Gerald Wolf, Gastautor / 06.11.2020 / 16:00 / Foto: Schlaier / 13 / Seite ausdrucken

Das Nukleinsäure-Theater

Überall diese Nukleinsäuren! Jahrzehntelang von der Öffentlichkeit kaum beachtet, dominieren sie nun die Politik und mit ihr die gesamte Gesellschaft. Weltweit. Von früh bis spät Meldungen zu aktuellen Infektionszahlen für das neue Corona-Virus, dem SARS-CoV-2, dem Erreger der Krankheit Covid-19. Nicht direkt um das Virus geht es dabei, sondern um den Nachweis von Bruchstücken seiner Nukleinsäure. Fast scheint es, als lebe die Politik von diesen Nukleinsäure-Daten. Mit Schutzmaßnahmen gegen das Virus wartet sie auf, die, weil nun mal vermeintlich notwendig, tief in das Leben der Bevölkerung einschneiden.

Von bestallter Seite her erfahren wir immer neue Infektionszahlen. Nicht nur solche aus Deutschland, nein, aus aller Welt. Ebenso die Sterbeziffern. Man beruft sich dabei auf höheren Orts ausgewählte Wissenschaftler, auf Experten, die bereit sind, bei einer verwirrenden Faktenlage dem Anliegen der Politik den jeweils höheren Rang zuzuordnen. Im Interesse der Bevölkerung natürlich. Kliniker sind da nicht verlässlich genug, Pulmologen zum Beispiel, Kardiologen oder überhaupt Internisten. Dennoch haben diese durchgesetzt, nicht länger von „an Corona Verstorbenen“ zu sprechen, sondern von „im Zusammenhang mit Corona Verstorbenen“. Denn, zugegeben, die eigentliche Todesursache lässt sich zumeist nicht zweifelsfrei ausmachen. Wenn es sich um Angaben aus anderen Ländern handelt, spricht man noch immer vorzugsweise von „Corona-Toten“. Schrecklich, diese Zahlen, zumal sie wachsen. Als ob die Schutzmaßnahmen nicht nur nicht nützten, sondern die Ausbreitung noch förderten. Wie auch immer, Angst und Schrecken müssen nun mal sein, damit die breite Bevölkerung diese Ziffern auch ernst nimmt und bereit ist, sich noch wirksamer als bisher zu schützen. Und schützen zu lassen.

Infiziert mit den Corona-Nukleinsäureresten heißt aber nicht automatisch tot, noch nicht einmal krank. Die meisten spüren rein gar nichts, andere zeigen grippeähnliche Symptome und die nächsten, wenn auch nur wenige (aber immerhin), werden schwer krank, einige sterben. Diese Unterschiede in der Antwort auf den Virusbefall weiß im Moment niemand zu erklären. Vorerkrankungen sollen eine Rolle spielen, womöglich sogar die Hauptrolle. So manche unter den Skeptikern vermuten eine Verwechslung mit anderen Viruserkrankungen, Grippe zum Beispiel, oder mit Krankenhauskeimen.

Kliniker greifen sich an den Kopf.

Auch soll mit iatrogenen Schäden (durch ärztliche Einwirkung) größeren Umfangs zu rechnen sein, mit Schäden durch Behandlungsfehler, bis hin zur Todesfolge. Gegebenenfalls also Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Dennoch, das neue Corona-Virus, das SARS-CoV-2, muss hochgefährlich sein, auch wenn die WHO mittlerweile etwas anderes sagt. Und viele Kliniker greifen sich an den Kopf.

