2021. Aufstehen oder gleich liegen bleiben?

2021 fängt so mistig an, wie 2020 aufhörte. Die Fehler und Versäumnisse in der Corona-Politik ziehen sich geschmeidig ins neue Jahr. Selbst wenn Jens Spahn die Impfkurve doch noch rechtzeitig kriegen sollte, sind die nächsten Plagen absehbar. Die Devise für dieses Jahr: Nach der Seuche ist vor der Seuche.

Und? Wie haben Sie so die „staade Zeit“ (© M. Söder) verbracht? Merry Lockdown gehabt? Zur Weihnacht die Verwandtschaft per Videokonferenz erstmals mehr rucklig als bucklig erlebt? Silvester mit Piccolöchen vor dem 60-Zöller abgehangen und abwechselnd zu DJ Bobo und Spider Murphy Gang erbrochen?

Oder sind Sie geduckt durch dunkle Gassen geschlichen, eng an Graffiti-geschmückte Rauputzwände gedrückt, die Augen flackernd, die Kapuze Ihrer Funktionsjacke bis knapp über die Oberkante Ihrer „Alltagsmaske“ gezurrt? Zerfressen von der Frage, wo Sie für die kommenden Monate günstig einen Vierbeiner der Sorte Canis lupus familiaris herkriegen, um Ihr abendliches Sauerstoffschnäppchen durch „triftigen Grund“ zu legalisieren?

Tipp: Statt Collie geht auch Colt. Triftigkeit besteht nämlich in jedem Fall bei Erledigung beruflicher Angelegenheiten. Die geschäftlich bedingte Kreuzberger Clan-Schießerei am zweiten Weihnachtstag wäre daher auch im ausgangsbeschränkten Brandenburg nicht als Corona-Verstoß mit Bußgeld zu ahnden gewesen. In Berlin sowieso nicht. Dort hatte man sich das mit dem Nachtarrest gleich ganz gespart. Man kennt ja seine Pappenheimer.

Schuld sind „wir alle“

2021 fängt so mistig an, wie 2020 aufhörte. Die gesamtdeutsche Vollbremsung wird auf unbestimmte Zeit verlängert, das haben die Regierenden in Bund und Ländern bereits im alten Jahr klargestellt. Schuld daran sind nach den Urlaubern, den Gottesdienstlern, den Feierbiestern, den Fleischzerlegern, den Ossis und der AfD nun „wir alle“. An mangelnder Vorsorge seitens der Politik kann es nicht liegen, logisch. Deshalb sind wir mit unseren „Privatkontakten“ dafür verantwortlich, dass täglich alle zwei bis drei Minuten ein Zimmer in einer Senioreneinrichtung frei wird.

Der Durchsatz in den weiterhin mangelhaft abgeschirmten Pflegeanstalten ist beeindruckend, wie ich aus dem persönlichen Umfeld bestätigen kann. Der Vater einer Bekannten, noch keine 80 und erst im November in ein Heim aufgenommen, verschied nur wenige Wochen später an Corona. Die Fehlleistungen der Verantwortlichen ziehen sich geschmeidig ins neue Jahr – speziell die Versäumnisse, bereits im Mai Schnelltests zu ordern und sich dann auf den Schutz besonders vulnerabler Gruppen zu konzentrieren.

Nicht anders sieht es beim Vakzinieren aus. Das erste Impfzentrum ist schon wieder geschlossen, weil es keinen Nachschub gibt. „Es war klar, dass es anfangs knapp sein würde“, erklärte der Gesundheitsminister dazu. Was er zu erwähnen vergaß: Knapp ist der Impfstoff nur deswegen, weil Spahn im Sommer zu wenig bestellte. Die EU schlug offenbar sogar Angebote über hunderte Millionen Impfdosen aus.

Keine Immunität gegen Panikmache

Achgut.com hat frühzeitig über die Facetten des Corona-Regierungshandelns so berichtet, wie es sich für ein Medium mit journalistischem Anspruch gehört: skeptisch, kritisch, differenziert. Das hat bei manchen Lesern Sympathien gekostet. Merke: Auch eine liberal-konservative Anhängerschaft, traditionell und tendenziell eher vernunftorientiert, ist nicht immun gegen Panikmache, wenn es (tatsächlich oder vermeintlich) ans eigene Leder geht.

Jetzt, neun Monate später, sind die Fehler der Obrigkeit so offensichtlich und kaum noch schönzureden, dass selbst regierungstreue Medien langsam umschwenken. Und sogar Mitglieder der dienstbereiten Leopoldina, der Nationalen Akademie der Wissenschaften, die die Bundesregierung berät, mucken auf. Die Professorin Frauke Zipp, Klinikdirektorin an der Uni Mainz, bescheinigte der Politik vor wenigen Tagen „grobes Versagen“.

Wenn wir Pech haben, wird wegen der Mangelwirtschaft die Impfkampagne im nächsten Herbst so unzureichend fortgeschritten sein, dass wir einen weiteren Lockdown-Winter genießen dürfen. Verantwortlich sind natürlich auch dann nicht die Verantwortlichen. Schuld an unser aller Hausarrest werden die „Impfverweigerer“, „Corona-Leugner“ und sonstige „Querdenker“ sein. Wollen wir wetten?

Upps, Querdenker sind links-grün

Fun Fact am Rande: Die verquer Organisierten sind mehrheitlich nicht etwa rechts-braun, wie landauf, landab erzählt wurde, sondern links-grün. So das Ergebnis einer Studie der Uni Basel. Bei der letzten Bundestagswahl wählten die befragten Anhänger der „Querdenker“-Bewegung zu 21 Prozent die Grünen, zu 17 Prozent die Linke und nur zu 14 Prozent AfD.

Ach was, das haben Sie gar nicht mitbekommen? Vielleicht genau so wenig wie den Umstand, dass wir bei den Todesfällen zum Jahresende im Sieben-Tage-Schnitt auf Augenhöhe ausgerechnet mit den „populistisch“ regierten USA und Großbritannien lagen? Auf einmal kegeln wir, die wir es doch angeblich so viel besser können und noch viel besser wissen, in einer Liga mit dem dummen Donald und dem bescheuerten Boris.

Derlei impfkraftzersetzende Nachrichten publizieren speziell die öffentlich-rechtlichen Experten für Wahrnehmungsverzerrung auch weiterhin nur unter ferner liefen, ist klar. Zu viel Kritik an der Regierung könnte schließlich die Bevölkerung verunsichern und den Heiligenschein von Angela Merkel um ein paar Lux herunterdimmen.

Nach der Seuche ist vor der Seuche

Corona hin oder her, seit Weihnachten ist von höchster Stelle bestätigt, dass es keine Rückkehr ins alte Normal geben wird. „Bleiben wir auf den letzten Metern vernünftig und geduldig, dann werden wir nach und nach vieles wieder tun können, auf das wir lange verzichten mussten“, erklärte der Bundespräsident dem Volk. Haben Sie gemerkt, wo der Haken an der vermeintlich frohen Steinmeier-Kunde ist? Genau. Hair Force One versprach nicht etwa „alles“, sondern nur „vieles“ Altgewohnte, auf das sich die Untertanen wieder freuen dürfen.

Nach der Seuche ist vor der Seuche, lautet die Devise für 2021. Falls Jens Spahn doch noch die Impfkurve kriegt und die „Jahrhundertaufgabe“ (© A. Merkel) Corona nach 18 Monaten pünktlich zur Bundestagswahl offiziell erledigt sein sollte, folgen die nächsten Pestigkeiten. Eine schwarz-grüne Regierung wird für 2022 einen bunten Strauß neuer Einschränkungen, Steuern und Preiserhöhungen beschließen, auf dass am deutschen Wesen endlich das Weltklima genesen möge.

Finanzministerin Annalena „Die grüne Null“ Baerbock wird verkünden, dass diese Lasten in erster Linie von den „starken Schultern“ zu tragen seien, also von allen Schonlängerhierzahlenden, die mit ihren SUVs und Nackensteaks das ganze Elend zu verantworten haben. Außenminister Robert „Homo Laber“ Habeck wird sich vornehm zurückhalten, um seinen Status als beliebtester deutscher Politiker aller Zeiten nicht zu gefährden.

Und sonst so?

SPD und Linke werden das „Gute-Vanuatu-und-Kiribati-Solidaritätsgesetz“ als zu halbherzig kritisieren, aber trotzdem zustimmen, weil die AfD dagegen ist. Die FDP wird irgendwas sagen, was keinen interessiert, erstens, weil es die FDP ist, und zweitens, weil sie nicht mehr im Bundestag sitzt.

Und sonst so? Statt der Virologen werden im Herbst wieder die Freitagskinder in den Talkshows die Erkenntnis verbreiten, dass wir alle sterben. Eine mächtige Pleitewelle wird über Deutschland hinwegrollen, denn die war schließlich nur kunstvoll aufgeschoben, nicht aufgehoben. Die Haltungsjournalisten werden weiterhin stramm Haltung vor der Obrigkeit annehmen, und dpa wird über mysteriöse Vorkommnisse im Zusammenhang mit „Männern“ und „Gruppen“ berichten.

Der Antifaschismus wird sich neue Faschisten ausdenken, die es zu bekämpfen gilt. Der Antirassismus wird sich nach dem hart erkämpften Sieg in der Berliner Mohrenstraße der nächsten Bastion der Menschenverachtung zuwenden: Neger im Sauerland, gelegen an der Neger und unterteilt in Oberneger, Mittelneger und Unterneger. Nicht zu vergessen den gepflegten Negergate-Spielplatz.

Es wird nicht gut. Höchstens besser

Außerdem wird es natürlich weitergehen mit Rekorden bei Cancel Culture, Gender-Quatsch, Pseudo-„Faktenchecks“ und tausend anderen Plagen, die die bundesdeutsche Gesellschaft infiziert haben und gegen die kein Impfstoff in Sicht ist.

Klar, es gibt auch Positives zu erwarten: Angela Merkel wird mit Sicherheit abtreten, weil sie weiß, dass ihre Zustimmungswerte nur noch fallen können. Mein Wertpapierdepot wird sich auch dieses Jahr erfreulich entwickeln, weil die Zentralbanken den Markt unvermindert mit täglich neu erfundenem Geld fluten. Und vielleicht findet die elende Corona-Geschichte trotz aller Fehler und Versäumnisse langsam ihr Ende.

Aber, seien wir realistisch, ein gutes Jahr kann 2021 angesichts all der zu erwartenden Übel trotzdem nicht werden. Mir würde genügen, wenn es wenigstens besser als das letzte ist. Das wäre ja schon was. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen für das neue Jahr ausnahmsweise nicht „Alles Gute“, sondern: „Alles Bessere!“

Foto: Julio Fernández ataulfocamposantos GFDL via Wikimedia

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Horst Kruse / 04.01.2021

Die ” grüne Null ” wird sich nicht mit dem Finanzministerium begnügen , dieses Land ist reif für einen Kobold als Kanzlerin .

Gerhard Küster / 04.01.2021

@Uwe Schäfer schrieb: “Noch nie hat sich ein Volk auf so bekloppte, künstliche und unnötige Weise selbst vernichtet.” Tatsächlich. Jemand sagte mal, dass die Deutschen alle 60-70 Jahre verrückt werden. Das leuchtet mir ein, was mich nur stört ist, dass die ganze (westliche?) Welt die gleiche Macke zu haben scheint. Das ist eher ungewöhnlich. Die Zukunft? Vertreter der Pharmaindustrie werden dem Gesundheitsminister zuraunen: “Da ist ein neues Virus in Neuseeland aufgetaucht. Ganz zufällig haben wir schon 100 Millionen PCR-Tests für dieses Virus gebraut. Kriegen sie zum Vorzugspreis..hat noch ein paar Querempfindlichkeiten zu Grippe, Rheuma und Fußpilz, aber sie können der Retter des Volkes werden!” Und schon läuft die Maschine wieder an, wie gehabt.

