Simon Akstinat / 29.03.2022 / 14:00 / Foto: Bundesarchiv / 73 / Seite ausdrucken

Bayern: Die Mobber fühlen sich gemobbt

Die wichtigste Fortbildungseinrichtung im Freistaat für Lehrer und Schulleiter wirft gegenüber Corona-Impfungen skeptische Menschen und Reichsbürger in einen Topf.

Seit nunmehr über einem Jahr haben viele Menschen, die auf die Corona-Spritze verzichten möchten, unter Ausgrenzung und Anfeindungen zu leiden  auch in Bayern. Zwei Lehrerinnen aus dem Freistaat berichteten Achgut.com von ihren diesbezüglich unangenehmen Erfahrungen mit Kollegen. Die oft schikanierten „ungeimpften“ Lehrkräfte (fälschlich so genannt, obwohl sie wie andere auch gegen alle möglichen Krankheiten geimpft sind) mussten kürzlich außerdem erfahren, dass die altehrwürdige Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP) in Dillingen an der Donau (die zentrale Fortbildungseinrichtung für Lehrkräfte und Schulleiter in Bayern) unter der Leitung von Michael Debbage-Koller ab dem 29. März 2022 einen mehrtägigen Lehrgang anbietet, in dem bayerische Schulleiter offenbar weiter gegen Menschen wie sie aufgestachelt werden sollen: 

„Querdenker, Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker – schulrechtlicher und pädagogischer Umgang mit demokratie- und staatsskeptischen Personen und Gruppierungen (...) Diese Fortbildung richtet sich an Schulleitungen und greift neben schulrechtlichen Aspekten vor allem kommunikative Strategien auf, wie mit undemokratischen oder beleidigenden Äußerungen umgegangen werden kann.“

Wie genau die Akademie, die unmittelbar dem Bayerischen Kultusministerium untersteht, „Querdenker“ definiert, und was diese denn mit „Reichsbürgern“ zu tun haben, bleibt vollkommen unklar. „Staatsskeptische“ Menschen müssen keineswegs zugleich „demokratieskeptisch“ sein – ganz im Gegenteil. 

Keine Antwort

Wir stellten Michael Debbage-Koller die folgenden Fragen:

1. Wie definieren Sie „Querdenker“?

2. Was haben „Querdenker“ Ihrer Meinung nach mit Reichsbürgern zu tun?

3. Ist „staatsskeptisch“ Ihrer Meinung nach gleichbedeutend mit „demokratieskeptisch“?

4. Können Sie Beispiele für „undemokratische Äußerungen“ nennen?

Doch der Mitarbeiter dieser staatlichen und von unseren Steuergeldern bezahlten Einrichtung hielt eine Antwort offenbar für nicht notwendig. Weiter heißt es in der Kursbeschreibung: 

„An bayerischen Schulen äußern Eltern und Schüler in den vergangenen Monaten verschiedene durch die Pandemie verursachte Sorgen, Ängste und Befürchtungen. Immer wieder hinterlassen aber Personen oder Personengruppierungen durch unsachliche, teils provozierende Äußerungen oder durch einen aggressiven, beleidigenden Ton den Eindruck, einem antidemokratischen oder staatsdelegitimierenden Weltbild anzuhängen."

Dass die Eltern der von Corona weitgehend ungefährdeten Kinder, denen im Unterricht das Tragen einer Maske aufgenötigt wird, durchaus einmal „unsachlich“ werden können, sollte nach all der Zeit, die mittlerweile vergangen ist, verständlich sein – da ist Menschen schon wegen weniger die Hutschnur geplatzt. Jedoch sind mit „provozierenden Äußerungen“ und „aggressiven, beleidigenden Tönen“ zuletzt vor allem Trommler für die Corona-Impfung aufgefallen wie etwa der nun abgewählte saarländische Ministerpräsident Tobias Hans („Zuerst einmal müssen wir eine klare Botschaft an die Ungeimpften senden: Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben.“) oder Wirrköpfe wie Ulrich Montgomery, die Corona in einem Atemzug mit Ebola nennen. 

Die Frage nach konkreten Beispielen für „undemokratische Äußerungen“ ließ Michael Debbage-Koller ebenfalls unbeantwortet.

Politische Neutralität erwartet man ja heutzutage von den meisten staatlichen Stellen kaum noch. Dass aber Menschen, die ohnehin unter Schikanen zu leiden haben, nun auch noch als Wüteriche mit schlechtem Benehmen oder „demokratische Wackelkandidaten“ dargestellt werden, mit denen ein besonderer „Umgang“ praktiziert werden müsse, zeigt den gesteigerten Irrsinn, der ausgebrochen ist.