Noch komplizierter wird es, wenn man die eigentlichen Akteure ins Spiel bringt, die Nukleinsäuren. An sie ist zu denken, sobald es um die Infektionszahlen geht. Denn nicht das Virus SARS-CoV-2 weist man nach, das kennt man ohnehin nicht so richtig, nein, die Virus-Nukleinsäure. Und davon jeweils nur kleine oder kleinste Bruchstücke. Generell gilt: Kein Leben ohne Nukleinsäuren, den Ribonukleinsäuren (RNA) und den Desoxyribonukleinsäuren (DNA). Was lebt, verdankt den Vorzug diesen fadenartigen Kettenmolekülen. So auch wir Menschen. In jeder unserer Zellen finden sich 10.000 bis 30.000 verschiedene Moleküle der Messenger-RNA. Eintönig hingegen, dafür massenhaft, die ribosomale RNA. Und weitere RNA-Typen gibt es.

In der Bedeutungshierarchie der Nukleinsäuren ganz oben residieren die Moleküle einer RNA-Verwandten, der DNA. Sie formen mittels vier molekularer Buchstaben den Dreh- und Angelpunkt unseres Lebens, das Erbgut. Auf 46 Chromosomen verteilt, schlängeln sich in jedem unserer Zellkerne DNA-Moleküle von etwa zwei Metern Gesamtlänge. Nicht nur menschlicher Herkunft ist die DNA des Zellkerns. Da stecken auch fremde Nukleinsäuren drin, zumeist solche von Viren.

Verschwörung gegen den menschlichen Un-Verstand

Viren sind überall. In und auf uns wimmelt es nur so von intakten der unterschiedlichsten Art und Herkunft, wie auch von Bruchstücken ihrer Nukleinsäuren. Auch von Bakterien und deren Nukleinsäuren beziehungsweise deren Bruchstücken. Völlig unsichtbar sind diese Moleküle, mit keinem noch so starken Mikroskop lassen sie sich entdecken. Dennoch nachweisen kann man sie, und das mit einem großartigen Trick: der Polymerase-Kettenreaktion (PCR). In diesem Fall RT-PCR, weil die Erbsubstanz der Covid-19 verursachenden Viren allein aus RNA besteht, und diese mit einem weiteren Trick, der Reversen Transkriptase (RT), zunächst in DNA umgewandelt werden muss. Die DNA-Stücke lassen sich per PCR Schritt für Schritt verdoppeln, so dass nach zig solcher Verdopplungsschritte so viel Material zusammenkommt, dass es mit anderweitigen Methoden erkennbar wird.

Nun heißt es, diese Tests seien anfällig für falsch-positive Ergebnisse. So zum Beispiel wären sie für die Diagnose Covid-19-Kranker viel zu empfindlich, da diese doch von dem Virus massenhaft befallen sein müssten und damit aber auch bedeutungslose Spuren positiv anschlügen. Außerdem beanstanden die Ungläubigen ein extremes Missverhältnis von positiv Getesteten auf der einen Seite und ursächlich an Covid-19 Erkrankten auf der anderen. Die Erkrankungsschwere entspräche ohnehin nur der einer Grippe, einer nicht-politogenen Viruserkrankung also. Warum in dem einen Fall Ignorieren, fragen sie, im anderen aber dieses politische Getöse?

Hier wie dort sei ständig mit Mutationen zu rechnen, die zu neuartigen Erregertypen führten und immerzu neue Impfstoffe erforderten. Überhaupt wären die Testverfahren allesamt nicht genügend validiert und in erster Linie dafür geeignet, die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu halten. Und damit gefügig zu machen für das weltumspannende Rekordgeschäft mit dem irgendwann zu erwartenden Allround-Impfstoff, den gegen Covid-19, -20, -21, -X. Nicht die Pandemie sei das Problem, sondern die Panhysterie.

Welche Maßnahmen sind angemessen, welche übertrieben, welche schädlich, welche einfach nur politogen? Darüber zu befinden, ist in einer Diktatur einfach. Das Ergebnis kann richtig sein, falsch oder nicht gut genug. Weit schwieriger ist die Entscheidung in einer Demokratie. Als edelste aller Staatsformen kommt sie ohne Angst und Schrecken aus, bedarf aber einer kräftigen Opposition. Andernfalls degeneriert sie über kurz oder lang zur Diktatur. In einer Demokratie müssen alle Stimmen gehört werden, in der Virus-Nukleinsäure-Arena also auch und vor allem die derjenigen die von vorne herein zu "Covidioten", "Coronaleugnern" und "Verschwörungstheoretikenr", aldo als nicht-saktifaktionsfähig erklärt werden. Immerhin könnte es sich ja – zumindest rein theoretisch – um eine Verschwörung gegen den menschlichen Un-Verstand handeln...

