Annette Heinisch / 11.03.2023 / 12:00 / Foto: achgut.com / 77 / Seite ausdrucken

Die „Energiewende“ kostet uns die Freiheit

Beim EU-Verbrenner-Verbot bremst ein deutscher Minister noch etwas. Doch was ist mit der Benachteiligung und drohenden kalten Enteignung deutscher Wohneigentümer durch die im Rahmen des „Green Deal“ geplanten Zwangssanierung von Häusern?

„Paris fordert Einlenken“, so steht es in der Überschrift. Es geht um die Blockade des Verbrenner-Verbots durch Deutschland. Dass die Regierenden in Frankreich das Verbrenner-Verbot durchsetzen wollen, ist kein Wunder. Nicht nur, weil sie aufgrund ihrer Kernkraftwerke über reichlich Strom verfügen, sondern auch weil sie hoffen, dass ihre Autobauer davon profitieren. 

Aber das ist es nicht allein, auch eine Zwangssanierung von Häusern will die EU durchsetzen. Im Rahmen des „Green Deal“ sollen europaweit Fassaden gedämmt, Fenster ausgetauscht und z.B. Solardächer installiert werden, um einen gewissen Energiestandard zu erreichen. Die Art und Weise der Umsetzung führt jedoch zu einer klaren Benachteiligung deutscher Wohneigentümer:

„Der Entwurf der Kommission sieht vor, dass die Mitgliedstaaten jene 15 Prozent ihrer Gebäude, die am schlechtesten isoliert sind, als Klasse G definieren – also als unterste Kategorie. Die anderen Häuser und Wohnungen sollen dann auf die übrigen Klassen F bis A verteilt werden.

Es handelt sich also um eine relative Einteilung. Die EU will keine starren, europaweit gültigen Zielwerte festlegen, etwa für den Energieverbrauch in Kilowattstunden pro Quadratmeter. Stattdessen orientieren sich die Klassen am Zustand der anderen Gebäude in dem jeweiligen Land.

Für Staaten wie Italien, Spanien und Griechenland ist das eine große Hilfe. Denn dort ist die Dämmung oft viel schlechter als zum Beispiel in Deutschland, der Sanierungsbedarf also deutlich höher. Und es wäre unrealistisch, alle Häuser Griechenlands in den kommenden zehn Jahren auf eine Klasse D nach deutschen Maßstäben zu bringen.

Für Deutschland, wo schon viel saniert wurde, ist die relative Einteilung hingegen nachteilig. Denn sie bedeutet, dass jene Staaten, die sich in der Vergangenheit angestrengt haben, nun noch mehr tun müssen. Schließlich stehen ihre ineffizientesten 15 Prozent bereits – vergleichsweise – gut da.“

Resultat: kalte Enteignung

Das heißt nicht nur, dass der, der bereits besondere Anstrengungen unternommen hat, dafür bestraft wird, sondern dieses Vorhaben führt zu einer kalten Enteignung. Wer sich derart kostspielige Sanierungen nicht leisten kann, muss sein Haus verkaufen, bekommt aber aufgrund dieser Regelungen kaum noch etwas dafür. Das Eigenheim als Alterssicherung und Altersruhesitz – der Traum zerplatzt. Übrigens auch für die Erbengeneration ein herber Verlust, und das in einem Staat, in dem das private Vermögen ohnehin geringer ist als in anderen EU-Staaten. „Vermögensschock: Die Deutschen sind die armen Würstchen der EU“, so hieß ein Titel mit Hinweis darauf, dass die Bürger in den meisten EU-Staaten mehr als doppelt so viel Vermögen haben wie hierzulande.

Deutschland braucht keine äußeren Feinde, wir schaffen uns selbst ab. Mit unseren Politikern und der EU brauchen Putin und Xi nur etwas Geduld, dann geht ihre Rechnung auf. Man fragt sich unwillkürlich, welche geschäftlichen Verflechtungen es da gibt. Von und mit den Grünen profitieren ja viele, nicht nur NGOs. 

China dürfte sich freuen. Seine Pläne, zu expandieren und die dominante Weltmacht zu werden, werden dadurch gefördert. Bekannt ist, dass der Westen in Bezug auf Halbleiter von China abhängig ist. Der Westen hat sein Know-how nach China transferiert, hat für „die schnelle Mark“ die unsäglichen Bedingungen der KP Chinas akzeptiert und steht nun mit leeren Händen da. Dummheit, die wehtut.

Ohne „Seltene Erden“ keine Energiewende

Aber es sind nicht nur Halbleiter, das Thema „Seltene Erden“ ist genauso wichtig. 

Ohne die ,Seltenen Erden' und strategischen Metalle dürfte es kaum eine Chance auf die Energiewende geben, auch der automobile Wandel hin zum Elektroautomobil müsste ausfallen und die gesamte Industrie wäre nicht in der Lage ihre Kernprodukte zu fertigen.

Man könnte jetzt aufzählen, wo Lithium, Molybdän, Titan, Kobalt, Wolfram, Mangan, Gallium, Chrom, Tantal, Germanium und Indium eingesetzt werden, man kann das alles aber auch einfach auf den Punkt bringen: Die „Energiewende“ hängt entscheidend von „Seltenen Erden“ ab, ohne sie keine E-Autos, Windkraft- und Solaranlagen u.v.m.

Und wer hat „Seltene Erden“?

Bei den ,Seltenen Erden' beispielsweise wies das ,US Geological Survey' in 2020 bereits darauf hin, dass China einen globalen Anteil von 37 Prozent der Reserven aufweist, Vietnam liegt zweitplatziert bei 18 Prozent, Brasilien bei ebenso 18 Prozent, Russland bei 10 Prozent, Indien bei 6 Prozent, Australien bei 3 Prozent, Grönland und die USA bei 1 Prozent und die restlichen Länder bei 6 Prozent.“

Wer also die Energiewende vorantreibt, treibt uns direkt in die Arme Chinas und letztlich auch Russlands. Damit werden sämtliche notwendigen Anstrengungen einer strategischen Unabhängigkeit von den Staaten, die eine rechtsbasierte, freiheitliche Weltordnung bekämpfen, konterkariert.

Es geht nur eines: Entweder, der freie Westen kämpft für seine Art zu leben oder es gibt die „Energiewende“. Beides gleichzeitig geht nicht, die Ziele schließen sich gegenseitig aus. 

Foto: achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Stefan Riedel / 11.03.2023

“...kostet uns die Freiheit”. Falsch, kostete uns die Freiheit. Ja die Freiheit in D? Wo lief sie denn, wo lief sei denn hin?

Wolfgang Richter / 11.03.2023

@ T. Schneegaß /  Arnold Balzer - “auf jeden Fall die Baerziege fragen sollen.” oder den Kindskopf Robert, der in dem gerade runt laufenden Kurzvideo wunderbar erklärt, wie die russischen Gasmoleküle ins von den Belgiern oder sonstwo bezogenen Flüssiggas kommen. Das Teil ist Comedy vom Feinsten und schlägt um Längen die “360GradPutinWende” incl. der “Kobolde im StromNetzSpeicher”. Das kann sich keiner ausdenken - In der realen Welt außerhalb dieses hiesigen Komödiantenstadls bekämen Leute seines Intellekts nicht mal einen Job als Melker oder städtischem Müllsammler, wobei ich mich hiermit ausdrücklich bei den Tätigen in diesen Berufen entschuldigen möchte. Über Deutschland und sein Spitzenpersonal lacht die Welt nicht mehr, sie weint nur noch bitterlich. Und hierzulande will das keiner merken??? Ansonsten müßten die Straßen täglich voll sein, bis der sang- und klanglose Abgang dieser xxxxx -sonst wird s nicht “gedruckt”- durchgesetzt ist. Wieder nach der mehrheitlichen Billigung der “Corona-Maßnahmen” ein Phänomen, das die Möglichkeit des Laufs der Ereignisse in Deutschland nach 1933 erklärt.

Wolfgang Richter / 11.03.2023

@ Ricardo Sanchis - “Diese Regierung möchte uns bevormunden” Irgendwoher müssen diese Gestalten ja ihren Selbstwert beziehen. Wenn der Olaf zuletzt vom Joe zum Rapport und Befehlsempfang befohlen wurden -sehr schön, daß tags drauf prompt die bis dahin erforderliche Geheimhaltung als Staatsräson bezüglich Terror- oder Kriegsakt gegen unsere Energieversorgung aufgehoben wurde- muß er ja jetzt nach außenhin zeigen, daß er doch so was wie ein Chef, also Regierungskompetenzler ist. Das erinnert mich an die Geschichte von “Jedem sein Schweinchen”, die von der überwiegend ländlich aufgewachsenen “Opa-Generation” erzählt wird: “Der Papa hat die Mama gehaun, die Mama hat mich gehaun und ich ging in den Stall und hab das kleine Schweinchen gehaun.” Und an welcher Stelle die Bürger dieses Landes stehen, sollte jeder verstehen.

giesemann gerhard / 11.03.2023

Da werden junge, unbedarfte Leute durch ständige Beschallung mit „Klimakatastrophe“, „Kipppunkten“, „Klimagas“, CO2, „Erderhitz(!)ung“ etc. beschossen und dann reagieren sie – und dem Staat wird das dann zu viel, er fuchtelt mit dem Strafrecht. Bei genau den Falschen. Geht’s eigentlich noch blöder? Wer dann auch noch das Recyceln von CO2 verweigert, der erhöht das Strafmaß. Dabei geht das, Techniken bekannt, seit langem: ingenieur/technik/fachbereiche/umwelt/strenge-emissionsgrenzwerte-die-loesung-heisst-methanol/ und ingenieur/technik/fachbereiche/werkstoffe/oeko-diesel-wasser-co2/ als nur zwei Beispiele. Auch die Herstellung wertvoller Biosubstanzen aus CO2 geht: bionity/en/news/1170799/biomass-production-by-reverse-citric-acid-cycle.html Wird hier vorsätzlich Volksverhetzung betrieben? Gar staatliche Volksverhetzung? Strafbar gemäß § 130 StGB. Oder ist Volksverdummung auch strafbar? Seltene Erden sind nicht selten, sondern seltsam: Die Trennung voneinander muss nasschemisch erfolgen, ist ein Riesensauerei. Deshalb hat China da die Nase vorn, denen ist das egal. Wer Russland und China für freundlich gesinnt hält, der hat nicht alle Tassen im Schrank.

Sabine Schönfelder / 11.03.2023

@Samsonis, übergriffige Impfpolitik erzwungen für eine saisonale Erkältungskrankheit im Auftrag einer gierigen Pharmabranche und FREIHEIT, DEMOKRATIE sowie Rechtsstaatlichkeit stehen sich auch d i a m e t r a l gegenüber. Das ist Ihnen in den letzten 3 Jahren gänzlich entgangen…....im GEGENTEIL.

Dr. Konrad Voge / 11.03.2023

Was wir nicht brauchen ist eine Energiewende, Verkehrswende und den ganzen Quatsch. Wir brauchen Kernkraftwerke der neuen Generation. Wir müssen Kohle nutzen, solange sie verfügbar ist (eigentlich zu schade zum Verbrennen). Aber vor allem müssen wir den Dexit vollziehen, um aus der Zange der Brüsseler Idiotie herauszukommen. Warum bezahlen wir einen Moloch, der uns nichts als Ärger einbringt.

W. Renner / 11.03.2023

Willkommen im Mills and More Programm des selbstverliebten und ideologisch zerfressenen, selbstgerechten Dummschwätzers Robert Habeck, aus der Märchenbuchabteilung für verblödete Kartoffeln.

Moritz Ramtal / 11.03.2023

Der Beitrag ist nicht hilfreich, den Putin und Xi haben gar keine Rechnung gegen uns.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Annette Heinisch / 29.01.2024 / 16:00 / 18

Ganz großes Kino!

Sind sie nicht putzig, unsere Mächtigen? Ich finde sie dermaßen drollig, dass ich für deren Theater Popcorn besorge. Ansonsten hilft ein Gesetz von Isaac Newton…/ mehr

Annette Heinisch / 08.01.2024 / 06:15 / 166

Mein kleiner Wutanfall zur Protest-Woche

Normalerweise bin ich ja ein freundlicher und gemütlicher Mensch, stets um Sachlichkeit bemüht (ja, ich weiß, was das heißt!). Aber momentan bin ich einfach nur…/ mehr

Annette Heinisch / 05.01.2024 / 06:20 / 93

Kanzlertausch und Kompromat

Übergibt Olaf Scholz bald an Boris Pistorius? Der Kanzler hat nicht nur die Cum-Ex-Affäre am Hals sondern auch „Wirecard“, den größten Skandal in Deutschlands Wirtschaftsgeschichte.…/ mehr

Annette Heinisch / 03.01.2024 / 14:00 / 40

Gibt es ein Recht auf Fahnenflucht?

Die Ukraine will auch im Ausland lebende wehrfähige Männer einziehen. Während Justizminister Buschmann sich gegen die Ausweisung solcher Personen ausgesprochen hat, finden andere, sie hätten…/ mehr

Annette Heinisch / 14.12.2023 / 14:00 / 91

Braucht Deutschland neue Parteien? Und wenn ja – welche?

Wie also soll in Deutschland ein Politikwechsel gelingen? Anders ausgedrückt: Warum soll derjenige, der einen Wechsel möchte, die Union wählen? Sie hat praktisch alle Chancen…/ mehr

Annette Heinisch / 24.11.2023 / 06:15 / 33

Mit weniger Steuern mehr soziale Gerechtigkeit?

Meistens werden Steuersenkungen als Vorteil für die Reichen denunziert. Tatsächlich sind nicht die Armen die Verlierer, denn alle Bürger profitieren von einer blühenden Wirtschaft und…/ mehr

Annette Heinisch / 27.09.2023 / 06:00 / 90

Cum Scholz, Cum Ex: Abschuss einer Staatsanwältin

Die in Sachen Cum-Ex- und Olaf Scholz-Affäre unerbittliche Kölner Oberstaatsanwältin Anne Brorhilker soll offenbar demontiert werden. Erweist der Merkel-getreue NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst dem Kanzlerinnen-Kronprinzen Olaf…/ mehr

Annette Heinisch / 26.08.2023 / 12:00 / 77

Welches Kriegsziel hat der Westen?

Von Annette Heinisch und Gunter Weißgerber. Welches Ziel verfolgt der Westen im Ukraine-Krieg? Will er überhaupt, dass Kiew den Krieg gewinnt? Daran gibt es inzwischen…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com