 

Simon Akstinat arbeitet als Autor und Fotograf. Sein neues Buch „Pantheismus für Anfänger – Der kaum bekannte Gottesglaube von Goethe, Einstein und Avatar“ ist hier und hier bestellbar.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Paul Salvian / 29.03.2022

Wie das Weltbild der anständig gebliebenen Deutschen aussieht, hat eine gewisse Susanne Wieseler gestern bei Twitter unnachahmlich auf den Punkt gebracht: “Ist doch eigentlich ganz einfach. Entweder du bist anständig und rücksichtsvoll. Oder eben nicht. Und daran hängt alles. Entweder du lässt dich impfen und trägst deine Maske vernünftig. Oder die Lage in den Krankenhäusern, die Toten und mögliche Einschränkungen für alle sind dir egal. Entweder du respektierst alle Menschen, auch wenn sie nicht durchschnittlich leben, lieben oder aussehen. Oder du wertest alle ab, die ‘anders’ sind als du. Entweder verhältst du dich im Verkehr rücksichtsvoll, vermeidest vielleicht sogar Auto fahren und fliegen. Oder du rast, lässt Niemanden einscheren, hältst keinen Abstand oder rennst ohne zu gucken auf die Straße. Entweder du fühlst mit den Menschen in der Ukraine, nimmst vielleicht sogar Flüchtlinge bei dir auf oder hilfst als Freiwillige/r. Oder du findest Putin irgendwie cool. Entweder du bist anständig und nett. Oder eben nicht. Dann komm damit klar, dass du dich ins Abseits stellst und nicht so viele Herzen fliegen.” Soweit Frau Wieseler. Sie meint es allerdings nicht ironisch, sondern ernst. Von Beruf ist sie WDR-Moderatorin.

lutzgerke / 29.03.2022

@ Karla Kuhn Die Soziale Marktwirtschaft ist 1991 mit der Ratifizierung von Maastricht abgeschafft worden. Kommunismus und Faschismus sind nur graduell verschieden. Je mehr verstaatlicht wird, desto weiter geht es nach Links, je mehr privatisiert wird, nach Rechts. Die Soziale Marktwirtschaft liegt in der Mitte: Bundesbahn, Energie, Bundesbank, Post, Telekommunikation, Autobahnen, Wälder, Berge, Seen sind staatlich, man kann es auch “Gemeinschaftseigentum” nennen; Privatwirtschaft- und eigentum haben einen Rahmen, der vom Staat garantiert wird. Stellt man sich das “System” auf einem Maßband von -10 bis +10 vor, dann liegt der Kommunismus bei -10, die Soziale Marktwirtschaft zwischen -3 bis +3 und der Faschismus bei +10. Zwischen -4 bis -8 liegt der Sozialismus, zwischen +4 bis +8 der Kapitalismus. Was allem, was jenseits von -3 und +3 liegt, beginnt die Planwirtschaft; entweder tut es die sozialistische Einheitspartei, oder die Konzerne drücken sie durch. / Die Regierung Kohl hat die Soziale Marktwirtschaft abgeschafft und die Sozen und Grünen haben laut dazu geschwiegen. Sie haben später noch einen drauf gesetzt. Die Umwandlung war eine der Wirtschaftspolitik von einer nachfrageorientierten Wirtschaft zu einer angebotsorientieren. Die Reklamesindflut und ist ein Markenzeichen einer angebotsorientierten Wirtschaftspolitik. / Technisch hat es die Pharma-Mafia geschafft, aus Abgeordneten, Ärzten, Beamten, Angestellten, Journalisten, Geschäftsleuten und natürlich den Kollegen und Kolleginnen in den Test- und Spritzstationen einen Pharma-Vertreter zu machen. Zwangsrekrutierung per Gesetz. Hut ab!