E Ekat / 04.01.2021

Selbst wenn Jens Spahn die Impfkurve doch noch rechtzeitig kriegen sollte,.....auf die wir ja alle festgelegt wurden, weil uns eine aktive Eindämmung der Pandemie durch Stoßlüften nicht gelungen war. Unsere Bevölkerung wird nun in jenen Langzeit-Test geführt, den man bisher aus Zeitgründen nicht hat durchführen können. Das wird nun aber nachgeholt.  Schauen wir mal, was sich daraus ergeben wird.

Hartmut von Stein / 04.01.2021

Alle Nichtimpflinge, die sich aus berechtigten Gründen gegen das Pieksen und auch gegen eine Verpflichtung dagegen wehren, kann ich nur in ihrer Wahrnehmung bestärken. Ich bin kein Impfgegner, alle bisher erprobten und erfolgreich gegen die verschiedensten Volkskrankheiten eingesetzten Impf-Mittelchen kann man wohl als “Segen” für die Menschheit einstufen. Jedoch begründet sich meine Weigerung darauf, das ich keinem Stoff traue, der von einem Labor (das erst seit 12 Jahren besteht) in wahnsinnig kurzer Zeit entwickelt wurde und in dieser Zeit nicht mal ein zulassungsfähiges Kopfschmerzmittel oder etwas gegen eingewachsene Zehennägel zustande gebracht hat. Ich bin doch keine Laborratte ! Über bleibende Schäden durch verunglückte Impfungen verrate ich ja nichts Neues. Auch verstehe ich die Impflinge nicht, die Privilegien gegenüber Nichtimpflingen einfordern. Was will ich denn durch eine Impfung erreichen ? - das ich mich mit der Krankheit nicht mehr infizieren kann. Solange noch nicht nachgewiesen wurde, das ich selbst nicht mehr ansteckend bin, kann ich also ggf. nur Nichtimpflinge anstecken. Sollte ich durch die Impfung nicht mehr ansteckend sein, können sich die Nichtimpflinge nur noch untereinander anstecken. Also lasst die Nichtimpflinge in Ruhe, ihr habt nichts zu befürchten.

S.Wietzke / 04.01.2021

@Karsten Dörre “Es gibt immer noch keine Strategie, wann Lockdowns und Desozialisierung aufhören sollen.” Natürlich nicht. Es braucht auch keine Strategie. Denn der Lockdown soll ja gar nicht enden. Aber auch auf der Achse gibt es ja noch viele Leute die sich voll in die Gruppe der Virenparanoiker haben ziehen lassen. Propaganda Dauerfeuer auf allen Kanälen hinterlässt halt seine Wirkung. Weil oft der Hintergedanke kommt, das doch nicht plötzlich fast alle durchdrehen können. Doch, können sie. Ein Blick in die Geschichte zeigt das das ohnehin der Normalzustand ist und nicht etwa die wenigen historischen Momente wo so etwas wie Verstand ganz kurz aufblitzt. Wie hat Herr Herles so schön in seiner letzten Kolumne bei Tichys Einblick geschrieben: “Die Zustimmungswerte für Merkel und Spahn sind nur mit der kompletten Verblödung der Bevölkerung zu erklären. “ Und meine persönliche Erwartung an die Zukunft beschreibt Frank W. Haubold sehr treffend: “Im besten Fall erwartet die Deutschen eine Zukunft, wie sie Michel Houellebecq in seinem Roman „Unterwerfung“ beschrieben hat, im schlechteren und wahrscheinlicheren gar keine. Und es wird kein Virus sein, der das Volk der einstmaligen Dichter und Denker auslöschen wird, sondern die gleiche Mischung aus Sendungsbewusstsein, Realitätsverlust, Kadavergehorsam und – ja – Torheit, die das Land schon einmal in die Katastrophe geführt hat.” Übrigens wird das ablaufen, bevor die Boomer Generation (der ich angehöre) abtritt.

Leo Hohensee / 04.01.2021

@giesemann gerhard - Och, Herr Giesemann, bleiben Sie uns - bitte - noch erhalten. Nix “allez”. Natürlich, Ihr Wunsch soll Ihnen ruhig in Erfüllung gehen, so einfach vorm Fernseher wegzuschnarchen. ABER das noch lange nicht !  Keine Diskussion! Sie bleiben und werden mitwirken beim Bemühen, wenigstens das Schlimmste zu verhindern. beste Grüße und ein langes freudiges Leben

Karola Sunck / 04.01.2021

@ Werner Arning, danke für Ihr positives Feedback, wie es sein oder werden könnte. Sie haben das Paradies für die Deutschen entdeckt, was es leider nicht gibt und mit großer Wahrscheinlichkeit niemals geben wird. Zu sehr sind durch das große Dumm- und Unwissenheitsvirus die Mehrheit der Menschen hier infiziert worden. Die Gehirne aufgeweicht, nur noch für Propaganda der Ö.R. zu gebrauchen, dem Zeitgeist hinterher zu hecheln und der Obrigkeit zu huldigen. Ich glaube eher wird der Rhein Richtung Basel fließen und Düsseldorf ein Stadtteil von Köln werden, bevor sich die Mehrheit der Michels (m,w,d,) mal überlegt, eine Partei wie die AfD zu wählen, die Ihre Interessen vertritt. Nein, nein, dass geht ja gar nicht. Landauf, Landab schreien alle Haltungsjournalisten und Merkellaner irgendwas von bösen NATTZIS in dieser Partei. Dann muss das ja stimmen denkt sich der Deutsche. Wo kämen wir denn hin, wenn mal vernünftige Wirtschafts- Finanz- Energie und Zuwandererpolitik nach kanadischen oder australischen Regeln gemacht würden. Wenn mal die zugewanderten Kriminellen und Asylschmarotzer außer Landes gewiesen würden. Das darf nicht passieren, dann ging es uns ja besser. Nein, wir müssen doch leiden ,wegen der großen Schmach vor 80 Jahren, die unsere Urgroßeltern verursacht haben. Die ewige Schuld wurde uns doch durch die Lehrer in den Schulen und durch die öffentlichen Fernsehanstalten eingepaukt, dass können wir doch nicht so einfach abtuen. Wir müssen doch auf diese weisen Menschen hören, die uns immer wieder darauf hinweisen, was wir für eine große Schuld auf uns geladen haben. Und außerdem müssen wir doch die Welt und das weltweite Klima retten, dass macht doch sonst keiner außer uns. Jemand muss es doch tun, dann machen wir es eben. Das freut dann die ehrenwerte Kanzlerin und ihre grünen Parteifreunde von der CDU . Und das wollen wir doch, sonst sagt noch die Kanzlerin, dass das nicht mehr ihr Land wäre und sie droht uns damit, dann aufzuhören. D. w. d. fatal.  (Satire)

Leo Hohensee / 04.01.2021

Ich bin überzeugt davon, dass 1) der PCR-Test überwiegend Gesunde zu “Fällen” stempelt, 2) eine gefährliche Ansteckungsgefahr weit übertrieben wird, 3) die Prüfung inwieweit eine Massenimmunität bereits vorliegt, absichtsvoll unterbleibt 4) schwere Covid-19 Erkrankungen in einem nur geringen Prozentsatz auftreten, 5) bei den Corona-Toten erst einmal unterschieden werden muss, zwischen solchen Toten für die lediglich ein positiver Test vorliegt und denen, die tatsächlich Tote “AN” Covid sind 6) und somit die Voraussetzungen überhaupt nicht gegeben sind, unser aller Wohlfahrt so zu zerstören. Wenn ich also in dieser Weise überzeugt bin, dann will ich nicht auf indirektem Wege die staatlichen Maßnahmen doch akzeptieren indem ich mich darüber auslasse wie die Maßnahmen gerechter oder besser, oder so was, ablaufen sollten.! - Meine grundsätzliche Einstellung ist die, mein evolutionär geschultes Immunsystem kann nur richtig funktionieren (pausenlos, jede 10tel Sekunde, Tag und Nacht, Sommer und Winter) wenn ich es nach besten Kräften unterstütze, und nicht indem ich es (das Immunsystem) einmauere! Alles Andere will ich erst ausreichend hinterfragen - ungestört von der Lauterbachschen Laberei. Ich werde frei und selbstbestimmt selber denken! Das gilt auch über Corona hinaus. Auch Ihnen, Herr von Löwenstern, alles Gute für das Neue Jahr.

