Fundstück / 27.01.2015 / 12:06 / 0 / Seite ausdrucken

Adolf Eichmanns Hoffnung auf die Mohammedaner

Over Christmas I finally got around to reading Eichmann Before Jerusalem by Bettina Stangneth.  I cannot recommend this book – newly translated from the German – highly enough. It challenges and indeed changes nearly all received wisdom about the leading figure behind the genocide of European Jews during World War II.

The title of course refers to Hannah Arendt’s omnipresent and over-praised account of Adolf Eichmann’s 1961 trial, Eichmann in Jerusalem: a report on the banality of evil. I would say that Stangneth’s book not merely surpasses but actually buries Arendt’s account.  Not least in showing how Arendt was fooled by Eichmann’s role-play in the dock in Jerusalem.  For whereas Arendt famously portrayed the man in the glass booth as a type of bureaucrat, Stangneth shows not only that Eichmann was not the man Arendt took him to be, but that she fell for a very carefully curated and prepared performance.  [...]

There then follows an extraordinary and important passage. For Eichmann goes on to say that if he himself were ever found guilty of any crime it would only be ‘for political reasons’. He tries to argue that a guilty verdict against him would be ‘an impossibility in international law’ but goes on to say that he could never obtain justice ‘in the so-called Western culture.’ 

The reason for this is obvious enough: because in the Christian Bible ‘to which a large part of Western thought clings, it is expressly established that everything sacred came from the Jews.’ Western culture has, for Eichmann, been irrevocably Judaised. And so Eichmann looks to a different group, to the ‘large circle of friends, many millions of people’ to whom this manuscript is aimed:

‘But you, you 360 million Mohammedans, to whom I have had a strong inner connection since the days of my association with your Grand Mufti of Jerusalem, you, who have a greater truth in the surahs of your Koran, I call upon you to pass judgment on me.  You children of Allah have known the Jews longer and better than the West has.  Your noble Muftis and scholars of law may sit in judgement upon me and, at least in a symbolic way, give me your verdict.’ [pp 227-8]

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Fundstück / 21.02.2016 / 21:11 / 1

Zwei Völker und eine Stimme

Einstaatenlösung, Zweistaatenlösung oder gar keine Lösung - das sind derzeit die Alternativen im Nahen Osten. Der so genannte Friedenssprozess steckt in einer Sackgasse. One Voice ist…/ mehr

Fundstück / 19.01.2016 / 19:58 / 0

Die kulturellen Hintergründe der Kölner Attacken

Bis heute ist nicht geklärt, was in der Silvesternacht in Köln geschah. War ein Flashmob unterwegs? Haben sich Frauen zusammengerottet, um Flüchtlingen eine Falle zu…/ mehr

Fundstück / 17.01.2016 / 17:10 / 1

It’s the Islam, Stupid!

So ist das in Deutschland verordnet, so will es die elitäre linksliberale und grüne und linke Berliner Elite: Der Begriff «Muslime» soll – darf! –…/ mehr

Fundstück / 15.01.2016 / 07:01 / 1

Ehe, Krieg und Geschlechtsverkehr

Hamed Abdel-Samad: Über Islam und sexuelle Gewalt schreibe ich in meinem aktuellen Buch “Mohamed. Eine Abrechnung” folgendes: Gewalt beginnt mit dem Wort. Der Koran benutzt…/ mehr

Fundstück / 11.01.2016 / 23:09 / 0

Endlich! Der Bundespräsident meldet sich zu Wort!

Gauck warnte vor Feindbildern und erinnerte daran, dass vor allem Muslime unter der Schreckensherrschaft des „Islamischen Staats“ (IS) litten und der IS auch in der…/ mehr

Fundstück / 08.01.2016 / 19:08 / 2

Hamed Abdel Samad: „Das hat auch mit dem Islam zu tun“

Ich komme aus Ägypten, wo sexuelle Belästigung für Frauen ein unerträgliches Ausmaß erreicht hatte, weil man dieses Phänomen am Anfang entweder verschwiegen oder verharmlost hatte.…/ mehr

Fundstück / 08.01.2016 / 11:36 / 0

Wenn der Wahnsinn epidemisch wird, heißt er Vernunft ...

Brüssel: Als Reaktion auf die massenhaften sexuellen Übergriffe auf Frauen in Köln will Belgien einen Kurs “Umgang mit Frauen” für Asylbewerber zur Pflicht machen. Nach…/ mehr

Fundstück / 01.01.2016 / 12:38 / 0

Warum feiern Christen Neujahr?

An Weihnachten wurde Jesus geboren, Karfreitag starb er und an Ostern ist er auferstanden. Aber was geschah mit Jesus an Neujahr? Welches Ereignis neben seiner…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com