Arnold Vaatz, Gastautor / 12.09.2018 / 06:29 / Foto: Arnold Vaatz / 153 / Seite ausdrucken

Arnold Vaatz zum Stadium der geistigen Umnachtung

Seit einigen Tagen läuft die Causa Maaßen in Endlosschleife durch die öffentlich-rechtlichen Medien. Hans-Georg Maaßen soll beweisen, dass er keine Beweise für eine Hetzjagd hat. Nun ist guter Rat teuer. Ich kann mich nicht erinnern, jemals irgendwo gehört zu haben, dass man einen Menschen auffordert, zu beweisen, dass er etwas nicht beweisen kann. Dass es den deutschen Medien und einigen politischen Parteien möglich ist, einen derartigen aussagenlogischen Unsinn tagelang zum Grundton ihrer Berichterstattung zu machen, zeigt, in welchem Stadium der geistigen Umnachtung wir angelangt sind.

Da keinem Menschen der Welt Unmögliches mit Erfolg abverlangt werden kann und eine einvernehmliche Interpretation des Begriffs Hetzjagd vermutlich nicht gefunden wird, ist nun zu erwarten, dass der Inhalt dieses Wortes praktisch vorgeführt wird. Indem gegen Herrn Maaßen so lange gehetzt wird, bis man ihn aus dem Amt jagt.

Aber das nur am Rande. Bemerkenswerter ist, dass die Medien selber von der Maaßenschen Bewertung der Chemnitzer Ereignisse offenbar gar nicht so weit entfernt liegen. Wenigstens dachten sie wohl – analog zu Maaßens Meinung zum Zeckenvideo –, dass diese Umzüge zu milde zu beurteilen sind für die Absicht, Chemnitz und Sachsen als den letzten Dreck des Universums hinzustellen.

Wie anders sollte es nämlich zu erklären sein, dass die „Tagesthemen“ es wohl als erforderlich ansahen, die Bilder vom Samstag geringfügig zu manipulieren: So schnitten sie offenbar einfach die Bengalo-Szenen aus der Demo vom vorangegangenen Montag mit hinein, und schon wirkte das Ganze etwas griffiger und martialischer.

Die Autorität der Sender ist dahin 

Dann muss ihnen aber gedämmert haben, dass es in diesem Fall Tausende sind, die bezeugen könnten, dass diese Bilder nicht stimmen. So erschien die Kommentatorin Miosga am Schirm mit den denkwürdigen Worten: 

„Bei der Berichterstattung über die Kundgebungen in Chemnitz in den Tagesthemen gestern haben wir irrtümlich auch Bilder von der Demonstration vom vergangenen Montag verwendet, ohne dies kenntlich zu machen. Wir bitten das zu entschuldigen und blicken jetzt nach – SCHWEDEN …“

Tja: Wo gearbeitet wird, passieren halt Irrtümer! Nur wird nun aber wohl der Streit darüber beginnen, was unter dem Begriff „irrtümlich“ zu verstehen sei. Wenn es wahr ist, dass von dem MDR-Personal, das die authentischen Szenen bereitstellte, ausdrücklich verlangt wurde, auch die Szenen vom Montag noch herauszusuchen und hinzuzufügen, könnte sich schnell der angebliche Irrtum gar nicht als Irrtum, sondern als vorsätzliche und schlecht überlegte Manipulation herausstellen; dann wäre das Wort „Irrtum“ gleich die nächste Lüge.

Jedenfalls klingt die Entschuldigung des Senders so ähnlich wie die Rechtfertigung eines Soldaten, dem ein Verstoß gegen die Kleiderordnung vorgeworfen wird und der antwortet: „Melde gehorsamst, Herr Hauptmann, der Knopf ist aus Versehen zugesprungen!“

Nun bin ich neugierig, ob die Gremien der ARD-Sender sich die Mühe machen werden, das alles ernsthaft zu untersuchen. Und ob sie bei sich selbst die Konsequenzen ziehen, die sie im Fall Maaßen fordern. Ich tippe mal: Wer das glaubt, ist im – na? Genau: Irrtum. Aber selbst wenn diese Sender a) die Einsicht, b) den Willen und c) die Kraft aufbrächten, sich einzelner ihrer tendenziösen Scharfmacher zu entledigen, so nützte ihnen das nichts mehr. Man wird ihnen in Zukunft – wie einst dem DDR-Fernsehen – auch dann nichts mehr glauben, wenn sie im Recht sind. Ihre Autorität ist dahin. Wer meint, da sei etwas zu retten, der ist im? Na? … Genau! 

Foto: Arnold Vaatz CC BY-SA 4.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

C. J. Schwede / 12.09.2018

Herrn Maaßen, der seinem Amtseid nachkam, versucht man aus dem Amt zu jagen und Frau Koppers, gegen die noch ein Strafverfahren wegen „Körperverletzung im Amt“ an den ihr unterstellten Polizisten läuft, wurde in Berlin zur Generalstaatsanwältin auf Lebenszeit ernannt. Finde den Fehler!

