Marvin Wank, Gastautor / 15.10.2019 / 10:51 / 127 / Seite ausdrucken

„AfD-Hirse“: ZDF stellt grüne MdB als gewöhnliche Kundin dar

Jan Plessow ist AfD-Mitglied und Inhaber der „Spreewälder Hirsemühle“, einer Marke für Bio-Hirse. Als Plessows Parteizugehörigkeit bekannt wurde, nahmen einige Bioläden die Marke aus dem Sortiment. Ob das eine angemessene Reaktion ist, darüber lässt sich streiten, aber natürlich sollten Unternehmer völlig frei entscheiden dürfen, mit wem sie Geschäfte machen.

Höchst bedenklich ist hingegen die Berichterstattung des ZDF über den Sachverhalt. In diesem Nachrichtenbeitrag kommt zunächst Jan Plessow zu Wort. Hinter seinem Namen lässt das Kürzel „(AfD)“ keinen Zweifel an Plessows Parteizugehörigkeit. Anschließend appelliert der Präsident des Brandenburgischen Bauernverbandes, man solle einen Gang zurück schalten und den Verbraucher entscheiden lassen.

Der Beitrag ist mittlerweile aus der ZDF-Mediathek verschwunden, er ist aber noch auf YouTube. (Nachtrag vom 1.11.2019: Auf Youtube ist das Video nicht mehr abrufbar, der ZDF-Beitrag ist aber iderzeit hier beim ZDF wieder aufzufinden).

Ab Minute 1:20 wird es dann brisant. Aus dem Off wird erkärt, die Kunden in diesem Biomarkt hätten sich bereits entschieden und stünden hinter der Entscheidung, die „AfD-Hirse“ aus den Regalen zu nehmen. Anschließend wird eine „Kundin“ befragt. Sie findet deutliche Worte gegen die AfD und bringt ihre Unterstützung des Boykotts zum Ausdruck. Doch was dem Zuschauer nicht mitgeteilt wird: Bei der „Kundin“ handelt es sich um Monika Lazar, eine Bundestagsabgeordnete der Grünen. Hinter ihrem Namen fehlt das Parteienkürzel. Hier sehen Sie einen entsprechenden Screenshot.

Dass eine Grünen-Abgeordnete der AfD den größtmöglichen Schaden zufügen will, ist klar. Doch das ZDF stellt Lazar als ganz gewöhnliche Kundin des Bioladens dar, eine zweite Meinung hören wir nicht. Dem Zuschauer wird die Voreingenommenheit der Interviewten unterschlagen.

Diese Art der Berichterstattung ist tendeziös und undurchsichtig. Das ZDF wird seinem Auftrag einer ausgewogenen Berichterstattung mit diesem Beitrag nicht gerecht. 

Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem Jugend- und Schülerblog Apollo-News.

 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Luise Moritz / 15.10.2019

Es ist alles schon gesagt worden! Einfach nur unglaublich!! Meine Reaktion darauf: Ich habe eben bei der Spreewälder Hirsemühle angerufen (im Moment nur über Anrufbeantworter) und angefragt, ob Bestellungen per Post, Telefon oder online möglich sind. Da ich mein Brot seit Jahren selbst backe, wird es künftig Hirsebrot werden! Die Idee, die Hirse in den Broder-Shop aufzunehmen ist wunderbar! Derartige Machenschaften, wie im Artikel beschrieben, wecken bei mir Widerspruch “jetzt gerade, jetzt erst recht!!” Wie verblendet vom eigenen Gutmenschentum muss man sein, um nicht zu wissen, dass derartige Aktionen den sauber plazierten Schuss ins eigene Knie zur Folge haben! Gut gemacht, ZDF!

Jochen Brühl / 15.10.2019

Anders können die Zwangsbeitragsalimentierten eben nicht mehr “Demokratie leben” wie es das Bundesfamilienministerium für andere auf Steuerzahlerkosten finanziert.

Sabine Heinrich / 15.10.2019

Lieber Herr Wank, ich danke Ihnen dafür, dass Sie uns auf diese unsägliche Aktion des von mir zwangsfinanzierten Fernsehens aufmerksam gemacht haben. Es ist also wieder soweit: Kauft nicht bei Juden - nur etwas abgewandelt. Macht die Existenzen - und am besten noch das Leben - von Leuten kaputt, die nicht die “richtige” Einstellung haben. Ich wende mich mit Grausen und hoffe nur, dass Herr Plessow nicht Besuch von den hinlänglich bekannten gewalttätigen, schwarz verkleideten - und weil feige - vermummten Kriminellen bekommt. Die Demokratie wird jeden Tag ein wenig mehr beerdigt. Ich bin zornig - auch, weil ich mich so machtlos fühle gegenüber denTtotengräbern unserer Demokratie! @Herr Voegele: Vielen Dank für den Hinweis, dass auch Alnatura Herrn Plessow boykottiert. Deren Produkte werde ich in Zukunft meiden! Hochinteressant der Hinweis eines anderen Kommentators auf die Firma Biomare und ihren Chef. Ich habe mal gegooglet. Da hat sich in der Lückenpresse (in diesem Fall dem Fernsehen) jemand hingestellt , der hochmoralisch daherkommen möchte.  Sooooo groß ist die Begeisterung der meisten Kunden nicht, und als Chef bekommt er viele katastrophale Beurteilungen. Vielleicht sollten sich die Gutmenschen, die bei Biomare einkaufen, einmal mit dem beschäftigen, was VIELE Angestellte über diesen Arbeitgeber schreiben. Danach wäre es doch sehr sinnvoll, diesen Bioladen zu meiden. ICH könnte in diesem Laden nicht mehr mit gutem Gewissen einkaufen, selbst wenn nur die Hälfte von dem stimmt, was die Arbeitnehmer geschrieben haben. Herrn Plessow wünsche ich alles erdenklich Gute.  

