Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






Liebe Achse-Leser,

wenn die Achse des Guten weiter existieren soll, muss etwas geschehen!

Unser Autorenblog feiert sein zehnjähriges Bestehen. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Heute verzeichnet unser Server eine Million Besuche (unique visits) pro Monat. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 20.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Mitte Oktober haben bereits 1.000 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Wir bedanken uns bei unseren Lesern.

Doch wir sind noch nicht am Ziel. Wir brauchen weitere 4.000 Patenschaften, um die Achse dauerhaft weiterführen und verbessern zu können. Mobilisieren Sie Freunde und Bekannte!

Doch wie sieht es hinter den Kulissen aus?

[Weiterlesen…]

  19.07.2008   13:19   Leserkommentare (im Wartemodus)

Ein Brief an die American Physical Society

The Viscount Monckton of Brenchley has asked me to circulate the attached letter which he sent today to the President of the American Physical Society. Christopher Monckton’s paper together with the contentious APS disclaimer can be found here.

The Announcement by the APS editor of Physics & Society to open a debate about the IPCC and its scientific critics is available online here.

Benny Peiser
Editor, CCNet

—————————-

19 July 2008

The Viscount Monckton of Brenchley
Carie, Rannoch, PH17 2QJ, UK

Arthur Bienenstock, Esq., Ph.D.,
President, American Physical Society,
Wallenberg Hall, 450 Serra Mall, Bldg 160, Stanford University, Palo Alto, CA 94305.

By email to

Dear Dr. Bienenstock,

Physics and Society

The editors of Physics and Society, a newsletter of the American Physical Society,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Wissen 

  19.07.2008   12:14   Leserkommentare (im Wartemodus)

Malte Lehming: Barak Erdogan und die deutsche Doppelmoral

Offenbar mögen die Deutschen die Türken noch weniger als die Amerikaner, ihre Turkophobie ist stärker ausgeprägt als ihr Antiamerikanismus. Ist das eine gute oder schlechte Nachricht? Das wiederum ist wohl reine Geschmackssache. http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/auf-den-punkt/Barack-Obama;art15890,2575618

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

Das kleine Öko-Quiz von Maxeiner & Miersch. Folge 3: Eisbären

Alles grün und gut? Eine Bilanz des ökologischen Denkens. Hier bestellen

  19.07.2008   11:47   Leserkommentare (im Wartemodus)

Die Achse gratuliert…

dem Gewinner des Tages zum Hildegard-von-Bingen-Preis Wir sind stolz auf Dich, Henryk!

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Hausnachrichten 

  19.07.2008   11:17   Leserkommentare (im Wartemodus)

Der Tochter ihre Schwester

Nicht nur in der Ruhrmetropole Dortmund wird fieberhaft an einer Lösung der Palästina-Frage gearbeitet, auch in Offenbach gibt es Menschen, die unter den zahllosen Checkpoints in Palästina leiden und sich darüber empören, dass die israelische Regierung “Mischehen” verbietet. Denn mit 77 ist noch lange nicht Schluss, man muss nicht gaga sein, aber man kann es, wie diese Leserzuschrift aus der Badischen Zeritung von heute beweist:

= Wie kann erreicht werden, dass Henryk M. Broder nicht Bundesbeauftragter gegen Antisemitismus wird? Wenn ich an unsere Bundeskanzlerin schreibe, bekomme ich nie eine Antwort. Mitglieder des Bundestags haben bereits geäußert, sie löschten sofort alle Mails, deren Absender sie nicht kennen.

Die Meinung von Evelyn Hecht-Galinski und Ekkehard Köthner decken sich mit meiner Befürchtung, dass, wenn bei...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  19.07.2008   09:19   Leserkommentare (im Wartemodus)

Bayern am Meer

Hubertus Heil hatte wohl seinen Metapherntag. Der CSU, so der SPD-Generalsekretär, fehle es an Sex-Appeal. Heil wird es wissen. Jedenfalls meinte er, seit Lotse Stoiber von Bord gegangen sei, würde das CSU-Schiff von zwei traurigen Leichtmatrosen, Beckstein und Huber, gelenkt.

