Chaim Noll / 19.06.2022 / 10:00 / Foto: A.Bechlenberg / 128 / Seite ausdrucken

Angela Merkel und die Unfähigkeit zu trauern

Das hat mich immer an vielen Deutschen erstaunt: die Unfähigkeit zu lernen, zu begreifen, gegebenenfalls zu korrigieren. Man hält unbeirrt am Unbrauchbaren fest. Es gehört zu den Eigenschaften höheren Menschseins, dass wir aus Fehlern lernen.

Angela Merkel hat Recht gebrochen, Verfassungsrecht, als sie sich kraft ihrer angemaßten, leider von deutschen Mehrheiten geduldeten Omnipotenz in die Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen einmischte und dafür sorgte, dass diese an sich korrekte, demokratische Wahl rückgängig“ gemacht wurde – zu diesem Urteil kam am 15. Juni 2022 die höchste dafür zuständige Instanz, das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Das Gericht brauchte für diese simple Feststellung zweieinhalb Jahre.

Daher bleibt das Urteil folgenlos. Es dient allenfalls dazu, dem Verfassungsgericht das angenehme Gefühl erfüllter Pflicht zu geben. Man musste der Sache notgedrungen nachgehen, weil die Partei Alternative für Deutschland Klage eingereicht hatte, doch man tat es so lustlos und langsam es ging. Angela Merkel ist unterdessen sicher im Ruhestand angekommen, sie liest jetzt Bücher, wie sie mitteilt, und vertreibt sich die Zeit in ihrem mit Millionen Steuergeldern finanzierten Büro samt hoch besoldeten Mitarbeitern, Leibwächtern und Chauffeuren. Auch mit dem Schreiben von Memoiren soll sie sich beschäftigen. Ich will mich nicht der gleichen Barbarei schuldig machen wie sie im Fall Sarrazin und abfällig über ein Buch urteilen, das ich nicht gelesen habe. Doch ich halte es für hoffnungslos, von diesem Buch irgendeine erhellende Wahrheit über die 16 Jahre Aussitzen, Aufschieben, Ausweichen und Abwälzen zu erwarten, die diese Frau „Regieren“ nannte.

Solange sie fest im Amt saß, haben die großen deutschen Medien, deren Aufgabe eigentlich kritische Berichterstattung über den Politikbetrieb wäre, brav stillgehalten. So wie das Bundesverfassungsgericht. Jetzt, wo es vollkommen ungefährlich ist, wagen sich erste Opportunisten hervor wie Sascha Lobo auf Spiegel Online, der von einem „Scherbenhaufen“ schreibt, den Merkels Politik  hinterlassen hätte – das gleiche Blatt verlieh ihr noch kürzlich einen „Nimbus“, einen Heiligenschein, und wusste von „übermenschlichen“ politischen Fähigkeiten der Katastrophen-Kanzlerin.

Wir haben hier auf Achgut getan, was wir konnten, und sind dafür ostrakisiert und ausgegrenzt worden. Es nützt uns nichts, dass wir mit unseren traurigen Voraussagen recht hatten – die Folgen des Niedergangs treffen uns jetzt wie alle anderen. Meine kritische Haltung zu Merkel – damals, als sie noch allmächtig war – hat auch mich einiges gekostet. Ich habe Deutschland wieder so erlebt, wie ich es seit meiner Jugend im kommunistischen Teil kannte: feiges Zurückweichen, hinterhältiges Denunzieren, Absagen von Verlagen, die meine Bücher nicht mehr veröffentlichen wollten, oder von Veranstaltern, die Lesungen und Vorträge aus dem Programm nahmen. Ich lebe weit weg, in einem sonnigen, optimistischen Land, und komme relativ leicht darüber hinweg.

Ein sich selbst parodierendes, groteskes Kammertheater

Wäre ich aber jetzt in Deutschland – ich weiß nicht, ob ich ruhig schlafen könnte. Es macht mich traurig, Deutschland so tief im Morast zu sehen. Wer Angela Merkels peinlichen Auftritt im Berliner Ensemble gesehen hat, moderiert von dem eitlen und servilen Spiegel-Redakteur Osang, ein sich selbst parodierendes, groteskes Kammertheater, hat erlebt, dass diese Frau vollkommen unbelehrbar ist. Sie hat alles richtig gemacht. Verpackt in die scheinbare Demut ihrer leise wispernden Stimme gab sie ein fast kindisch wirkendes arrogantes Selbstlob zum Besten.

