112-Peterson: Die Kraft des Individuums

Die Folgen unserer individuellen Entscheidungen spielen eine viel größere Rolle als wir denken, also macht die Transformation eines jeden einzelnen wirklich einen Unterschied.

Unterschätzen Sie nie die Kraft individueller Transformation! Wir alle sind durch Netze und Netzwerke miteinander verbunden. Jeder von uns steht vielleicht mit 1.000 Menschen in Verbindung. Jeder dieser Leute ist wiederum mit 1.000 Menschen verbunden, da wären wir schon bei einer Millionen, im nächsten Schritt bei einer Milliarde und so weiter. Jeder von uns steht im Zentrum eines sich immer weiter ausdehnenden Netzwerkes.

Die Folgen unserer individuellen Entscheidungen spielen eine viel größere Rolle als wir denken, also macht die Transformation eines jeden einzelnen wirklich einen Unterschied. Die individuelle Entscheidung des einzelnen fiel auch in Nazi-Deutschland und Sowjet-Russland ins Gewicht. Von dem Moment an, als sich immer mehr einzelne Menschen für die Lüge entschieden, wurde der Staat zu einer totalitären Hölle.

Wenn sich immer mehr einzelne gegen die Lüge entscheiden, ist derartiges vielleicht zu verhindern. Aber es ist und bleibt eine individuelle Entscheidung, die in der Verantwortung jedes einzelnen liegt. Darum ist ja auch die Erlösung der Seele eine individuelle Angelegenheit.

 

Dies ist ein Ausschnitt aus einem Interview von Frosti Logason mit Jordan B. Peterson. Hier geht's zum Auszug und hier zum gesamten Gespräch.

Foto: jordanbpeterson.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ilona Grimm / 03.08.2022

Jeder von uns steht mit 1.000 Menschen in Verbindung? Früher waren es bei mir - großzügig gerechnet – vielleicht hundert, jetzt sind es noch maximal zwanzig. Dank Klima, Energiewende, Corona, „Impfung“, Gender et cetera perge perge… Macht aber nix, die Spreu hat sich vom Weizen getrennt.  - - - Für eine individuelle Transformation bin ich als Christin trotzdem. - - - Ach, Herr Qu@llo! Sind Sie sicher, dass Sie wissen, wovon Sie reden? Vermutlich sind Sie aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit christenfeindlich aufgestellt. Macht sich heutzutage auch besser. Da besteht garantiert keine Gefahr, wegen “Volksverhetzung” durch Bibelzitate zu hohen Geldstrafen (jüngst in Zürich 12.500 Schweizer Franken!) und in Bremen 8.000 Euro (dieses Verfahren ist noch nicht abgeschlossen) verdonnert zu werden. Und Claudia Roth bleibt auch Ihre Freundin. Christ zu sein ist existenzgefährdend geworden. Gott sei Dank ist aber “nur” die irdische Existenz betroffen; und das letzte Wort hat ohnehin Jesus Christus. Da können Sie leugnen soviel sie wollen. Die physikalischen Gesetze lassen sich auch nicht wegdiskutieren.

Marc Greiner / 03.08.2022

Obwohl ich mir immer wieder vornehme sinnlosen Diskussionen auszuweichen, bestreite ich sie weiterhin, einfach nur ruhiger und sachlicher, weil ich auch glaube, dass wenn ich einen Menschen zum nachdenken anregen kann, ich als Einzelner schon viel bewirkt habe. Resignieren ist keine Lösung.

Nathalie Nev / 03.08.2022

Ihr werdet von nichts erloest, bis zum Ende der Zeit. Der Nazi ist der Sheitan der Unglaeubigen und er scheucht euch jeden Tag in Wort und Schrift, und ihr stimmt immer noch zu.  Und eine Fortsetzung ist vorgesehen, auch fuer eure Kinder und Kindeskinder und die danach kommenden.  Armes Deutschland.

Werner Arning / 03.08.2022

Die Frage, die man sich stellen könnte : Wer ist Ich. Ist Ich meine Seele oder ist Ich mein Fleisch, meine Knochen und mein Bewusstsein? Und hat die Seele das gleiche Anliegen wie der Rest? Wenn, wie es heißt, die Seele ewig lebt, gilt ihr dann die Priorität? Logisch wäre es. Aber wovon soll ich denn erlöst werden? Von dem Bösen? Was ist denn das Böse? Soll Seele und „irdisches Bewusstsein“ in Einklang gebracht werden? Also doch Himmel und Erde? Lohnt es sich darüber nachzudenken? Oder reden wir von faulem Zauber? Beschäftigt uns die Sinnfrage oder ist sie etwas für Unvernünftige? @Herr Haerter, Pascal würde auf diese letzte Frage geantwortet haben: Nein, im Gegenteil die Sinnfrage ist etwas für Vernünftige. Und ja, er meinte, der Mensch habe nichts zu verlieren, wenn er sich der Frage stellt, jedoch alles zu gewinnen.

