Macron im Wahlkampf: Impfpflicht ausgesetzt

Der französische Impfpass wird ab 14. März ausgesetzt, gleichzeitig fallen die Masken. Schüler, Supermarktkassiererinnen, Kellner, Lehrer, Apotheker, Kunden – alle dürfen die Maske ablegen. Jedoch: Aufgeschoben ist noch nicht aufgehoben.

Es wurde schon einige Wochen lang angekündigt, allerdings stets im „Ja, aber“-Format: die Aufhebung des Pass Vaccinal (Impfpass). Nur wenn es die Situation in den Krankenhäusern zuließe, hieß es. Ich dachte mir, es lohnt nicht die Mühe, das zu berichten, denn die Situation in den Krankenhäusern würde es nachher gewiss nicht zulassen, so flüsterte es mir mein Defätismus ein. Und dass die Situation in den Krankenhäusern dadurch verbessert werden könnte, dass man das ungeimpfte Personal wieder zur Arbeit zurückkommen lässt, steht ja für die politischen Entscheidungsträger vollkommen außer Frage.

Wenn man sich natürlich in der Zahlenlüge eingerichtet hat, dass nur etwa 1.500 Pfleger, Ärzte, etc. ungeimpft waren und diese sich dann auch zum Großteil ganz eilig für das sehr gut wirksame und ungefährliche Vakzin entschieden haben, muss man als Regierung natürlich auch nicht darüber nachdenken, das suspendierte Personal wieder an ihre Arbeitsplätze zurückzuholen.

Aber zurück zum Positiven. Es wird nun also Wirklichkeit: der Pass Vaccinal wird ab 14. März ausgesetzt, gleichzeitig fallen die Masken. Schüler, Supermarktkassiererinnen, Kellner, Lehrer, Apotheker, Kunden – alle dürfen die Maske ablegen.

Auch das Testen der Schüler, das ja erst Ende November 2021 begann, wird beendet. Es wurde ohnehin nur von solchen Eltern durchgeführt, die selbst Angst haben beziehungsweise den Regierungsvorgaben exakt folgen. In meinem Umfeld war das Verschleppen und Ignorieren vorherrschend, Lehrpersonal inklusive. Vom Lehrer beaufsichtigtes Testen in der Schule hat es in Frankreich nie gegeben. Ebensowenig wie 3G am Arbeitsplatz.

Hohe Zahl ausgeliehener, recycelter und gefälschter QR-Codes

Was wird bleiben? In Altenheimen, Krankenhäusern und im öffentlichen Verkehr muss weiterhin Maske getragen werden. Wobei dem Masketragen im öffentlichen Verkehr schon seit Langem nur so ungefähr oder auch gar nicht nachgegangen wird, jedenfalls im Süden Frankreichs. Für den Zutritt in Altenheime und Krankenhäuser ist weiterhin der Pass Sanitaire, also 3G, erforderlich. Wichtig ist das Verb: der Pass Vaccinal wird nur ausgesetzt, nicht gelöscht.

Das hier beschriebene Gesetz zum Pass Vaccinal ist bis 31. Juli 2022 befristet. So wäre seine Wiedereinsetzung beispielsweise im Herbst nur durch ein neues Gesetz oder durch eine Verlängerung des bestehenden möglich. Am 10. und 24. April 2022 sind in Frankreich Präsidentschaftswahlen, die Aussetzung des Pass Vaccinal ist meiner Einschätzung nach Teil des Wahlkampfs von Emmanuel Macron.

Die Hauptbegründung der Regierung, warum der Pass nun ausgesetzt werden kann, ist die hohe Impfrate Frankreichs. Ich frage mich wiederholt, wie die französische Regierung zu ihrer Prozentzahl von Geimpften kommt. Sie entspricht ganz und gar nicht meinen Beobachtungen. Es gibt vor allem eine enorm hohe Zahl ausgeliehener, recycelter und gefälschter QR-Codes. Und jeder erzählt auch freimütig davon, ebenso freimütig bietet man seinem Mitmenschen seinen QR-Code an, selbst wenn es altersmäßig gar nicht passt.