 

Gerald Wolf ist emeritierter Magdeburger Universitätsprofessor, Hirnforscher und Institutsdirektor.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Volker Voegele / 06.11.2020

Im Nukleinsäure-Theater spielt die Wunderwaffe V-2 die Schlüsselrolle, diesmal als Sars-CoV-2. Das Virus ist natürlich, die Panik ist anthropogen, die Regierung agiert politogen und präsentiert dem staunenden Publikum „auserlesene“ Statistiken und „alternativlose“ Hauptdarsteller. Das Virus ändert mit jeder Paniksaison sein Gewand, das wissen die Akteure hinter dem Vorhang geschickt zu inszenieren.

Hans-Peter Dollhopf / 06.11.2020

Die Jerusalem Post von Yaakov Katz bringt heute wieder, wie jetzt seit Monaten, Präsentationen von Schwachsinnscoronazahlen. Eine davon geht so: “BREAKING NEWS UK reports 23,287 new COVID-19 cases, 355 deaths” “By REUTERS   NOVEMBER 6, 2020 18:44 Email Twitter Facebook fb-messenger   Britain reported 23,287 new cases of COVID-19 on Friday and 355 deaths from the virus, down on figures from the day before, government data showed. The cumulative toll for those who died within 28 days of a first positive COVID-19 test in the United Kingdom now stands at 48,475 while the number of people who have tested positive is 1,146,484 according to the data.” Hier erkennt man sehr schön den Irrsinn, wenn man dazu eine Meldung des Daily Telegraph von heute danebenlegt: “Coronavirus second peak has passed, says King’s, further undermining lockdown decision Most up-to-date infection survey has found that ‘R’ value across the UK is now one as cases fall in North and Scotland”. Das ist vom King’s College London bestätigt. Die Jerusalem Post ist Tag ein Tag aus eine Dreckschleuder von Coronapanik Nie Augenmaß oder Vernunft, immer der gleiche Dreck. Gleichzeitig die Vielzahl verbiesterter und giftigster Artikel gegen Netanyahu und Trump lassen fraglich erscheinen, ob das alte ausgewogene Traditionsblatt überhaupt noch des Lesens wert ist. Katz hat die gute alte JPost kaputt gemacht mit seiner woken Agenda.

Andreas Rochow / 06.11.2020

Volle Zustimmung, Herr Professor Wolf! Ich bin mit sicher, dass solche Statements vor Ihrer Emeritierung nicht zu erwarten gewesen wären. Im postdemokratischen Zeitalter ist aber jede wissenschaftliche Stellungnahme ehrenwert, die sich gegen die globalistische Inszenierung inkl. Panikpropaganda richtet. Die Redewendung vom ehrbaren Kaufman ist etabliert. “Der” Wissenschaftler kann da auf kein Pendant zurückgreifen, und das hat Gründe: Er hat sich verstaatlichen lassen und sitzt gern den Politikern auf dem Schoß. Wenn die Universitäten sich nicht aus der ergebnisorientieten Umklammerung durch die Politik befreien, sehe ich schwarz für die akademische Kultur, die Universitäten, den wissenschaftlichen Nachwuchs und das Land. Eine Regierung, die so unglaublich viel in Propaganda und Desinformation investiert, zeigt damit, dass sie dem Irrglauben verfallen ist, man könne dauerhaft Politik gegen die Wahrheit und gegen das Volk machen.

