Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 12

Jetzt der Wahlabend nach der Sachsen-Anhalt-Wahl, da kann ich nur sagen: Hallooo, geht’s noch?

Wir sind von 5,2 auf 5,9 % geklettert, das ist eine Steigerungsrate von mindestens 15 bis 20 Prozent, ich lass das noch ausrechnen. Zwanzig! Prozent, Leute.  Da sag noch einer, ich könnte keinen Wahlen gewinnen. 

Klar hat Robert jetzt erst mal die Sympathien, weil er nicht an der Front stand, und er wurde dann auch von Anne in ihre Abendrunde eingeladen. Was mir ganz recht war, weil ich immer noch nichts Vernünftiges zum Anziehen hab, weil Daniel immer noch keine Zeit hatte, mit mir mal zu H&M zu gehen.

Für Typen wie ihn oder Robert ist das einfach, Jeans und weißes Hemd und fertig ist. Deshalb müssen die sich auch nicht um Lebensläufe und son Kram kümmern.

„Dass es was auf den Helm gibt…“ sagte er vorhin noch auf unserer Grünen-Pressekonferenz, dann hatte endlich eine von meinen Mädels den Stecker gefunden.

Was geht die Leute an, welche angeblichen Probleme durch meinen Lebenslauf für die Partei und die Umfragen entstanden seien. Konjunktiv!

Ich bin damit sehr zufrieden. Überhaupt finde ich Selbstzufriedenheit eine große Tugend, denn wer nicht mit sich selbst zufrieden ist, kann auch nicht mit anderen zufrieden sein. Außer mit Daniel, der schon wieder vor dem Computer hockt und nicht daran denkt, jetzt mal für ein paar schicke Blusen zu mir in die Stadt reinzukommen und dann die paar Schritte rüber zur Friedrichstraße, wo jetzt auch die angesagten Läden wie Zara oder Scotch&Soda wieder auf haben, gibt’s ja bei uns draußen in diesem spießigen Potsdam nicht.

Venceremos, alles wird gut!

Foto: Archi Bechlenberg

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Bernd Meyer / 08.06.2021

Wer hat’s erfunden? Josef Ackermann? Aufrichtige und liebe Grüße in die Schweiz und die USA!

Ricardo Sanchis / 08.06.2021

Aber die Göring hat doch verboten die Plapperlena zu kritisieren, weil die ja eine Frau ist.

Gerhard Döring / 08.06.2021

Das Foto,nein das Foto ist so echt das ich nun glaube die Tagebücher sind es auch. Hier zeigt sich wie Herr Bechlenberg im Teamwork mit Ihnen,Herr Matussek, eine Qualität erreicht haben welche ich vorher nicht für möglich hielt. Ohne Humor stirbt auch unsere Kultur,deshalb weiter so.

Joerg Machan / 08.06.2021

Ich finde es gemein, wie Annalena hier angegangen wird. Sie hat in ihrem Lebenslauf ganz deutlich gemacht, dass sie sich für Winselwissenschaften und gegen die Naturwissenschaft entschieden hat. Und jetzt wirft man ihr mangelndes logisches Denken und Unwissen im Bereich von Klima, Energie und Verkehr vor. Leute, das ist völlig unfair.

roland borho / 08.06.2021

Bin noch total schockiert von Roberts neuestem Umschaltstrategie-Vorschlag nach dem Sachsen-Anhalt Wahlerfolg. Er so: ich sollte mich doch in meinem Baby-Doll fotografieren lassen und das Bild auf Facebook posten. Das würde bei der Wählergruppe der alten weisen Männer einen Reflex im Gehirn auslösen und jede Menge grüne Stimmen für die Bundestagswahl bringen ! Gerade die AWMs wollten nach den sechzehn verklemmten Altjungferjahren mal was Schnuckeliges sehen und nicht immer nur einen Hosenanzug mit drei vier Knöpfen. Überhaupt sollten wir die Kampagne nach dem kleinlichen Gezicke um ein paar Euros, Titel und dem ganzen Benzinpreis-Zinnober mehr auf meine gefühlige romantische Seite umstellen meint Robert – so auf „Süsse Biene“ (da wär ja auch das grüne Thema Bienenretten gleich mit drin)  Das Trampolin dazu im Hintergrund wäre marketingtechnisch auch nicht schlecht… Der Robert ist damit bei mir total unten durch – hab ich doch schon immer geahnt, daß  hinter seiner Bubifassade ein chaufler strukturistischer Sexualismus steckt. Das ist absolut generell typisch bei diesen schmutzigen alten weisen Männern, hab ich übrigens auch damals als Kernthese im Völkerrecht gelernt.  Mit dem stumpfsinnigen Hosenanzug von Mutti wo die Knöpfe immer kurz vorm Abplatzen sind (kicher) hat er ja vielleicht recht - obwohl, mein Baby Doll spannt in letzter Zeit auch so - kein Wunder, bei Stress muss ich futtern. Ich bestell jetzt gleich bei hunkemoller online eine Nummer größer :(

Volker Voegele / 08.06.2021

Nun muss aber das Qualitätsblatt „taz“ Annalena Baerbock „beispringen“. Im aktuellen „taz“-Artikel ‘Lebenslauf von Annalena Baerbock’ liest man folgendes: „Wie fies vom politischen Gegner, Annalena Baerbocks öffentlichen Lebenslauf auseinanderzunehmen. Wie niederträchtig und frauenfeindlich! Eine Kampagne gegen eine kompetente Politikerin, die das Klima und noch so einiges andere retten will.“ Annalena Baerbock, eine Dauerquelle der Erheiterung.

Harald Hütt / 08.06.2021

Das Spannende an dem Tagebuch ist, dass es wirklich so von dieser Frau geschrieben sein könnte. Ich nehme an, dass viele Gedanke, die in diesen Tagebüchern zum Ausdruck gebracht werden, keine Fiktion von Ihnen sind, Herr Mattusek. Wie sind Sie bloß an diese Tagebücher gekommen, da ist ja “WikiLeaks” nichts gegen. Ich hoffe, dass Sie noch mehr Stoff gefunden haben.

Fred Burig / 08.06.2021

Also da ist mir nun schon fast das Tagebuch von Greta lieber ...... und außerdem grinst die nicht so dämlich! MfG

Wilfried Düring / 08.06.2021

Ich finde, die Genossin Bärbock, äh unsere Anna-Lena Charlotte Alma sollte sich mal wieder eine neue, fetzige, farbenfrohe Lederjacke (natürlich aus biologischem Anbau) leisten. Natürlich nur, wenn eine schriftliche Genehmigung der Genossen von Extinction Rebllion, falsch äh der Genossen von PETA, vorliegt.

Bastian Kurth / 08.06.2021

Wie wäre es denn wenn man Lenchen in den Kinderkanal vermittelt? Die lieben Kleinen freuen sich sicherlich neue Märchen von der lustigen Tante zu hören…....Die Kanzlerkandidatin der Grünen ist schon ne Marke, danke für so viel ungewollte Einsichten in eine Partei die von sich selbst so berauscht ist. Liebe Grüne: die Kräutertees mal nicht RAUCHEN sondern heißes Wasser drauf und TRINKEN!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Matthias Matussek, Gastautor / 13.06.2021 / 11:30 / 34

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 13

Bevor ich auf meine nun wirklich große Parteitagsrede zu schreiben komme, muss ich dir, liebes Tagebuch, ein Geständnis machen: ich habe dich letztens angelogen.  Nein,…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 06.06.2021 / 11:30 / 13

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 11

Wahlkampf der Grünen auf dem Opernplatz, gleich neben Chemnitzer Hof. Gegenüber von unserm Stand die blauen Faschos von der AfD mit ihrem Kandidaten, einem Typen…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 05.06.2021 / 10:00 / 29

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 10

Endlich in Chemnitz, nach Bahn-Verspätung, Anschluss verpasst, zweimal Umsteigen, Notdienst an der Strecke, egal, aber nach sechs Stunden endlich da.  Raus, über die Strasse neben…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 02.06.2021 / 11:00 / 14

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 9

Es lohnt sich, die Nachbarn kennenzulernen, das ist meine Erkenntnis aus unserer Gartenparty.  Das einzig Störende waren die SMS von Robert, dass sie ihn vorne…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 31.05.2021 / 11:00 / 12

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 8

Liebes Tagebuch, das war eine wilde Party, ich bin gar nicht mehr dazugekommen, aufzuschreiben, wie erschossen ins Bett, weit nach Mitternacht.  Es fing eigentlich sehr…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 29.05.2021 / 11:00 / 21

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 7

Im neuen Spiegel (ich krieg ihn ja als Prominente schon freitags, die andern müssen bis Samstag warten, tja) eine Titelgeschichte über unsere Schwierigkeiten im Wahlkampf.…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 28.05.2021 / 11:00 / 36

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 6

26. Mai 21 Allmählich wird die Sache bedrohlich, die CDU ist an uns vorbeigezogen und in Sachsen sind die Faschos von der AfD stärkste Partei.…/ mehr

Matthias Matussek, Gastautor / 26.05.2021 / 12:00 / 31

Annalenas geheimes Tagebuch, Teil 5

Ich glaub, ich muss jetzt mal grundsätzlich in die Offensive gehen, auch als Frau und Grüne und Mutter von zwei Kindern, wie die SZ ganz richtig…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com