Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






  01.06.2008   12:01   Leserkommentare (im Wartemodus)

Tories verlieren ihren Vordenker

Muss man sich Sorgen um die britischen Konservativen machen? Zwar liegen sie nach jüngsten Umfragen 20 Prozentpunkte vor der Labour-Partei von Premierminister Brown, aber der Sunday Telegraph berichtet heute, dass die Partei ihren Chefstrategen verliert. Dabei handelt es sich selbstverständlich nicht um Parteichef David Cameron, denn der war ohnehin stets nur der Chefverkäufer der neuen Tories. Die Rede ist von Steve Hilton, Mr Camerons Marketing-Guru.

Da Hiltons Frau einen Topjob in der kalifornischen Konzernzentrale von Google erhalten soll, will das Paar offenbar England verlassen. Zunächst einmal nur für sechs Monate, wobei Hilton bei vollen Bezügen von geschätzten 276.000 Pfund im Jahr weiter beratend für die Konservativen tätig bleiben soll.

Für die Konservativen dürfte der zumindest vorübergehende Abschied von Mr...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  01.06.2008   09:16   Leserkommentare (im Wartemodus)

Belindas Tip der Woche

http://www.coneyisland.com/sideshow.shtml

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  01.06.2008   00:58   Leserkommentare (im Wartemodus)

Liza:  Israel – und das ist gut so

Natürlich hat Ben Gurion aus taktischen Erwägungen heraus 1947 dem UN-Teilungsplan zugestimmt. Natürlich war der Plan für ihn „unannehmbar“. Natürlich ist Israel auch heute noch zu klein, wenn man das Staatsgebiet mit der Fläche der arabischen Staaten vergleicht und ins Verhältnis zur Zahl der Juden einerseits und der Araber andererseits setzt. Aber den politisch dämlichen Fehler, den Teilungsplan abzulehnen, hat die arabische Seite begangen. Soll Israel sich politische Klugheit und taktische Raffinesse vorwerfen lassen? Sind die Israelis schuld an der Blödheit der arabischen Führer? http://www.lizaswelt.net/2008/06/israel-und-das-ist-gut-so.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  31.05.2008   23:38   Leserkommentare (im Wartemodus)

Schnell entscheiden und dabei sein!

“Bolzplatz” live

FC versus Lachbach oder: Das wirklich allerletzte Jahr in der 2. Liga. Die Stadt-Anzeiger-Autoren Tobias Kaufmann und Thorsten Keller lesen im Rahmen des 5. Kultorsonntags aus ihren “Erzrivalen”-Kolumnen. Die Künstler tragen Trikot und sprechen deutsch. Sonntag, 1. Juni, Anpfiff 15 Uhr, Deutsches Sport- und Olympiamuseum Köln, Eintritt frei.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  31.05.2008   22:50   Leserkommentare (im Wartemodus)

Kurze Ansage für die 2648 Abonnenten unseres Rundbriefes “Die Frohe Botschaft”

In der neuen DFB Nr. 38 steht unter anderem folgende Meldung aus achgut.de:
Rohmilch sei besonders wertvoll, behaupten Anthroposophen und Körner-Gurus, dehalb wird sie auch unter der Bezeichnung “Vorzugsmilch” verkauft. Nicht zum ersten Mal sind jetzt Kinder schwer daran erkrankt, denn Rohmilch kann EHEC-Bakterien enthalten. Mehr über gefährlichen Ernährungsunsinn steht hier drin.
Leider fehlen darin die Links, was den geschilderte Sachverhalt als pauschale Behauptung erscheinen lässt. Da das Senden der DFB ziemlich zeitaufwändig ist, bitten wir um Verständnis, dass wir keine korrigierte Fassung verschicken.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Hausnachrichten 

  31.05.2008   20:45   Leserkommentare (im Wartemodus)

Bärbel Höhns “Kettenhund” verhaftet

Harald Friedrich, ehemalige Abteilungsleiter Abfall, Wasserwirtschaft und Bodenschutz im NRW-Umweltministerium, galt als konsequenter Öko-Saubermann. Bei einer spektakulären Aktion mit 270 Polizisten ist er nun verhaftet worden. Der 57-Jährige steht unter Verdacht, durch Betrug und Korruptionsdelikte zu Lasten des Landes rund 4,3 Millionen Euro Schaden verursacht zu haben. Hier weiterlesen.

 

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  31.05.2008   13:02   Leserkommentare (im Wartemodus)

“Haben Sie das Messer aktiv auf ihn zugeführt oder lief er rein?”

Wenn Sie einen Kastraten einen Eunuchen nennen, dann ist das sexistisch und beleidigend. Wenn Sie aber einen Juden einen “Scheißjuden” nennen, ist das noch lange kein Beweis für eine antisemitische Haltung. Zumindest nicht in Frankfurt. Salomon Korn in der FAZ über das Urteil gegen einen Messerstecher, der es nicht so bös gemeint hat: http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~EE41069E3BA57444CA4B03BC70AFC1426~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

Zur Erinnerung:

Zu Beginn des Prozesses stand durchaus im Raum, dass der Angeklagte auch wegen versuchten Mordes verurteilt werden könnte. Doch, so Staatsanwältin Nadja Niesen am Montag, selbst der Ausdruck “Scheiß-Jude” – den der Angeklagte immer bestritten hatte – beweise nicht, dass Said A. aus antisemitischen Motiven heraus gehandelt habe....

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  31.05.2008   12:37   Leserkommentare (im Wartemodus)

Auf nach Kasachstan!

Im kasachischen Parlament wurde ein Gesetzentwurf zur Legalisierung der Polygamie eingebracht. Im mehrheitlich islamischen Zentralasien ist Vielweiberei ein verbreitetes Phänomen. Die Zusatzfrauen und deren Kinder haben jedoch meist keine Rechte. Wohlhabendere Männer „kaufen“ sich abseits der geltenden Rechtslage jüngere Zweit- und Drittfrauen von armen Familien. http://www.katholisches.info/?p=1421

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  31.05.2008   12:10   Leserkommentare (im Wartemodus)

Erwärmung erkaltet

In der Financial Times kommentiere ich die ins Stocken geratene Erd-Erwärmung und die Erkaltung der internationalen Klimapolitik: The science of climate change is increasingly confronted by profound disagreements and re-adjustments. The rise in temperatures that occurred during much of the 1980s and 1990s appears to have stalled for much of the past 10 years.  Meanwhile, global carbon dioxide emissions have been accelerating considerably. Greenhouse gas emissions increased on average 3 per cent a year from 2000 to 2005, compared with a growth rate of 1 per cent a year on average during the 1990s. Yet global temperatures failed to rise as a result of accelerating emissions. As long as temperatures remain flat (or fall), politicians and the general public will become more sceptical. As a result, policymakers are likely to regard costly...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Wissen