Wenn Politiker vergleichen, ist meistens das Schiffsbild nicht weit. Auch und gerade, wenn sie, wie Heil, auf dem Trockenen sitzen. Nämlich da, wo die ganze Nation sitzt und trotzdem Schiffe sieht. Man ist versucht, anzunehmen, Heil habe eine neue Gutenachtlektüre entdeckt, Hans Blumenberg vielleicht, Schiffbruch mit Zuschauer. Das aber träfe, immer noch bildlich gesprochen, mehr auf seine eigene Partei zu als auf die bayerische Kogge.

Wenn Heil den Sturm ankündigt, in den das christlich-soziale Schiff angeblich geraten werde und die Folgen auch schon...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 

  19.07.2008   09:19   Leserkommentare (im Wartemodus)

Das Verkehrsministerium will Straßenschilder sparen

Alle fahren jetzt in Ferien: du und ich und er und sie. Doch schon kurz vor der nächsten Autobahnkurve kriegen alle einen Schreck, denn da steht ein blaues Schild mit einer weißen Schneeflocke. Ist das die Wettervorhersage? Soll es wirklich so kalt werden?, fragen frierende Urlauber ängstlich. Wo bleibt die versprochene Klimaerwärmung? Keine Bange, das Schild steht schon seit der letzten Eiszeit da und hat im Sommer sowieso keine Bedeutung. Seine semantische Funktion ist überhaupt schwer auszumachen, aber darin liegt auch ein gewisser Reiz. Das Schneeflocken-Schild warnt nämlich vor Schneeflocken, sofern Schneeflocken da sind. Oder anders ausgedrückt: es dient als tautologischer Evidenzverstärker. Vorsicht Straßenglätte gilt unter der Bedingung vorhandener Straßenglätte; in Köln sagt man: Wat is, dat is – eine durchaus...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  19.07.2008   09:02   Leserkommentare (im Wartemodus)

Richard Landes: The Dreyfus Affair 2.0

When France2 first broadcast the footage of Mohammad’s death in September 2000, the worldwide reaction was immediate, and seismic. Among Palestinians he became the icon of the Intifada, justifying apocalyptic hate-speech and suicide terror. Osama bin Laden’s used him to call for global Jihad. Daniel Pearl’s Pakistani executioners had Mohammad’s image behind him in their execution video. The story was headline material in the West: Mohammad was one of Time magazine’s “People of the Year” in 2000. In Europe “le petit Mohammad” provided a “get-out-of-Holocaust-guilt-free” card. “The death of Mohammad cancels out, erases that of the Jewish child, his hands in the air from the SS in the Warsaw Ghetto,” intoned a respected French anchorwoman. His image justified silence on the explosion of the “new anti-Semitism” among Europe’s Muslim...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  19.07.2008   09:00   Leserkommentare (im Wartemodus)

1:0 für den Iran: Nuklear-Poker geht in die nächste Runde

Iran’s foreign minister said talks with world powers on the country’s disputed nuclear program, due to start in Geneva later on Saturday, were a positive step but that more meetings may be needed.

US-Außenministerin Condoleezza Rice bestätigte am Freitag, dass es sich um einen Strategiewechsel handle. Damit werde der Diplomatie Priorität eingeräumt. Washington sei aber nicht bereit, sich auf endlose Verhandlungen einzulassen. Als Vorausbedingung forderte Rice die Einstellung der Urananreicherung. Der Iran hat aber in Reaktion auf die jüngste, von der EU übermittelte Initiative signalisiert, dass er nicht die Absicht habe, auf die umstrittene Urananreicherung zu verzichten.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  19.07.2008   08:51   Leserkommentare (im Wartemodus)

Islam ist Frieden (und exzessive Toleranz)

Kopten-Demo gegen Ermordung von Christen
Rund 200 österreichische Kopten haben bei einem Schweigemarsch durch Wiens Innenstadt am Freitag auf die koptischen Christen in Ägypten aufmerksam gemacht. Immer häufiger werden dort Kopten überfallen und ermordet. Viele ahnen wenig davon, wie es um Christen in Ägypten bestellt ist. “Stoppt die Ermordung der Christen in Ägypten” war etwa auf den Plakaten zu lesen. Organisiert wurde die Demonstration von der koptischen Gemeinde in Österreich. In letzter Zeit kam es in mehreren Teilen Ägyptens vermehrt zu Morden an Kopten und Überfällen auf Klöster und Kirchen. Mit dem Schweigemarsch sollte die österreichische Öffentlichkeit aufgerüttelt werden.
http://wien.orf.at/stories/292231

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland