Auslese

»KLINKIGT DER WOCHE«

Portait-Zeichnungen von Stefan Klinkigt

Klinkigt der Woche

Tims Timeline

Tims Timeline

Cartoons von Jan Tomaschoff

Cartoon






  11.12.2008   16:13   Leserkommentare (im Wartemodus)

Warum ich nichts über Barack Obama blogge

Michael hat ja recht—dieses Dauerpalaver über den Islam wird langsam fad. Also erkläre ich zur Abwechslung, warum ich auf der “Achse” kein Wort über Barack Obama verliere, obwohl der Strom von E-Mails nicht abreißt, in denen mich Leute darauf hinweisen, mit welchen palästinensischen Aktivisten, iranischen “pressure groups” und anderen zwielichtigen Gestalten Obama mal Umgang hatte.
Erstens: Ich bin Journalist. Ich möchte es bei all dem immer ganz genau wissen. Irgenwelche Links im Internet reichen mir nicht. Mit anderen Worten, ich müsste all das Zeugs selber nachrecherchieren, und so viel Zeit habe ich nicht.
Zweitens halte ich es ohnehin für irrelevant. Nehmen wir zum Vergleich Harry Truman, der vielleicht mein liebster amerikanischer Präsident im 20. Jahrhundert ist. Truman war seiner Herkunft nach ein “Southern Democrat”,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  11.12.2008   16:13   Leserkommentare (im Wartemodus)

Schweres Geschütz - aber wie ernst ist es gemeint?

“Wenn wir nicht das bekommen, was wir von Anfang an gefordert haben, dann müssen wir ein Veto einlegen. Es ist absurd, in Zeiten der Krise über den Treibhausgas-Ausstoß zu reden - das ist, als ob jemand, der Lungenentzündung hat, über eine Dauerwelle nachdenken würde.

 

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft  Bunte Welt 

  11.12.2008   15:48   Leserkommentare (im Wartemodus)

Dirk Niebel: Das Gespenst hat einen Namen - Norman Paech

Paech legt wiederholt zwischen den Zeilen Vergleiche zwischen Israels und Nazideutschlands Militärmaßnahmen nahe und verharmlost die vom Mullah-Regime im Iran ausgehende Gefahr. Er sieht sich in einer Märtyrerrolle, weil er dafür kritisiert wird, dass er Israels Politik kritisiert. Als ob man das nicht dürfte und mitunter nicht sogar sollte - wie zum Beispiel ich. Doch das ist seine Masche, eine Art Laufmasche. Ganz tief unten sitzt der Schaden. Jahrhunderte reicht es zurück, dass die Juden dafür selbst verantwortlich gemacht werden, was ihnen nach dieser Argumentation geradezu zwangsläufig angetan wird.
http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/Dirk-Niebel-Die-Linke-Nahost;art141,2682326

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  11.12.2008   14:44   Leserkommentare (im Wartemodus)

Englischer Heidenspass: Weihnachtslieder passen nicht zu Weihnachten

A school choir was forced to withdraw from a Christmas event because organisers branded its carols ‘too religious’. Around 60 children aged between seven and 11 had spent six weeks practising favourites including Once In Royal David’s City and Silent Night for the Corringham Winter Festival. But they were let down at the last minute when their headteacher was informed their programme did not ‘dovetail’ with the festival’s theme.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

Anzeige

  11.12.2008   14:18   Leserkommentare (im Wartemodus)

Es wird sehr eng für Angela Merkel

Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, über den heute beginnenden EU-Klimagipfel: Ich fürchte, dass es zu irgendeiner Form von Kompromiss kommt, der nicht trägt. Denn es nützt nichts, einzelne Branchen vorübergehend von einer Versteigerung der Kohlendioxid-Zertifikate im Emissionshandel herauszunehmen. Was auf dem Gipfel beschlossen wird, hat nicht nur für einige Branchen, sondern für den Strukturwandel – also für Wohlstand und Beschäftigung – in Deutschland insgesamt höchste Bedeutung. Es geht hier letztlich um das Herz der deutschen Volkswirtschaft. Ehrlich gesagt ist das eine Situation, in der Deutschland einmal ein Veto erwägen müsste.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  11.12.2008   14:12   Leserkommentare (im Wartemodus)

