Gerd Buurmann, Gastautor / 25.10.2021 / 10:00 / Foto: Pixabay / 43 / Seite ausdrucken

Amerika lacht sich frei: Let’s go Brandon!

Überall in den Vereinigten Staaten erklingen die Sprechchöre: „Let‘s go Brandon!“. Was hat es damit auf sich? Und welche Rolle spielt dabei Joe Biden?

Seit Wochen kommt es bei Veranstaltungen in den Vereinigten Staaten von Amerika immer wieder zu Sprechgesängen, bei denen „Fuck Joe Biden“ gesungen wird. Anfang Oktober 2021 lag die Zustimmungsquote des Präsidenten Joe Biden bei 42 Prozent. 

Zum Vergleich, hier die durchschnittlichen Bewertungen der letzten Präsidenten: Ronald Reagan: 53% / George Bush: 61% / Bill Clinton: 55% / George W. Bush: 49% / Barack Obama: 48% / Donald Trump: 41%

Als bei einem Nascar-Rennen in Alabama im Oktober 2021 der Fahrer Brandon Brown den Sieg holte, interviewte die NBC-Journalistin Kelli Stavast den Sieger. Während des Interviews waren im Hintergrund die Sprechchöre „Fuck Joe Biden“ zu hören. Kelli Stavast aber erklärte, die Menschen würden „Let‘s go Brandon“ rufen.

Nun haben sich viele Menschen, die gegen Joe Biden demonstrieren, diesen Spruch zu eigen gemacht und dokumentieren ihren Unmut über den 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, indem sie laut „Let‘s go Brandon“ rufen. Es ist zugleich ein ironischer Protest gegen die Art der Medienberichterstattung.

Es gibt sogar bereits einige Lieder rund um „Let‘s go Brandon“.  Ich habe ein paar Lieder übersetzt. Es sind es teilweise sehr explizite Sätze:

Loza Alexander textet:

„Let‘s go Brandon – Du weißt was sie wirklich sagen. Und ich sage es mit einer Leidenschaft, während ich im Aston abzische. Niemand mag seinen Arsch, oder? Er versucht zu vertuschen, aber sag ruhig den Leuten „Let‘s go Brandon“, denn wir wissen, was sie wirklich sagen. Du kannst den Gesang in jedem Beitrag hören. Niemand will diesen Kommie, weil wir nicht in China sind. Jeder hasste Trump und jetzt wollen sie endlich eine Leiche haben. Das ist, was sie bekommen dafür, dass sie uns wie in „Squid Game“ behandeln. Grünes Licht, Mandat, als wäre er verrückt. Jetzt wachen die Leute bei all dem auf. „Let’s go Brandon“, aber wir alle wissen, was der Spruch bedeutet.“

Forgiato Blow textet: 

Amerikaner rufen: „Let’s go Brandon“. Patrioten rufen: „Let’s go Brandon“. Die Medien, sie versuchen uns zum Narren zu halten. Du weißt, sie hat auch „Fuck Joe Biden“ gehört. Schlafmütze Joe hat keine Unterstützung. Der Ich-höre-Dich-Biden sollte besser vor Gericht erscheinen. Fake News versuchen die Wahrheit zum Schweigen zu bringen. Wir, das Volk, versuchen, die Jugend zu retten. Ich nehme keinen Impfstoff. Ich fliege nicht nach Südwesten. Frag mich gar nicht erst. Und ich trage keine Maske, sie sind ekelig. Und all ihr Liberalen, versucht es besser, mich zu belästigen. Ihr weißt, wir haben versucht, den Diebstahl zu stoppen. Sie oder ich, Republikaner, nehmt die rote Pille. Jetzt schreit die ganze Welt: „Fuck Joe Biden“. 

Bryson Gray textet:

„Jemand muss es tun. Ich halte eine Trommel, als wäre ich Nick Cannon. Die Pandemie ist nicht real, sie haben es nur geplant. Wenn Du Fragen stellst, fangen sie an, Dich zu verbannen. Biden hat sagt, die Impfung stoppe die Ausbreitung. Es waren Lügen.

Du bist so woke, aber hast Deine Augen nicht auf? Diese Politiker sind Dämonen, nur in Verkleidung. Schau Dir Kyrie Irving und Nicki Minaj an. Schau Dir Australien an. Das kommt als nächstes, wenn wir nicht aufstehen. Hör auf, einzuwilligen, dass sie unsere Rechte nehmen. Es ist Zeit, sich zu wehren.

Republikaner stimmen für Waffengesetze. Das ist es einfach, was ich nicht trauen kann. Wenn Du Fragen zur Impfung stellst, dann blocken sie Dich. Hier geht es um Kontrolle. Das weiß jeder. Jeder willigt ein, wägt die Vor- und Nachteile ab. Ich brauche kein Flugzeug, ich bin einfach auf die Straße gegangen. Ich mache, was ich will, ich kann meine Seele nicht verkaufen.

Der Markt steht kurz vor dem Absturz. Das ist es, was Du gewählt hast. Das Land zu ruinieren, ich denke, das ist das Ziel. Du fährst den Schildern nach, ich nehme enge Straßen. Ich bin ein Mann Gottes, ich kann niemals aufgeben. Und es ist klar, dass der Mann ein Wrack ist. Jetzt sind die Taliban eine Bedrohung, stehen uns im Nacken und singen: „Tod Amerika“.

Kaum bist Du Präsident, singen sie: „Tod Amerika“. Hör zu, ich glaube nicht, dass Du zuhörst. Lass es mich klar machen: Behalte Deine Hände besser bei Dir. Das Zeug ist komisch. Ich wünschte, ich könnte mit Dir mal zum Spielen in den Hinterhof gehen. Klau den Ball. Du kannst die Impfung nehmen, ich fürchte Gott, ich habe keine Angst vor Menschen. Ich bin im zehnten Gang, glaub mir, wir sind bereit zu raufen.

Das einzige Spiel, das Joe beherrscht, ist Fummeln. Ich denke, wir alle wissen, dass er zum Mittagessen weg ist, dass dieser Typ zelten gegangen. Ich bin Christ, wie soll ich es also sagen? „Let‘s go Brandon!“

Patrioten auf der Straße machen Alarm. Sie jagen uns, weil wir die Wahrheit sagen. Schlage den Pädo nieder. Lass uns die ganze Jugend retten. Medien lügen. Ignoriere all das Weinen. Sie bauen besser zurück, aber nur die Taliban. Piloten streiken, aber für Joe ist das irrelevant. Sie öffnen die Grenze, verlieren die ganze Ordnung. Sie spalten uns, um sie wissen, dass wir nie gewinnen.

Aber wir haben uns vereint, wir hier in den Stadien. Jeder singt es. CNN verleumdet. Biden kollabiert. Und die Demokraten stehlen es. Wir schauen uns Joe an. Können wir eine Rückerstattung bekommen? Wie wäre es mit ein paar gemeinen Tweets? Joe ist ein Gauner und er weiß, wie man täuscht. F.J.B. ist das Motto in diesen Straßen. Sing es mit mir.“

YouTube hat das Video zu diesem Lied auf dePlatform von Bryson Gray gelöscht. 

 

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Tapfer im Nirgendwo. Dort finden Sie zusätzliche Bilder und Clips.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Dr. R. Möller / 25.10.2021

„Build back better“ gemäß L. Brandon = verschlimmbessern

Fred Burig / 25.10.2021

@Dr Stefan Lehnhoff.”..... ziehe ich nach Texas,.....” Sie wissen schon, dass es “Republikflucht” wäre. Bleiben Sie uns lieber hier erhalten! MfG

Sascha Hill / 25.10.2021

Ich kenne keinen der genannten. Also mal kurz “gegoogelt” und es sind allein bei diesen Beispielen zwei Schwarze dabei. Tja, da müssen sich unsere “Demokratiefreunde” schon was mehr einfallen lassen um diese zu diskreditieren oder sie in “Stürmermanier” abzufertigen. Aber ok, das würde ja voraussetzen, das der Wokeist Argumente hätte. -Ansonsten ist noch zu sagen, schön das sich so langsam Protest gegen diesen Grünlinken Faschismus breit macht.

Hans Reinhardt / 25.10.2021

“Built back better” übersetzen zu wollen ist müßig. Es handelt sich dabei um einen Slogan Bidens im Wahlkampf, der bedeutet, dass er das Land nach Trump besser wieder aufbauen wollte als es vorher war. Man haut ihm also quasi jetzt sein eigenes Versprechen um die Ohren.

Siegfried Meissner / 25.10.2021

Nur, gebt es zu!: Bei uns gibs noch Hoffnung, bei Euch da Drüben nicht. Fast jeder in meiner Umbebung ist sicher, daß die Wiederwahl eines Rep (Trump, oder Andere) der Triumpfzug von Aida wird, Paris wird wieder gekündigt, Keystone kommt zurück etc. Während in der BRD die Möglichkeit eines totalen Kollapses besteht, sind wir wieder der verbliebene “goldene Westen”.

Charles Brûler / 25.10.2021

Die schönsten Witze kommen unfreiwillig aus der Wirklichkeit. Leider sind hier noch keine T-Shirts, Tassen u.s.w. erhältlich.

Anna Schneider / 25.10.2021

Korruption, Wahlmanipulation und Medienschlammschlachten - das ist nichts Neues in den USA. Man lese “Demokratie. Ein amerikanischer Roman” von Henry Adams, der ein Enkel von Präsident John Quincy Adams und ein Urenkel von John Adams (dem 2. Präsidenten) war.

Alexander Jäger / 25.10.2021

Bravo Hr. Buurmann, die Reaktionen der Achgut-Leser seien Ihnen gegönnt; Sie haben sie redlich verdient. Dank gebührt Ihnen für Ihre Übersetzungskünste; sowohl der Inhalt als auch die Sprache der zitierten Knallchargen-Texte erinnern - wie auch die Leserbriefe - an ein ein gewisses “Deutsches Wochenblatt”, das 1923 gegründet wurde. Wird ja auch langsam Zeit.

Winfried Jäger / 25.10.2021

Hier gibt es #alles dicht machen oder #alles auf den Tisch. Wichtig dabei ist es natürlich, sich von Rechts abzugrenzen und wenn man richtig verkommen ist, dann entschuldigt man sich bei Gegenwind auch noch für seinen Beitrag und gelobt Besserung. “Let´s go Brandon” ist erfrischend und sollte uns Vorbild sein, um der total verkommenen 4. Gewalt mal richtig vor`s Schienbein zu treten.

Ulla Schneider / 25.10.2021

@Dr. Stefan Lehnhoff, hallo. Schwer zu übersetzen. Es könnte sein, daß es ” zu Bewährtem zurückkehren”  heißt. Mit freundl. Gruß

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com