Unerfreuliche Wahrheiten perlen an dieser Frau ab wie Wasser am fettigen Gefieder von Gänsen. Sie besaß die Unverfrorenheit, sich dafür zu rühmen, dass sie freiwillig, aus eigenem Willen, also aus Edelmut aus dem Amt geschieden sei – dabei kann sie froh sein, dass man ihr einen so gnädigen Abgang gegönnt hat. Sie hätte verdient, dass ihr die Katastrophen, die sie in 16 Jahren tatenlos hat herankommen lassen, all ihre Fehlentscheidungen, Unterlassungen, Versäumnisse, mit schmerzhafter Wucht um die Ohren fliegen. Nein, sie wird kaum etwas davon abbekommen. Der steigende Benzinpreis, Inflation, explodierende Heizkosten können ihr, immer noch mit Dienstwagen, staatlichem Büro und üppigen Bezügen versorgt, nichts anhaben.

Das hat mich immer an vielen Deutschen erstaunt: die Unfähigkeit zu lernen, zu begreifen, gegebenenfalls zu korrigieren. Man hält unbeirrt am Unbrauchbaren fest. Es gehört zu den Eigenschaften höheren Menschseins, das wir aus Fehlern lernen. Was zunächst erst einmal bedeutet, dass wir sie als solche anerkennen. Dass wir sie bedauern, unter Umständen bereuen. Sogar Gott bereut mehrmals in der Bibel (Genesis 6,6; 1 Samuel 15,11 u.a.) und gibt es offen zu erkennen. Angela Merkel nicht.

Vielleicht ist es ein Fall für Psychotherapeuten. Zwei von ihnen, Margarete und Alexander Mitscherlich, haben in den sechziger Jahren ein damals berühmtes Buch geschrieben, „Die Unfähigkeit zu trauern“, das sich mit der Nicht-Bereitschaft vieler Deutscher auseinandersetzte, die selbstverschuldete Katastrophe der NS-Zeit anzuerkennen. Der Weg aus dem Desaster führt über Reflexion, Analyse, Eingeständnis von Fehlern, Bedauern. Wie schon in ihren früheren Lebensperioden gibt die ehemalige Kanzlerin das denkbar schlechteste Beispiel.  

Foto: A.Bechlenberg

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

lutzgerke / 19.06.2022

“„Die Unfähigkeit zu trauern“, das sich mit der Nicht-Bereitschaft vieler Deutscher auseinandersetzte, die selbstverschuldete Katastrophe der NS-Zeit anzuerkennen. Der Weg aus dem Desaster führt über Reflexion, Analyse, Eingeständnis von Fehlern, Bedauern. ” Sie sind ja ein unglaublicher Überflieger, Herr Noll. Wenn man ständig mit dem Finger auf andere zeigt, zeigen 4 Finger auf einen selber? Wenn man ihre Schuldtheorien mal genau untersucht, haben Sie eine Affinität zur mindestens der Chemie- und Pharmabranche, die sie mit ihren Schuldtheorien decken? Die I.G. Farben haben privat finanzierte KZs betrieben und davon wissen Sie nichts? Auschwitz Monowitz II. war das erste die Lager dienten den I.G. Farben auch dazu, sich Sklavenarbeiter für die Industrieproduktion zu halten. Oder überhören Sie das nur, weil der Schuldkult und die Verächtlichmachung anderer für Sie persönlich Privilegien bringt? Sie sind bestimmt nicht derjenigen, der uns mit der sog. Staatsräson zu einem Gewissen zu verhelfen hat. Legen Sie sich doch zuerst mal selber eines zu?      

Jan des Bisshop / 19.06.2022

Schlimmer als die unzäligen fachlichen Fehler, ist die Veränderung der Gesellschaft, die diese Frau erzeugt hat. Sie hat die Gewaltenteilung beendet, das Bundesverfassungsgericht schützt nicht mehr die Verfassung, sondern die Regierung, Minister dürfen Geld verschwenden,, sich dem Verdacht der Korruption aussetzen, sich lächerlich machen, Lügen und es passiert nichts, da die MInister derartige Freiheiten haben dürfen es natürlich auch Abgeordnete und Beamte. Die EU Regierung, das EU Parlament und die Bundesregierung arbeiten daran die freie Meinungsäußerung abzuschaffen, die Gerichte legen ihnen keine Steine in den Weg, wer in Zukunft die Regierung kritisiert, muss mit Strafbefehlen rechen. Der Tatbestand der Diskriminierung wird benutzt, um rechtsfreie Räume für kriminelle Ausländer und linksradikale Inländer zu schaffen. Türkische Erdogan anhänger und Deutschenhasser erhalten höchste Posten, einzig, um die Ausplünderung Deutschlands voranzustreiben. Den darum ging es Merkel und ihren Nachfolgern im wesentlichen, der arbeitssame, steuerzahlen Bürger und dam it meine ich nicht nur Deutsche sondern auch die Einwanderer aus allen Teilen Europs sollen bluten für das EGO dieser Frau, die ich aus tiefster Seele verachte und hoffe, wenn es eine Hölle gibt, dann soll sie 100000 Jahre im tiefsten Höllenschlund schmoren und jeden Tag aufs heftigste gepeinigt werden.

Uta Buhr / 19.06.2022

Hier haben Sie, lieber Herr Noll, sämtliche Fakten über unsere ehemalige desaströse adipöse Kanzleröse gekonnt auf den Punkt gebracht.  Nein, sie, die Halbgöttin im schäbigen Mao-Lappen, hat gaaaaar nix falsch gemacht. Nur wir von der Achse haben alles falsch gedacht. Da räkelte sich Merkel plump, fett und selbstgerecht in einem der Sessel des Berliner Ensembles und stammelte sich durch einen mehr als peinlichen Abend. Liebedienerisch und hochnotpeinlich unterstützt vom Spiegel-Papparazzo Osang. Ihre hier und da eingestreuten dümmlichen Witzchen wurden vom servilen Publikum dankbar mit Applaus und Lachern honoriert. Als sie freimütig zugab, Putin spräche besser Deutsch als sie Russisch. hätte eigentlich jemand aus dem Zuschauerraum ihr zurufen müssen, dass Wladimir auch noch viel besser Deutsch spricht als sie. Wow!  So viel Ehrlichkeit muss auch gegenüber einer selbsternannten Majestät erlaubt sein ohne dass dieser Ausspruch gleich als lèse majesté geahndet würde. Meine Bekannten, die Merkel und ihre (Misse)taten ebenso wenig schätzen wie ich, sagen immer: “Beruhige dich, jetzt ist sie ja weg.” Die merke(l)n nicht einmal , dass sie immer noch sehr präsent ist, wenn auch nicht mehr so sichtbar wie einst. Was ich als besonders perfide empfinde, ist ihre Vereinnahmung des Büros der lila Hexe Margot Honecker unter den Linden Nummer 7. Dort hockt sie mit ihrem Hofstaat auf dem Sessel einer hochgradigen Verbrecherin, die statt in Chile ihre unverdiente Rente zu verzehren, für den Rest ihres unwürdigen Lebens in den Knast gehört hätte. Aber Stilgefühl und Takt gehören nun einmal nicht zur Möblierung dieser Unperson aus der Uckermark Die ist heilfroh, den Bettel hingeschmissen zu haben, bevor ihre ehemaligen mit dem Klammerbeutel gepuderten Untertanen auf die Idee kamen, dass “Ännchie”  am heutigen desaströsen Zustand dieses Landes die Hauptschuld trägt. Zum Schluss ein Kompliment Archi Bechlenberg für die Fotomontage mit Merkel in Leninpose.  Einfach grandios!!!

Fridolin Kiesewetter / 19.06.2022

Nicht von ungefähr sind die Nibelungen das Nationalepos der Deutschen geworden. Am Schluß schlachten sich alle gegenseitig ab, waten knöcheltief im Blut der Erschlagenen und keiner weiß mehr zu sagen, wozu und warum, es gibt alles keinen Sinn mehr, außer daß man dem König Treue bis zum Tode geschworen hat und der Schwur ist heilig, ein Hundsfott, wer da wankend wird. - So enden deutsche Geschichten.

Sepp Kneip / 19.06.2022

Ja, Merkel hat alles richtig gemacht. Richtig in den Augen ihrer Auftraggeber. Merkel wurde immer wieder von den Bürgern gewählt. Sie hat jedes Mal einen Eid geschworen, Schaden Von ihnen zu wenden und ihren Nutzen zu mehren. Diesen Eid hat sie regelmäßig gebrochen. Nein, diese Frau war nie daran interessiert, etwas Gutes für Deutschland und seine Bürger zu tun. Damit hätte sie auch ihren Auftrag verfehlt. Merkel war dazu erkoren, Deutschland zu ruinieren - und das hat sie geschafft und diesen Auftrag an ihre Nachfolger weitergegeben. Das Phänomen liegt darin, dass sie „alles richtig gemacht hat“ und die Leute ihr das glauben. Diese Frau ist und bleibt in meinen Augen ein Monster.

Karla Kuhn / 19.06.2022

Besser als auf diesen Bild kann diese Person gar nicht dargestellt werden HERVORRAGEND, DANKE !!

Karla Kuhn / 19.06.2022

Merkel kommt aus einem kommunistischen Land, wurde kommunistisch rundum sozilaisiert, warum ihr Vater wirklich in den Westen gekommen ist, kann sich zwar jeder Selberdenker denken aber nicht beweisen, genau so wie Frau (“Dr.” ??) Merkel NICHT für die Stasi gespitzel haben will. Als Unrechtsstaats Bewohnerin, weiß ich,  wie “Hase”  in den allermeisten Fällen gelaufen ist!!  Dieser Person glaube ich nicht mal einen Buchsstaben !!  Einer ihrer engsten Freunde, der bei der Familie Kasner ein -und ausgegangen sein soll, war der ANWALT und STASISPITZEL WOLFGANG SCHNUR. Wer jetzt noch was anderes glaubt, scheint noch an den Weihnachtsmann zu glauben!! WIE lange Schnur im Knast war weiß ich nicht, auf alle Fälle VIEL ZU KURZ !! SLCHE typen hätten für ewig in einen ARBEITSLAGER gesperrt werden müssen!! SPITZEL waren die schlimmsten Verbrecher für mich, weil sie größtenteils UNSCHULDIGE MENSCHEN durch ihr Gelüge ins ELEND gebracht haben. Solche Typen hätten NIE wieder rausgedurft, durch solche TYPEN wurden MILLIONEN JUDEN umgebracht, nicht direkt aber DENUNZIANZTEN haben in jedem Fall das Feld bereitet dazu, auch für meinen jüdischen Stiefgroßvater. Ich wurde schon als kleines KIND mit dem Spruch: “Der größte LUMP (wobei meinen Mutter gesagt hatte,das größte Schwein und meine Schwester darauf hin, das ist einen Beleidigung für das kluge Schwein)  das IST UND BLEIBT DER DENUNZIANT!!!!!”  Ein Denunziant ist und bleibt für mich ABSCHAUM !!  Übrigens, Herr Noll, WARUM soll diese Person trauern ? SIE war doch die “GRÖßTE”, eine Person die uns, “die schon länger hier leben” ziemlich am Ende noch das “ERMÄCHTUGUNGSGESETZT” aufs Auge gedrückt hat. Sie sieht zwar jetzt verheeherend aus, m. E., ich vermute , sie ist krank (Alkohol ? Drogen? echte KRANKHEIT?). Mir völlig egal ,ich hoffe sie muß bald den PREIS zahlen. Bei Thatcher zur Beerdigung sollen ja die Menschen in Manchester auf der Straße getanzt haben. Eine schöne “Geste”, die diese Person mehr als verdient hatte !!

H.Milde / 19.06.2022

Sehr geehrter Herr Noll. Was diese Person angeht, der wir, aber auch ganz €uropa und darüber hinaus, mM. einen Großteil dieses Schamassel zu “verdanken” haben, vermute ich einen besonderen Grund für deren Auftreten und Wirken in deren früherer Sozialisation. Von Allierten mit großen Verlusten aus dem von den nationalen Sozialisten befreiten Hamburg, wurde sie ja vom Vater,  evangelischer “Geistlicher” mit ideologischem Hang zum ebenfalls massenmörderischen internationalen Sozialismus, quasi des Nazis teuflischer Bruder, in das sojwetbesetzte Gebiet zum Aufbau dessen verbracht. Ich denke, daß die Eltern gewußt haben mit was für einem teuflischen System/Ideologie sie sich eingelasssen haben, und was dieses anrichtete, va. da sie ja mit den ebenfalls gesteutern “Eliten” dieses Sytems dann wohl bestens kollaboriert haben sollen, später wohl auch die og. Person als sie im System politsch “heranwuchs” und entsprechende Priviligien genießen durfte. Andererseits haben sie, die Eltern und die Person, die Fassade eines “Gottesmanns”, bzw. als “christliche Familie im Sozialismus” äußerlich aufrechterhalten müssen. Das dürfte nmE. zu erheblichen innerlichen Konflikten geführt haben, und möglicherweise zu entsprechenden seelischen Deformationen? Vielleicht hat diese Person ab den 2000ern ja dann in einem anderen System/Ideologie eine Art “Weiterentwicklung” des doch noch nicht ganz so ausgereiften inter_nationalen Sozialismus gefunden, der ebenfalls liberale FDGOs/Gesellschaften und Welt nicht ganz so blutig “transformieren” könnte, mit seinen ganz neuen “Tools”? Da blieben denn auch für Sentimentalitäten, Reflektionen, Selbstkritik, Zulassen anderer LebensMeinungen, oder gar Trauer nun mal so gar keine Zeit über….

