Auslese

»KLINKIGT DER WOCHE«

Portait-Zeichnungen von Stefan Klinkigt

Klinkigt der Woche

Tims Timeline

Tims Timeline

Cartoons von Jan Tomaschoff

Cartoon






  13.11.2008   13:52   Leserkommentare (im Wartemodus)

Indiens Antwort auf Obama

Obama strongly believes that China, India and Brazil are going to have to be engaged in the next round of global reductions and make mandatory commitments on their own, albeit differentiated from what we expect the developed world to make. He has said that he believes that the United States has to lead but believes that China and India can’t be far behind.—India today ruled out a global action plan to tackle the challenge of climate change and strongly favoured initiatives tailored to suit local needs. “You cannot have a global action plan on climate change. You can only have a global commitment,” Science and Technology Minister Kapil Sibal.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  13.11.2008   13:47   Leserkommentare (im Wartemodus)

Marx ist wieder da. Fortsetzung des Berichts

Wie es aussieht, steht uns ein neuer Triumphzug des Kollektivismus ins Haus. Jedenfalls geistert sein intellektueller Vorschein bereits durchs allgemeine Feuilleton. Die bis gestern noch in Sorgenfalten gelegten Gesichter der selbsternannten Verlierer von 1989 erscheinen nunmehr wie frommgebügelt. Als wäre die Utopie die Folge einer Botox-Verabreichung, und die Dosis verhandelbar.

Wo man früher aufbegehrte, springt man jetzt hoch, um den Catwalk zu üben, den des Gespensts, das schon einmal in Europa umging, um nichts als eine verbrannte Bürgerschaft zu hinterlassen. Auch das Aufständische hat seine Traditionen.

Vorerst feiern die politkarnevalslustigen Manifestanten die überraschende Lösung des Rassenproblems in den Vereinigten Staaten. Zur Erinnerung: Nie saßen so viele Schwarze und Latinos in einer amerikanischen Regierung...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 

  13.11.2008   13:44   Leserkommentare (im Wartemodus)

Grüne Fundis: Nichts gelernt und die Hälfte wieder vergessen

Taz: Schließen Sie eine Koalition mit Roland Koch für die Zukunft aus? Priska Hinz: Wir haben jetzt ja wohl alle gelernt, dass man vor einer Wahl nichts mehr ausschließen soll, was das Danach angeht.
SPON: Lange hielten sich die hessischen Grünen eine Koalition mit der CDU offen - nun aber erklären sie kategorisch: Schwarz-Grün geht nur ohne Roland Koch. Damit ist die Option faktisch tot.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

Anzeige

Liebe Achse-Leser,

sichern Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2015!

Im Januar 2015 zählte Die Achse des Guten fast 1,9 Millionen Besuche und 5 Millionen Seitenaufrufe, ein neuer Rekordwert! In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Ende Januar haben schon 1700 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Machen auch sie mit. Wir bedanken uns recht herzlich!

Die Achse muss finanziell abgesichert werden.
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  13.11.2008   11:50   Leserkommentare (im Wartemodus)

Al Gore sollte seinen Nobelpreis zurückgeben

The past two years have seen a “remarkable” downturn in hurricane activity, contradicting predictions of more storms, researchers at Florida State University say. The 2007 and 2008 hurricane seasons had the least tropical activity in the Northern Hemisphere in 30 years, according to Ryan Maue, co-author of a report on Global Tropical Cyclone Activity. “The simplistic notion that warmer oceans from global warming automatically lead to more frequent and or stronger hurricanes has not been verified,” said Goldenberg, whose research points to periods of high and low hurricane activity that last several decades each.