Bernhard Freiling / 15.10.2019

Daran werden wir uns gewöhnen müssen. Künstler werden entlassen, weil sie mit Gauland zu Mittag essen. Fußballspieler, wie Cenk Sahin, werden entlassen, weil sie sich erdreisteten, für die Soldaten der türkischen Armee zu beten und Hirsemüllern wird die Existenzgrundlage entzogen weil sie Mitglied der AfD sind. Wir sind ein freies Land in dem ein Jeder seine Meinung äußern darf. Frage an Radio Eriwan: “Darf man in Deutschland frei seine Meinung äußern?” Antwort Radio Eriwan: “Im Prinzip ja - aber nur einmal. Danach hört dir Keiner mehr zu und die Existenz ist futsch”.

Wolfgang Nirada / 15.10.2019

Wundert mich nicht im geringsten: Die Nazis hätten das Filmchen genau SO oder ähnlich gemacht. Deutsche kauft nicht bei AfDlern!

K. Richter / 15.10.2019

Man kann wirklich gespannt sein,  wann es in Deutschland so weit ist, dass Unternehmen nur noch dann Zertifizierungen z.B. nach DIN EN ISO 9001 (Qualitätsmanagement) oder ISO 14001 (Umweltmanagement) erlangen können, wenn sie nachweisen, keine AfD-Mitglieder im Unternehmen zu beschäftigen? Wäre doch sicher “kein Problem”, solche Punkte in diese Normen aufzunehmen?

Martin Müller / 15.10.2019

So geht heute geschickt inszenierte Hetze beim ÖR. Oft auch dadurch, dass man nur die halbe Wahrheit sagt. Ich denke, könnte ein Kleber , wie er wollte, er hieße Schnitzler.  

Gerald Weinbehr / 15.10.2019

Warum die Aufregung? Die sechststärkste Fraktion im Bundestag wird vom ÖRR doch schon lange als Oppositionsführer behandelt (Opposition, obwohl die Grünen in sehr vielen Punkten mit der Kanzlerin einer Meinung sind). Zu fast allen Themenbereichen kommen zuerst Politiker/innen der Grünen zu Wort. Okay, da wird meistens wenigstens eingeblendet, von welcher Partei der/die Sprecher/in ist, aber das ist doch Pillepalle. Die Grünen haben mit Hilfe der MSM die Meinungsherrschaft im Lande erobert, Widerspruch ist “rechts”. Da ist es nur konsequent, wenn Grüne nun auch das Wort des Verbrauchers und des Normalbürgers führen, denn jede andere Meinung ist doch ohnehin unanständig. Die ÖRR scheren sich doch schon lange nicht mehr um Staatsverträge. Im “Kampf gegen rechts” ist alles erlaubt und jedes Mittel legitim. Der ÖRR hat alle Masken fallen lassen und positioniert sich offen für eine “progressive” Regierung aus Grünen und 2 x Roten. Der Zwangsgebührenzahler muss die Propaganda finanzieren, da gibt es für ihn kein entrinnen.

E. Albert / 15.10.2019

Wird hier nicht erneut gegen den Rundfunkstaatsvertrag verstoßen?! Vielleicht hilft eine erneute Klage gegen die GEZ, denn wenn nur noch tendenziöse und höchst einseitige Berichterstattung stattfindet, ist dieser Auftrag NICHT erfüllt. Auf Grund der Menge der “Fälle” kann sich von den ÖR auch niemand mehr auf “Zufall” berufen. Es reicht!

g.wolf / 15.10.2019

Kauft nicht bei…! Kann sich jeder selbst ausfüllen. Deutschland,  mir schwant übles.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Marvin Wank, Gastautor / 23.03.2020 / 16:00 / 17

Corona: Bloß kein Bail-Out!

Die deutsche Wirtschaft wird von der Covid-19-Pandemie schwer getroffen werden. Unterbrochene Lieferketten, Augangssperren für Mitarbeiter und die Umstellung auf die Produktion medizinischer Güter reißen weltweit…/ mehr

Marvin Wank, Gastautor / 22.02.2020 / 12:00 / 15

Mietendeckel: Das Ende der Studententstadt Berlin

Ziel des Berliner Mietendeckels ist die Schaffung bezahlbaren Wohnraums. Warum das lediglich kurzfristig funktionieren kann, habe ich hier schon einmal dargelegt. Als der Artikel erschien, war das…/ mehr

Marvin Wank, Gastautor / 24.09.2019 / 11:00 / 38

Bundesrat: „Verunglimpfung“ von EU-Symbolen unter Strafe

Der Bundesrat hat einen Gesetzesentwurf beschlossen, nachdem das Verunglimpfen der EU-Flagge oder -Hymne mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden soll. Der Entwurf geht…/ mehr

Marvin Wank, Gastautor / 07.05.2019 / 08:33 / 95

Willkommen in der Idiokratie!

Von Marvin Wank.   Zehntausende Schüler protestieren gegen angeblich unlösbar schwere Abiturprüfungen. Bis heute Morgen zählte eine entsprechende Petition bereits mehr als 50.000 Unterschriften. Doch…/ mehr

Marvin Wank, Gastautor / 14.03.2019 / 15:30 / 7

Gender Pay Gap bei Google: Männer verdienen weniger

Von Marvin Wank.  In den USA haben Mitarbeiter des Internetriesen Alphabets, zu dem unter anderem Google und YouTube gehört, eine Sammelklage gegen ihren Arbeitgeber eingereicht.…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com