Bernhard Lassahn / 26.05.2019 / 06:15 / 41 / Seite ausdrucken

Achtung Rezo, hier kommt Jasinna!

Frauen können es besser. Sie sind klüger, sie haben Charme, sie haben Humor, sie verstehen mehr vom Klima – man muss sie einfach mögen. Es geht nicht anders. Ich bin hingerissen.

Doch ich will nicht verallgemeinern. Liebe zielt auf den einzelnen. Ich will es genauer sagen. Eine einzelne Frau hat ein besseres Video zum Thema gemacht als ein einzelner Mann. Viel besser. Viel, viel besser. Da wir sowieso mit dem Weltmaßstab hantieren, möchte ich sagen: Es liegen Welten dazwischen. 

Hier also – bitte schön – ein Video von JasinnaVergessen Sie das von Rezo.

Ich hatte Jasinna schon aus den Ohren verloren – ihre Stimme kann man natürlich nicht vergessen, das schaffe ich nicht – doch ich hatte schon lange nichts mehr von ihr gehört und sie, ehrlich gesagt, richtig vermisst. Nun ist sie wieder da. 

Nehmen Sie sich die Zeit, sehen Sie sich das Video an. Da erfahren Sie alles, was Sie über Friday for Future und die CO2-Steuer, die „Mutter aller Steuern“, wissen sollten. Wenn es Ihnen auch seltsam vorkommt, dass bei den Klima-Demos immer wieder leise im Hintergrund die Melodie mitklingt: „Deutschland-Deutschland-über-alles“, „Wir-sind-der-Mittelpunkt-der-Welt“, „Wir-müssen-Vorreiter-sein“, „Die-Welt-soll-sich-nach-uns-richten“ … wenn Sie da auch immer wieder einen gewissen Größenwahn, der in der Provinz blüht, heraushören, dann ist das Video genau richtig. 

Es ist auch ein Video, das mit der Politik der CDU abrechnet, ganz so wie der Hit des Vloggers Rezo, das nun kurz vor der Europawahl als Werbefilm für die Grünen sensationelle Verbreitung gefunden hat. Und hinter das sich "70 Youtuber gestellt haben".

Allerdings zeigt Jasinna die Misere an konkreten Beispielen. Wer das Rezo-Video irgendwie gut gefunden hat, aber ernsthaft wissen will, was an der Politik der CDU schlimm ist, und wer nicht mit dem Abstraktionsgrad einer Kinderzeichnung zufrieden ist, der sollte sich Jasinna als Ergänzung ansehen.

Wer außerdem bemerkt hat, was alles an dem Rezo-Video fehlt, was da zu wünschen übrigbleibt, der kriegt ein vollständiges Bild. Der erkennt auch das Unglück der grünen Umweltpolitik, über das Rezo hinweghuscht und um so heftiger auf die CDU eindrischt, um zu vertuschen, dass es bei den Grünen nichts mehr Gutes gibt, sondern nur noch die künstliche Aufregung über das Schlechte der anderen. In Wahrheit wollen die Grünen aber mit der CDU gemeinsam die Sache weiter gegen die Wand fahren. 

Ja, es ist sehr, sehr lang, aber es ist auch sehr, sehr unterhaltsam. Jasinna macht es richtig. Sie geht in die Tiefe und in die Breite, sie hat stets eine Dosis Selbstironie. Jasinna gibt sich naiver, als sie ist. Sie verführt. Sie verführt zum Selberdenken. Es erinnert ein bisschen an die ‚Sendung mit der Maus‘, aber man hat gleich das Gefühl, dass da noch viele andere Tiere im Spiel sind. Jasinna geht den Dingen auf den Grund, sie stellt Zusammenhänge her, bringt wirklich die Welt ins Spiel und reflektiert ständig ihren Erkenntnisprozess – alles gut.

Wenn man dagegen das Video von Rezo, dem Mann mit den blau gefärbten Haaren ansieht, das eine vergleichbar unhöfliche Länge hat, hat man den Eindruck, dass hier einer versucht, ein Video im Stil von Jasinna zu machen und es einfach nicht hinkriegt. Alles, was Jasinna richtig macht, macht er falsch. Die Methoden wirken auf den ersten Blick ähnlich: Es werden Politiker beim Wort genommen und der Dummheit überführt, beide haben diesen betont jugendlichen Duktus. Aber! Aber! Aber!

Ich mache hier einen Punkt, damit meine Empfehlung nicht auch unhöflich lang wird. Sehen Sie selber.

Nachbemerkung (28.05.2019):

Weil Leser andere Videos von Jasinna, um die es aber in diesem Beitrag nicht geht, durchaus berechtigt kritisieren, erlauben wir uns folgende Anmerkung. Achgut.com kann nicht jeden Link und jede Empfehlung bis in die Tiefe daraufhin überprüfen, ob die dahinter stehende Seite oder Person an anderer Stelle Dinge sagt, die nicht mit unserem Selbstverständnis übereinstimmen. Dazu eine Ergänzung von Bernhard Lassahn:

  • Ich weise auf das hin, auf das ich lediglich hinweise. 
  • Ich sage das, was ich sage (schließlich gebe ich mir Mühe). 
  • Ich stelle meine Gedanken zur Diskussion – und bin bereit, mich belehren zu lassen und die Meinung zu ändern.
  • Ich stimme nicht in allen Punkten mit den Meinungen anderer Leute, die diese bei anderen Gelegenheiten vorgetragen haben, überein. 
  • Was andere an anderen Stellen gesagt haben, müssen diejenigen, die sich dazu äußern wollen, mit diesen anderen an den entsprechenden Stellen aushandeln.

 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ralf Pöhling / 26.05.2019

Sehr schönes Video. Die naive Stimme steht im direkten Kontrast zu den gelieferten Fakten und gibt dem ganzen die richtige Würze. Wer bereit ist, seine Denkblockade zu lösen und den Horizont zu erweitern, sollte sich das Video dringend anschauen. Da hat jemand ganz genau verstanden, wie die Dinge laufen.

Birgit Weidner / 26.05.2019

Allerdings ist auch Jasinna mit Vorsicht zu genießen. Ihre einseitige Sicht auf Putin und den Israel-Palästina-Konflikt hat mich von diesen Videos Abstand nehmen lassen.

Marcus Riedel / 26.05.2019

Vielen Dank für diese Empfehlung!!!

Hjalmar Kreutzer / 26.05.2019

Bravo, ein Video, das einem erklärt, wie man einem Uninformierten die CO2-Lüge und die Klima-Religion erklärt. Der Bader in Noah Gordons Medicus hat auf seinem Grabstein stehen: „Fumum vendidi“ - Ich habe Dunst (CO2) verkauft. Keine Bange, die „Energiewende“ in D wird klappen - über Import von Strom aus B und F, alte weniger sichere KKW, als die in D abgeschalteten und aus PL und CZ, Kohle, bald auch KKW, für die Spitzen die lokalen Stadtwerke mit Gasheizkraftwerken und ergänzend die „Verteuerbaren“. Wenn alle Stricke reißen, regelt man das „Nachfragemanagement“. Stromerzeuger und staatliche Verordnungen regeln, wer in Mangelsituationen vom Netz genommen werden darf, vulgo „Stromsperre“, wie in der DDR der 60er Jahre noch ab und zu bzw. im Winter 1978/79.

Michael Sander / 26.05.2019

Insgesamt sehr professionell und unterhaltsam gemacht. Ein paar Abzüge in der B-Note: Zum Thema Sojaanbau, Glyphosat und Kunststoffe hätte ein wenig mehr Recherche und Differenzierung nicht geschadet und die Glaubwürdigkeit der eigentlichen Botschaft damit erhöht.

P.Steigert / 26.05.2019

Insgesamt ist das ein super Video, das noch längst nicht alle Aspekte dieses Lügengebäudes behandelt. Lasinna hat aber z.B. sehr gut dargestellt, wie sich die “Klimawissenschaft” selbst diskreditiert hat und dass die Möchtegern-Wissenschaftler natürliche Klimaentwicklungen von eventuell menschengemachten NULL auseinanderhalten könn(t)en. Zu der statistischen Verfälschung vergangener Temperaturen kann man Tony Heller (realclimatescience) verfolgen. “Corruption Of The US Temperature Record” ist ein sehr gutes Video auf youtube. Die Welt-Temperaturen (und deren Entwicklung) vor der Satellitenzeit ab 1979 sind nicht gesichert. Es könnte um 1940 genauso warm gewesen sein als heute. In den USA war es sogar wärmer. Und von dort gibt es die mit Abstand besten Daten. Was im Video fehlte: Lasinna hätte noch etwas mehr auf die gemeinsame Stoßrichtung zwischen “Klimawissenschaft” und dem globalen Sozialismus hinweisen können.

Oliver Harloff / 26.05.2019

Yasinna macht das wirklich großartig. Diese Fakten hatte ich bereits für mich schon mal zusammengetragen und kann alles bestätigen. Man könnte das ganze noch um die Temperaturentwicklung der letzten 10.000 Jahre ausweiten, woraus sich wunderbar der Wechsel von Warm und Kaltzeiten ablesen lässt und wodurch auch diese leichte Warmzeit als nicht herausragend zu identifizieren ist. Was den Greta-Hype betrifft, fühle ich mich stark an die Romane „die Welle“ und „Lord of the flies“ erinnert. Ich hoffe nur es nimmt nicht einen ähnlich schlimmes Ende.

