Manfred Haferburg / 01.11.2018 / 17:00 / 41 / Seite ausdrucken

16 Semester Politik- und Rechtswissenschaften. Was dabei rauskommt.

Erinnern Sie sich noch an „Die Armlänge Abstand“? Immer wenn man meint, dass es in der Politik nicht mehr schlichter geht, kommt jemand daher und toppt den Blödsinn. Die Welt-Online berichtet:

Als Konsequenz aus der mutmaßlichen Vergewaltigung einer Frau in Freiburg durch mehrere Asylbewerber fordert die Integrationsbeauftrage des Bundes Annette Widmann-Mauz nun eine Sexualaufklärung schon in Erstaufnahmeeinrichtungen“.

Ja, die schreiben immer noch: „mutmaßliche Vergewaltigung“. So wie sie bei Terrorismus schreiben: „Es wird in alle Richtungen ermittelt“. Annette Widmann-Mauz sagte wörtlich:

Alle Asylsuchenden müssen unmittelbar nach ihrer Ankunft in Deutschland, noch in der Erstaufnahmeeinrichtung, Wegweiserkurse über das Zusammenleben in Deutschland erhalten – und dazu gehört auch, dass es für sexuellen Missbrauch und andere Gewalttaten null Toleranz gibt. Schon länger hier lebende Männer müssen mit neu zugewanderten Männern unmissverständlich darüber reden, wie Sexualität und Gleichberechtigung in Deutschland gelebt werden – wenn nötig auch in ihrer Muttersprache“. 

Ich dachte immer, die „mutmaßlichen“ Vergewaltiger lebten seit 2014 schon ein paar Jahre in Deutschland und hätten inzwischen mitbekommen, dass hier die Kinder nicht vom Klapperstorch gebracht werden. Immerhin hatten sie Zeit genug, diverse Straftaten zu begehen

„Vor dem Abschluss vollkommen der Politik zugewandt“

Wer ist die große Denkerin, die auf derartig bahnbrechende Erkenntnisse gestoßen ist? Die CDU-Politikerin Annette Widmann-Mauz ist seit März 2018 Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Sie machte ihr Abitur am Gymnasium Balingen und studierte 16 Semester Politik- und Rechtswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Nach eigenen Angaben hat sie sich „vor dem Abschluss vollkommen der Politik zugewandt“. Zu gut Deutsch: Sie hat acht Jahre ohne Abschluss studiert. Wikipedia weiß über sie zu berichten:

Im August 2008 berichtete das Nachrichtenmagazin Der Spiegel, dass Annette Widmann-Mauz zusammen mit weiteren Bundestagsabgeordneten, namentlich Martina Bunge (Die Linke) als Delegationsleiterin, Hubert Hüppe (CDU), Carola Reimann (SPD), Margrit Spielmann (SPD), Konrad Schily (FDP) und Birgitt Bender (Bündnis 90/Die Grünen), aus dem Gesundheitsausschuss im Mai 2008 auf einer Dienstreise nach Kanada und Kalifornien hauptsächlich Freizeitbeschäftigungen nachgegangen seien.[Spiegel 2008] Grundlage des Artikels, den weitere namhaften Zeitungen aufgriffen,[9][10][11][12] sei ein „Brandbrief“ des deutschen Generalkonsuls von San Francisco Rolf Schütte an das Auswärtige Amt, in dem dieser sich über das Verhalten der Abgeordneten beschwert.

Weiterhin hätten die Parlamentarier zwei US-amerikanischen Ausschussvorsitzenden kurzfristig eine Absage erteilt und stattdessen San Francisco besichtigt. Zur Begründung hierfür gab Annette Widmann-Mauz an, dass der Delegation nur Gespräche mit den Mitarbeitern von Abgeordneten zugesichert worden seien. Die Delegation habe aber Wert auf „gleiche Augenhöhe“ gelegt. In einer gemeinsamen Erklärung wiesen die Reiseteilnehmer die Darstellung des Spiegel zwar zurück. Die Mitglieder hätten sich korrekt und angemessen verhalten, der Artikel stelle Tatsachen verzerrend und tendenziös dar. Juristisch ging man jedoch erfolglos gegen die Darstellung des Nachrichtenmagazins Der Spiegel vor “. 

Die Besoldung von Annette Widmann-Mauz als Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin beträgt so um die 15.000 Euro im Monat. Dafür kann der Steuerzahler schon diesen oder jenen Geistesblitz verlangen. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Klaus Klinner / 01.11.2018

Da Frau Widman-Mauz immer wieder mit Balingen in Zusammenhang gebracht wird: Bitte keinen Generalverdacht! Balingen hat zumindest gute Handballer.

Viola Heyer / 01.11.2018

Die Stelle dieser Frau sollte ersatzlos gestrichen werden.

