Jesko Matthes / 22.01.2022 / 14:00 / Foto: Achgut.com / 18 / Seite ausdrucken

Die Aluhut-Rapper von Spiegel Online

Der Spiegel vermischt zum Schüren irrationaler Ängste einmal mehr Wissen mit unbelegten Vermutungen.

Ein absurdes Beispiel von polemischer Pseudowissenschaft liefert Spiegel Online:

„Einer der Verschwörungstheorie-Rapper, dessen Tracks die Coronademos beschallen, beschwört das Publikum: ‚Es geht um eure Kinder‘. Das stimmt, aber gefährdet wird deren Zukunft nicht zuletzt durch Wahnpropagandisten wie ihn selbst. Die mRNA-Skeptiker und ihre Kinder werden eines Tages zu den letzten gehören, die noch an eigentlich besiegten Krankheiten leiden und sterben.“

Zuvor aber werden lauter ungeklärte Dinge rezitiert und munter mit Gesichertem vermengt, das mit mRNA nichts zu tun hat; so die per Satzschachteln nicht explizit genannten, aber ehrenwert insinuierte Mär, dass mRNA-Impfstoffe gegen Gürtelrose konventionellen Impfstoffen überlegen sein könnten, die Phantasie, dass man konventionell gegen Gebärmutterhalskrebs-Viren impft, es mit mRNA aber vielleicht besser könnte, weil es damit eine Vielzahl von Impfungen gegen Krebs geben könne, und die Theorie, dass man eventuell bald gegen Multiple Sklerose impfen werde, die durch Epstein-Barr-Viren (EBV) ausgelöst würde. – Was denn nun? Wissenschaft oder hätte, hätte, Fahrradkette?

Die Theorie und die medizinischen Tatsachen

Hier nur zu letzterer Theorie: Hinweise auf eine Triggerung von MS durch EBV als Ko-Faktor gibt es seit den späten 1980er Jahren. Ein Ko-Faktor als Trigger ist allerdings etwas ganz anderes als eine Wenn-dann-Kausalität: Circa 96 Prozent der Bevölkerung infizieren sich mit EBV. Wie und warum dann weit unter 1 Prozent eine Multiple Sklerose entwickeln, ist völlig ungeklärt. Zu Langzeiteffekten der von SPON besungenen Gentechnik namens mRNA wissen wir nichts; es gibt sie auf dem Markt erst seit einem Jahr, und zwar nicht gegen EBV, sondern gegen Covid-19. Welche winzige Subgruppe also eventuell von einerImpfung gegen EBV, ein ganz anderes Virus als „SARS-CoV-2“, profitieren würde, um MS vermeiden zu helfen, wie man diese Subgruppe identifiziert und welcher überwältigenden Mehrheit man mit einer Massenimpfung potenziellen Schaden zufügen könnte – all das ist völlig unbekannt. Die „Wissenschaft“ von SPON ist im Rahmen der belegorientierten Medizin bei heutigem Kenntnisstand nichts als eine wilde Mischung aus Theorie, Machbarkeits-Wunschdenken und mRNA-Euphorie. Und damit selbst ein Aluhut-Rap aus lauter Wahnpropaganda.

Cargo-Kult-Wissenschaft bei SPON

Entlarvend auch die SPON-typische Bedrohungsrhetorik: Kinder, die als letzte leiden und sterben. – Nun, daran ist sogar Wahres; das Durchschnittsalter der Covid-Toten in England zum Beispiel liegt bei 82,5 Lebensjahren und damit sogar etwas oberhalb der dortigen statistischen Lebenserwartung (Grafik: Death rates within 28 days of positive test by age and sex, ziemlich rechts unten auf der verlinkten Seite).

Bei SPON dagegen polemisiert man lieber mit den leeren Drohungen eines Horror-Clowns gegen die Kinder von mRNA-Impfskeptikern. Und geht dafür statt nach England – um die Sprache der Skatspieler zu verwenden – lieber „auf die Dörfer“. Und kein einziges Wort von SPON zum eigentlichen Trumpf, dem weltweiten „Erfolg“ der Corona-Impfkampagnen? Bei SPON spielt man mit gutem Grund nicht Trumpf. Man huldigt der Cargo-Kult-Wissenschaft.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Magdalena Hofmeister / 22.01.2022