Gerhard Schäfer / 19.06.2022

Sehr geehrter Herr Noll,- es scheint in Deutschland noch viel schlimmer zu sein. Lesen Sie mal den Artikel auf Reitschuster.de “Unglaublich: Diskreter „Tipp“ aus Karlsruhe ans Kanzleramt?”. Den Wahrheitsgehalt des Vorwurfes in diesem Artikel kann ich selbst nicht überprüfen, aber ich halte ihn für durchaus möglich.

Siegfried Ulrich / 19.06.2022

Und in Thüringen regiert immer noch Herr Ramelow mit einer Minderheitsregierung von Merkels Gnaden. Die CDU will einfach nicht aufwachen, es ist zum ....

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Chaim Noll / 12.10.2022 / 06:00 / 55

Literatur-Nobelpreis: Die geistige Öde von gestern

Wie schon manches Mal zuvor verblüfft das schwedische Nobelpreis-Komitee auch in diesem Jahr mit einem Missgriff. Es gibt tausende Schreibende auf dieser Welt, deren Texte…/ mehr

Chaim Noll / 04.09.2022 / 10:00 / 60

Wie Aviv Geffen über seinen Schatten sprang

Aviv Geffen, einer der beliebtesten israelischen Pop-Musiker, hat  seinen politischen Standort neu definiert, ganz öffentlich. Wäre sowas in Deutschland möglich? Nein. Der Wahnsinn der Abgrenzung und Denunziation…/ mehr

Chaim Noll / 18.08.2022 / 06:15 / 181

Spart euch die Entschuldigungen

Warum reagierte Olaf Scholz auf die Hetzrede von Mahmud Abbas nur mit Schweigen? Vielleicht ein Reflex des Stamokap-Jungsozialisten von einst. Für die galt der palästinensische…/ mehr

Chaim Noll / 08.08.2022 / 06:15 / 96

Wie sag ich’s Claudia Roth?

Das „Haus der Kulturen der Welt" firmierte lange als lediglich „israelkritisch“, doch auf der diesjährigen documenta ist der zugrunde liegende linke Antisemitismus offen zutage getreten.…/ mehr

Chaim Noll / 12.07.2022 / 11:00 / 31

Ein tüchtiger junger Mann

Meron Mendel ist ein tüchtiger junger Mann. Vorbild für alle, die es trotz ungewisser Fähigkeiten in Deutschland zu etwas bringen wollen. Seine größte Qualifikation ist…/ mehr

Chaim Noll / 25.06.2022 / 06:15 / 107

Claudia Roth: Die gnädigste Lösung

Claudia Roth ist zunehmend im Wege. Sie erweist sich als Fossil verjährter grüner Ideologien, von denen sich die jüngeren Realpolitiker ihrer Partei emanzipieren müssen, um…/ mehr

Chaim Noll / 11.05.2022 / 12:00 / 87

„Erkennbar jüdische Personen“ von Lufthansa-Flug ausgeschlossen

Nach einem Streit einiger Passagiere um das Tragen einer Maske hat die Lufthansa sämtliche Reisende, die durch Hut und Schläfenlocken als Juden zu erkennen gewesen…/ mehr

Chaim Noll / 09.05.2022 / 06:00 / 128

Ist der Westen wirklich so dekadent?

Der angeblich so „verweichlichte“ Westen erweist sich als überraschend stark – und wird von den Autokratien der „harten Männer“ immer wieder unterschätzt.  Zu den ehernen Gewissheiten…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com