J. Lambers / 06.11.2020

Eine hervorragende Analyse. Vielen Dank. Anstatt auf die seriösen Experten von Anonymousnews.ru oder von „offGuardian“ hätte man auch gleich auf sich selbst bzw.  Achgut als Quell integrer Forschung verweisen können.  Warum es sich bei dem Trick der Amplifikation revers transkribierter DNA (RT steht in diesem Fall auch für real time) um Unverstand handelt, ist leider nicht verständlich dargestellt. Dass virale Nukleinsäuren Teil unseres Genoms sind und auch maßgeblich an unserer Evolution beteiligt sind, ist nichts Neues und wird auch nicht bestritten, aber warum der Nachweis Cov2-spezifischer Sequenzen- auch wenn es sich dabei logischerweise um Fragmente der Nukleinsäuren handelt- ein panhysterisches Theater begründet, bleibt unklar formuliert. Es behauptet auch niemand, dass aufgrund der Mutationsrate des Virus ständig neuartige „Erregertypen“ vom Typ COVID-19+n entstehen. Da hat der Autor möglicherweise etwas in der üblichen Terminologie zur Klassifizierung von Krankheiten und deren Erreger missverstanden. Die aktuell entwickelten Vakzine zielen u.a. auf eine sehr stabile Region eines Viruseiweißes ab.

Dieter Kief / 06.11.2020

Robert Bauer - man könnte in Ihrer Spur fortfahren und neben dem A in DNA auch das D weglassen, da die DN - S ja irschendwie international ist. - Dann bliebe allerdings nur “NS” für NukleinSäure übrig. - Das ist freilich schwierig, das sehen Sie jetz’ auch, stimmts?! - Besonders im sensiblen Kontext der - Fortpflanzung (war nicht Fortpflanzung auch NS? - Schon, ganz vornedran…Dit is emt allet schwierich, isset nich`?!)

Dieter Kief / 06.11.2020

Ach, Nachtrag - : - Woher ich das alles weiß, wer hinter der CO-19 Sache steckt? - Von Ingo Schulze, Prenzelberg! Er hat es diese Woche im “Südkurier” nochmal wiederholt - wir sind bedroht von rechts, Coronaleugner vorneweg! - Und vom Markt! Bzw. von der marktradikalen Kanzlerin Angela Merkel. - Könnte dem geistig offfenbar bedürftigen Mann mal jemand in die Hayek-Gesellschaft einladen und ihm etwas sagen über die segensreiche Funktion von Märkten - dass er es wengistens mal gehört hat, bevor er wieder gegen Monika Maron und Achgut usw. zu Felde zieht, von wegen, eine von diesen irgendwie hofierte “völkische Rechte” bedrohe das bundesdeutsche Gemeinwesen?

Dieter Kief / 06.11.2020

Es ist eine “Verschwörung gegen den menschlichen Unverstand”, Gerald Wolf. Aber das Tragische ist: Es steckt Hitler dahinter - pssst, geheim, nicht weitersagen; Hitler, Achgut und Susanne Dagen.

Frances Johnson / 06.11.2020

Sie haben alle Ponderabilien sauber aufgezählt. Und schreiben am Ende: “Als edelste aller Staatsformen kommt sie ohne Angst und Schrecken aus, bedarf aber einer kräftigen Opposition. Andernfalls degeneriert sie über kurz oder lang zur Diktatur. In einer Demokratie müssen alle Stimmen gehört werden, in der Virus-Nukleinsäure-Arena also auch und vor allem die derjenigen die von vorne herein zu „Covidioten“, „Coronaleugnern“ und „Verschwörungstheoretikenr“, aldo als nicht-saktifaktionsfähig erklärt werden.” Hierfür vielen Dank.

Robert Bauer / 06.11.2020

Seltsam, man findet im deutschsprachigen Inland in der Desoxyribonukleinsäure kein einziges “A”, das die Abkürzung, derer sich die Halbgebildeten und Wichtigtuer (gilt auch und gerade für Frauen und die, die mit ihrem Geschlecht uneins sind) aus Politik und Medien bedienen, rechtfertigen würde. Also, Genossen aus Partei- und Staatsführung, belaßt der Säure das “S” und anglisiert sie nicht zur Acid, schließlich handelt es sich um eine n a t i o n al e Katastrophe..