Thomin Weller / 03.08.2022

“Von dem Moment an, als sich immer mehr einzelne Menschen für die Lüge entschieden, wurde der Staat zu einer totalitären Hölle.” Das ist nicht ganz richtig. Mit einer Pistole oder dem Damoklesschwert über dem Kopf glauben Menschen an alles. Wer lange genug gefoltert wird, erzählt, glaubt alles, dass ist seit dem Mittelalter und Scheiterhaufen, KUBARK bekannt. Die Frage sollte vielmehr sein, wie groß muss der Terrorismus sein, das Menschen Mitläufer werden? Definition Terrorismus—>” Er dient als Druckmittel und soll vor allem Unsicherheit und Schrecken verbreiten oder Sympathie und Unterstützungsbereitschaft erzeugen bzw. erzwingen… Terroristen greifen nicht militärisch nach Raum (wie der Guerillero), sondern wollen nach einer klassischen Formulierung Franz Wördemanns „das Denken besetzen“ und dadurch Veränderungsprozesse erzwingen. So ist Terrorismus keine Militär-, sondern primär eine Kommunikationsstrategie.”<—Und genau das wird seit Jahren seitens Unregierung, Medien, Geheimdienste, Militär bis zum Excess EU weit betrieben. Die Krake Bertelsmann und Venusberg Group, siehe auch ISQ.networks Press Agency. Die Marie-Agnes Strack-Zimmermann kommt aus dem LMU Stall in dem unter anderem CAP, Venusberg Group, Bertelsmann die Eskalationsstrategie, den atomaren Erstschlag gegen Russland entwickelte und diese seit Jahren dauerhaft zelebriert. Siehe Grand Strategy 2008. Die NATO im Kampf um die Welt. The EXPOSE Network, Integrity Initiative Leak7, Institute for Statecraft and Governance machen da weiteres. Kanada wird aktuell transformiert.

Gerd Quallo / 03.08.2022

@Jörg Haerter Die Religion, von der Sie da schreiben, ist keine der Liebe sondern der Angst. Und so eine Religion kann einem gestohlen bleiben. Und ein Gott, der einen Zyniker wie Pascal einem anständigen Atheisten vorziehen würde, wofür stünde der? Für Wahrhaftigkeit bestimmt nicht. Und er wäre wohl auch kaum als liebender Vater zu bezeichnen.

Jörg Haerter / 03.08.2022

Die Frage ist doch, will ich erlöst werden, und wenn ja, wovon? Diese Grundsatzfrage muss jeder für sich selbst beantworten, und 99,9% werden sich diese Frage entweder nicht stellen oder sagen, mich muss keiner von nichts erlösen. Die böse Überraschung wird dann nach dem Tod kommen, dann ist es zu spät. Blaise Pascal hat mal gesagt, was habe ich zu verlieren? Nichts, aber ich kann alles gewinnen. Menschlicher Grössenwahn.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Jordan B. Peterson, Gastautor / 17.08.2022 / 10:00 / 22

112-Peterson: Der kanadische Schaden

Ich weiß nicht, ob den Kanadiern überhaupt klar ist, was für einen verheerenden Schlag das internationale Ansehen unseres Landes erlitten hat. Während meiner letzten Tournee…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 10.08.2022 / 10:00 / 6

112-Peterson: Die Wahrheit ist die Dienerin der Liebe

Wahrheit ist mit Abstand mächtiger als Betrug. Und Liebe ist mit Abstand mächtiger als Hass. Ich meine damit keine naive Liebe oder ein naives Menschenbild.…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 27.07.2022 / 10:00 / 52

112-Peterson: Der Westen spielt mit dem Feuer

Was würde es für die Russen bedeuten, zu verlieren? Glauben Sie, Russland wird einfach klein beigeben? Und wir werden nicht ebenso mitverlieren? Das wird nicht…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 20.07.2022 / 10:00 / 20

112-Peterson: Die Gefahr, eine Frau zu sein

Ob eine Ehe halten wird, kann man teilweise aufgrund der Persönlichkeitsmerkmale der Partner vorhersagen. Genauer gesagt, anhand der Ausprägung der Dimension „Neurotizismus“, also der Empfänglichkeit…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 16.07.2022 / 12:00 / 24

Warum Twitter wahnsinnig macht

Twitter funktioniert nach dem Prinzip, asoziale Kommunikationsformen zu belohnen und somit psychopathisches Verhalten zu fördern. Was sind die Folgen für unsere Gesellschaft? Es wird oft…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 13.07.2022 / 10:00 / 52

Twittersperre: Lieber sterben als einknicken

Vor Kurzem habe ich einen Tweet verfasst, woraufhin mich Twitter sperrte. Erst wenn ich den Post lösche, wird mein Konto wieder sichtbar. Ich würde jedoch…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 06.07.2022 / 10:00 / 9

112-Peterson: Gewinnen ist nicht alles

Eltern sagen ihren Kindern oft, dass es nicht wichtig sei, ob sie bei einem Spiel gewinnen oder verlieren, sondern dass es darauf ankäme, wie sie…/ mehr

Jordan B. Peterson, Gastautor / 30.06.2022 / 10:00 / 9

112-Peterson: Kollektivisten landen immer beim Individuum

Vertretern der postmodernen Identitätspolitk ging plötzlich folgendes auf: Man müsse in puncto Unterdrückung Rasse und Geschlecht zusammen denken, also etwa anhand des Beispiels einer schwarzen…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com