Dr. Gerhard Giesemann / 26.05.2019

Irgendwo in dem Video steht der Satz, der Ratschlag: Dann mach’ halt keine Kinder. Dieser “antinatalistische” Vorschlag blitzt kurz auf, ist aber die echte Erleuchtung. Bisschen übertrieben mit “keine” - es würde vollauf genügen, wenn es alle so machen täten wie die Euros und die Japaner etwa, mit ihren 1,5 Kinderchen pro F + D. Wir machen alles richtig, die Anderen sollen gerne in ihrem Dreck verrecken, falls gewünscht - UNS aber sollen die nicht mit versauen. DAS muss klar gesagt werden und durchgesetzt. Mit allen Mitteln. Martin Neuffer (1924 - 2004, SPD, ehemals Intendant des NDR/Tagessschau) mit seinem Buch “Die Erde wächst nicht mit”, 1982. Das Buch selbst ist vergriffen, eine sehr gute Rezension ist im “Spiegel” 16/1982 zu finden, leicht zu finden unter dessen Überschrift “Die Reichen werden Todeszäune ziehen”. Die Problematik USA-Mexiko spricht er auch an, fast hellseherisch. Das sind nun wirklich keine Moslems - wenngleich die natürlich die Schlimmsten sind beim Exportieren ihrer sozialen Probleme über die Grenzen, beim Exportieren ihrer gnadenlosen Geburtenüberschüsse. Gucksdu mal. Und: Wenn schon CO2-Schuld, dann weg mit den Schuldigen - zumindest weit weniger davon. Und bloß Keinen reinlassen, wenn uns unser Leben lieb ist. Kein Geld für Ausreisepflichtige, nur Kost und Logis - die gehen dann ganz von alleine, wetten dass? Ist billiger als abschieben. Kann man aber trotzdem machen, das Eine tun, das Andere nicht lassen. Amen.

Belo Zibé / 26.05.2019

Ja, da sollte der gute Rezo nochmal unter sein umfangreiches Equipment schauen , das man im Hintergrund seines Videos zu sehen bekommt, wegen Produktionsort , Herkunft undzo…....

Silas Loy / 26.05.2019

Ist sie vielleicht das Töchterchen von Udo Lindenberg? So sprachemässig. Jedenfalls bin ich echt voll gefläscht und so !

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Bernhard Lassahn / 12.10.2019 / 06:29 / 24

Als ich einmal Peter Handke war

Peter Handke erhält den diesjährigen Literaturnobelpreis. Ich gratuliere aufrichtig und weise bei der Gelegenheit auf meine kleinen Beiträge auf der Achse zu dem wunderbaren Film…/ mehr

Bernhard Lassahn / 05.06.2019 / 06:29 / 62

Juhu! Ich komme in den Nachrichten vor

Am kommenden Donnerstag. In der „heute“-Sendung. Wenn auch nur als Zahl im Politbarometer. Ich werde nicht namentlich genannt. Man wird mich nicht erkennen können. Aber…/ mehr

Bernhard Lassahn / 12.05.2019 / 06:25 / 53

Deutschland, Deutschland, Balla, Balla

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Bodo Ramelow, An der Hymne habe ich mich auch schon versucht. Ich bin noch nicht weit gekommen. Was meinen Sie? Soll…/ mehr

Bernhard Lassahn / 12.04.2019 / 06:20 / 17

Song für Greta: Ohnmacht und Größenwahn

Ein Frisörsalon in der Kantstraße in Berlin wirbt mit dem Slogan: „Rettet die Welt vor schlechten Frisuren“. Ich musste sofort an Greta denken. Aber –…/ mehr

Bernhard Lassahn / 03.03.2019 / 06:28 / 55

Aloa, Aloa: Prantl geht als Relotius

Hat die ‚Süddeutsche‘ auch einen Nachrichten-Fälscher in den eigenen Reihen? Hat sie etwa auch einen Relotius? Das haben sich in letzter Zeit verschiedene Blätter gefragt…/ mehr

Bernhard Lassahn / 12.11.2018 / 10:00 / 15

The Killing of Jordan B. Peterson, Part 2

Schon der Blick auf das Cover hatte mich enttäuscht. Das fängt gar nicht gut an, hatte ich mir gedacht. Und wie geht es weiter? Wie…/ mehr

Bernhard Lassahn / 11.11.2018 / 06:07 / 21

The Killing of Jordan B. Peterson, Part 1

Viele, viele Stunden habe ich schon mit Jordan Peterson verbracht: Er bei mir im Laptop, ich bei mir in der Küche. Ich möchte nicht sagen,…/ mehr

Bernhard Lassahn / 18.09.2018 / 06:25 / 31

Die Süddeutsche, Jordan Peterson, Trump und Hitler

Er hat im Oktober einige Termine in Europa: in Dublin, Oslo, Helsinki, Oxford … In Deutschland sind bisher keine geplant. Er kommt nicht persönlich zu uns, aber…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com