Überwachungsterror. Ein Lehrstück aus dem ZDF

Zu den ärgsten Sorgen meiner irdischen Existenz gehört die elektronische Bespitzelung, der man in diesem Staat ausgesetzt ist. Nicht allein, dass man heutzutage kaum noch angstfrei Kinderpornos runterladen, Bombenanschläge im Internet koordinieren oder Erpressermails versenden kann – jeden Aspekt des Privatlebens wollen die Büttel des Systems (ich sage nur: Schäuble!) kontrollieren. Ganz kirre macht mich besonders die Gewissheit, auf Schritt und Tritt von Kameras ausgespäht zu werden. Das erschreckende Ausmaß der visuellen Verfolgung wurde am Mittwoch in der abscheulichen Menschenjagd-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ deutlich…

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  11.12.2008   13:02   Leserkommentare (im Wartemodus)

50-50

So schätze ich die Chancen auf eine Einigung beim umstrittenen EU-Klimapaket ein, das seit heute in Brüssel zur Verhandlung steht. Angesichts der Weltwirtschaftskrise wäre es natürlich am vernünftigsten, eine Entscheidung über das risikoreiche und extrem kostspielige Klimapaket bis auf weiteres zu verschieben. Ob sich allerdings politische und wirtschaftliche Vernunft in den kommenden 24 Stunden durchzusetzen vermag, bleibt eher fraglich: Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union kommen heute in Brüssel zu harten Verhandlungen über die Klimapolitik der Union zusammen. Bei den wichtigsten Streitpunkten des milliardenschweren Energie- und Klimaschutzpakets blieben ungeachtet intensiver Vorbereitung der französischen EU-Ratspräsidentschaft die Fronten verhärtet. Das berichteten Diplomaten in Brüssel. Es wird mit...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft  Bunte Welt 

  11.12.2008   12:55   Leserkommentare (im Wartemodus)

Das Cembalo der Revolution

Glücklicherweise verkehrte seit einiger Zeit, so der Enkel des Henkers Charles-Henry Sanson, ein deutscher Mechaniker namens Schmidt bei meinem Großvater, mit dem er gelegentlich von dem Problem sprach, das ihn und Doktor Guillotin beschäftigte. Sie waren auf der Suche nach einer Enthauptungsmaschine, mit der man Massenhinrichtungen vornehmen konnte, und das ohne unliebsame Zwischenfälle, wie sie bei stumpfem Schwert oder einer Schwäche des entsetzten Verurteilten möglich waren. Sanson, der Henker, kam zu dem Schluss, dass man eine Maschine einführen müsse, die den Delinquenten in einer horizontalen Lage halte, damit er nicht das Gewicht seines Körpers tragen müsse.

Dieser Schmidt, der damals Cembalos baute, war ein geschickter Handwerker und passionierter Musiker, wie fast alle seine Landsleute. Er hatte meinen Großvater...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Wissen 

  11.12.2008   11:42   Leserkommentare (im Wartemodus)

Der Leser hat das Wort

Erstmals seit Bestehen von achgut.de beklagen sich Leser über den Diskussionsstil. Hier zwei typische Zuschriften:
„Verbale Abrüstung!!! Sofort!!!! …’AchGut’ sollte diese Debatte schnellstmöglich einstellen, bevor Sie sich der medien-öffentlichen Lächerlichkeit preisgeben. Es wäre zu schade um dieses Forum!“
I.D.
„Darf ich mir erlauben, meine Verwunderung zu äußern über den seltsamen Streit zwischen Posener, Küntzel, Wagner, Lengsfeld über diese eigenartige ‚Ismen-Konferenz’? …Mir scheint aber dieser Streit langsam in Gezänk überzugehen, was das Lesen auf der Achse im Moment teilweise unerquicklich macht.“
U.B.
Diskussion, Streit und Krawall müssen sein, wie Henryk Broder zurecht anmerkt. Sie besitzen zuweilen ja auch einen gewissen Unterhaltungswert. Mich stört allerdings der erhitzte bis fiebrige Tonfall. Es wirkt sektenhaft, wenn plötzlich alle aufeinander losgehen, anstatt sich in der Welt umzugucken. Und dazu noch mit dieser Es-geht-ums-Ganze-Rhetorik wie in amerikanischen Gerichtsfilmen…

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Hausnachrichten