Auslese

»KLINKIGT DER WOCHE«

Portait-Zeichnungen von Stefan Klinkigt

Klinkigt der Woche

Tims Timeline

Tims Timeline

Cartoons von Jan Tomaschoff

Cartoon






  03.01.2009   13:42   Leserkommentare (im Wartemodus)

Irans Gaza-Strategie ist auch gegen arabische Staaten gerichtet

In some ways, the most important — or at least second most important — thing to happen in the Middle East this week is that Hezbollah leader Hassan Nasrallah went too far, calling for the overthrow of Egypt’s government. Egypt’s Foreign Minister Ahmed Aboul Gheit responded, “They have actually declared war on Egypt.” And when he says “they” he means Iran, Syria, Hezbollah, and Hamas. The Saudis and Gulf Arabs are also drawing lines deeper than ever before. Publicly and loudly, they look at Gaza and see Arabs and Muslims, and criticize Israel. More softly in public and loudly in private they look at Gaza and see the Iranian axis. This is the Middle East of 2008 and not of 1958, 1968, 1978, 1988, or 1998. The Palestinian issue has little effect on any other issue. The real conflict is Iran-Syria against Egypt-Saudi Arabia....

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

Sie fehlen uns noch!

Falls Sie noch keine Patenschaft für die Achse des Guten abgeschlossen haben, dann ist jetzt der richtige Moment. Sichern auch Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2015!

In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Die Achse muss finanziell abgesichert werden, damit sie weiterhin unbequem bleiben kann. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir bedanken uns recht herzlich!
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  03.01.2009   13:34   Leserkommentare (im Wartemodus)

Du bist Hamas

Clever stellt es Ulrike Putz auf Spiegel-online an, die ihren Text als israelophobes Dummgeschwätz tarnt, indes durch geschickte Auslassung den Palästinensern dermaßen eins ’reinwürgt, dass es implizite Islamkritik wird.
Betroffen von der israelischen Aggression ist, so weit sind wir wieder, sind auch deutsche Frauen und Kinder mit deutschem Migrationshintergrund: „Vor allem eine Sache treibt Ute El Ankah in diesen Tagen um: ‚Was sage ich meinen Kindern? (...) Früher, als das noch möglich war, sei sie fast täglich mit dem Auto nach Israel gefahren. Die Kinder kamen mit und spielten mit israelischen Freunden’“, wogegen jetzt, so ist zu vermuten, nicht einmal ein paar Äpfel durch die Grenzabsperrung

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  03.01.2009   12:29   Leserkommentare (im Wartemodus)

Wachsendes Meereis

Thanks to a rapid rebound in recent months, global sea ice levels now equal those seen 29 years ago, when the year 1979 also drew to a close. Ice levels had been tracking lower throughout much of 2008, but rapidly recovered in the last quarter. In fact, the rate of increase from September onward is the fastest rate of change on record, either upwards or downwards. The data is being reported by the University of Illinois’s Arctic Climate Research Center, and is derived from satellite observations of the Northern and Southern hemisphere polar regions.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen 

Anzeige

  03.01.2009   11:55   Leserkommentare (im Wartemodus)

Grenzenlose Energie

Sollte dieses Experiment irgendwann gelingen, werden Klima- und Energiehysteriker arbeitslos: While it has seemed an impossible goal for nearly 100 years, scientists now believe that they are on brink of cracking one of the biggest problems in physics by harnessing the power of nuclear fusion, the reaction that burns at the heart of the sun. In the spring, a team will begin attempts to ignite a tiny man-made star inside a laboratory and trigger a thermonuclear reaction. If successful, the experiment will mark the first step towards building a practical nuclear fusion power station and a source of almost limitless energy.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen 

  03.01.2009   11:31   Leserkommentare (im Wartemodus)

Angst vor Islamo-Faschismus führt zu arabisch-israelischer Annäherung

Wer verstehen will, warum Israels Kampf gegen den Islamo-Faschismus auf wachsendes Verständnis unter gemässigten Arabern und fortschrittlichen Iranern stößt, der sollte die Stellungnahme von Dr Wafik Moustafa lesen, die heute in der Londoner Times erschien: From within the current conflict in Gaza, a kernel of hope for a lasting peace may come from an unlikely source, the mainstream Arab populations themselves. Unreported in the mainstream British media, an increasing number of the Arab press and political commentators are openly condemning Hamas, and expressing an understanding of Israel’s predicament. Although democratically elected, Hamas has repeatedly proved itself unwilling to act in the best interests of its people. This, coupled with the missile attacks on Israeli civilians from Gaza, has created for the first time in...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Kultur 

  03.01.2009   09:49   Leserkommentare (im Wartemodus)

Nur mal so zur Erinnerung

Im jordanischen Parlament wurde vor kurzem die israelische Flagge verbrannt, aus Protest gegen “the bloodshed in Gaza”. http://www.road90.com/watch.php?id=OZv2ViJpDp Das macht man eben so, wenn man wütend ist, seine Solidarität zum Ausdruck bringen, aber die Schuhe anbehalten möchte. Zugleich wurde die jordanische Regierung aufgefordert, den Friedensvertrag mit Israel zu kündigen und die diplomatischen Beziehungen abzubrechen. Keine schlechte Idee, die sicher wesentlich zum Wohlergehen der Palästinenser in Gaza beitragen würde. Vorher freilich sollten die Abgeordneten sich ein wenig mit ihrer eigenen Geschichichte vertraut machen, zum Beispiel mit dem Schwarzen September von 1970 und seinen Folgen: Damals wurde ein Versuch der Palästinenser, die Macht in Jordanien zu übernehmen, von König Hussein und seiner Armee blutig...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  03.01.2009   09:44   Leserkommentare (im Wartemodus)

Noah Pollak: The Juicebox Mafia on Gaza

There is something else about the Juicebox Mafia that is grating beyond its simple inanity: The only time its members write about Israel is when they can condemn it. The truth of the matter is that they have nothing invested in Israel other than their American liberalism and their Jewish surnames. Being a Jewish critic of Israel is ever so much more compelling and melodramatic than being just another leftist critic of Israel: Instead of trafficking in banalities, one can claim disillusionment, embarrassment, and betrayal. Pardon me if I call this out for what it is — moral preening and pure cynicism.
http://www.commentarymagazine.com/blogs/index.php/pollak/48292

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  02.01.2009   23:24   Leserkommentare (im Wartemodus)

Wieviel Promille hatte Prof. Zuckermann?

Ich habe schon immer Menschen bewundert, die morgens gut gelaunt sind und sich in der Welt zurechtfinden, noch bevor die Sonne aufgegangen ist. Respekt! Schon in der Schule bin ich meistens erst zur dritten Stunde gekommen und habe mich damit entschuldigt, dass meine Religion mir das frühe Aufstehen verbietet. Bei Mosche Zuckermann, einem “der führenden Intellektuellen in Israel”, muss das ganz anders sein. Er steht nicht nur mit den Hühnern und Eseln auf, er doziert auch sofort über Gott und die Welt. Zuletzt am 2.1.2009 um 7.50 Uhr (!) im DR Kultur. Die putzmuntere Moderatorin stellt Fragen, die Mosche Zuckermann, Frühaufsteher und Intellektueller, ebenso putzmunter beantwortet. Das hört sich so an: http://www.dradio.de/aodflash/player.php?station=3&broadcast=348714&date=20090102&/

Dann wird das Gespräch abgeschrieben und als...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  02.01.2009   19:28   Leserkommentare (im Wartemodus)

Kleine Richtigstellung

“Man redet mittlerweile von 400.00 Todesopfern”—das ist natürlich ein Fieberwahn von Adon Zuckermann.
Man redet mittlerweile von 412 Todesopfern. Wenn die Uno Recht hat, sind “mindestens 25 Prozent” von ihnen Zivilisten. Nun wissen wir alle, was wir an der wunderbaren Uno haben, aber gut. Sagen wir, 100 von den 412 waren Zivilisten. Sagen wir meinetwegen, 150 von ihnen waren Zivilisten. (Im Moment sind das ja alles Mutmaßungen.) Die Ratio Zivilisten vs Kämpfer wäre damit deutlich besser als bei dem Nato-Einsatz in Afghanistan. Oder bei dem Uno-Einsatz in Somalia gegen General Aidid.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):