Henryk M. Broder / 11.08.2018 / 17:30 / Foto: DiG/Trialon / 20 / Seite ausdrucken

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts:  Bodo R.

Bodo Ramelow ist der erste Minipräsident der Bundesrepublik, der aus den Reihen der gewandelten SED kommt. Seit Ende 2014 regiert er Thüringen, wobei er sich diesen Job hart erarbeitet hat. Für ihn spricht, dass er Niederlagen einstecken kann, gegen ihn, dass er in den bald vier Jahren seiner Regierungszeit keinen originären und zitierfähigen Gedanken produziert hat, bis auf diesen: "Die Kunst des Regierens besteht darin, die Schritte so zu proportionieren, damit man den Weg auch geht." Bei Wikipedia heißt es, in den Augen von Bodo Ramelow sei die DDR "weder ein Rechtsstaat noch ein Unrechtsstaat" gewesen, also irgend etwas Drittes, vielleicht ein Rechtsstaat, in dem Unrecht praktiziert wurde, oder ein Unrechtsstaat, in dem streng nach Recht und Gesetz verfahren wurde. Hat es ja schon mal gegeben in der deutschen Geschichte.

Zudem sei "nicht belegt", dass es an der innerdeutschen Grenze einen Schießbefehl gegeben habe. Kann sein, dass er die Selbstschussanlagen meint, die von alleine losgeballert haben, ohne jeden Befehl. Ramelow sei auch der Meinung, eine „ehrliche Aufarbeitung" der deutschen Geschichte müsse "beide Seiten in den Blick nehmen, weil sich die beiden politischen Systeme in Ost und West stets gegenseitig bekämpft und letztlich doch auch beeinflusst haben". Man könne "nicht die eine Seite ohne den Blick auf die andere Seite verurteilen oder loben“.

Ja, da ist was dran. Wer sich mit der Geschichte der Wehrmacht beschäftigt, darf die Heilsarmee nicht aus dem Blick verlieren, Armee ist Armee und "Soldaten sehen alle gleich, lebendig und als Leich", das hat schom Biermann gewusst.

Nun hat sich Ramelow auch zum Antisemitismus geäußert und es damit geschafft, in die Hall of Fame der bedeutenden Denkerinnen und Denker aufgenommen zu werden. Er hat davor gewarnt, "Antisemitismus nur Flüchtlingen aus muslimisch geprägten Ländern zuzuschieben", denn: "Antisemitismus sei schon immer präsent gewesen und mittlerweile in der Mitte angekommen".

Ramelows Abwehrphantasien

Es riecht immer nach Baldrian, wenn Behauptungen dementiert werden, die niemand aufgestellt hat. Niemand hat behauptet, am aktuellen Antisemitismus seien nur Flüchtlinge aus muslimisch geprägten Ländern schuld. Das sind Ramelows Abwehrphantasien. Es geht vielmehr darum, welchen Anteil Flüchtlinge aus muslimisch geprägten Ländern am Revival eines Antisemitismus haben, der eine Weile überwunden schien. Es sind ja nicht christliche Pfadfinder aus dem östlichen Westfalen oder die Fans der Biermösl Blosn, die auf deutschen Straßen "Hamas, Hamas, Juden ins Gas" gerufen und israelische Fahnen verbrannt haben.

Dass der Antisemitismus inzwischen "in der Mitte" der Gesellschaft angekommen ist, ist eine der Phrasen, die ich höre, seit ich mich mit diesem Thema beschäftige, seit über 30 Jahren. In der Mitte der Gesellschaft! Aber bitte nicht bei der CDU, nicht bei der SPD, nicht bei den Grünen, nicht bei den Linken, nicht in Bad Boll und nicht bei pax christi! Wenn man aber jemand aus dieser ehrenwerten Mitte einen Antisemiten nennt, weil er oder sie antisemitischen Unsinn abgelassen hat, sagen wir: Jakob Augstein, Annette Groth, Inge Höger oder einen depperten Karikaturisten der Süddeutschen Zeitung, dann heult "die Mitte" auf und schreit: Wir sind es nicht, es sind die Rechten! Mit dem Antisemitismus verhält es sich wie mit dem Körpergeruch. Stinken tun immer die anderen.

In diesem Zusammenhang wollen wir darauf hinweisen, dass es Bodo Ramelow war, der einen Zug voller Flüchtlinge in Saalfeld in Empfang genommen und versichert hat: „Ihr seid in Thüringen herzlich Willkommen, wir freuen uns, dass ihr hier lebend angekommen seid!“ Das war Anfang September 2015. Aber damals kamen nur Facharbeiter in Deutschland an. Und Bodo Ramelow übte noch seine Rolle als Landesvater. Inzwischen hat er sich weiterentwickelt. Jedenfalls hat man ihn lange nicht mehr am Saalfelder Bahnhof beim Blumenverteilen und Tränenvergießen auf Arabisch gesehen.

Foto: DiG / TRIALON CC BY 3.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Martin Stumpp / 11.08.2018

In einem hat Ramelow m. E. zweifellos recht, es ist schwierig aufzuwiegen, welches System mehr dem eines Rechtsstaats entsprach bzw. entspricht. Das der DDR oder der BRD. Die Verstöße gegen elementare Anforderungen sind zu unterschiedlich. Die DDR hat politisch unliebsamen Menschen das Recht verweigert, die BRD tat und tut es bis heute in Abhängigkeit von den finanziellen Möglichkeiten.

Pavel Hoffmann / 11.08.2018

In dem 21 Jahrhundert wurden alle Juden in Europa von den Muslimen ermordet. Dagegen kein Muslim von einem Juden. Im Holocaust Denkmal Theresienstadt gibt es einen Raum mit den Zeichnungen ermordeten jüdischen Kindern. In dem Gedenkbuch, das in dem Raum den Besuchern zur Verfügung steht haben wir (wir d.h. die Mitglieder des Vereines der Holocaust Überlebenden aus Protektorat Böhmen und Mähren die „Theresienstadt Initiative) vor zwei Jahren einen Eintrag in der arabischen Schrift entdeckt: Zitat „Die Araber werden das, was den Deutschen Nationalsozialisten nicht gelungen ist vollenden: Die Endlösung der jüdischen Frage” Ich glaube das spricht für sich.

Sabine Schönfelder / 11.08.2018

Ein Einzelhandelskaufmann aus der DKP mit Stasiverbindungen( Welt), der als Chef einer rot-rot-grünen Landesregierung einem bombenfabrizierenden Linksterroristen der Antifa Steuergelder in Form einer Auszeichnung für seine angebliche Demokratietätigkeit hinterherwirft, wird mit Recht von Ihnen in die edle Sammlung der bedeutenden Denker des 21. Jahrhunderts aufgenommen. Er würde sich auch gut in die Vereinigung ’ große kriminelle Energie einstiger Stalinisten und Kommunisten’ einfügen oder in der Gruppierung ’ gelungene Wendehälse, vom regimezersetzenden Linken direkt in westdeutsche Regierungsverantwortung’ einen ehrenwerten Platz erhalten und könnte dort mit Gysi und Lötsch alte Seil-und -Machenschaften aufleben lassen. Wie unser Merkelchen kennt auch er die propagandistische Wirkung des Bildes und marschierte vor seiner Wahl zum Ministerpräsi. mit seiner Gattin nebst Hündchen ganz bürgerlich die ‘Gassi’ auf und ab. Mit Erfolg!

Gabriele Schulze / 11.08.2018

Als der Herr Bodo R. erschuf, hatte er womöglich genau das im Sinn: ihn eingereiht unter Broders “Bedeutende Denker und Denkerinnen des 21. Jahrhunderts”- walk of fame zu finden. Und R. gleich mit passender Pose und bedeutungsvoll-jovialer Mimik für obiges Foto ausgestattet! Köstliche Rubrik, Herr Broder.

Helmut-Ernst Kaßner / 11.08.2018

Hiermit lade ich Herrn Ramelow ein, mit mir den „Umzug“ der Israelgegner und arabischen Judenhasser am nächsten al-Quds-Tag in Berlin zu beobachten. Zur Einstimmung hier einige Parolen des diesjährigen al-Quds-Tages. - Kein Frieden nach 70 Jahren Schikanenstaat - Zionismus = Antisemitismus - Zionismus und Judentum sind extreme Gegensätze - Zionisten regieren die Welt nicht Trump und Merkel - Zionisten verbergen sich in dem Geheimdienst, darum führen sie den Terror in die Welt - Wir wollen die Ein-Staaten-Lösung Niemand aber auch niemand hat sich diesem Zug beispielweise durch Sitzblockaden oder ähnlichem in den Weg gestellt. Wo doch beispielweise die linken Mitbürger diesbezüglich so erfindungsreich sind.

Mike Scholz / 11.08.2018

“...ein Rechtsstaat, in dem Unrecht praktiziert wurde, oder ein Unrechtsstaat, in dem streng nach Recht und Gesetz verfahren wurde. Hat es ja schon mal gegeben in der deutschen Geschichte.” Richtig und zwar beides. Broder schafft es immer wieder treffsicher und auf unnachahmliche Weise, zitierfähige Definitionen zu liefern. Ich hoffe, es gibt mal eine Sammlung davon.

Karla Kuhn / 11.08.2018

Nachdem ich das heutige Fundstück (Badische Zeitung vom 09.08 2018) von Peter Grimm gelesen habe, wo die Frage, warum die Flüchtlinge nicht als Erntehelfer eingesetzt werden können, -für mich verarschend-beantwortet wurde, haut mich Ramelow auch nicht mehr vom Hocker. So ein sinnfreies Zeug kann auch nur jemand schreiben, der weder den DDR Knast z. B. das “gelbe Elend” in Bautzen “genossen” hat, noch von den Stasiverbrechern tag-täglich verfolgt wurde, dem auch weder das Erziehungs-und Umgangsrecht für seine Kinder ohne jede Rechtsgrundlage entzogen wurde, dem seine Kinder auch nicht Zwangsaddoptiert wurden und von dem auch kein Angehöriger an der Grenze erschossen wurde, nur weil er den UNRECHTSSTAAT DDR verlassen wollte. Ich könnte hier noch zig andere Beispiele aufführen. Eine Person, die NICHT in der DDR gelebt und das Elend in diesem Staat nicht erleben mußte, sollte sich bitte nicht erdreisten darüber ein Urteil zu fällen !!

Hubert Bauer / 11.08.2018

Wie die Zeit vergeht. 2015 sind lauter kleine Kinder mit süßen Kulleraugen bei uns angekommen und heute laufen sie schon als erwachsene Männer auf unseren Straßen.

Frank Box / 11.08.2018

“Mit dem Antisemitismus verhält es sich wie mit dem Körpergeruch. Stinken tun immer die anderen.” - Chapeau!

Andrèe Bauer / 11.08.2018

Lieber Herr Broder, Herr Günther MP von Schleswig-Holstein würde sich doch nahtlos in diese Reihe der bedeutenden Denker/ Innen einreihen. Er sinniert heute in der Welt Online, dass sich die CDU doch einer Koalition mit den Linken im Osten nicht verschließen sollte. Schließlich gibt es da auch vernünftige Leute. Das ist doch progressives und wagemutiges Denken, welches durchaus erwähnt werden sollte…da hat sogar die LINKE einen Schreck gekriegt

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 05.12.2021 / 13:00 / 0

Kein Türaufhalten beim WDR

Auch im WDR gibt es inzwischen einen Corona-Krisenstab zu 3G-Kontrollen. Dabei ist die Impfquote im Hause „insgesamt sehr hoch", aber eben nicht so hoch wie…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.12.2021 / 13:00 / 63

Herr Müller und Herr Tschentscher nehmen sich der Ungeimpften an

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin: Alle halten an einer roten Ampel. Und wir wissen, dass nicht an jeder Ampel ein Polizist steht, der kontrolliert,…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.12.2021 / 11:00 / 127

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: B. U.

Bernd Ulrich, stellvertretender Chefredakteur der ZEIT bei "Hart aber fair" am 29. November: Man muss jedenfalls mal anerkennen, dass zwei Drittel bis drei Viertel der…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.11.2021 / 06:25 / 94

NewsGuard: How dare you!

Eine private Organisation, die am Rockzipfel obskurer Firmen hängt, die ihrerseits um Investoren werben, tritt in die Fußstapfen der 1945 aufgelösten Reichsschrifttumskammer. Hiermit stellen wir…/ mehr

Henryk M. Broder / 28.11.2021 / 12:00 / 115

Claudia macht uns alle reich!

Ich verstehe wirklich nicht, warum sich manche Leute so furchbar darüber aufregen, dass Claudia Roth Staatsministerin für Kultur und Medien im Kabinett von Olaf Scholz…/ mehr

Henryk M. Broder / 25.11.2021 / 10:00 / 61

Gesund sterben

Der Verein „Sterbehilfe“ hat seinen Sitz in Zürich, unterhält aber auch in Hamburg ein Büro, von wo aus lebensmüde und sterbewillige Menschen betreut werden. 2009…/ mehr

Henryk M. Broder / 19.11.2021 / 10:00 / 72

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: M.M.

Michael Müller, der geschäftsführende Regierende Bürgermeister von Berlin, über die  Ministerpräsidentenkonferenz am 18.11. zum Thema "Was tun gegen Corona":  Es sind zu viele Menschen, die die Impfangebote nicht…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.11.2021 / 11:00 / 194

Prof. Dr. Zwangsvollstrecker

In diesen Tagen muss man mit allem rechnen. Vor kurzem wurden Zögerer mit „niederschwelligen Angeboten", zum Beispiel mit einer kostenlosen Bratwurst, in die Impfzentren gelockt,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com