 

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen 

  13.11.2008   10:32   Leserkommentare (im Wartemodus)

Liza: Hinter dem Ruf nach Frieden verschanzen sich die Mörder

Es war so absehbar wie das „Allahu akbar!“ in der Moschee: Kaum, dass Barack Obama bekannt gegeben hat, dass er mit Rahm Emanuel einen dem jüdischen Staat womöglich freundlich gesinnten Juden zu seinem Stabschef zu ernennen gedenkt, drehen die Israelfeinde aller Couleur durch. Ein besonderes Highlight hat dabei John V. Whitbeck produziert. Whitbeck ist amerikanischer Völkerrechtler und Publizist mit Wohnsitz in Saudi-Arabien; er hat die palästinensische Seite bei Verhandlungen mit Israel beraten und unterweist zudem die Fatah. Im Juni 2001 wurde ihm für den Zeitraum von vier Jahren verboten, seiner Tätigkeit als Jurist nachzugehen, weil er für ein saudisches Unternehmen Geld gewaschen hatte. Der Mann lässt also keinen Zweifel daran, auf wessen Seite er steht, weshalb die linke Internetpostille Neue Rheinische Zeitung seinen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  13.11.2008   09:36   Leserkommentare (im Wartemodus)

Heute Abend: Biokost bei Kerner

23.15 Uhr im ZDF: Manfred Krautter von Greenpeace erläutert, warum er das Buch Biokost und Ökokult nicht so gut findet. Dirk Maxeiner und ich erklären, warum wir es geschrieben haben.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  13.11.2008   00:13   Leserkommentare (im Wartemodus)

Nazi-Orgien und Killer-Reporter. Und wieder mal “Zapp”

Dass die britische Presse mit den angeblichen Nazi-Orgien des Formel 1-Chefs Max Mosley nicht gerade fair umging, ist Kenntnisstand. Ebenso, dass die Bildzeitung in das Thema heftig reingrätschte. Völlig in Ordnung, dass Mosley jetzt gegen Springer auf 1,5 Millionen Euro Schadenersatz klagt. Kein Problem, dass „Zapp“, das Medienmagazin des NDR, darauf einsteigt, bestreitet es doch einen hübschen Teil seiner knappen Sendezeit mit Anti-Bild-Berichten…

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  12.11.2008   21:39   Leserkommentare (im Wartemodus)

Feuerwerke, Flandrisches Opium und Obama olé!

Drei Tage vor der Wahl am 4. November, in der es um die amerikanische Wurst — und gewissermaßen auch die Weltwurst — ging, flogen meine Frau und ich nach England.

Nachdem wir schon einige Wochen zuvor im Kreishaus unseres heimischen Albemarle County im Bundestaat Virginia wie üblich ausnahmslos die Demokraten im Wahlcomputer angetippt und der Obama–Kampagne am Tag vor unserem Londonflug nochmal ein paar Dollar gespendet hatten, war es uns nach der zeitfressenden Hektik und Aufregung der Monate, in denen wir um unseren Präsidentschaftskandidaten bangten und uns nervös über die unsägliche alaskische Knallcharge Sarah Palin lustig machten, ganz recht, den Vereinigten Staaten am entscheidenden Tag den Rücken gekehrt zu haben. So hatten wir seit letztem Frühjahr, noch bevor Obama die Vorwahlen der demokratischen Partei für...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  12.11.2008   20:45   Leserkommentare (im Wartemodus)

Der Wind und seine Beutel. Ein Krimi-Exposé

Ob wir jemals einen Fernsehkrimi sehen, der im Sumpf von skrupellosen Windkraft-Spekulanten spielt? Möchte ich bezweifeln. Weder ARD noch Kernerfernsehen brennen darauf, andere als die immergleichen Schurken zu präsentieren. Als da wären: Pharmakonzerne, Rechtsradikale, Baulöwen, Politiker (aber bitte konservative!), Rüstungsfirmen, Banker, BKA-Schergen, Kinderschänder, you name it. Auch die Privatsender tanzen brav nach der populistischen Pfeife, wenn sie denn überhaupt mal Geld für Eigenproduktionen anfassen. Dabei gibt es soviel wunderbares Material für einen Windkraft-Tatort - saftige, real existierende Milieus, die man nicht erst konstruieren muss. Nehmen wir zum Beispiel meine Gegend, das Nasse Dreieck zwischen Hamburg, Bremen und Cuxhaven…

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland