News-Redaktion / 22.02.2019 / 13:30 / 25 / Seite ausdrucken

ARD-Propaganda-Anleitung vom Briefkasten-Institut?

120.000 Euro Gebührengelder war der ARD das Strategiepapier der Sprachwissenschaftlerin Elisabeth Wehling zum richtigen Framing wert. Immerhin – so steht es ja auch groß auf dem Papier, das die ARD der Öffentlichkeit eigentlich vorenthalten wollte – kommen sie und ihr Werk ja vom "Berkeley International Framing Institute". Berkeley – das ist schon ein Name mit Gewicht, nur hat das „Framing Institute“ offenbar gar nicht mit der US-Universität Berkeley zu tun. „Wurde die ARD von der Sprachwissenschaftlerin Elisabeth Wehling in die Irre geführt?“, fragt nun der Tagesspiegel.

Sollten die öffentlich-rechtlichen Auftraggeber gedacht haben, hier ein Papier bei der US-Eliteuniversität geordert zu haben, dann sind sie einem Trugschluss erlegen. 

Wehling habe zwar nach ihrer Promotion in Berkeley weiterhin als Postdoc an der Universität gearbeitet, doch Wehlings „Institut“ habe keine Verbindungen mit der Universität Berkeley, wird eine Hochschulsprecherin im Tagesspiegel zitiert. Auf die Nachfrage, ob der Institutsname diesbezüglich irreführend sei, hätte die Sprecherin nur gesagt: „Das möchten wir derzeit nicht kommentieren“. Wehling selbst habe eine konkrete Anfrage der Zeitung zu ihrem Institut unbeantwortet gelassen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Jürgen Schnerr / 22.02.2019

Ja, wer im großen Stil von früh bis Abend auf Fake-News Verbreitung setzt, der kann schon mal etwas wirr im Kopf werden und nicht mehr in der Lage sein, andere Fake-News zu erkennen. Nur gut, dass es nur unser Beitragsgeld ist, was diese Heinis bei den ÖR für fragwürdige Produkte von noch fragwürdigeren Beratern ausgeben.

Karla Kuhn / 22.02.2019

Herr Ufen, die “Jungs” von der ARD haben keine 90 .000 Euro bezahlt, das sind die ZWANGSGEBÜHREN der Menschen in Deutschland.  Abgesehen davon, dieses Dingsda soll ja wahrscheinlich junge Menschen in die “richtige"Richtung bringen, bei den “Alten” scheint Hopf und Melz verloren zu sein. Aber WELCHER Jugendliche schaut überhaupt noch die ÖR SENDER ?? Erst DENKEN , dann HANDELN, muß wahrscheinlich schwer sein.

Jutta Faerber / 22.02.2019

Wie kam der Auftrag denn zustande?  Auf der Rechnungsstellung müsste es doch Angaben zum Institut geben. Bei Wikipedia liest man:  Auf der Webpräsenz des Instituts finden sich weder ein Impressum noch die Angabe einer Adresse oder Telefonnummer. Beim Auftraggeber MDR müsste doch jemand Auskunft geben können, der Sender wird schließlich zwangsfinanziert. Private Kungelei, merkwürdige Verflechtungen? ARD denkt sich wahrscheinlich: Aufmerksamkeit ist in spätestens 2 Tagen vorbei, Gras drüber wachsen lassen, die Kohle fließt, wir framen und sind niemandem Rechenschaft schuldig.

Dr. Eberhard Groebel / 22.02.2019

Schlimm genug, dass solche „gutachterlichen“ Machwerke aus den Gebühren heraus finanziert werden, die man frohen Mutes den Bürgern aus der Tasche zieht. Nachdem sich der Unmut über unsere ständige Berieselung mit rotgrünschwarzer Propaganda über die öffentlich-rechtlichen Medien offenbar so auswirkt, dass nun bereits „Sprachregelungen“ für die dummen Empfänger dieser Botschaften erlassen werden müssen, scheint mir ungekehrt als Antwort auf den Beitragszwang ein Vorschlag für mehr Offenheit angebracht (Tranparenz sagt man heute etwas aufgeblasen): alle leitenden Redakteure und Kommentatoren der ö. r. Anstalten, (die wohl zu recht so heißen), müssen künftig ihre parteipolitische Präferenz offenlegen. Wer Millionen beeinflusst, muss sagen, von wem er beeinflusst wird. Das wird sicher ein verfassungsrechtlich begründetes Aufstöhnen hervorrufen, aber es ist kein anderer Weg vorstellbar, dieser Unabhängigkeitsheuchelei endlich das lang verdiente Ende zu bereiten und zumindest den Absender solch vermeintlicher Fakten als Propagandisten zu identifizieren. Die zahllosen Rundfunk-und Verwaltungsräte sollten in gleicher Weise zugeordnet werden, ganz im Sinne der gesellschaftspolitischen Repräsentant, die sie doch angeblich verkörpern.

Gabriele Schulze / 22.02.2019

Da hat ja schon wieder jemand gar nichts an! (Das Kind in “Des Kaisers neue Kleider”). Man kommt ja kaum noch nach mit Kopfschütteln. Wenn sich Hohlköpfe blenden lassen….

Albert Pflüger / 22.02.2019

Warum glauben eigentlich etliche Kommentatoren, Frau Wille sei irgendwie reingelegt worden? Das war doch glasklare Auftragsarbeit zum gegenseitigen Vorteil. Offensichtlich sind die Ergebnisse ja auch gut angenommen worden und entsprechen dem gewünschten öffentlichen Erscheinungsbild des Staatsfunks. Ein klangvoller Name wertet die Studie doch nur auf und macht sie geeigneter.

Albert Pflüger / 22.02.2019

Auf die Idee war ich noch gar nicht gekommen, daß jemand glauben könne, das sei ein Universitätsinstitut. Ich habe das gleich mit internationalistischem Getue in Verbindung gebracht.

Bernd Ufen / 22.02.2019

Wer es sich antut, diesen ARD “Framing Manual” durchzulesen, wird schnell feststellen: Das ist zum größten Teil ja übelster DDR Sprech auf niedrigem Niveau, und dafür haben die Jungs von der ARD 90.000 € bezahlt? Da hat die Frau Wehling ganz tief in die Schublade mit den Phrasen und Worthülsen gegriffen und nur wenig Neues gebracht. Das waren dann aber so tolle Erkenntnisse wie das “Rundfunkkapital, das von der ARD verwaltet wird”. Da muss man erst einmal drauf kommen! Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass das Rundfunkkapital bei der ARD auf eine “Bad Bank” geraten ist.

Jörg Themlitz / 22.02.2019

Wer das Strategiepapier und die diffuse “Klarstellung” der Frau Wehling gelesen hat erkennt, hier handelt es sich um uralte Kenntnisse die nur neu abgefüllt / etikettiert wurden. Seit dreißig Jahren erklärt mir meine Versicherung mit derartigen Satzkonstruktionen und Umschreibungen die Beitragserhöhungen. Genauso so wie die ARD sorgen die sich nach deren Worten so um mein Wohlbefinden, dass ich manchmal geneigt bin, noch zusätzliches Geld hinterher zu schicken. Jede Zeit hat ihre Scharlatane. Das Problem, dass es immer wieder Menschen in hohen Leitungsfunktionen gibt, die auf Scharlatanerie hereinfallen. Vielleicht Absicht? Hat Frau Wille sich dazu schon geäußert? Oder haben ihr die ca. 13 Jahre SED Mitgliedschaft das Gehirn völlig vernebelt? Wenn ich lese 120.000,00 Euro gegen böse GEZ Zahler, bin ich direkt glücklich, dass der Kristall gegen böse Geister den sich meine Lebensabschnittsgefährtin ins Büro gehängt hat, nur 29,95 Euro (sofort absetzbare Betriebsausgabe) kostete. 

H.Milde / 22.02.2019

Hmmmm, könnte die Adresse dieses “Institutes” vielleicht lauten :  BIFI c/o Unvisible University”, City of Ankh Morpork? Erzkanzler Mustrum Ridcully könnte vielleicht, wenn er denn wollte, Auskunft geben?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 05.12.2019 / 13:00 / 0

Labour-Video über Minderheitenschutz lässt Juden weg

In einem Kampagnenvideo der britischen Labour-Partei, in dem es um Minderheitenschutz geht und die Vielfalt Großbritanniens zelebriert wird, werden die Juden einfach weggelassen. In dem…/ mehr

News-Redaktion / 05.12.2019 / 11:00 / 0

Pensionskassen kürzen Leistungen wegen Niedrigzinsen

Die Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin schlägt angesichts der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) erneut Alarm. Diesmal geht es um die Pensionskassen. Ihr Geschäftsmodell sei „durch die aktuelle…/ mehr

News-Redaktion / 05.12.2019 / 08:25 / 0

Die Morgenlage: Botschaften und Bankkunden

In Afghanistan gab es wieder Tote nach einem islamistischen Anschlag, während die USA die Verhandlungen mit den Taliban wieder aufnimmt und Deutschland darüber diskutiert, ob…/ mehr

News-Redaktion / 05.12.2019 / 06:05 / 0

Hongkonger Protestslogans jetzt in Festlandchina

Die Protestslogans der Hongkonger Demokratiebewegung werden nun offenbar auch von Demonstranten im kommunistisch regierten Festlandchina genutzt. Das meldet das amerikanische Nachrichtenmagazin „TIME“ mit Bezug auf…/ mehr

News-Redaktion / 04.12.2019 / 15:00 / 0

Drei kanadische Provinzen setzen auf kompakte AKW

Die Premierminister von drei kanadischen Provinzen wollen bei der Entwicklung von kleinen, modularen Atomkraftwerken zusammenarbeiten, berichtet „CTVNews“. Nach Angaben des Internetportals unterzeichneten Doug Ford (Premier…/ mehr

News-Redaktion / 04.12.2019 / 12:30 / 0

Carsharing-Angebote sind kaum erfolgreich

Die meisten Deutschen hängen weiterhin am privaten Automobilbesitz. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie des CAR-Instituts an der Universität Duisburg-Essen, die von „Spiegel Online“…/ mehr

News-Redaktion / 04.12.2019 / 08:01 / 0

Die Morgenlage: Bedrohung und Blockade

Die NATO stuft China als mögliche Bedrohung ein, während sich das NATO-Mitglied Türkei mit Blockade-Drohungen bei seinen „Partnern“ durchsetzen will, eine weitere IS-Kämpferin ist nach…/ mehr

News-Redaktion / 04.12.2019 / 08:00 / 0

Migration:  Situation wie 2015?

Der führende ungarische Politiker Szilárd Németh hat die aktuelle Situation an den Grenzen seines Landes mit dem „Flüchtlingsherbst“ 2015 verglichen, berichtet das Internetportal „Hungary Today“.…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com