Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






  19.05.2008   15:20   Leserkommentare (im Wartemodus)

Joschkas Albtraum

Der Nahe Osten treibt auf eine neue große Konfrontation zu. Teheran muss begreifen, dass sich die Dinge in den kommenden Monaten gefährlich zuspitzen werden, wenn es nicht zu einer diplomatischen Lösung kommt. Es wird allerhöchste Zeit für ernsthafte Verhandlungen. Das jüngste Angebot der sechs Mächte liegt auf dem Tisch und kommt den iranischen Interessen weit entgegen. Entscheidend wird dabei allerdings sein, ob es gelingt, diese (??) für die Dauer der Verhandlungen einzufrieren und so eine militärische Konfrontation zu vermeiden. Scheitert ein solcher Versuch, dann wird es wohl bald ernst werden, sehr ernst sogar.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  19.05.2008   14:57   Leserkommentare (im Wartemodus)

Nach 60 Jahren: Israel feiert wirtschaftliche Unabhägigkeit

After its founding in 1948, Israel ran chronic balance-of-payments deficits for decades. Only U.S. economic and military aid, along with cash from mainly Jewish donors, offset the red ink. But in recent years Israel has started producing substantial trade surpluses thanks to its booming high-tech sector, which is arguably second only to California’s Silicon Valley in innovation. In fact the technology sector, which has been expanding at a 10% to 20% clip since 2003, has played a key role in the longest period of rapid economic growth in Israel’s 60 years of existence. The economy has grown by 5% or more for four straight years, and even amid the current global economic shakiness is projected to grow around 4% this year. Much credit goes to the rise of high-tech industrial parks scattered around Israel, dubbed “Silicon Wadis” (from the...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen  Wirtschaft 

  19.05.2008   14:57   Leserkommentare (im Wartemodus)

Auf Fronkreisch ist halt doch Verlass

Voila.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  19.05.2008   14:43   Leserkommentare (im Wartemodus)

Viva Portugal! Viva Brasil!

“Cansei de ser terapeuta, agora sou analista”

http://www.swissinfo.ch/por/swissinfo.html?siteSect=105&sid=9102954
http://www.swissinfo.ch/por/swissinfo.html?siteSect=105&sid=9092739

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  19.05.2008   12:20   Leserkommentare (im Wartemodus)

What do you think was the most costly intelligence failure of all time?

No, it was not the world’s leading intelligence agencies’ failure to notice that Saddam had few, if any, weapons of mass destruction. It was the failure of many leading climate model builders to be modest enough about their predictions, and the politicians’ and media’s failure to ask the tough questions of these climate experts.  As a consequence of what we now know was an overblown global-warming scare, everyone on the planet is paying substantially more for food and fuel than is necessary.

 

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen  Wirtschaft 

  19.05.2008   12:13   Leserkommentare (im Wartemodus)

Die Temperatur der Armut

Jeder achte Deutsche sei arm, jeder vierte werde nur noch vom Sozialstaat davor bewahrt, teilt uns Bundesarbeitsminister Scholz mit. Natürlich wollte ich nach der Lektüre dieses Satzes wissen, ob ich nun als arm gelte oder nicht. Wer weniger als 781 Euro verdient, ist arm. Zumindest offiziell. Da konnte ich mich beruhigt zurücklehnen, verdiene ich als freier Schriftsteller doch mehr als die genannte Summe.

Aber damit geht es erst los: Die Schere zwischen Arm und Reich habe sich weiter geöffnet. So der Bundesarbeitsminister. Die Einkünfte der Reichen seien gewachsen, die Einkommen im unteren Bereich würden dagegen leicht sinken. Aha! Ich stelle mir also eine Waage vor, mit Gewichten auf beiden Seiten. Man nimmt Gewichte von der einen Seite und stellt sie auf die andere Seite und so weiter. Was wiegt man aber damit? Nichts. Man...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Wirtschaft 

  19.05.2008   11:13   Leserkommentare (im Wartemodus)

Der alltägliche Wahnsinn (4)

In Bonn kommt heute die große UN-Artenschutzkonferenz auf Touren. Dazu Maxeiner & Mierschs Szene-Beobachtung: “Erfolgreiche Umweltschützer sitzen nicht mehr im gelben Ölzeug im Schlauchboot. Versierte Dritte-Welt-Aktivisten besuchen nur noch selten ein staubiges Dorf. Auch Revolutionäre reisen Businessklasse. Sie treffen sich alle auf dem globalen Parkett, man kennt sich, man sieht sich. Die Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sind immer dabei und stellen oftmals das größte Kontingent an Konferenztouristen. Vertreter internationaler Organisationen wie EU und UN bilden die High Society dieser Events. Auch die Gehaltstarife spiegeln das wieder: Bei den Internationalen verdient man besser als bei den Nationalen, und bei den Globalen am besten. Eines ist ihnen allen gemeinsam: Niemand hat sie gewählt und sie haben keine Basis, der...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  19.05.2008   09:47   Leserkommentare (im Wartemodus)

Roger Boyes, Michael Miersch,  Bärbel Höhn

10:10 Uhr bis 11:30 Uhr
Jetzt gleich im Deutschlandfunk: Politisches Streitgespräch mit Studiogästen und Hörern
“Atomkraft, Kohle, Gentechnik, Massentierhaltung -
Nein, danke!  Wie lange können wir uns den Ökowahn noch leisten?”

- Michael Miersch, Wissenschaftsjournalist
- Bärbel Höhn (B 90/Die Grünen), Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
- Roger Boyes, Korrespondent Times

Moderation: Jochen Spengler

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  19.05.2008   09:14   Leserkommentare (im Wartemodus)

Wipe Out the Jews: Anti-Semitic Hate Speech in the Name of Islam

In 2007 the German Interior Ministry published a study on the worldviews of “Muslims in Germany,” the most comprehensive of its kind to date, which confirmed this trend. According to the study, “anti-Semitic attitudes were found among young Muslims far more often than among non-Muslim immigrants or domestic non-Muslims.” The study cited examples of Muslim students to illustrate that this anti-Semitism cannot be dismissed as the product of an underdog attitude within marginalized social groups, but instead represents an ideological way of thinking. “The pervasiveness of sweeping anti-Semitic prejudices among Muslim students was also noticeable,” the study pointed out. “Such prejudices, expressed indirectly by slightly more than one-third and in extreme form by about 10 percent of students, are significantly more common than anti-Christian...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland