Jesko Matthes / 27.09.2018 / 11:00 / Foto: Pixabay / 25 / Seite ausdrucken

Angela Merkel wird vergoldet

Die "Victoria" kann sich Angela Merkel in ihrem Dienstfahrzeug täglich ansehen. Sie steht auf der 1864 bis 1873 errichteten "Siegessäule" im Berliner Tiergarten. Einst befand sie sich vor dem Reichstag, seit 1939 steht sie am "Großen Stern", unweit von "Waschmaschine", Reichstagsgebäude, Schloss Bellevue und natürlich "Haus der Kulturen der Welt". Es handelt sich bei ihr um die Siegesgöttin, schon den ollen Griechen als "Nike" bekannt. Freilich, die Berliner nennen sie respektlos seit jeher "Gold-Else". Sie bezieht sich auf zwei siegreiche Kriege Preußens.

"Ehren-Victoria" heißt der Preis des Verbandes der (privaten) Zeitschriftenverleger, und er wird in diesem Jahr  – richtig geraten! – Angela Merkel verliehen:

Vom Beginn der Kanzlerschaft 2005 über die erfolgreiche Bewältigung der Finanzkrise bis zur Führung in einem turbulenten Europa reichen ihre Verdienste. „Die Herausforderungen ihrer Kanzlerzeit waren erheblich und weitreichend. Deutschland steht heute als ein Land da, von dem Grenzen überschreitend wirtschaftliche Stärke und Demokratie strahlen. In einer offenkundig schwierigen und riskanten politischen Gegenwart sowie absehbaren Zukunft sind gerade Bedacht, Führungsstärke, ein moralischer Kompass, wie von Dr. Angela Merkel gelebt, relevanter denn je.

Am 5. November erfolgt die Ehrung der Kanzlerin, in Berlin. Save the date! Vielleicht führt der Weg ihres Dienstwagens ja vorbei an der "Gold-Else", und ich könnte ihr kurz zuwinken.Ich werde leider verhindert sein, derweil also an die Kanzlerin und den Verband der Zeitungsverleger denken. Und abends Arthur Schopenhauer lesen:

Was Einer vorstellt: unter diesem Ausdruck wird bekanntlich verstanden, was er in der Vorstellung Anderer ist, also eigentlich wie er von ihnen vorgestellt wird. Es besteht demnach in ihrer Meinung von ihm, und zerfällt in Ehre, Rang und Ruhm.....Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

J. Braun / 27.09.2018

Herr Löwe, wir brauchen keine Zwangsgebühren für die »privaten« Zeitungen und Zeitschriften. Denen reichen die Imageanzeigen der Regierung und der regierungsnahen Firmen. Das ist ohnehin viel unaufdringlicher. Sehen Sie sich doch einfach die jeweiligen Mediadaten an, um welche Summen es geht. Da können viele Leser angeekelt das Abo kündigen bis auch nur eine einzige solche Bonus-Anzeigenseite finanziell ausgeglichen ist. Aber wehe, falls die Regierung doch einmal an eine lügenpressenkritische Partei gehen sollte und dadurch der Anzeigenetat für die der Irren aus der Uckermark wohlgesonnenen Medien wegfällt. Dann wird es eng bei der Burda-, Holzbrinck-, Bauer-, Springer-Presse und den anderen Merkeljublern. Was die wissen. Also wird verbissen für das Regime getrommelt.

D. Anders / 27.09.2018

Das ist zu gut um wahr zu sein: Ein sterbendes Genre feiert und krönt die Mörderin der Meinungsfreiheit und Lenkerin der Redaktionsstuben. Das kann sich kein Satiriker ausdenken. Das ist genauso passend wie der Preis für die Eltern der ermordeten Maria L. für Ihre „Haltung“. Merkt da noch jemand was?

klaus Blankenhagel / 27.09.2018

Das kann aber auch als Beleidigung angesehen werden…

Sabine Schönfelder / 27.09.2018

Es ist eine gegenseitige Beweihräucherung zwischen Politik und Medien. Es ist ein sich gegenseitiges im Sattel der Macht halten. Es ist eine Illusion von gegenseitiger Kompetenz, die man mit einem realen Preis Wirklichkeit werden lassen möchte. Es ist der vergebliche Versuch, der Bevölkerung eine lahme Politente mit gemeingefährlichem politischen Handeln preiswürdig zu verkaufen, um selbst von diesem Geschäft zu profitieren. Es ist billiges Marketing für die eigene ideologische Sache, skrupellos, überflüssig und unwürdig. Es ist als würde der Teufel denjenigen ehren, der ihm täglich Pech und Schwefel liefert. Der würdige Preis für Frau Merkel wäre die ’ goldene Spalte mit blutrotem Abgrund’ für ihre politische Leistung der Spaltung Deutschlands, der Spaltung Europas und als eventuelle zukünftige UN- Mitarbeiterin der ideologischen Spaltung der Welt zwischen Wunsch und Wirklichkeit.

Gabriele Klein / 27.09.2018

... es wäre jetzt hochinteressant zu erfahren wer alles diesem Verband angehört und wie er sich finanziell speist…... Ich bin mir sicher, damit könnte man nicht nur Licht in die Kasse sondern auch in das Dunkel des Demokratie und Freiheitsbegriffes diesen Verbandes sowie auch seine Hirnwendungen bringen….. Eines muss man dem Verband allerdings lassen. Niemand, außer Ulbricht und Honnecker haben die Demokratie mehr geschützt als Frau Dr. Merkel. Nirgendwo sonst wäre mir eine Demokratie Pflichtversicherung bekannt .... Hier haben wir eine “Gebührenmauer” die wie einst jene der DDR   jeden schützt,  der die “Demokratie” nutzen “könnte” (..... ich meine jetzt auf der Fernbedienung seiner Glotze….......)

Dr.H.Böttger / 27.09.2018

“Remember, remember the Fifth of November Gunpowder, treason and plot; I see no reason why gunpowder treason Should ever be forgot.” So erinnert sich Britannien eines politischen Fanatikers Guy-Fawkess, der am 5.Nov. 1605 versuchte, das Parlament in die Luft zu sprengen. Am 5.Nov. wird Merkel für das Niederreissen der deutschen Grenzkontrollen geehrt. Die Briten sollten sich am diesjährigen “Gut-Fawkess-Tag” bewußt machen, was an diesem Tag in Deutschland mit einer monarchischen Landeszerstörerin geschieht. Das wird ihnen helfen, von weiteren Wiederannäherungen an die EU Abstand zu nehmen.

Albert Pflüger / 27.09.2018

habe gerade gestern geäußert, daß es mir in einem ganzen Leben noch nicht passiert ist, daß ich mit der herrschenden Politik so dermaßen über Kreuz lag, wie in den Kanzlerjahren der Merkel: Egal ob Eurorettung, Energiewende, Verteidigungspolitik, Bündnispolitik, Migrationsbefürwortung, Europapolitik, Umweltschutz, Digitales, Wirtschaft, Wohnen, Zensur, Medien, Bildung, Gesundheit, Verkehr, Infrastruktur - es gibt wirklich nicht ein einziges Feld, in dem ich mit der Politik der M. einverstanden bin. In früheren Jahren war es immer so, daß ich hier und da anderer Meinung war, auch mal in mehreren Punkten mir anderes gewünscht hätte, aber im Großen Ganzen fand ich die deutsche Politik zwischen gut und hinnehmbar. Jetzt finde ich jeden einzelnen Bestandteil des Gesamtpaketes nur noch gruselig. Was muß es den Zeitschriftenverlegern dreckig gehen, daß sie so mit der Wurst nach der Speckseite werfen! Oder ist das Satire???

Jochen Brühl / 27.09.2018

Ich hoffe nicht, dass Tichys Einblick da auch organisiert ist. Dann müsste ich mein Abo glatt überdenken. Es sei denn, es handele sich um eine Zwangsmitgliedschaft, was ja in diesem Land keinesfalls ausgeschlossen werden kann.

Wiebke Lenz / 27.09.2018

Ist dies ein Preis, der von Satire-Zeitschriften vergeben wird? Die Begründung jedenfalls liest sich so ...

Andreas Rochow / 27.09.2018

Diejenigen, die den existierenden politmedialen Komplex, einen ganz wesentlichen Teil des Metkelfilzes, schon lange mit Kummer beobachten, werden durch diese Ehrung der Kanzlerin bestätigt und verhöhnt. Subtext dieses Preises: “Sie wollen schon gehen, Frau Bundeskanzlerin? Und was wird dann aus uns?”

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Jesko Matthes / 10.09.2019 / 11:00 / 27

Hitler-Stalin-Pakt. Die Dämonen wecken?

René Zeyer schrieb gestern auf Achgut.com zum Hitler-Stalin Pakt:  "Kaum ein Land wurde in der europäischen Geschichte der Neuzeit so geschunden wie Polen. Es wurde sogar…/ mehr

Jesko Matthes / 06.09.2019 / 14:30 / 50

Meine innere Kündigung ans Vaterland

Gelegentlich habe ich gute Vorsätze. Ein paar Kilo abnehmen. Weniger rauchen. Meine Freundschaften pflegen, trotz knappster Zeit. Mich nicht mehr über Politik aufregen. Während die…/ mehr

Jesko Matthes / 14.08.2019 / 11:00 / 24

Deutsche Sicherheits-Akademie nimmt Umweg über Zürich

Die Neue Zürcher Zeitung kommentiert detailliert die deutsche Verteidigungspolitik - und stellt ihr ein sehr weit gehendes Armutszeugnis aus. Überschrift: Schiffe, Panzer, gern! Oder doch lieber Kitas? –…/ mehr

Jesko Matthes / 07.07.2019 / 13:00 / 6

Erich Salomon, ein großer Fotoreporter

Politik wird hinter verschlossenen Türen gemacht. Journalisten sind auf Pressekonferenzen und Interviews angewiesen, oder auf jene „zuverlässigen Quellen“, die in der Regel anonym bleiben und…/ mehr

Jesko Matthes / 02.06.2019 / 06:15 / 54

Flugbereite Verschwörungstheorien

Die Rheinische Post fasst die allerdings bemerkenswerte Pannenserie bei der Flugbereitschaft der Bundesregierung zusammen – und begibt sich, gleich nach Schilderung des ersten Falls, bei dem…/ mehr

Jesko Matthes / 08.03.2019 / 16:00 / 11

Katzen sind wie Kanzlerinnen

Tiere dürfen bei mir alles. Wohlgemerkt bin ich ein bereits leidlich alter, kinderloser weißer Mann. Mithin gehöre ich zum Gefährlichsten, was Deutschland derzeit zu bieten…/ mehr

Jesko Matthes / 07.03.2019 / 16:00 / 19

Das Schweigen der EU-Wahlkämpfer

Ich muss gestehen: Ich freue mich auf die Europa-Wahl. Wahlen sind das Fest des Souveräns. Ich wundere mich um so mehr, dass es im längst…/ mehr

Jesko Matthes / 19.12.2018 / 06:00 / 20

Einmal kalte Spahn-Platte, bitte!

Wissen Sie, was die Eustachische Trompete ist? Sie ist ein hässliches, unsichtbares Röhrchen aus ein bisschen Knochen und Schleimhaut und befindet sich irgendwo im Dunkeln…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com