Monique Basson / 01.11.2018

Viele der muslimischen Zuwanderer betrachten den Schoß einheimischer Frauen als Kriegsbeute. Das ist nicht therapierbar.

Dolores Winter / 01.11.2018

Der Fluch der Quotenfrauen…

Peter Müller / 01.11.2018

Die Dame war mir bislang unbekannt. Schön zu sehen, dass man es mit einem geistes- oder sozialwissenschaftlichen Studium so weit bringen kann. Selbst ohne Abschluss nach langen Jahren, wo doch sonst selbst für unbezahlte Praktika entsprechende Nachweise verlangt werden. Zur “Empfehlung” des Sexualkundeunterrichtes: soweit bekannt, sind Gruppenvergewaltigungen und andere Delikte weder in Afghanistan, Syrien noch im Koran erlaubt. Wer glaubt, dieses Verhalten basiere auf Unkenntnis, glaubt vermutlich auch, daß “aufreizende Kleidung” bei Frauen Männer erst um den Verstand und dann zu sexuellen Attacken bringt. Andererseits: was soll man sagen, wenn man offensichtlich entweder nichts tun kann oder tun will? Sexuelle Gewalt ist kein Monopol von Migranten, klar. Die anhaltende Zuwanderung fremder, junger Männer in dieses Land dürfte aber die Zahl potentieller Gefährder erhöht haben.  Nur, wie wird man die Geister wieder los, die man zwar nicht rief, aber herein liess? Gar nicht, so die schlichte (oder zynische) Antwort aus der Politik. Es wird also nicht besser werden. Daher bleiben Placebos wie die besagte Empfehlung zur “Aufklärung”. Oder aber man diskutiert - typisch deutsch - das Thema einfach mit den bekannten Argumenten zu Tode. Die jungen Leute passen ihr Verhalten einstweilen längst pragmatisch der Situation an, soweit möglich.  “Kollateralschäden” bleiben dennoch nicht aus; auf viel Verständnis oder Hilfe von Seiten der Politik dürfen die Opfer wohl nicht hoffen. “Einzelfälle” halt.

Joachim Lucas / 01.11.2018

Bei Frau Widmann-Mauz handelt es sich offensichtlich um ein Mehrfachbild. 1. Geltungssucht ohne etwas geleistet zu haben. 2. Pleonexie = zwanghafter Drang ohne Sachkenntnis überall mitreden zu müssen. 3. Fehlende Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen; Abschlußschwäche und/oder Prüfungsangst. 4. Keinerlei Praxisbezug und Sinnhaftigkeit bei impulsiven Verbalausflüssen. Also eine typische, zeitgeistbegünstigte, hochgekrochene Politikerin ohne jede persönlich positiv hervorstechende Eigenschaften oder Fähigkeiten.

Marc Jenal / 01.11.2018

Die Frau will also die Ankommenden belügen, dass sexueller Missbrauch hier nicht toleriert werde, was schlicht in der Realität nicht stimmt (was wenigstens nicht die Schuld der Dame ist, wohl eher der Wähler/Politik), die Täter wissen das aber sowieso. Nicht wenige erhalten, wenn es überhaupt zu einer Anklage kommt eine Bewährungsstrafe und wie viele wurden wegen solcher Taten ausgeschafft? Das spricht sich rum. Auch die Sexualtouristen, wissen es leider besser, als die Integrationsbeauftragte und informieren sich unkompliziert gegenseitig. Nur darum können Vorfälle wie in Köln oder Freiburg in geballter Form stattfinden auch weiterhin. Gibt es demnächst dann Kurse für Steuerhinterzieher: “Wie bezahle ich meine Steuern?” oder für Einbrecher: “Was ist Privateigentum?”? Wundern würde mich gar nichts mehr. Die Schaffung und Besetzung solcher zahnloser Ämter wirkt eher wie eine absurde Komödie der westlichen Welt. Ich bin nicht mal verärgert wenn andere darüber lachen, was soll man auch sonst tun als lachen?

Wolfgang Kaufmann / 01.11.2018

Es widerspricht der Haager Landkriegsordnung und dem Folterverbot, einen eben erst mit knapper Not seinen heimischen Pflichten Entkommenen nun mit politisch korrektem Geseihere zuzudröhnen, schon gar nicht von Frauen und in der Muttersprache. Jeder Zeitungsleser weiß: Hierzulande droht bei sexuellem Missbrauch und anderen Gewalttaten LEBENSLÄNGLICH: lebenslänglicher Aufenthalt, lebenslängliche Freizügigkeit, lebenslängliche Alimentierung, gesponsert von den Einheimischen im rechten Nazi-Land. Ende Sarkasmus.

