Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 7

Im neuen Spiegel (ich krieg ihn ja als Prominente schon freitags, die andern müssen bis Samstag warten, tja) eine Titelgeschichte über unsere Schwierigkeiten im Wahlkampf. Echt boshaft. Erst himmeln sie einen an, und dann listen sie deine Fehler auf. Aber immerhin haben sie klar gestellt, dass ich einen Master in Völkerball, Quatsch: Völkerkunde habe, nach diesem Jahr in London.

Und dann macht sich Trittin, der arrogante alte Sack, das „Urgestein“, wie er vom Spiegel genannt wird, lustig über uns und unsere Fehler, in einem Interview, wo er sich vor allem Robert zur Brust nimmt wegen seines Waffen-für-die-Ukraine-Vorstoßes. Er hätte sich da wohl vor Ort „zu sehr beeindrucken lassen“. Aber wir kennen doch Robert. Der ist nah am Wasser gebaut. Der will immer sofort „helfen“, der Schwachkopf. Nee. Sorry, natürlich ist er im Prinzip ein Lieber.

Heute nachmittag noch Fachausschuss und dann ins Wochenende. Wir wollen eventuell grillen, paar Leute einladen, vielleicht ja auch mal den Döpfner, der wohnt ja auch hier draußen. Kürzlich bei Edeka getroffen. Der Typ ist ein Riese. Wie unsere Leuchttürme an der Küste, der muss sich nur noch weißrot anpinseln, dann kann er sich dahin stellen, an sein Wassergrundstück (hihi)

Allerdings müssen wir für so ein Freiluft-Grillen Covid-Tests besorgen. Also Tests, und Würstchen und Lamm und Tofuschnitzel für die Veganen. Und Paprika und anderes Gemüse. Am besten mach ich das und Daniel besorgt die Tests, der kann das, der ist Lobbyist.

Und am Sonntag? Könnten wir Fernsehabend machen, und den Film „Unbequeme Wahrheit“ von Al Gore angucken, mit den schmelzenden Gletschern und dem Eisbären, der allein auf seiner Scholle treibt, und dazu gemütlich Karottenschnitze futtern, und die Mama isst ein Eis (Stracciatella), und weil die Kleine über den Eisbären auf seiner Scholle immer weint ganz schnell „Happy Feet“ hinterher, da geht’s um den Plastikmüll im Meer, der geht aber gut aus und ist lustig.

Da müssten wir allerdings schon nachmittags anfangen, weil um 8 ab Marsch in Bett.

Ach ja, Familie! Ich weiß, dass die einen enormen Carbo-Abdruck hinterlässt, aber ich mag sie nicht mehr missen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Daniel Oehler / 29.05.2021

Zitat: “mit einem Vorwort von Claas Relotius und Illustrationen von Konrad Kujau”. Das ist alternativlos. Fehlt noch das hier: “Exklusiv bei uns, beim ZDF und im Spiegel”. Abweichende Meinungen sind “nicht hilfreich”. Mein persönlicher Vorschlag: Die Ansprüche an die Bildung von Spitzenpolitiker(inne)n absenken, um den Grün*Innen und ihren Kobolden eine Chance zu geben. Dann aber auch ganz konsequent das Niveau in den Schulen noch weiter absenken, damit jeder ohne Kenntnisse in Naturwissenschaften und deutscher Grammatik ein 1-er Abi bekommt. Da geht noch was. Dann gelten Abschlüsse aus Deutschland im Auslands nichts, aber umso mehr im politisch-korrekten grünen Wolkenkuckucksheim.

Peter Wachter / 29.05.2021

Das arme Annalenchen, ALLE hacken auf ihr rum, s.h. auch hier:“Die neuen Grünen: Kanzlerin Baerbock, Softie Habeck und Skandal-Palmer | Mathias Richling Show”!

Mats Skinner / 29.05.2021

Die letzte Replik von Robert: Ich habe sie vor allen und allem schützen und bewahren wollen. Die bösen Angriffe mit gegenderten Substantiven und Inhalte, die sie nun mal nicht verstehen kann und in ihrer eigenen drolligen Weise wiedergibt.Hatz und Hässe ist ihre verständnisvolle Interpretation der Kommentare von den sozialisierten Medien (und das kommt nicht nur von der SPD,nur weil es so heißt, konnte ich sie beruhigen) Aber sie will nicht einsehen, dass kein Onkel der UNO zu ihrem Schutz bei einer sprachlichen oder inhaltlichen Entgleisung über die Saal-Lautsprecher ausrufen läßt: “Die kleine Annalena aus Deutschland möchte aus dem G-8-Führungstreffen-Bällebad am Eingang der Konferenz abgeholt werden!“ und sie tröstet.Da ist sie spätestens so unter Wölfen, die ich so gerne in Deutschland (das ich zwar nicht mag, aber dafür ist es doch gut genug), rumwildern lassen möchte. Und die wird dann auch nicht, wie vorher ihre Zustimmer im Bundestag, beeindrucken, daß sie jetzt Bundeskanzlerin ist und damit doch die Bestimmerin ist. Und da kann sie auch nicht punkten mit der Behauptung, dass sie von ihrer Vorgängerin extra einen Übungsraum im Amt zugestanden bekam, lange bevor es sicher war, dass sie diese Ehre überhaupt mal teilen muss.Auf die Frage von Journalisten und solchen, die sich ernsthaft dafür halten, hat sie auf die böse Frage, ob sie sich denn nicht vor dem hohen Amt fürchtet, glatt gesagt, dass sie schon lange dort hüpfen darf und dadurch ganz neue Höhen erreicht hat. Höhenangst hätte sie übrigens nämlich auch nicht.

Mats Skinner / 29.05.2021

Und als ich gerade dachte, für meine Unterstützung und Hilfe fällt sie mir in die Arme oder wenigstens einmal nicht in den Rücken, haut sie den nächsten Kracher raus: Sie hat mir doch quasi als Trost für den entgangenen Chef-Kandidatenposten einen Mitgliedsantrag der Partei dieBasis geschickt. Wenn ich nicht wüsste, das der von ihr kommt, hätte ich das als Aufforderung zum Tanz verstanden.Kannte ich bis dato gar nicht, hab mal in das Programm geguckt. Anders als bei den Grünen haben die nicht nur eine, sondern gleich 4 Säulen am Melkschemel.Die erste heißt Freiheit, da gab es doch mal was, ich glaube mich zu erinnern, muß aber vor der Pandemie gewesen sein. Die zweite heißt Machtbegrenzung, na das wird aber ein rotes Tuch für alle korrumpierten und korrupten Kollegen sein.Aber Korruption und Macht müssen ja nicht gleichzeitig auftreten, konnte ich sie beruhigen. Die dritte Säule heißt Achtsamkeit. Ein-samkeit kenne ich noch aus der Zeit, als ich mit Annalena nächtelang unser Programm durchgehen wollte, sie aber nur von ihren Titeln und Sporterfolgen auf ihrem Gummihopseteil geschwärmt hat.Zwei-samkeit hat mir die Partei gegeben, wo ein genialer Grüner ist, muss auch irgendwo ein zweiter sein.Die anderen Zahlen spare ich mir, aber irgendwann komme auch ich dann zu Acht-samkeit.Hauptsache, das ist nicht irgend so eine Ferkelei wie Partei-GangBang, da krieg ich mit meiner Holden Ärger und Sechs-Verbot, ihr wisst schon, was ich meine. Wobei wir gleich bei der vierten Säule wären, Scharm-Intelligenz, das wäre doch genau da richtige für Lenchen, alle anderen organisieren die Denkvorgänge und bilden einen schützenden Schwarm um sie herum, um sie zu bewundern.Da könnte sie sich einen schlanken Fuß machen und keiner mehr auf ihren Abschlüssen rumhacken. Allerdings hat sie mir mit dem schlanken Fuß als Abschied noch einen verbalen Tritt verpasst: „Geh doch zu denen, die nehmen auch einfache Leute! Ok, ich versuch`s, bin dann mal weg!

Carsten Fischer / 29.05.2021

“Familie! Ich weiß, dass die einen enormen Carbo-Abdruck hinterlässt” Ich hinterlasse keinen Fußabdruck - ich fahre Auto! Höhö, Scherz zum Wochenende…

Bastian Kurth / 29.05.2021

Einschub in Annalenas Tagebuch / Tagebüchin: keiner hat bei Frau Hoppenstedt angezweifelt, daß sie ein Jodeldiplom hat, nur bei mir wird ständig rumgekritelt. Ach, das sind bestimmt wieder neidische Tussen aus der rechten Ecke….

Andreas Müller / 29.05.2021

Lieber Herr Matussek, bei Tichys Einblick kann man lesen, daß Annalenas Abschlußaufsatz an der London School of Economics geheim bleibt. Wäre dessen Veröffentlichung - neben dem Tagebuch - nicht eine Aufgabe für Sie ?

Stefan Riedel / 29.05.2021

...“Heute nachmittag noch Fachausschuss und dann ins Wochenende. Wir wollen eventuell grillen, paar Leute einladen”... Gibt es das schon: Selbstgrillanlage?

Ingo Harm / 29.05.2021

Danke Herr Matussek, für den erfreulichen Einblick in “Lenchens” Tagebuch. Es tut gut etwas erheiterndes zu lesen in dieser schrecklichen Zeit.

Emmanuel Precht / 29.05.2021

Dem Spiegel liegen weiterhin Berichte (Annalenas Tagebuch) vor, dass, sollte die Grüne Machtergreifung dann stattfinden, nur noch CO2-freie, umweltfreundliche, batteriebetriebene Notstromaggregate zum Einsatz kommen dürfen. Das IST Fortschritt das haben ausgerechnet deren Wissnschaftler ausgerechnet.. Wohlan…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Matthias Matussek, Gastautor / 13.06.2021 / 11:30 / 34

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 13

Bevor ich auf meine nun wirklich große Parteitagsrede zu schreiben komme, muss ich dir, liebes Tagebuch, ein Geständnis machen: ich habe dich letztens angelogen.  Nein,…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 08.06.2021 / 14:00 / 16

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 12

Jetzt der Wahlabend nach der Sachsen-Anhalt-Wahl, da kann ich nur sagen: Hallooo, geht’s noch? Wir sind von 5,2 auf 5,9 % geklettert, das ist eine…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 06.06.2021 / 11:30 / 13

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 11

Wahlkampf der Grünen auf dem Opernplatz, gleich neben Chemnitzer Hof. Gegenüber von unserm Stand die blauen Faschos von der AfD mit ihrem Kandidaten, einem Typen…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 05.06.2021 / 10:00 / 29

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 10

Endlich in Chemnitz, nach Bahn-Verspätung, Anschluss verpasst, zweimal Umsteigen, Notdienst an der Strecke, egal, aber nach sechs Stunden endlich da.  Raus, über die Strasse neben…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 02.06.2021 / 11:00 / 14

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 9

Es lohnt sich, die Nachbarn kennenzulernen, das ist meine Erkenntnis aus unserer Gartenparty.  Das einzig Störende waren die SMS von Robert, dass sie ihn vorne…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 31.05.2021 / 11:00 / 12

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 8

Liebes Tagebuch, das war eine wilde Party, ich bin gar nicht mehr dazugekommen, aufzuschreiben, wie erschossen ins Bett, weit nach Mitternacht.  Es fing eigentlich sehr…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 28.05.2021 / 11:00 / 36

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 6

26. Mai 21 Allmählich wird die Sache bedrohlich, die CDU ist an uns vorbeigezogen und in Sachsen sind die Faschos von der AfD stärkste Partei.…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 26.05.2021 / 12:00 / 31

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 5

Ich glaub, ich muss jetzt mal grundsätzlich in die Offensive gehen, auch als Frau und Grüne und Mutter von zwei Kindern, wie die SZ ganz richtig…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com