News-Redaktion / 05.07.2021 / 17:00 / 0 / Seite ausdrucken

75 Tonnen Gold illegal in die Türkei geschleust?

Fast 75.000 Kilogramm Gold soll der mutmaßliche Banden-Boss Turan S. die Türkei geschleust haben, berichtet focus.de. Damit solle das Geld krimineller Organisationen gewaschen worden sein. Nach FOCUS-Online-Informationen gehe die Staatsanwaltschaft Köln davon aus, dass es sich um Goldbarren im Wert von gut 1,6 Milliarden Euro handle. Einer der mutmaßlichen Köpfe der Bande soll ein Schmuck-Geschäft in der Kölner Keupstraße betreiben. Allein er soll dem Bericht zufolge 50 Millionen Euro illegal umgesetzt haben. Laut Staatsanwalt René Seppi werde gegen 53 Beschuldigte ermittelt. Drei Tatverdächtige säßen in Untersuchungshaft. Der mutmaßliche Banden-Chef Turan S., ein Schmuck-Großhändler aus Istanbul, sei vermutlich in seiner Heimat untergetaucht. Nach ihm werde gefahndet. Der Gruppe würden Geldwäsche, Betrug, Verstoß gegen das Zahlungsdienste-Aufsichtsgesetz (ZAG) und die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.

Der Fall sprenge - so der FOCUS-Bericht - jede Dimension. Das Verfahren zeige zudem, wie erfolgreich Finanz-Schieber das orientalische Hawala-Banking nutzen würden. Man kann an einem Ort Geld einzahlen und ein anderer bekommt es an einem anderen Ort wieder ausgezahlt. Im Gegensatz zu entsprechenden legalen Dienstleistungen, soll dieser Geldfluss keine Spuren hinterlassen. Um den realen Transfer würden sich dann Finanzschieber kümmern. Da die Banken-Aufsicht BaFin diese gewerbsmäßigen Geld-Geschäfte nicht genehmigt habe, seien sie illegal.

Längst würden Verbrecher-Banden und islamistische Terror-Gruppen das Hawala-System nutzen, um illegale Geldströme zu verschleiern. Da es schwer sei, zu beweisen, dass Geld aus kriminellen Geschäften in die Hawala-Transfers floss, habe sich die Staatsanwaltschaft auf den Verstoß gegen das Zahlungsdienste-Aufsichtsgesetz konzentriert, denn hier sei es egal, woher das Geld komme.

Der mutmaßliche Boss Turan S. habe viele Einzahl-Stellen betrieben. Mit dem Geld hätte die Bande große Mengen Altgold und anderes Edelmetall gekauft und zu Barren eingeschmolzen, die dann in die Türkei ausgeführt und verkauft worden waren, um dort die Geld-Reserven für die Abholer aufzufüllen. Ein Anwalt eines Beschuldigten werfe den Ermittlungs-Behörden vor, „mit Kanonen auf Spatzen zu schießen“. Das Hawala-Banking sei nach seinen Worten die Mutter aller Zahlungssysteme.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 15.06.2024 / 13:15 / 0

Messer-Angriff auf private EM-Party

Der Angreifer „südländischen Typs“ soll zuvor schon einen Mann getötet haben und wurde erschossen, als er die Polizei angriff. In Wolmirstedt bei Magdeburg sind mindestens…/ mehr

News-Redaktion / 14.06.2024 / 12:37 / 0

Essen muss der AfD Grugahalle zur Verfügung stellen

Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen darf die AfD ihren Parteitag dort wie vertraglich vereinbart abhalten. Die Stadt Essen muss der AfD die Grugahalle für…/ mehr

News-Redaktion / 14.06.2024 / 08:45 / 0

26,5 Prozent mehr Unternehmens-Insolvenzen

… im ersten Quartal beantragt. Die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen stieg im Mai im Vorjahresvergleich um 25,9 Prozent. Die Zahl der beantragten Regelinsolvenzen in Deutschland…/ mehr

News-Redaktion / 14.06.2024 / 08:23 / 0

Zahlungen an die Taliban für Migranten-Rücknahme?

Seit der mörderischen Messerattacke eines Afghanen in Mannheim werden Abschiebungen nach Afghanistan gefordert. Hessens Ministerpräsident Rhein (CDU) sagt, man solle mit den Taliban reden und…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 16:30 / 0

Klimaextremisten: Sabotage statt Hungerstreik

Der Klima-Hungerstreik im Berliner Invalidenpark wurde am Donnerstagmorgen beendet. Stattdessen solle wieder zu Gewaltakten zurückgekehrt werden. Sie wollten Scholz dazu bringen, eine Regierungserklärung abzugeben. Darin…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 14:15 / 0

Hetze gegen Impfkritiker darf dokumentiert werden

Im Sommer 2022 zitierte ein Mann mit dem Nutzernamen „MicLiberal“ auf Twitter zahlreiche hetzerische Aussagen von Politikern, Künstlern, Journalisten und Ärzten gegen Ungeimpfte und Corona-Maßnahmenkritiker.…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 13:45 / 0

G7 wollen russisches Vermögen für Ukraine-Hilfe nutzen

Anscheinend ist geplant, die Ukraine mit einem Darlehen von bis zu 50 Milliarden US-Dollar zu unterstützen, das durch Zinsgewinne aus eingefrorenen russischen Vermögenswerten finanziert werden…/ mehr

News-Redaktion / 13.06.2024 / 13:00 / 0

Frankreichs Rechte bekämpft sich selbst

Kaum hatte der Chef der konservativen Republikaner, Eric Ciotti, eine Wahlallianz mit dem rechten Rassemblement National geschlossen, geriet seine Parteispitze in Aufruhr und setzte ihn…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com