Dass ausgerechnet jetzt Impfungen gegen Gürtelrose so stark beworben werden (eine bereits bekannte und in hoher Zahl beschriebene Nebenwirkung der neuartigen Impfstoffe) und eine Impfung gegen Eppstein-Barr Viren als Lösung für MS ins Gespräch gebracht wird, ausgerechnet, wo vor kurzem von impfkritischer Seite (genauer gesagt, kritisch gegenüber den neuen Verfahren) davor gewarnt wurde, dass mit den neuen Impfverfahren schlafende Viren, die ein großer Prozentsatz der Menschen in sich hat, geweckt werden könnten (u.a. Eppstein-Barr) durch Ausschalten der Lymphozyten in den Lympknoten infolge der Impfreaktion, die diese schlafenden Viren ansonsten in Schach halten, das ist natürlich jetzt reiner Zufall. Und weist man kritisch auf diesen merkwürdigen Zufall hin, ist es Verschwörungstheorie. Es fehlt dann noch demnächst die Warnung vor Tuberkuloseausbrüchen, wahrscheinlich werden die durch den Klimawandel erklärt. Aber immerhin scheinen die Impffanatiker durchaus den von ihnen verfemten Wissenschaftlern, die u.a. vor möglichen Langzeitfolgen und dem Triggern von Autoimmunerkrankungen sowie anderen Krankheiten warnen, zuzuhören. Nur dass sie das Gehörte bewusst nutzen, um ihre Aussage in das Gegenteil zu verkehren und neue Narrative zu weben. Alles um willentlich die bereits in Erscheinung tretenden und befürchteten, aber bereits plausibel erklärten Folgen im Vorfeld zu vertuschen. Nein, dermaßen agierende Journalisten sind nicht nur Mitläufer, sondern auch Mittäter.

Andreas Rochow / 22.01.2022

Haben Sie, lieber Kollege Matthes, auch schon bemerkt, dass die Widerlegung von Fakenews aus dem Haus an der Relotiusspitze zu HH nichts bringt? Die von Bill Gates geschmierte Kartellpresse ist Ihnen an Reichweite weit überlegen und mit einem Fingerschnipp kommen die Fakenewser aka Faktenchecker und teilen der Welt mit, dass der Nobelptreisträger XY, den sie zitieren, vor 30 Jahren mal einen Tweet des Ku-klux-clans “geleikt” hat und Republikaner ist. Schon stehen sie blamiert da und haben den Verfassungsschutz, die Antifa und die Genossin Faeser gegen sich! Da nützt es Ihnen nichts, dass Ihre Aussagen zur Multiplen Sklerose und zum Ebstein-Barr-Virus State of the Science sind, wenn Frau Buyx als erlesene Staatsethikerin eine andere Meinung dazu absondert. Aber dramatischer ist das Schweigen Zehntausender unserer Kollegen, die behaupten, so “eingeschüchtert” zu sein und um ihre Existenz fürchten, sollten sie den Mund aufmachen. Also schweigen sie und nehmen die Impfprämien als Schweigegeld. Das sind die “wissenschaftlichen Mehrheiten”, die Antidemokraten sich wünschen. So funktioniert Faschismus von Anfang an. Aber ohne Zweifel: Das global(istisch)e m-RNA Großexperiment, das Risken und Nebenwirkungen rechtswidrig und menschenrechtswidrig in den Wind schlägt, systematisch mit himmelschreiend falschen oder gefälschten Zahlen Panik verbreitet und Kritiker mit Hetze und Hausdurchsuchungen bekämpft, ist ein widerwärtiges Großverbrechen und sollte unverzüglich gestoppt werden. Beste kollegiale Grüße A.R. Ich wünschte mir, mehr ärztliche Kollegen bei den Spaziergängen zu treffen, die anders große Schuld auf sich laden. Die zuständige Ärztekammer sollten den Aktivisten und vermeintlichen Professor Christian “Lyssenko” Drosten ausschließen und auf den Entzug der Approbation drängen, sollte er je eine besessen haben.

S.Buch / 22.01.2022

Es mag ja sein, dass die mRNA-Technologie möglicherweise noch Gutes bewirken wird. Pseudo-Professor Stöcker vermengt nur leider auf plumpeste Art die fiktive Zukunft mit der gegenwärtigen Realität (…gut, das reicht für SPON-Leser aus). Und die besagt, dass die mRNA-Genbehandlung einerseits kaum Wirkung gegen das Corona-Virus hat, dafür aber umso mehr unerwünschte Nebenwirkungen. Und was das nun alles mit Impfskeptikern und Anti-Corona-Rappern zu tun hat, weiß sicher nicht mal der SPON-Propagandist Stöcker selbst. Wohl eine Nebenwirkung von 2G+Booster.

Stanley Milgram / 22.01.2022

Es ist und bleibt das größte Verbrechen an der Menschheit, das je stattgefunden hat. Fast die komplette Erdbevölkerung genzumanipulieren mit unabsehbaren Folgen, wann gabs das schonmal? NOCH NIE! Da wird noch etwas auf uns Menschheit zukommen, das sich niemals einer zu träumen wagte.

Peter Wagner / 22.01.2022

Ach, Lügel-Online: Sagen, was nicht ist.

Kostas Aslanidis / 22.01.2022

“Spiegel”, das Magazin der Gruenterroristen und Kriegstreiber. Mit anderem Wort, der “Stuermer” der Neuzeit.

R. Reger / 22.01.2022

Vielen Dank, dass Sie für uns einen Blick bei SPON geworfen haben, was ich nicht mehr fertig bringe. Ich hoffe unter Berücksichtigung der Abstandsregeln. Da war doch noch was? Die Geschichte des Spiegel steht wie kein anderes Medium für den Missbrauch der Pressefreiheit, bzw. den Verrat des Journalismus. Ich denke nur zurück an die sog. Spiegelaffaire, hier kopiert aus Wiki: “Die Spiegel-Affäre 1962 war eine politische Affäre in der Bundesrepublik Deutschland, bei der sich Mitarbeiter des Nachrichtenmagazins Der Spiegel aufgrund eines kritischen Artikels der Strafverfolgung wegen angeblichen Landesverrats ausgesetzt sahen. Weite Teile der westdeutschen Öffentlichkeit sahen darin einen Versuch, eine missliebige Publikation zum Schweigen zu bringen. Der Ausgang der Affäre, in deren Verlauf zwei Staatssekretäre entlassen wurden und der damalige Bundesverteidigungsminister Franz Josef Strauß aus dem Kabinett Adenauer ausscheiden musste, wird heute als Stärkung der Pressefreiheit in Deutschland angesehen.” Irgendwie muss dieses Schlüsselerlebnis dem Blatt zu Kopfe gestiegen sein. Und nicht nur dem Spiegel. Der Stern trieb es mit den gefälschten “Hitler Tagebüchern” mit der Fantasie der Journalisten auf die Spitze. Heute haben die das zur Perfektion entwickelt und blasen offen den Regierungsmarsch.

Peter Krämer / 22.01.2022

Und natürlich fragt niemand die Grünen, woher ihr plötzlicher Sinneswandel nach jahrzehntelanger völliger Ablehnung jeglicher Art von Gentechnik kommt. Gegenüber anderen wurde bei solchen Gelegenheiten mit Lobbyismus oder gleich mit Korruption argumentiert.

Heribert Glumener / 22.01.2022

SPIEGEL/SPON ist im ARSCH. Glaubwürdigkeit dahin, abgewrackte Praktikanten als Schreiberlinge, Relotiaden, Leserschwund. Die hoffen wahrscheinlich auf die nächste Zuwendung durch die Gates-Stiftung. Oder lechzen sie schon nach direkter Staatsknete? Es ist ganz einfach: die müssen schreiben, was verlangt wird, ansonsten Hartz 4 statt Harvestehude.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Jesko Matthes / 27.01.2023 / 14:30 / 20

Kurzkommentar: Kein Aspirin im Land des Aspirins

Aspirin gegen Herzinfarkt ist im Land seiner Erfinder gerade nicht zu bekommen. Während Corona-Impfstoffe im Wert eines zweistelligen Milliardenbetrages verfallen und in die Vernichtung gehen…/ mehr

Jesko Matthes / 06.12.2022 / 11:00 / 16

Der Kurzkommentar: Die Fünf von der Umverteilungsstelle

Ein prominentes Ampel-Politikergemisch buhlt in der FAZ um Zustimmung. Saskia Esken, Lars Klingbeil, Christian Lindner, Ricarda Lang und Omid Nouripour fahren groß auf und flunkern sich klein durch. Beispielsweise sind Probleme der Energieversorgung und…/ mehr

Jesko Matthes / 02.12.2022 / 13:00 / 31

Der Kurzkommentar: Lauterbachs Kinderpflege

Bundesgesundheitsminister Lauterbach will die unter der Arbeitslast ächzenden Kinderkliniken stärken – durch Abziehen von Personal aus der fachfremden Erwachsenenpflege, berichtet Die Welt. Wie Kinderpflege eigentlich aussehen soll siehe hier. Personaluntergrenzen sollen außer…/ mehr

Jesko Matthes / 10.09.2022 / 12:00 / 25

Das Menetekel der Instabilität

Die Größe des Verlusts macht sich fest an der Größe des Wohlwollens und der Verantwortung, die jene trugen, die von uns gegangen sind, denn nun…/ mehr

Jesko Matthes / 15.07.2022 / 14:00 / 81

Aufs Traumschiff mit Joachim Gauck

Altbundespräsident Joachim Gauck äußerte kürzlich, er würde notfalls selbst zur Waffe greifen, um Deutschland zu verteidigen. Neben seinen Durchhalteparolen ein Grund mehr, den 82-Jährigen lieber…/ mehr

Jesko Matthes / 04.06.2022 / 12:00 / 60

Erinnern Sie sich an Horst Köhler? Das sollten Sie!

Unser neunter Bundespräsident war der Erste und Höchste, der angeblich allein einem shitstorm nachgab. Köhler war das traurige Menetekel der Sprach- und Gedankenregelung im Windschatten der veröffentlichten…/ mehr

Jesko Matthes / 30.04.2022 / 10:00 / 169

Deutsche Geistesgrößen schreiben an die falsche Adresse

Mehr oder weniger Prominente haben in kurzer Zeit bereits zum zweiten Mal einen offenen Brief an den Kanzler geschrieben, um ihn vor Waffenlieferungen an die Ukraine bzw.…/ mehr

Jesko Matthes / 12.02.2022 / 15:00 / 11

Lili Marleen, vor 2600 Jahren

Ich greife mir aus meinem Bücherregal gern ein Gedicht der griechischen Dichterin Sappho gegen den Krieg und für die Liebe. Lili Marleen vor 2600 Jahren!…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com