Franz Michael / 29.03.2022

Der baiersiche Katholizismus ist alt-rechtsextrem vergiftet. “Stabsstelle s3,  Stabsstelle Leitlinien GT, Michael Debbage-Kollers. Stabsstellen befanden sich in der römischen Armee sowohl an den zur Kriegführung und langfristigen” so die Selbstdarstellung s3.—Aha, es römelt in der ALP Fortbebildungsanstalt für Lehrer ähnlich wie bei Mussolini. Dazu passt auch das Anwesen Kartäuserkloster (Certosa di Trisulti). Steve Bannon, mit Italiens Innminister Salvini befreundet, Kardinal Müller ist in dem rechtsextrem katholisches Studienzentrum anzutreffen. Und das ganze von Söders Gnaden. Wie ergeht es einem protestantischen Lehrer in dieser erzkatholischen ALP Bebildungsanstalt? “Agenda Europa” ist ein Ziel, der Dunstkreis Thurn Taxis, Kuby, Kelle, Bevervoerde. Ich stimme H.Milde mit dem Broder´schen Satz: “Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte: weil sie damals so waren, wie ihr heute seid!” Und das trotz Aufklärung und Internet.

sybille eden / 29.03.2022

Herr LOEWE, dann sind die Amerikaner also das tatsächlich klügere Volk !

Andreas Bitz / 29.03.2022

Haben Sie Mitleid mit dem werten Herrn: wollte er doch mit Söder an der Spitze der Impfbewegung reiten und merkt erst nach Jahren: das Pferd ist längst tot. Er wird unters Pferd geraten, all diese Koryphäen (als Schleimer darf man sie nicht beschimpfen) haben ihre Spuren hinterlassen und werden sich zu verantworten haben

HDieckmann / 29.03.2022

Am 21.3.2022 erschien im Wall Street Journal, einer der einflussreichsten Zeitungen der Erde, ein bemerkenswerter Artikel. Der Titel lautete: „Gesunde Kinder brauchen keine Impfung. Florida hat Recht. Vor allem für Kinder unter 12 sind die Risiken trivial. Und die meisten haben natürliche Antikörper“. Dazu erschien ein Kommentar mit dem Titel „Biden muss die Corona-Panik sofort beenden.“ Hier einige Aussagen aus dem Artikel und dem Kommentar, die für sich selbst sprechen. Der surgeon general, der Direktor des öffentlichen Gesundheitswesens von Florida, Medizinprofessor Dr. Ladapo, verkündete am 7.3.2022 die Empfehlung, Kinder nicht zu impfen. Damit ist Florida der erste Bundesstaat der USA, der dies tut. Wie nicht anders zu erwarten, so das Wall Street Journal, folgten wüste Beschimpfungen, beispielsweise von der Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki: „Es ist tief beunruhigend, dass es Politiker gibt, die mit Verschwörungstheorien hausieren gehen und Zweifel an den Impfungen erwecken.” Darauf Wall Street Journal: „Dr. Ladapo tut das nicht. Er erkennt lediglich umfassende wissenschaftliche Ergebnisse an, dass Covid-19 ein vernachlässigbares Risiko für gesunde Kinder darstellt.“ ...  (s. Christian Kreiß, apolut vom 28.03.2022). Meine Meinung: Ärzte, die gesunde Kinder impfen, sind Verbrecher, gehören vor ein Gericht und hinter Gitter. Lehrer, Politiker und Journalisten, die die Impfung von Kindern unterstützen, fordern oder propagieren, sind Anstifter oder Gehilfen der Haupttäter (Impfärzte) und daher als Mittäter genauso strafbar wie die Impfärzte.

K.Schönfeld / 29.03.2022

Wer etwas kann,tut es. Wer nichts kann, lehrt es. Wer nichts lehren kann, verwaltet es. Murphy et. al. Zuerst schuf Gott die Idioten zur Übung. Danach schuf er die Schulbehörden. Mark Twain.

Hans Kloss / 29.03.2022

Ich komme aus dem damals kommunistischen Staat im Osten. Ich habe jetzt Vergleich mit den Lehrern meiner Kinder hier - Pädagogen trifft man in den Schulen selten. Sehr selten. Leute die was wissen auch. Um ein Beispiel zu nennen: es ist schon einige Jahre her als mein Sohn bei Politikunterricht 5 bekommen hat. Ich habe mit dem Lehrer gesprochen. Meinem Sohn habe ich nicht helfen können. Der Lehrer war ein arroganter Ignorant. Er hat der Unterricht über Revolution in Russland und Kommunismus in SU geführt ohne zu wissen was holodomor ist. Weiter habe ich nicht gefragt weil mir das zu peinlich war. Kein Wunder, dass hier keine ein Problem mit kommunistischen Praktiken sieht, oder dass viele hier ein Problem mit Rechnen haben. Wenn diese Deppen die Denker bei den Staatsfeinden einordnen, ist dieses Land verloren. Kann man sie wegen Verschwendung und Veruntreuung der öffentlichen Gelder verklagen?

K. Schönfeld / 29.03.2022

Nach einer Wahl in Sachsen vor ca. 5 Jahren wurden am Montag danach u.a. 13 jährige Kinder, minderjährig!!!, von sogenannten Pädagogen, die diesen Kindern, Verständnis für Demokratie beibringen sollten, welche Partei die Eltern der Kinder gewählt haben. Freie und geheime Wahlen das war einmal. Die Kinder, die so unvorsichtig ehrlich waren, AFD zu antworten, bekamen erklärt, daß ihre eigenen Eltern Nazis sind. Das hat zu einigen Brüchen zwischen Kindern und Eltern geführt. Gut, ich gebe zu, in Onkel Erichs Arbeiterparadies wurden wir als Kind nicht gefragt, weil die Stasi selber wusste, wer gewählt hat und wer nicht. Aber jedenfalls konnte man damals alle ankreuzen, die auf dem Zettel standen, ohne beleidigt zu werden.

I. Morelle / 29.03.2022

@ Theodor Breit: Stimme Ihnen zu. Der Worte sind genug gewechselt!!!!————Als in der DDR sozialisierter und beschulter Bürger muß ich sagen, NIE habe ich damals eine derartige Bedrohung empfunden, wie sie z. Z. über uns schwebt (gut, vielleicht hatte ich einfach Glück). Dieser “Sache” kommt man mit Spaziergängen nicht bei… (Diese “Truppe” will uns jetzt noch fast 4 Jahre weiter in die Sch…. reiten!) Letzten Montag wieder Polonaise auf dem Kundgebungsplatz (vielleicht von den ehemaligen Gegendemonstranten angezettelt). So wird dieser zarte Widerstand auch noch ins Lächerliche gezogen…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Simon Akstinat / 31.08.2022 / 12:00 / 52

„Bravo an die Lockdown-Skeptiker”

Rishi Sunak, einst Finanzminister Großbritanniens und Teil des engsten Entscheider-Zirkels zum Corona-Ausnahmezustand, kritisiert diese von ihm selbst mitgestaltete Politik und der "Telegraph" feiert die Kritiker der…/ mehr

Simon Akstinat / 16.07.2022 / 15:00 / 25

Polizeischutz für die zwei Geschlechter

Wissenschaftsfeinde haben Anfang Juli erfolgreich den Redebeitrag einer Berliner Biologin zur Existenz von nur zwei Geschlechtern verhindert. Nun durfte er endlich stattfinden – der Autor war…/ mehr

Simon Akstinat / 27.04.2022 / 16:00 / 33

Stasi-Stimmen für den Bundeskanzler

Heute vor 50 Jahren manipulierte die Stasi der DDR erfolgreich eine Abstimmung im Bundestag. Außer Kanzleramtsspion Günter Guillaume (und vielleicht noch Benno-Ohnesorg-Mörder Karl-Heinz Kurras) kennen die…/ mehr

Simon Akstinat / 17.04.2022 / 10:00 / 42

Ohne Militärgewalt gäbe es keine evangelische Kirche

Die deutschen Protestanten streiten über militärischen Beistand für die Ukraine. Aus dem Blick ist dabei geraten, dass sie selbst ihre Existenz einer gewaltsamen Militärinvasion im…/ mehr

Simon Akstinat / 13.04.2022 / 16:41 / 28

New York: Terror ausgeschlossen?

Der Tatverdächtige der gestrigen Schusswaffen-Attacke in der New Yorker U-Bahn soll kein Terrorist gewesen sein, stand aber offenbar noch bis 2019 beim FBI unter Terrorverdacht. Das…/ mehr

Simon Akstinat / 03.04.2022 / 10:00 / 121

Maskenende: Verliebt in die Angst

Der weitgehende Wegfall der Maskenpflicht am 1. April ist für viele in Berlin ein Freudentag – viele haben die Maske aber liebgewonnen und wollen nicht von…/ mehr

Simon Akstinat / 25.03.2022 / 14:00 / 75

Impf-Nebenwirkungen und der Mythos vom Einzelfall

Die Öffentlich-Rechtlichen wagen sich an das Tabu-Thema Impfschäden. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) hat sich in seinem wöchentlichen Magazin „Umschau“ an ein Thema gewagt, das die…/ mehr

Simon Akstinat / 24.02.2022 / 14:00 / 101

Bonn: Der Hass eines Pfarrers

Ein katholischer Priester aus der Bundesstadt denkt bei Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen an „Feinde“, auf deren Niveau er nicht herabsinken will. Ein Leser machte uns auf…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com