Henryk M. Broder / 11.01.2007 / 05:37 / 0 / Seite ausdrucken

Aufruhr in der Schnabeltasse

Die wiederholten und sehr klaren Ankuendigungen des iranischen Praseidenten - nicht gedacht soll seiner werden! -, das zionistische Regime in und ueber Palaestina zu beenden und die Juden dahin zurueck zu schicken, woher sie gekommen sind, wurden von einigen extrem mutigen Politikern als “nicht akzeptabel” bezeichnet - so wie sie ueberzogene Forderungen der Gewerkschaften bei Lohnkaempfen als “nicht akzeptabel” bezeichnen, haben aber an der Basis kaum Aufregung oder gar Entsetzen ausgeloest. So ist der Orientale eben, er neigt zu Ubertreibungen. Und ausserdem wuerde es keine Unschuldigen erwischen, was haben die Juden in Palaestina zu suchen?
Ganz anders dagegen fielen die Reaktionen auf die Nachricht aus, Israel werde nicht abwarten, bis es angegriffen werde, sondern einen Praeventivschlag fuehren. Wobei es nicht darauf ankam, ob es die Nachricht stimmte oder eine Ente war. Die Kommentatoren ueberschlugen sich vor Empoerung. So nicht, liebe Juden! Wartet ab, bis ihr umgebracht werdet, danach koennt ihr Wiedergutmachung fordern! Aber vorher duerft ihr nichts unternehmen, was den Frieden und die Oelversorgung gefaehrden koennte!
Auch auf http://www.seniorentreff.de war der Teufel los. Statt ueber Kukident, Inkontinenz und Treppenlifte zu diskutieren, machten sich die Forum-Teilnehmer Sorgen, ob sie die naechste Rentenanpassung noch erleben wurden. Karl schrieb: “Jetzt ist die Weltöffentlichkeit gefordert, um diesen Irrsinn abzuwenden. Sollte dies Realität werden, wäre die Welt aus den Fugen.” Wolfgang stimmte ihm zu: “Muslime werden sich wehren muessen, damit es ihnen nicht so ergeht, wie es den europaeischen Juden 1933 - 1945 ergangen ist. Ich bin mir sicher, dass auch der letzte Muslim begriffen hat, welche toedliche Gefahr ihm droht.” Worauf Karl noch einmal in die Buett stieg: “Henryk Broder empfiehlt uns Deutschen die Scheere im Kopf zu aktivieren, wenn es um Israel geht. Das funktioniert bei mir nicht. Ich sehe es als eine Verpflichtung aus unserer Geschichte an, Unrecht anzuprangern, egal von wem dieses Unrecht begannen wurde oder geplant wird.” Und so ging es weiter, ahin und aher, aher und ahin. Wobei Karl eindeutig den Ton angab.
Frueher schauten die Senioren stundenlang aus dem Fenster, was auf der Strasse los war. Oder sie verdienten sich ein Zubrot, indem sie in der Fussgaengerzone Werbezettel verteilten. Wenn sie nicht zu gebrechlich waren, nahmen sie an Traditionstreffen der Waffen-SS teil. Heute kotzen sie sich im Internet aus. Ich weiss nicht, was aerger ist.

http://www.seniorentreff.de/diskussion/threads6/thread3203.php

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 14.09.2019 / 09:05 / 100

Klima: Deutschlands Ruf first!

Nächsten Freitag will das „Klimakabinett" einen umfassenden Klimaschutzplan vorlegen. Im Vorfeld hat der Bundespräsident dem SPIEGEL ein Interview gegeben, in dem er unter anderem von der…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.09.2019 / 13:00 / 40

Beten mit dem Ministerpräsidenten: Nur für Mitglieder und Ehrengäste

Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, hat gestern diese Einladung verschickt: Sehr geehrte Gemeindemitglieder, wie Sie bereits wissen, ist der Bayerische Ministerpräsident Dr.…/ mehr

Henryk M. Broder / 11.09.2019 / 09:46 / 112

Ein Abgrund aus Infamie und Schadenfreude

Heute ist der 18. Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001. Aus gegebenem Anlass bringen wir einen Beitrag, der vor acht Jahren in der Welt…/ mehr

Henryk M. Broder / 06.09.2019 / 11:00 / 93

Wofür bekam Sawsan Chebli den Steh-auf-Preis für Toleranz und Zivilcourage?

Am 29. August gab Sawsan Chebli, die Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement, über Twitter bekannt, dass sie soeben für…/ mehr

Henryk M. Broder / 30.08.2019 / 14:59 / 38

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: M.K.

Memet Kilic, der Vize-Vorsitzende des Bundesrates für Zuwanderung und Integration, BZI, einer Dachorganisation der Landesarbeitsgemeinschaften der kommunalen Ausländerbeiräte und Ausländervertretungen, findet die geplante Nennung der Nationalität von…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.08.2019 / 14:00 / 130

Kinder in die Schlacht!

Ich liebe Greta. Nicht wegen ihrer Zöpfe, nicht wegen ihres Mondgesichts, nicht weil sie an Asperger leidet und auch nicht, weil sie das Schulschwänzen zu einem…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.08.2019 / 12:16 / 49

Frank und Rezo - zwei Frisuren, eine Meinung

Bevor Greta zu ihrer klimaneutralen Reise in die USA aufbrach, wo sie an einem Klimagipfel der UN teilnehmen will, wurde sie gefragt, ob sie Präsident…/ mehr

Henryk M. Broder / 20.08.2019 / 15:00 / 38

Armut für alle!

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hat in Zusammenarbeit mit vier Hochschulen die Bundesrepublik sozio-ökonomisch neu vermessen und ist dabei zu einem überraschenden…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com