Warten wir die französischen Präsidentschaftswahlen ab

Die Ignoranz und Sabotage der Regelungen ist in Frankreich inzwischen sehr breit. Der Glaube daran, dass es die Maßnahmen oder die Impfung oder beides waren, die die Pandemie gebremst haben, ist auch im Umfeld der Geimpften nicht besonders stark.

Hinzu kam neulich, dass der Minister für Gesundheit und Solidaritäten das Impfzertifikat von Millionen Franzosen am 15. Februar einfach abschalten ließ. Angekündigt hat Olivier Véran das nur auf der Webseite seines Ministeriums – und zwar am Vortag. Er hatte eine Neu-Interpretation der bisher geltenden Regel „eine durchgemachte Infektion ist gleich eine Injektion“ entwickelt und das führte dazu, dass Millionen Franzosen von heute auf morgen kein „vollständiges Schema“ mehr hätten. Diese neuen Regelungen gelten weiterhin und sind sehr komplex.

Eine Infektion ist jetzt nicht immer eine Infektion, da eine Infektion, die in den ersten drei Monaten nach der zweiten Injektion stattfand, keine Infektion ist, die wie eine Injektion gilt. Zu jeder Impfdosis gibt es unterschiedliche Fristen, binnen derer eine Infektion keine Infektion ist, eine nach der Frist erfolgte Infektion dann aber schon. Kurz zusammengefasst: Kein Genesener kann ohne eine Injektion sicher sein, es muss im Rahmen einer gewissen Frist unbedingt eine „Impfung“ in den Körper, denn ohne Hilfe von außen ist der menschliche Körper defizitär, das sollten wir ja inzwischen alle gelernt haben.

Diese Ad-hoc-Abschaltung des gültigen Impfzertifikats hat sehr viel Unmut ausgelöst und fand auch in der Presse ein kritisches Echo. Man sollte nicht unterschätzen, dass zahlreiche Franzosen mit dem TGV zur Arbeit pendeln, sie hatten also von heute auf morgen keine Zusteigberechtigung mehr in den Zug. Von Restaurant- oder Kinobesuchen mal ganz zu schweigen.

Begonnen hat Emmanuel Macron seine Antwort auf SARS-CoV-2 vor zwei Jahren mit den Worten: „Wir sind im Krieg. Wir sind im Krieg gegen ein Virus.“ Ich denke nicht, dass wir von diesem Mann erwarten dürfen, dass das Aussetzen des Pass Vaccinal der Beginn vom Ende des Impfzertifikats ist. Und mit der französischen EU-Ratspräsidentschaft ist Macron ja nun ganz nah an Ursula von der Leyen und ihren Zertfikatsplänen. Warten wir die französischen Präsidentschaftswahlen ab. So sie denn stattfinden werden.

Foto: Claude Truong-Ngoc CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Robert Ballhaus / 13.03.2022

Die gleichen Lügen wie in Österreich - in Deutschland ust dagegen klar, dass die Impfpflicht im Oktober eingeführt wird . Aber in Deutschland ist auch keine Wahl. Mein Rat: Glaubt den Verbrechern kein Wort. Sie werden die Impfpflicht überall einführen. Und 2023 bekommen wir dann die ersten Lager.

E. Albert / 13.03.2022

Alles Augenwischerei. Wer glaubt, das Ding sei “gegessen”, irrt leider gewaltig - es geht jetzt erst richtig los! Wie ich gerade las, gab das WEF (!!!!) wieder einmal seine dystopischen Zukunftsvisionen preis: “[...] Im Zuge der „Great Reset“-Agenda wird der biometrische und digitalisierte Covid-Pass beworben, der ab Herbst (!!!) in den westlichen Industrienationen Einzug halten soll! Mittels einer App soll den (vermutlich bis dahin vier bis fünfmal) gegen Corona geimpften Bürgern die „Freiheit“ wieder ermöglicht werden, etwa um zu reisen oder Konzerte zu besuchen. Soweit, so bekannt. Die „revolutionäre Neuerung“ aus Sicht der WEF: Man muss vorab eine Blutprobe (!!!) abgeben und diese in einem Labor untersuchen lassen. Danach bekommt man einen QR-Gesundheitscode auf sein Smartphone gesendet. Die Blutprobe wird laut WEF entnommen, um ein „100-prozentig sicheres Ergebnis“ zu erhalten. Dieser „blutbasierte QR-Code“ wird künftig DAS zentrale Mittel, um Eintritt und Freiheiten zu erlangen. Dass man extra betont, der „digitale Pass“ beinhalte keine Tracking-Funktion (also die Möglichkeit, Bewegungsdaten aufzuzeichnen), lässt bereits die Alarmglocken schrillen. Denn wieso müsste man dies extra erwähnen, wenn man es nicht ohnehin im Schilde führt. wie bereits von vielen Seiten gewarnt, wird die Überwachungstechnologie im Zuge der Corona-Pandemie künftig benutzt, um die Menschen auch im Sinne der Klimadiktatur zu erziehen. Denn der „Covid-Pass“ soll auch einen verpflichtenden „Carbon-Fussabdruck-Messer“ beinhalten. Das wird künftig verhindern, dass der Bürger x‑beliebig mit dem Flugzeug um die Welt reisen kann und darf. [...]” (Gilt natürlich nicht für Schwab & Co vom 0,1%) - Quelle: philosophia-perennis.com. Es wird allerhöchste Zeit, den Regierungsmarionetten sehr deutlich zu zeigen, dass wir NICHT deren Verfügungsmasse sind!

Michael Hinz / 13.03.2022

Wieviele Wahlbeobachter aus dem Ausland werden gebraucht - vor jeder Wahlkabine einer?

Günter Lindner / 13.03.2022

Macron im Wahlkampf: Impfpflicht ausgesetzt. Rechnet auch er mit dem Kurzzeitgedächnis der Wähler ,wie es beim Deutschen Wähler schon lange der Fall ist?

beat schaller / 13.03.2022

@Ludwig Luhmann und @a.Ostrovsky Das sehe ich genau so. Danke. b.schaller

L. Kauffmann / 13.03.2022

Immerhin wird es jetzt mit dem (wenn vielleicht auch nur einstweiligen) Ausstieg Frankreichs aus dem Maßnahmenfaschismus für das deutsche C-Regime umso schwieriger ihren niederträchtigen Plan durchziehen, die Maßnahmen durch Umbenennung (“Basisschutz”) vorgeblich zu beenden und damit doch nicht zu beenden. Vielleicht gibt es ja doch noch eine Verschnaufpause. Man hangelt sich ja inzwischen von Monat zu Monat. Aber solange nicht einige der grauen Eminenzen hinter Schloss und Riegel verschwinden, werden die “Wirrologen” und sonstigen Marionetten früher oder später den nächsten Akt dieses Schmierenkomödie beginnen.

Jürgen Fischer / 13.03.2022

Tja, im Wahlkampf wird so mancher Saulus zum Paulus - nur mit dem Unterschied, dass der echte Paulus sich nie wieder zum Saulus zurückverwandelt hat ...

Georg Dobler / 13.03.2022

Hoffentlich fallen die Franzosen nicht drauf rein so wie wir auf die FDP reingefallen sind. Woran erkennt man dass ein Politiker lügt? Wenn er die Lippen bewegt. (Frei aus dem Film “der Regenmacher” betreffend Anwälte).

