News-Redaktion / 25.03.2019 / 16:00 / 0 / Seite ausdrucken

21 Milliarden Euro Flüchtlingskosten

Die flüchtlingsbezogenen Gesamtbelastungen des Bundes werden sich im Jahr 2019 voraussichtlich auf eine Größenordnung von rund 21 Milliarden Euro belaufen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung vom 13.03.2019 auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag hervor.

Das Dokument zeigt außerdem, in welchem Umfang die Bundesregierung künftig Gelder aus der sogenannten „Flüchtlingsrücklage“ entnehmen will. Die Flüchtlingsrücklage wurde 2015 vom damaligen Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) geschaffen, „um die zusätzlichen Leistungen zur Unterbringung und Integration der Flüchtlinge zu finanzieren“. Bis 2018 hat die Bundesregierung diesen Sondertopf jedoch noch nicht einmal angetastet. Er ist mittlerweile von ursprünglich gut 12 Milliarden Euro auf rund 35 Milliarden Euro angewachsen, was laut Angaben der FDP-Bundestagsfraktion etwa 10 Prozent des aktuellen Bundeshaushalts entspricht.

Anfang 2018 bezeichnete der FDP-Haushaltsexperte Otto Fricke die Flüchtlingsrücklage als „Schattenhaushalt“ und „Kriegskasse von Schwarz-Rot“. Auch die Bundesbank hat die Zweckentfremdung der Flüchtlingsrücklage moniert und sich dafür ausgesprochen, das Geld zur Tilgung der Schulden des Bundes zu nutzen. Im Bundeshaushalt 2019 ist nun erstmals eine Mittelentnahme in Höhe von 5,5 Milliarden Euro geplant. Die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der FDP-Fraktion zeigt, dass von 2020 bis 2023 insgesamt weitere 17,3 Milliarden Euro der Rücklage entnommen werden sollen, um die Kosten der Flüchtlingskrise zu bewältigen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 22.09.2019 / 08:08 / 0

Die Morgenlage: Tränengas und Telefon

Der Islamische Staat bekennt sich zu tödlichem Anschlag im Irak, in Hongkong gab es wieder Demonstrationen und Zusammenstöße mit der Polizei, Demonstrationen ab es auch…/ mehr

News-Redaktion / 21.09.2019 / 14:00 / 0

China: Xi-Jinping-Zitate ersetzen Zehn Gebote

In China werden offenbar die Zehn Gebote aus den Kirchen der „Patriotischen Drei-Selbst-Bewegung“ entfernt und durch Zitate des „Überragenden Führers“ der Volksrepublik, Xi Jinping, ersetzt.…/ mehr

News-Redaktion / 21.09.2019 / 08:24 / 0

Die Morgenlage: Tote und Truppen

Das „Klimakabinett“ verplant 54 Milliarden Euro, Tote von mutmaßlich islamistischen Anschlägen werden aus dem Irak und aus Afghanistan gemeldet, die USA wollen ihre Truppen am…/ mehr

News-Redaktion / 20.09.2019 / 13:00 / 0

Gericht erlaubt Klauen fürs Klima

Ein Gericht in der französischen Stadt Lyon hat zwei „Klimaaktivisten“ freigesprochen, die ein offizielles Porträt des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron aus einem Rathaus entfernt hatten.…/ mehr

News-Redaktion / 20.09.2019 / 08:17 / 0

Die Morgenlage: Steuer und Stellenstreichung

Wieder gab es zahlreiche Tote bei einem neuen Anschlag der Taliban in Afghanistan, Saudi-Arabien startet neue Angriffe auf Huthi-Stellungen im Jemen, Iran droht den USA…/ mehr

News-Redaktion / 20.09.2019 / 06:10 / 0

„Vier Stunden ohne Strom, dann wäre die Hütte Schrott“

Der Vorstandsvorsitzende der Essener Aluhütte Trimet, Philipp Schlüter, hat in einem Interview mit der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ) vor der gleichzeitigen Abschaltung von Kohle- und…/ mehr

News-Redaktion / 19.09.2019 / 17:00 / 0

Labour-Partei erwägt Rückkehr zum Staatssozialismus

Eine Arbeitsgruppe der oppositionellen britischen Labour Partei wird laut einem Bericht der „Times“ die Wiederherstellung der sogenannten „Klausel Vier“ (Clause Four) der Parteicharta aus dem…/ mehr

News-Redaktion / 19.09.2019 / 11:00 / 0

Schaulaufen der Klimastreber in New York City

Beim Klimagipfel der Vereinten Nationen (UN), der am Montag in New York City starten soll, werden vor allem die Vertreter von Ländern sprechen dürfen, deren…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com