Gisela Müller / 12.09.2018

Herr Vaatz, um Himmels willen, was passiert in diesem Land? Als ich las, dass Sie zur CDU/CSU-Fraktion gehören, konnte ich es fast kaum glauben! Sind Sie ALLEINE dieser Meinung? Wissen Sie, warum ich das frage: mittlerweile überlege ich tatsächlich fast täglich, ob ich vielleicht, was meine eigene Meinung angeht, evtl. „total verblödet, völlig irregeleitet“ oder vielleicht doch auch „Nazi“ bin (und ich wusste es bisher nicht?). Ernsthaft: ich begreife das alles nicht mehr! Es gäbe sooo viele, auch relativ einfache Fragen, die ich gerne beantwortet hätte. Aber diese Fragen werden einfach nicht gestellt (dürfen wohl auch nicht). Und deshalb schon gar nicht beantwortet. Und die Liste wird von Tag zu Tag länger. Nein, es tut mir leid, ich kann nichts von dem, was von diesen Politiker und deren Unterstützern hier täglich „geboten“ wird, auch nur noch ansatzweise nachvollziehen. Nur btw: die heute „Veranstaltung“ im BT hat meinen Eindruck „verstärkt“ (soweit das überhaupt noch möglich ist). Es IST eine Katastrope! Und niemand scheint willens, irgendetwas dagegen zu tun. Eine jahrzehntelange CDU-Wählerin!

Günter Springer / 12.09.2018

Wer sich heute die Bundestagsdebatte angesehen hat kann ob diese rKindereien nur noch an den Kopf fassen, oder sich schämen für die Abgeordneten, die da lt kreischend, lärmend immer wieder versucht haben die Abgeordneten der AFD bei ihren Auftritten zu stören. Einer der schlimmsten war der Abgeornete Schulz von der SPD: wutentbrand mit Schaum vor dem Mund, beleidigend gegenüber Herrn Gauland, unkultiviert, schamlos und haßerfüllt kann ich da nur sagen. Da braucht sich die SPD nicht wundern, wenn es mit ihr immer mehr den Berg hinab geht. Kindisch fand ich auch, daß die Regierungsbank dauernd mit ihren Smartfons spielten, unsere Vertreter halt!

Norbert Rahm / 12.09.2018

In Deutschland besteht mittlerweile auch kein zwingender Zusammenhang mehr zwischen verprügelt werden und Herzversagen. Die Glaubwürdigkeit von Medien, Regierung und Behörden scheint von großen Teilen der Bevölkerung immer noch nicht allzu sehr angezweifelt zu werden. Also geht dieser Schwachsinn weiter. Der deutsche Michel ist halt eine Schnarchnase.

fritz kolb / 12.09.2018

Einen sehr deutlichen Beleg für das Erreichen der Endstufe einer ideologischen Verblendung liefert heute im Bundestag wieder einmal die Frau Göring-Eckhard (die mit den “Kinder- und Kinderinnen”).  Keine Fakten, nur Propaganda. Und diese Unperson wagt es auch noch, mit ihrem Gepöbel die CSU und die AfD zurecht zu weisen. Und den bislang sehr erfolgreichen Herrn Maaßen aus dem Amt jagen zu wollen, jemand, der im Gegensatz zu ihr eine fundierte Ausbildung vorweisen kann. Und dazu noch dieser unsägliche, unsympatische Sozi Kahrs, bei dessen beleidigendem Gelaber die AfD berechtigt das Parlament verlassen hat. Immerhin die stärkste Oppositionspartei im Bundestag.  Der Bundestag verkommt zusehends zu einer einzigen Propagandaveranstaltung, eine Schande ist das für unser Land.  Und die “Mutti aller Probleme! wirkt bei allem alt, saft- und kraftlos.

G.Herbst / 12.09.2018

Der Vaatz schreibt hier so tolle Sachen. Er ist ohne Frage einer der intelligentesten und gebildetsten Politiker Deutschlands.  Totalitäre Systeme kennt er sehr gut.  Ich verstehe nicht, warum er sich nicht offen gegen Merkel auflehnt. Finanziell kann ihm keiner was. Er würde mit Sicherheit auch die besten Anwälte bekommen. Und er ist in einem Alter, in dem ihn alle mal gern haben könnten. Ich verstehe es als Ossi einfach nicht.

Ulrich Jäger / 12.09.2018

Herr Vaatz, Sie werden doch wohl keine semantische Debatte darüber führen wollen, was “Irrtum” und was “Manipulation” ist. Die richtige Haltung (oder wie früher: ein fester Klassenstandpunkt) reicht aus. Da weiß man, was man hat. Guten Abend!