Rolf Mainz / 13.03.2022

“Der Opportunismus (lateinisch opportunus ‚günstig‘, ‚geeignet‘) bezeichnet die zweckmäßige Anpassung an die jeweilige Situation beziehungsweise Lage. Opportun heißt „herangetragen“ (wörtlich), „gelegen“ (figurativ), und bezieht sich auf eine günstige Gelegenheit – der Opportunist geht weiter, er nutzt eine günstige Gelegenheit ohne Rücksicht auf eigene Wertvorstellungen zu seinem Vorteil.” Quelle Wikipedia

Ludwig Luhmann / 13.03.2022

„Wir sind im Krieg. Wir sind im Krieg gegen ein Virus.“—- In den Augen der globalen Verbrecher der UNO, WHO und des WEF sind wir Massenuntermenschen das “Virus”! Wenn die Katastrophe eintritt, dass Macron “gewählt” wird, dann wird diese schmierige Kreatur Frankreich in die Hölle des Great Reset führen. Falls Zemmour oder Le Pen nach einem Wahlsieg nicht umgehend und irreversibel absolut alle Corona- oder Klimamaßnahmen schnellstens beenden, um zur Normalität zurückzukehren, dann darf man ahnen, dass sie Teil des größten Verbrechens der Menschheit sind oder sein wollen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Marie Dufond, Gastautorin / 10.11.2022 / 16:00 / 20

Frankreich: Macrons runder Tisch

Emmanuel Macron rief den „Rat der Neugründung“ ins Leben, der im September das erste Mal tagte – ähnlich der „konzertierten Aktion“ von Olaf Scholz. Er…/ mehr

Marie Dufond, Gastautorin / 27.08.2022 / 06:15 / 46

Frankreich: Corona-Expertenrat im Klimawandel

Frankreich hatte kürzlich seinen Corona-Expertenrat aufgelöst. Doch nun ist er unter neuem Namen wieder da – und soll sich unter anderem um die gesundheitlichen Folgen…/ mehr

Marie Dufond, Gastautorin / 02.08.2022 / 06:15 / 50

Frankreich beendet den Corona-Ausnahmezustand. Wirklich?

Alle Corona-Ausnahmezustandsregeln in Frankreich seien seit gestern abgeschafft, heißt es allenthalben. Alle Regeln? Nein, es ist mitnichten die völlige Rückkehr zur Normalität.  Am 1. August trat…/ mehr

Marie Dufond, Gastautorin / 21.06.2022 / 11:00 / 8

Es flutscht nicht mehr für Macron – ein kleines Orakel

Nach den Parlamentswahlen ist Macrons komfortable Mehrheit plötzlich futsch – Marine Le Pen kann überraschend viele Wahlkreise für sich gewinnen. Was wird da jetzt draus? Ein…/ mehr

Marie Dufond, Gastautorin / 13.06.2022 / 15:00 / 13

Für oder gegen den König?

Viele Franzosen, die ihre Abneigung gegen den Präsidenten eben noch mit rechts bekundet haben, taten dies bei der gestrigen Wahl zur Nationalversammlung mit links. Meine…/ mehr

Marie Dufond, Gastautorin / 21.04.2022 / 11:00 / 59

Le Pen und Macron – wer ist das geringere Übel?

Hätte Le Pen als Präsidentin dasselbe gesagt, getan und in Gesetze gegossen wie Macron in der vergangenen Amtszeit, wären Aufschreie durch Frankreich und Europa gegangen:…/ mehr

Marie Dufond, Gastautorin / 28.03.2022 / 14:00 / 53

Frankreich: „Ungeimpfte“ zur Armut gezwungen

Macron hat seiner Ankündigung, den Verweigerern der Spritze das Leben schwerzumachen, Taten folgen lassen. Am 14. März wurde der Pass Vaccinal in Frankreich aufgehoben, ich berichtete.…/ mehr

Marie Dufond, Gastautorin / 10.02.2022 / 14:00 / 19

Das bröckelnde Corona-Regime in Frankreich

„Möchten Sie etwas trinken oder auch bei uns essen?“ „Wir möchten gern etwas essen.“ Die Hostess, die uns am Rand der Terrasse abgefangen hat, führt…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com