Archi W. Bechlenberg / 19.02.2020 / 12:00 / Foto: Zhilal Darma / 52 / Seite ausdrucken

Ausgehüpft

Seismologen atmen auf: Seitdem die Aktion Trimm-Dich-für-das-Klima nicht mehr die Erde zwischen Flensburg und dort, wo mal eine Grenze zu Österreich war, erbeben lässt, ist wieder ein wenig Ruhe eingekehrt, und das Seismologische Zentralobservatorium (SZGRF) in Hannover kann sich seiner Kernkompetenz, der Routineauswertung seismischer Ereignisse in Deutschland und weltweit widmen. Kurze Erschütterungen außerhalb der alltäglichen Norm kommen zwar weiterhin vor, sind aber eindeutig menschgemacht. Sie treten immer dann auf, wenn sich mal wieder jemand in seinem Grab rumdreht, nachgewiesene Orte sind zum Beispiel der Waldfriedhof Zehlendorf, der Friedhof Ohlsdorf, das sonst eher unauffällige Rott a. Inn und der Alte Friedhof Speyer. Da dabei kein CO2 austritt, besteht jedoch kein Grund zur Beunruhigung.

Demnächst wird es noch ruhiger im Land. Das Deutsche Fernsehballett wird bis 2021 abgewickelt, nach fast 60 Jahren im Dienste der Unterhaltung. „Nun gut“, kann man sagen, „1962 gegründet, da dürften die Akteure inzwischen um die 80 sein und haben sich einen geruhsamen Lebensabend verdient.“ Nicht, dass mir das Deutsche Fernsehballett fehlen würde, mein Interesse an TV Sendungen wie „Schlagerboom – Das internationale Schlagerfest“, „Willkommen bei Carmen Nebel“, „Ein Kessel Buntes“, „Die große Show zum Muttertag“ oder „Alles balletti“ tendierte stets gegen Null. Aber bemerkenswert ist es doch.

Seit einigen Jahren bereits hüpften die Emsemblemitglieder auf dünnem Eis, 2013 machten erstmals Pläne die Runde, die Unterhaltungstruppe in Ruhestand zu schicken, und nach einigem Auf und Ab soll es nun also im kommenden Jahr soweit sein.

Wer sich einen früheren Auftritt des Deutschen Fernsehballetts anschaut kommt nicht umhin zu erkennen, dass es höchste Zeit ist, diesem Spuk ein Ende zu bereiten. Leichtest geschürzte Damen in lasziver Pose, genannt „Große Girlreihe“, oder in pseudomilitärischer Formation und Kleidung, das passt nicht mehr in unsere Zeit. Und was das kostet! Die deutschen Fernsehanstalten müssen bekanntlich an allen Ecken sparen, damit zumindest die gesetzlich vorgeschriebene Grundverarschung des Publikums durch Talkshows, Politmagazine und Anchorman-moderierte Nachrichtensendungen garantiert ist.

„Es rechnet sich einfach nicht mehr“

Welcher Zuschauer darf sich heute noch für den „Weltrekord Deutsches Showballett Berlin: Die Längste Girlreihe“ mit 56 hüpfenden Maiden interessieren, wo die dabei aufgebrachte Energie doch viel besser im Kampf gegen den Klimawandel eingesetzt werden könnte? Wer einer solchen Zurschaustellung nachtrauert, gerät heute nur allzu leicht in Naziverdacht. Nicht zu unrecht; den Originalnazis waren derartige Darbietungen so wichtig, dass sie einst, mangels Mädel, sogar hochgewachsene SS-Soldaten im Fummel zwischen die Chordamen im Film „Die große Liebe“ mogelten. 

„Es rechnet sich einfach nicht mehr“ erklärte der Geschäftsführer des Deutschen Fernsehballetts, „seit 2017 habe es keinen Auftrag mehr vom ZDF gegeben“. Die Gründe liegen auf der Hand. Das ohnehin knappe Geld fließt in Moderatoren- und Intendantengehälter und Recherchebüros – und Frauen, die sich zur Freude alter weißer Lustmolche beide Beine ausreißen, müssen endlich aus der Sexismusfalle befreit werden. Wenn wenigstens ein paar gewichtige Transgender mitmachen dürften, das wäre ja ein Zeichen. Aber so weit ist man eben nicht, und darum rechnet es sich einfach nicht mehr.

Bei der vor wenigen Tagen abgehaltenen Miss Germany Wahl gewann eine 35-Jährige, die auf Fotos ausschaut wie eine Mischung aus Brigitte Macron und Anja Reschke. Also so, als ob Heidi Klum zwei Wochen an einem Stück gefeiert habe. Man kann das nur unterstützen. Weg von Schönheit muss die Parole lauten, und in diesem Konzept ist noch reichlich Luft. Ich bin dafür, es konsequent weiter auszubauen.

Warum werden die TV Nachrichten nicht endlich von einer Person mit Gummy Smile vorgetragen? Warum hat ein Nachrichtenmoderator nicht mal die Dimensionen eines Peter Altmeier, da hätte man quasi zwei zum Preis von einem! Warum werden Boulevardsendungen nicht von einer Princess Of Whales moderiert? Warum drehen sich noch immer Vorabendserien um Frauen, die wie aus dem Ei gepellt leuchten, und warum streiten sich die Männer nicht um eine, die wie Prinz Eisenherz nach einer misslungenen Wurmkur aussieht? Warum, warum? Liegt es am Personalmangel? Die können doch nicht alle in die Politik gegangen sein.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Jo Waschl / 20.02.2020

....dooooch, die wechseln alle in die Politik. Das “bunte” München hat da so einige ...... z.B. für den Stadtrat; und so funktioniert´s halt einfach heute ohne großartigen Aufwand. Beispiel, auch wenn´s jetzt nicht mit dem Fernsehballet zu tun hat aber dafür wird ja auch an bestimmten Stellen eingespart: Ein ROLAND HEFTNER (SPD) merkt am Ende seiner Schaffenskraft, das er die letzten Jahre außer mit der Klampfe rumzupfen eigentlich so gar nix für seine Altervorsorge gemacht hat. Was macht man ? Einfach mit ein paar Propagandisten des BR ein Lied mit Video gegen die AFD, (in dem man ja sooooo viele Möchtegernpromis sieht - das muss ja richtig sein) und schon gibt´s den Listenplatz 9 der für die Stadtratswahl…...Platz 9…..damit es nicht so auffällt, warum jetzt jemand, von dem man vorher parteitechnisch so gar nix gehört hat, so weit vorne landet und altgedienten Kämpfern den Platz wegnimmt….........dass dieser Platz 9 ein totsicheres Mandat beinhaltet - geschenkt ! Ist ja ein “EHRENAMTLICHES” Engagement…..gibt nur 2769 !!!! Öre + sonstigen Krimskrams ( Stadträte dürfen z. B. kostenlos in den Tierpark oder in den Olympiapark, sie dürfen sich in städtischen Bädern fit halten und in Saunen schwitzen usw…. ) und erst mal im Münchener Stadtrat drin, kann genüßlich weitergehetzt werden. Da wird man doch gern zum Chlaqueur der linksversifften Schickeria und fröhnt dank des dummen Steuerzahlers im Grünen Schwabing dem Sonnenuntergang entgegen, selbst wenn man noch nie einen Handstrich für die Gesellschaft geleistet hat. So…..und für solche unverzichtbaren Personen wird halt dann an anderer Stelle gespart, genau wie bei den ÖFIS….... Wer sind jetzt die eigentlichen Spalter & Hetzer ??? Wohl ich selber, weil die Wahrheit in unserer Diktatur nicht mehr erwünscht ist :-(

Heinrich Wägner / 19.02.2020

Danke Paul J. Maier , sie haben mir den Abend gerettet .Musste oder konnte endlich wieder mal lachen. In meinen Alter als N-U-S nicht mehr lange hier , ein besonders schöner Moment. Ich möchte gar nicht näher auf die einzelnen Personen eingehen. Aber was ich mir das so bildlich vor gestellt habe ,war einfach der Hammer.  Ich denke da an meinen Opa der dann immer die etwas schärfere Gläser auf die Nase setzte um zu prüfen ob auch alle Zwickel anstandslos und faltenfrei sassen. Könnte mir auch gut vorstellen das Honni von Oben ein Fax schicken würde. Mit sozialistischen Gruß, Mädel’s Macht weiter so.

Franck Royale / 19.02.2020

Warten Sie mal noch ein paar Jährchen Technik-Entwicklung ab, Herr Bechlenberg - dann können Sie den Avatar für Nachrichten und Moderationen selber auswählen. Das GEZ-Prekariat bekommt sicherlich nur die kassenärztliche Grundversorgung mit Claus Kleber, mit GEZ+ dürfen verdiente Antifaschisten zwischen Angela Merkel und Claudia Roth als Nachrichtensprecher wählen. Und bei privaten Anbietern wählen Sie als Abonnent des MODERATOR-Pakets vielleicht zwischen Heidi Klum und dem ganzen Kardashian-Clan.

Gert Köppe / 19.02.2020

Mich hat das Fernsehballett ehrlich gesagt nie wirklich interessiert. Das war für mich immer die willkommene Pinkelpause. Trotzdem möchte ich fairer Weise sagen, Ballett sieht zwar leicht und locker aus, ist aber eine sehr schwere körperliche Arbeit und verlangt sehr viel Disziplin. Aus Respekt vor der Arbeitsleistung habe ich auch ein wenig Mitgefühl für die betroffenen Tänzer und Tänzerinnen. Diese Leute haben sich abgerackert, ganz im Gegenteil zu den nutzlosen, hirntoten, zu 90% abgrundtief hässlichen und abstoßenden “Kreischtröten” aus der grün/linken Polit-Geisterbahn, oder dieser Sprechblasen erzeugende, watschelnde Hosenanzug auf dem “Fürstenthron”, die Raute des Satans. Sie haben wenigstens dem Einen, oder Anderen ein wenig Freude bereitet. Jetzt müssen sie weg, die schönen Langbeinigen. Die Zuschauerzahl für die “Öffis” wird somit wohl wieder etwas weiter schrumpfen. Das ist Gut so! Die Sender der ARD und des ZDF bringen sowieso nur noch “Brechwurz” am Fließband. Für mich gibt es dort nichts, absolut gar nichts mehr, was wenigstens noch als “bedingt sehenswert” bezeichnet werden könnte. Die haben längst den Tiefpunkt deutscher Fernsehgeschichte erreicht. Selbst das DDR-Fernsehen haben sie nicht nur eingeholt, sie haben es noch überholt, in Punkten, wie Verlogenheit, lange Weile, Volkserziehung, einseitiger Propaganda, Informationsmangel, Eintönigkeit und Realitätsverweigerung. Das ist kein Programm mehr zur massenhaften Unterhaltung und Bildung, sondern zur Beschäftigung und Indoktrinierung bildungsferner Massen. So einen “Saustall” noch mit GEZ-Zwangsgebühren zu finanzieren ist schon kriminell. Auf jeden Fall ein Akt der Nötigung. Wenn irgend ein Denkfauler sich gerne davon berieseln lassen möchte, dann soll er es auch selbst bezahlen und nicht zwangsweise die Allgemeinheit.

Heiko Stadler / 19.02.2020

Das Gute und Schöne ist schon lange nicht mehr zeitgemäß. Die Negativauslese der Dummen und Hässlichen schwappt jetzt von der Politik auf den ÖRR über. Die acht Milliarden fließen … auch ohne Zuschauer.

herbert binder / 19.02.2020

Nennen wir’s doch beim Namen, lieber Herr Bechlenberg, der wahre Grund liegt schlicht im veränderten Publikumsgeschmack. Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, sieht ganz klar das neobarocke Schönheitsideal im Trend. Wer will denn - sagen wir seit Mitte der Nullerjahre, und erst recht heute - noch diese Bohnenstangen sehen? Das/die sind doch nur halbe Sachen, sozusagen. Unverzeihlich. Sowas sollte, ja muß schleunigst rückgängig gemacht werden. Aber um Göttins Willen keine Leerstelle entstehen lassen. Es ist in weisungsgebundener Zeitnähe eine neue Formation auf die strammen Beinchen zu stellen. Mein Vorschlag wäre, Stan und Oliver zu installieren (was auch, aber das nur nebenbei bemerkt, zumindest in einem Fall dem Gleichwertigkeits-Erfordernis entspricht). Ich komme deshalb auf dieses Pärchen, weil das seine Befähigung, sein unschlagbar umwerfendes Talent längst bewiesen hat. Man schaue sich nur die Tanzeinlage in “Way out West” [Zwei ritten nach Texas] an - himmelschreiend komisch, wohl mit das Beste dieser Beiden…und in der Netzyklopädie abrufbar. Warum also warten, sieh, das Glück liegt doch so nah.

Wolfgang Kaufmann / 19.02.2020

Ich bin mal gespannt auf die Wahl zur Miss Trauen. Meine Favoritin kommt aus der Uckermark.

Horst Kruse / 19.02.2020

Die neue ” Achse ” - Serie ” Wer hat es gesagt ?” sollte ergänzt werden durch die Fragestellung ” Wer ist gemeint ? ” Als erstes Rätsel schlage ich Archi W . Bechlenbergs begnadete Beschreibung ” Prinz Eisenherz nach einer misslungenen Wurmkur ” vor . Ich kenne die Lösung , verrate sie aber nicht !

Gabriele H. Schulze / 19.02.2020

Princess of Whales!! Aber der Knaller ist doch die Nummer mit den SS-Typen als Girls. Geniales Material für einen Film. Oder lieber nicht. Käme darauf an, wer ihn machen täte…

Rudolf George / 19.02.2020

>>Die können doch nicht alle in die Politik gegangen sein.<< Doch!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Archi W. Bechlenberg / 06.07.2020 / 14:00 / 29

Ennio Morricone - Un uomo da rispettare

Einundneunzig ist er geworden, ein Alter, das wohl keine Figur aus Filmen erreichte, für die er komponierte, sieht man einmal ab von John Hustons „Die…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 21.06.2020 / 11:00 / 21

Bento, Demento und Inkontinento

Bento da França Pinto de Oliveira war ein portugiesischer Kriegstreiber, der sich als weißer Kolonialverwalter in Mosambik, Kap Verde, Angola und Portugiesisch-Indien betätigte. Auch Bento…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 01.06.2020 / 11:10 / 12

Eulen sind die Katzen unter den Vögeln (2)

Das Internet wurde bekanntlich erfunden, damit Katzenbilder und -videos rund um die Welt verteilt werden können. Was gar nicht so einfach war; technisch mussten in…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 17.05.2020 / 10:00 / 17

Das Leben hat viele Saiten

„Und lieg' ich dereinst auf der Bahre / dann denkt an meine Guitahre / und gebt sie mir mit in mein Grab“. Mit seinem Schlager…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 16.05.2020 / 10:00 / 24

Fakebook – weggucken und kassieren

Dafür, dass Facebook ein Hort des Wahren und Guten ist und bleibt, sorgt ein weit verzweigtes Netzwerk von offiziellen und inoffiziellen Mitarbeitern. Was das Aufspüren…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 25.03.2020 / 10:33 / 28

Virus! Gib mir meine Melonen zurück!

Bei meiner allerersten Begegnung mit Asterix und Obelix hießen sie „Siggi und Babarras“. Über etliche Folgen verteilt erschien eine Geschichte mit ihnen als Helden in „LUPO…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 14.03.2020 / 16:00 / 18

Moderne und zeitgenössische Nachrichten

Um 10 Uhr machte ich das Radio an; es ging mir ums Wetter, da es heute früh so aussah, als könne ich das Cabriodach aufklappen,…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 11.03.2020 / 13:00 / 22

„Du musst eins werden mit dem Instrument.“ Zum Tode von McCoy Tyner

Der 1938 geborene Alfred McCoy Tyner begann bereits als Jugendlicher, professionell Musik zu machen. Wesentlich für seine weitere musikalische Bedeutung wurde die Begegnung mit John…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com