Bernhard Lassahn / 20.12.2019 / 06:10 / 1 / Seite ausdrucken

Advent: Der lauschige Kalender mit Laterne (20)

Weihnachten ist die Zeit der kleinen Geheimnisse. Geheimnisvoll waren auch die Lieder, die man nur bruchstückhaft verstehen konnte und die möglicherweise ihren Zauber gerade deshalb hatten, weil sie immer ein Restgeheimnis enthielten, als gäbe es da ein letztes Geschenk, das noch nicht ausgewickelt war.

Da wurde etwa von der berühmten Jungfrau aus Erkoren gesungen. Wo lag der Ort überhaupt? Es klang nicht gerade nach einem typischen Ortsnamen, wie man ihn im Heiligen Land vermutet. Erkoren, Erkoren … das hörte sich eher nach einer Stadt im Sauerland an. Da gab es Orte mit reichlich merkwürdigen Namen wie Meschede, Olpe und Finnentrop. Vielleicht lag dieser bemerkenswerte Ort auch in Nordrhein-Westfalen, wo die Städte Namen hatten wie Hubbelrath und Erkrath. Von da aus war es bestimmt nicht mehr weit bis nach Erkoren.

Manche der Kirchen- und Weihnachtslieder setzten eben doch ein gewisses Expertenwissen voraus. Gut, wenn man Griechisch konnte und Latein, dann konnte man alle Fragen, die in den Liedern aufgeworfen wurden, aus dem Effeff beantworten: unsers Herzens Wonne liegt im praesepio-o-o, und leuchtet als die Sonne matris in gremio-o-o, Alpha, Effeff, Oh-o, Alpha, Effeff, Oh – alles klar?

Von alleine freuen sie sich offenbar nicht

Nun singet und seid froh, hieß es in dem schönen Lied In dulci jubilo. Das kam mir stets verdächtig vor: Zum Singen und zum Frohsein mussten die Herrschaften in der Kirche offenbar extra aufgefordert werden. Sie sangen nicht freiwillig und machten auch nicht den Eindruck, dass sie besonders froh wären. Sie strahlten jedenfalls keine ansteckende Fröhlichkeit aus.

Vermutlich gab es gerade deshalb solche Einpeitscher-Lieder wie Nun freut euch, ihr Christen, singet Jubellieder (Adeste, fideles), damit es denen mal eingebläut wurde, dass die sich freuen sollten, dass sie froh sein und jubeln sollten. Denn von alleine taten sie es nicht.

Womöglich sind die Bildungs-Barrieren ein gewisses Hindernis. Sie grenzen aus. Sie verhindern das ungetrübte Frohsein. Man sollte die Barrieren abbauen. Gerade zu Weihnachten. Damit alle mitreden können – und alle froh mitsingen können, wenn es heißt In dulci jubilo.

Den ganzen virtuellen Adventskalender mit den bereits geöffneten Türchen 1-20 finden Sie bei o-gott.com.

 

Noch ein Tipp: Geschichten und Gedichte zu Weihnachten von den so genannten Dienstagspropheten (das ist eine Gruppe von Literaten und Musikern – Martin Betz, Sebastian Krämer, Bernhard Lassahn und Georg Weisfeld –, die im Zebrano-Theater in Berlin am zweiten Dienstag des Monats auftreten) gibt es hier: Diesmal wird Weihnachten ein Dienstag.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Karla Kuhn / 20.12.2019

Hören Sie mich lachen ?? Einfach köstlich, auch die “Spekulanten” Kekse.  Ich übe jetzt auch für KLEINE Latinum. Gute Nacht.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Bernhard Lassahn / 08.03.2020 / 06:06 / 63

Woran denken wir, wenn wir an Frauen denken?

Was denken wir speziell am 8. März – dem Weltfrauentag? Seit wann gibt es den überhaupt? Seit 1975. Die Zeit lässt sich genau bestimmen, der…/ mehr

Bernhard Lassahn / 24.12.2019 / 06:29 / 4

Advent: Der lauschige Kalender mit Laterne (24)

Nun ist es soweit. Heute kommt der angekündigte Weihnachtsmann, der sich längst schon gelegentlich vor seinem angekündigtem Auftrittstermin zu Erkennen gegeben hatte, der bringt nun…/ mehr

Bernhard Lassahn / 23.12.2019 / 06:28 / 0

Advent: Der lauschige Kalender mit Laterne (23)

„Morgen, Kinder, wird’s was geben. Morgen werden wir uns freun! Einmal werden wir noch wach, heysa, dann ist Weihnachtstag.“ So heißt es in einem der…/ mehr

Bernhard Lassahn / 22.12.2019 / 06:49 / 2

Advent: Der lauschige Kalender mit Laterne (22)

Viele halten die Drei für eine Glückszahl, wollen dieses Glück auch anderen zuteil werden lassen und lassen sie regelmäßig zu ihrem Geburtstag dreimal hochleben. Für…/ mehr

Bernhard Lassahn / 21.12.2019 / 06:25 / 0

Advent: Der lauschige Kalender mit Laterne (21)

Wenn Kinder ein gewisses Alter erreicht haben, dann glauben sie nicht mehr an den Weihnachtsmann, sie glauben auch nicht mehr an den Osterhasen oder an…/ mehr

Bernhard Lassahn / 19.12.2019 / 06:37 / 0

Advent: Der lauschige Kalender mit Laterne (19)

Viele Geschäfte können heute gar nicht alles aufzählen, was man bei ihnen kaufen kann, und sie behelfen sich dann mit dem Hinweis: „ … und…/ mehr

Bernhard Lassahn / 18.12.2019 / 06:28 / 2

Advent: Der lauschige Kalender mit Laterne (18)

Kommen wir von dort, oder werden wir eines Tages dahin gelangen? Lag es in der Vergangenheit, oder kommt es noch? Ist es ein Ort oder…/ mehr

Bernhard Lassahn / 17.12.2019 / 06:44 / 6

Advent: Der lauschige Kalender mit Laterne (17)

Wer hat es nicht sofort im Ohr? “Last Christmas I gave you my heart, but the very next day you gave it away …” Von…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com