Anabel Schunke / 18.04.2018 / 15:00 / Foto: Anabel Schunke / 27

Kollegah kommt gleich!

Die Debatte um die Echo-Auszeichnung für Farid Bang und Kollegah mag in den Medien noch nicht gänzlich verstummt sein, bei der betreffenden Zielgruppe ist sie nie angekommen. Während die Medienschaffenden noch die Grenzen der künstlerischen Freiheit abstecken, bewirbt mein Lieblings-Onlineshop schon seit Tagen Kollegahs neue Klamottenkollektion, die bei den Fans einschlägt, wie Bananen in der DDR./ mehr

Dirk Maxeiner / 18.04.2018 / 06:29 / Foto: Pixabay / 22

Im Auswärtigen Amt brennt das Klavier

Sozialdemokrat und Staatssekretär Walter Lindner spielt für den neuen Außenminister Heiko Maas eine wichtige Rolle. Seit seiner Zeit als Sprecher von Joschka Fischer gilt Lindner als diplomatische Allzweckwaffe und wegen seiner unkonventionellen Erscheinung als Liebling der Medien. Sehr unkonventionell verfuhr Lindner auch als Botschafter in Südafrika beim privaten Erwerb eines Konzertflügels der dortigen Botschaft./ mehr

Kolja Zydatiss / 18.04.2018 / 06:25 / Foto: Pixabay / 12

200 Jahre Frankenstein

200 Jahre nach der Erstausgabe von „Frankenstein“, fragen sich viele Menschen, ob aus dem Ruder laufende technologische Entwicklungen das Überleben der Menschheit gefährden könnten. Dabei ist der technische Fortschritt die beste Lebensversicherung auf einem Planeten, der von globalen Naturkatastrophen bedroht wird./ mehr

Volker Seitz / 17.04.2018 / 16:00 / Foto: Pixabay / 7

Leuchttürme der Entwicklungshilfe

Wo bliebt das positive? Hier ist es: Die in diesem Beitrag vorgestellten Vereine führen wertvolle Projekte durch, für die das sehr strapazierte Schlagwort von der „Hilfe zur Selbsthilfe“ angebracht ist. Denn die Menschen, denen geholfen wird, müssen das Gefühl haben, das ihnen Mögliche dazugetan zu haben. Nur dann ist nachhaltige Hilfe möglich. / mehr

Oliver Zimski / 17.04.2018 / 06:25 / Foto: Len Rizzi/Off-shell / 33

Ein Fake-Berliner teilt aus

Im Berliner „Tagesspiegel“ kam es kürzlich zu einem besonders krassen Zusammenstoß zwischen Realität und Ideologie. Zunächst durfte die 66-jährige Leserin Carmen Schiemann ihre alltäglichen Erfahrungen mit Belästigungen und Vandalismus im öffentlichen Nahverkehr schildern. Als normaler Leser getarnt hielt dann ein grüner Lokalpolitiker dagegen – und zog alle Register der Denunziations-Kunst./ mehr

Dushan Wegner / 17.04.2018 / 06:22 / Foto: jdxyw / 35

Je behüteter, desto blinder für Gefahr

Wer ohne Gefahr aufwuchs, wer sich immer darauf verließ, dass Eltern oder Lehrer sein Leben risikofrei halten, für den bedeutet das Wort "Gefahr" nichts. Er versteht nicht, dass Handlungen schmerzhafte Konsequenzen haben können, für die niemand außer ihm selbst verantwortlich ist. Er wächst auf im Glauben, dass alles, was er tut, immer gut gehen wird. Die politische Dimension dieser Entwicklung erleben wir in der Zuwanderungs-Debatte./ mehr

Die Achse des Guten / 16.04.2018 / 06:20 / 4

Broders Spiegel: “Deutschlands Demokratie-Defizit”

Video. Viele, die mit politisch-korrekter Hochmoral die Kanzlerin unterstützen, wollen die Grenzen der Debattierbarkeit festlegen. Die scheint bereits überrschritten zu sein, wenn jemand auch nur die Frage stellt, ob die Zunahme der Kriminalität etwas mit der Masseneinwanderung zu tun haben könnte. Der Anspruch ist totalitär und signalisiert: Eine abweichende Meinung und du bist raus./ mehr

Cora Stephan / 16.04.2018 / 06:13 / Foto: Hampton/Royal Navy / 27

Als Pappkamerad an der Heimatfront

In Deutschland droht, so raunt es im politischen Feuilleton, eine „neue Heimatfront“ und zwar in Gestalt derjenigen, die die „Gemeinsame Erklärung 2018“ unterschrieben haben. Wieso steht jemand an der Heimatfront, der die Einhaltung der Gesetze fordert? Was ist national am Verweis auf den Rechtsstaat und die Demonstrationsfreiheit? / mehr

Weitere anzeigen