H.Milde / 01.11.2018

Also bitte doch, bitte kein Neid und Häme über eine vorbildliche 3-SaalPolitikerin (->Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal) ohne je einen richtigen reallebenbedeutsamen Beruf/Tätigkeit geleistet zu haben. Auch das ist eine Kunst sich so durchs leben zu merkeln ,und 15.000€/Monat, das sind doch viel weniger als 3 von ihren sexualerziehenden Jünglingen pro Monat kosten, oder? Satire off! Hat diese Dame außer Baus…...um noch was anderes zwischen den Ohren? Ich sehe das als nachträgliche und vorauseilende Verhöhnung der Gewaltopfer und ihrer Angehörigen durch die allwirksame Gutmenschentschuldigung der Täter durch “Unwissenheit”. Vielleicht einfach hinterher noch ein paar “GutmenschPreise für bürgerlich zu erduldende Ungemach” verteilen? Einfach widerlich.

E. Albert / 01.11.2018

Ach Herr Haferburg, ich weiß langsam nicht mehr, ob ich - auf Grund der Entwicklung in unserem Land dem Irrsinn nahe - lachen oder doch lieber weinen soll! DAS nenne ich Vorteilsnahme im Amt und Betrug am Steuerzahler! Und wieder einmal ein beeinruckendes Beispiel dafür, dass Mittelmaß nur noch schlechteres Personal einstellt! Wohin das führt, ist mittlerweile nicht mehr zu übersehen und zu überhören! (Von der Besoldung für solch geistige Dünnbrettbohrer einmal ganz abgesehen, die einem um jeden Euro hart kämpfenden, selbstständigen Steuerzahler zusätzlich die Zornesröte ins Gesicht treibt!) - Und was die “mutmaßliche” Vergewaltigung angeht, rege auch ich mich nur noch auf! Was bilden diese Schreiberlinge sich eigentlich ein?! Die junge Frau IST vergewaltigt worden! Sie hat sich DAS NICHT EINGEBILDET! (Wenngleich ich mir vorstellen könnte, dass ihr das lieber wäre, als dieses Martyrium tatsächlich durchlebt haben zu müssen!)

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 07.09.2019 / 18:00 / 20

Berlin: Der Deal mit den Dealern

Im Görli ist der florierende Drogenhandel seit Jahren fest in afrikanischer Dealerhand. Kreuzberger Logik – wer für Flüchtlinge ist, kann nicht gegen Dealer sein. Und…/ mehr

Manfred Haferburg / 29.08.2019 / 16:30 / 17

Die Rückkehr der Propaganda – für die gute Sache

„Wenn es ernst wird, muss man lügen“, so äußerte sich Jean-Claude Juncker, Präsident der europäischen Kommission auf einer Veranstaltung zur Euro-Krise im April 2011. „Halt…/ mehr

Manfred Haferburg / 13.08.2019 / 06:29 / 75

Energiewende: Hallo Deutschland, Kudankulam is calling

Ich arbeite für ein paar Tage im Kernkraftwerk Kudankulam am Indischen Ozean. Wir sind ein kleines Team – mit dabei sind ein Russe, ein Katalane…/ mehr

Manfred Haferburg / 05.08.2019 / 16:15 / 92

Drei Monate Meinungsfreiheitsentzug 

Von allen Qualitätsmedien in Deutschland ist nach meiner persönlichen Ansicht die „Welt“ am ausgewogensten, eine Zeitung, wo man ein Meinungsspektrum von Schmidt bis Broder findet.…/ mehr

Manfred Haferburg / 08.07.2019 / 12:00 / 74

Wer kollabiert zuerst: Der Planet oder der Euro?

Die Klima-Panik ist vor allem ein Phänomen, das in den wohlhabenden Kreisen der westlichen Industrie-Nationen kreist. Der Rest der Welt hat andere Sorgen, sieht aber…/ mehr

Manfred Haferburg / 02.07.2019 / 15:30 / 23

Mit zweierlei Maas

Bergpredigt 7.5 „Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge; danach kannst du sehen und den Splitter aus deines Bruders Auge ziehen.“ In der…/ mehr

Manfred Haferburg / 26.06.2019 / 06:19 / 69

Bericht aus Belojarsk: Energie ohne Ende – und ohne uns (2)

Belojarsk liegt, von uns aus gesehen, hinter dem Ural, also rein formal schon in Asien. Die Autofahrt von Jekatarinburg führt durch riesige Wälder, ab und…/ mehr

Manfred Haferburg / 15.06.2019 / 15:00 / 17

Viel Doktor, viel Ehr‘?

Die Ehrendoktorwürde ist eine von einer Universität oder Fakultät verliehene Auszeichnung, die an solche Akademiker oder Nichtakademiker verliehen wird, die nach Meinung der Vertreter der…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com