Peter Woller / 04.01.2021

Die deutsche Bevölkerungsmehrheit wird auch 2021 alles über sich ergehen lassen. So lange sie ihre Häuser nicht verkaufen müssen und sich beim Sozialamt anstellen müssen, wird auch nichts passieren. Und wenn der Corona-Drops gelutscht ist, kommt der nächste Hammer-Lockdown wegen dem Klima-Wandel. Dann wird auch das Auto fahren für private Zwecke verboten werden.

Ilona Grimm / 04.01.2021

Man kann das Elend auch positiv sehen: Wenn das Leben so gar nichts Schönes mehr zu bieten hat, verliert auch der Corona-Tod seinen Schrecken, wie man an dem Foto oben sehr gut sieht.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Robert von Loewenstern / 07.09.2022 / 06:00 / 98

Hafer hat keine Hupen

Das für den Herbst angekündigte Selbstbestimmungsgesetz ermöglicht die Blitzkonversion von männlich zu weiblich und umgekehrt. Erfahren Sie hier, warum es egal ist, was im neuen…/ mehr

Robert von Loewenstern / 17.07.2022 / 06:00 / 82

Achgut bleibt auf Achse. Im gelben Auto

Lala-Land hat eine gute Verfassung, aber es befindet sich in schlechter. Zwischen Rechte haben und Rechte durchsetzen klafft eine gewaltige Lücke. Erfahren Sie, wie man…/ mehr

Robert von Loewenstern / 14.06.2022 / 06:15 / 62

Johnny, Amber und #MeToo: Jetzt mal die Wahrheit

Bernhard Lassahn schrieb, wer den Depp-Heard-Prozess verfolgte, habe wertvolle Lebenszeit vergeudet. Ich bekenne mich schuldig. Aber dafür kann ich den ganzen Quatsch aufklären, der über…/ mehr

Robert von Loewenstern / 09.03.2022 / 06:15 / 196

Läuft bei dir, Gospodin Putin!

Ein Brief an Wladimir P. mit Würdigung seiner Erfolge und Ausblick auf die Entwicklung in der Ukraine. Inklusive Geheimtipp für die nächste Eroberung! Sdráwstwujte, Wladimir…/ mehr

Robert von Loewenstern / 27.02.2022 / 06:00 / 80

Darf ich ohne Mumu als Frau gehen?

Identitätspolitik ist sehr modern und sehr kompliziert. Wer hat sie erfunden? Welche Fortschritte gab es? Was geht gar nicht mehr? Hier die Antworten. Bis auf…/ mehr

Robert von Loewenstern / 16.02.2022 / 06:00 / 130

Für Herden-Medien: Erste Hilfe gegen Long-Gehorsam

Die Durchseuchung bei Medienvertretern mit dem Virus „Regierungsnähe“ zog erhebliche Langzeitschäden nach sich. Zur Bekämpfung von Long-Gehorsam hier Anregungen aus unserem Service-Ressort! Zur Einstimmung eine…/ mehr

Robert von Loewenstern / 07.11.2021 / 06:20 / 84

Kinder, Hunde, Loser: Weg mit den Subventionen!

Die Ampelkoalitionäre wollen „klimaschädliche Subventionen“ abschaffen. Dazu zählen unter anderem Dieselprivileg und Pendlerpauschale. Da geht noch was, meint unser Autor. Ein Fahrbericht. Vor einigen Tagen auf…/ mehr

Robert von Loewenstern / 20.10.2021 / 06:00 / 163

Die Qual nach der Wahl

Wer sind die wahren Gewinner der Bundestagswahl? Warum standen sie bereits im März fest? Was war die große Lüge? Wie geht’s weiter? Hier Antworten auf…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com