H. Hoffmeister / 12.09.2018

Herr Vaatz, kurz und knapp: Ich verstehe nicht, dass Sie noch in der CDU sind - Sie sind für meine Begriffe damit mitverantwortlich für die stattfindende “Umnachtung” - Mitkommentator Freiling: Sie sprechen mir aus der Seele, es ist doch unfassbar, dass dies alles vor unser aller Augen und Ohren tatsächlich stattfindet und wir nichts dagegen tun (können ?). Habe selbst versucht, durch jahrelanges ehrenamtliches wirtschaftspolitisches Engagement den katastrophalen Dreiklang - Energie/Klimapolitik, Euro-Schuldenpolitik, Migrationspolitik - zu verdeutlichen: ohne jeden Erfolg.

Maja Schneider / 12.09.2018

Wir nähern uns immer mehr einem DDR-ähnlichen Staat, in dem der “antifaschistische Kampf” vordergründig die Politik bestimmte, Meinungs - und Pressefreiheit abgeschafft und Existenzen vernichtet wurden, weil sie kritisch waren. Die Einheitspartei bestehend aus CDU/CSU, SPD, Grünen und Linken und Teilen der FDP gibt es ja schon, man kämpft ja schließlich gegen die AfD als inzwischen einziger Oppositionspartei. Regulieren, Kontrollieren , Sanktionieren ist das Mittel der Wahl, um den Bürger zu manipulieren und in Angst zu versetzen und in jedem Falle davon abzuhalten, sich kritisch mit den Folgen der katastrophalen Migrationspolitik auseinanderzusetzen. Der aktuelle Umgang mit Herrn Maaßen ist nur ein erschreckendes Beispiel dafür. Kritiker der Regierung als Nazi zu bezeichnen, ist einfach nur ungeheuerlich. Alles dient nur einem Zweck: dem Machterhalt der Kanzlerin und ihrer Entourage.

Wolfgang Lang / 12.09.2018

Merkel kennt keine Gnade. Und die laufende, kanzlerinduzierte Hetzjagd auf Maaßen ist nicht die erste ihrer Art. Das untergehende System Merkel produziert immer mehr Dissidenten. Wie jedes untergehende System.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Arnold Vaatz, Gastautor / 11.09.2019 / 06:15 / 93

Der Revolutionsadel und die Krokodile im Kasperltheater

Friede Springers Welt am Sonntag brachte am Sonntag ein interessantes Gruppeninterview mit einigen Bürgerrechtlern, die sich Verdienste um den Umbruch im Herbst 1989 erworben haben.…/ mehr

Arnold Vaatz, Gastautor / 24.01.2019 / 06:25 / 74

Arnold Vaatz zum Fall Patzelt: Die Geschichte einer Säuberung

Dresden ist gar nicht so böse! Im Gegenteil: Die Guten sind auf dem Vormarsch. Die Technische Universität etabliert sich immer mehr als Bollwerk des gesellschaftlichen…/ mehr

Arnold Vaatz, Gastautor / 09.01.2019 / 14:00 / 104

“Wir ersticken”: Arnold Vaatz über Deutschland 2019

Wir haben entschieden. Spannung wie bei der Papstwahl: Am Ende siegte Annegret Kramp-Karrenbauer, die Wunschkandidatin der Kanzlerin. Gratulation. Hätten sich 17 von 999 Delegierten anders…/ mehr

Arnold Vaatz, Gastautor / 29.11.2018 / 06:15 / 36

Die Enthauptung der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen

In der Causa um den Direktor der Gedenkstätte Hohenschönhausen Hubertus Knabe sind Gerichtsverfahren anhängig. Weder ist es meine Absicht, diese in irgendeiner Weise beeinflussen zu wollen noch…/ mehr

Arnold Vaatz, Gastautor / 26.09.2018 / 06:00 / 69

Angela Merkel und der gestiefelte Kater

Die Tragödie des Zauberers Meine ganze Kollektion von Arno Schmidt über Grass, Lenz, aber auch Camus, Popper und selbst so alte Knaben wie Schopenhauer oder…/ mehr

Arnold Vaatz, Gastautor / 29.06.2018 / 09:00 / 31

“Wie man es Ihnen im Roten Kloster beigebracht hat”

Offener Brief Sehr geehrter Herr Pergande, Soeben wurde ich auf Ihren Artikel „Besondere Tragik“ in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 24. Juni 2018 hingewiesen. Darin…/ mehr

Arnold Vaatz, Gastautor / 25.06.2018 / 12:00 / 21

„Deutschland ist in der Flüchtlingsfrage isoliert“

Es gibt den Artikel 16a im Grundgesetz. Dort heißt es im Absatz 1: „Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.“ Und der Absatz 2 lautet: „Auf Absatz 1 kann sich…/ mehr

Arnold Vaatz, Gastautor / 22.07.2017 / 06:19 / 0

Zum fünften Todestag von Oswaldo Paya

Von Arnold Vaatz. Heute am 22.Juli vor fünf Jahren kam der kubanische Dissident Oswaldo Paya unter niemals geklärten Umständen bei einem „Verkehrsunfall“ nahe der ostkubanischen…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com