. Und Politiker streben ihnen nach. Sie sind fürchterlich betroffen. So betroffen, dass man sie ebenfalls für Experten halten könnte. Vielleicht kann man das demnächst studieren : Betroffenheit. Mir nichts dir nichts wird man zum Experten.

R. Schäfer / 12.10.2019

Kein Wort zu den Opfern und den Angehörigen, stattdessen etwas zum Parlament? Ach ja! Es sind halt bald Wahlen, zwar in Thüringen, aber das hindert einen ja nicht, auf die Gegner zu hacken, Ausserdem kann man so vom eigenen Versagen gut ablenken kann und sich aus der Verantwortung stehlen. Herr Stahlknecht, hoffentlich sind Sie kein Brandstifter für Verantwortungslosigkeit mit Ihrem Verhalten. Ansonsten scheint dieser Herr vom Video der Tat und dessen präziser Zeitaufnahme doch begeistert zu sein. Übrigens: wenn man Bergmann ist, ist man “vor Ort” unter Tage, sonst stets “am Ort”.

Heinz Gerhard Schäfer / 12.10.2019

Das Ganze ist doch nur Manipulation nach der Regel, - “Einer ständigen Wiederholung kann sich kein Mensch entziehen!”. Und so wird bei jeder Gelegenheit auf der AfD herumgehackt. Jede Rede von Cato im römischen Senat endete mit: “Ceterum censeo Carthaginem esse delendam”  (Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss). Karthago hat das nicht überlebt. Und so soll auch die AfD beim Schlafmichel (87%) immer unbeliebter werden.

Otto Auburger / 12.10.2019

@Harald Hütt : Sehr geehrter Herr Hütt, vielen Dank für Ihre Replik auf die IB-Auslassungen des Herrn Rühl, Sie sprechen mir aus der Seele und ersparen mir selber viel Zeit. Wie dieser dazu kommt, Herrn Sellner, den ich nun schon einige Zeit beobachte, und seine Mitstreiter in eine gewaltsame und extremistische Ecke zu rücken, erschließt sich mir beim besten Willen nicht. Und: Klonovsky hat (wie fast immer) recht.

A. Ostrovsky / 12.10.2019

Ich bin froh, dass der Innenminister in Sachsen-Anhalt noch von der CDU ist und nicht schon von einer Koalition aus MLPD, Antifa, Antifant und Extinction Rebellion. Was genau passt Ihnen nicht an dem Mann, Herr Broder?  Ich habe es aus Ihrem Beitrag nicht erkennen können. Es kann doch nur noch schlimmer werden, in einem Land, wo der gesunde Menschenverstand erst als Nazi beschimpft wurde und dann zuzöge gehetzt. Hier wird es nicht mehr besser! Und es wird Zeit, die Ursachen davon zu benennen.

Peter Volgnandt / 12.10.2019

Ja Andreas Rühl, Stahlknecht ist nicht in der Lage, die Sache kurz und präzise zu schildern. Woüberall Gefasel und typisches Beamtendeutsch.

sybille eden / 12.10.2019

Das der Mann sich nicht schämt ein derartiges substanzloses Gelabere von sich zu geben,zeigt nicht nur was er für ein Trottel ist, sondern auch in was für einen geistigen Zustand sich die CDU mittlerweile befindet !