Silas Loy / 06.11.2020

Wir haben die Realsatire ja gerade im Bundestag erlebt. Der neulich “neuinfizierte” Bundescoronaminister warnte dort sichtlich gesund, munter und schambefreit vor einer ernsten Entwicklung hin zum von seiner Chefin gewahrsagten “exponentiellen” Anstieg der Zahl von “Neuinfizierten”. Man kann aber aufgrund der PCR-Testungen von Abstrichen der HN-Schleimhaut keine Infektion nachweisen. Auch und gerade nicht nach der Definition des Infektionsschutzgesetzes. Das geht nicht. Man kann ja auch nicht mit einem Stethoskop Fieber messen. Schon deshalb sind alle Werte der Regierung und des ihr hörigen RKI wie Anzahl der “Neuinfektionen”, der mehr oder weniger geschätzte “R-Wert” der Ansteckungsrate und dieser krude “Inzidenzwert”, mit dem die Medien ihre Angstmachekarten blutrot einfärben, grober Unfug und vorsätzliche Panikpropaganda. Es scheint, die eigentlichen Verschwörungstheoretiker und Covidioten sitzen in Politik und Medien und da ereignet sich inzwischen eine Epidemie der ganz eigenen Art.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gerald Wolf, Gastautor / 06.09.2021 / 14:00 / 12

Die Schnell- und die Langsamdenker

Der berühmte israelisch-amerikanische Psychologe Daniel Kahneman unterscheidet zwei Arten des Denkens: das schnelle, intuitive und das langsame, rationale. Politiker neigen zu Ersterem. Frage: Wieviel kostet…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 01.06.2021 / 14:00 / 11

Wissenschaftler sind nicht Glaubenschaftler

Was glauben und was nicht? Nehmen wir mal den Glauben an den Elefantengott Ganesha oder an den menschgemachten Klimawandel. Da so viele Andere ebenfalls daran glauben,…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 03.05.2021 / 10:00 / 33

Globaler Lockdown – das CO2 steigt trotzdem

Wenn das mit dem CO2, dem Klimakiller Nummer 1, so weitergeht, ist die Klimakatastrophe unabwendbar, mithin Klimaschutz das Gebot unserer Zeit. Jeder kann es überall…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 14.02.2021 / 06:00 / 36

Glauben Sie an Wunder?

„Wunderbar“ und „wundervoll“ heißt es allerorten und aus aller Munde. Als Wunder im Wortsinne gelten heutzutage weniger die Wunder, wie sie uns die Bibel offenbart,…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 27.01.2021 / 17:00 / 9

Die da oben sind doch alle – ja was?

Die da oben sind doch alle... Nein, das sind sie eben nicht, das, was jetzt die meisten denken werden. Doof ist eher der, der so was…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 12.12.2020 / 06:15 / 36

Die Quer- und die Längsdenker

Politisch abwägendes Denken war bei uns DDR-Bürgern üblich. Man mischte das, was da über die eigenen Medien von oben herabrieselte, mit dem, was es im…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 12.09.2020 / 15:30 / 17

Ach, gut: Vom Leben und Sterben

Was soll das eigentlich heißen, „Achgut“? Überhaupt, was ist gut? Die Politik, wie sie uns „Achgut“ Tag für Tag vorstellt, tut kaum jemals gut. Weit…/ mehr

Gerald Wolf, Gastautor / 02.09.2020 / 06:27 / 96

Irren ist Wissenschaft

Gibt es „die“ Wissenschaft überhaupt? Für die Ikone der Klimaschutzbewegung, die Schülerin Greta Thunberg, steht das außer Zweifel. Daher ruft sie die Menschheit auf, „der“…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com