Dİrk von Riegen / 12.10.2019

@Andreas Rühl Nun, wer von “Volk” und “Heimat” nichts mehr wissen möchte, der muß sich nachher nicht wundern, wenn es vermehrt zu solchen Taten wie in Halle kommt. Wir sehen doch gerade in “live”, wohin es führt, wenn man quasi einem Land seine İdentitaet nimmt und auf “Multikulti” und “Vielfalt” setzt. Glauben sie ernsthaft, dass diese angestrebte kulturelle “Vielfalt” wirklich jemals eine Gesellschaft werden kann und so ein “Zusammenheitsgefühl” entstehen wird? Nein, wir driften eher immer mehr in “Parallelgesellschaften” ab, wo jede ihr eigenes Süppchen kocht und größtenteils unter sich bleibt. Zusammenhalt gibt es nur noch in den eigenen Parallegesellschaften, was insbesondere die Polizei immer öfters schmerzlich erfahren muß. Dazu kommt noch ein Verlust der demokratischen Werte, der Sİtten und Gebraueche in diesen Land, einhergehend mit sittlicher Verwahrlosung in öffentlichen Raum. Da “Rassist” heutzutage schon so inflationaer gebraucht wird wie der Begriff “Nazi”, kann ich auch ihre Kritik an einzelne Politiker der AfD nicht für voll nehmen. Wer naemlich all dieses aufzaehlt, was ich z.B geschrieben habe, jemand der die Migration, die Energiewende und Verkehrswende kritisiert und nicht an den “Weltuntergang” oder der überwiegend menschengemachten “Klimawandel” glaubt, der ist in diesen “İrrenhaus” schon perse ein “Rassist” oder gar “Nazi”. Nun, wenns genehm ist, dann bin ich auch ein “Rassist” oder “Nazi”. Stört mich nicht weiter…

Jochen Brühl / 12.10.2019

Auch wenn man das nationalromatische Gefasel eine Höcke nicht hören möchte, ist der etablierte Politikbetrieb noch unerträglicher. Mit denen rücke ich nie mehr zusammen, und schon gar nicht lasse ich mir von denen einen Aufstand der Anständigen diktieren. Mit derem Anstand, der offenkundiger Angst vor dem Mandats- und Amtsverlust geschuldet ist, will ich nichts zu tun haben. Wenn Seehofer, Söder, Hermann und Co so weiter machen, reihen sie sich eben in den globalkommunistischen stalinischen Plans für Deutschland eines Stegners, eines Kahrs, der Grünen und der Linken ein, holen damit aber ganz sicher niemanden aus der AFD zurück.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 04.09.2020 / 10:00 / 107

Rassismus und andere Diskriminierungen

Von Corona abgesehen, gibt es in Deutschland nur noch ein relevantes Problem, den alltäglichen, den systemimmanenten, den institutionellen Rassismus. Deswegen hat sich im Mai ein "Kabinetts-Ausschuss"…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.08.2020 / 06:25 / 250

Lindh lässt klagen

Der Wuppertaler SPD-Politiker und MdB Helge Lindh geht jetzt gleich massenhaft gegen Leser von Achgut.com vor. Er hat bei der Wuppertaler Staatsanwaltschaft 27 Anzeigen wegen Beleidigung erstattet, worauf diese…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.08.2020 / 11:00 / 81

Weg mit den drei Mohren!

Vor zwei Jahren, im Sommer 2018, brachte die Jugendgruppe von Amnesty International Augsburg eine Petition auf den Weg, in der sie eine Umbenennung des Hotels…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.08.2020 / 11:00 / 94

Endlich Frieden zwischen den Konfessionen!

Alle drei Jahre verleiht die Stadt Ausgburg anlässlich des Hohen Friedensfestes den mit 12.500 Euro dotierten Friedenspreis. Gestern wurde bekannt gegeben, wen es heuer erwischt…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.08.2020 / 10:58 / 148

Steinmeier sorgt vor

Er sei "froh in einem Land zu leben", sagt Frank-Walter Steinmeier, "in dem sich so viele Menschen von Vernunft, Verantwortungsgefühl und Solidarität leiten lassen". Allerdings…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.08.2020 / 16:00 / 49

Dieter Nuhr, die DFG und die historische Rolle der Juden im Sexhandel

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat ein Statement, um das sie Dieter Nuhr gebeten hatte, nach heftigen Protesten aus Kreisen der linken Volksgemeinschaft von der DFG-Seite gelöscht. Die…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.08.2020 / 08:36 / 83

Thilo und die Gene. Oder: Was kiffen die alle?

Vor zwei Tagen wurde Thilo Sarrazin wegen "parteischädigenden Verhaltens" aus der SPD ausgeschlossen. In wenigen Tagen sind es zehn Jahre her, dass sein Buch "Deutschland…/ mehr

Henryk M. Broder / 31.07.2020 / 10:00 / 52

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: W. B.

Der ehemalige Direktor des Berliner Zentrums für Antisemitismusforschung, Wolfgang Benz, hat gestern dem DLF ein Interview gegeben, in dem er erklärt, warum es falsch sei,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com