Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






Liebe Achse-Leser,

wenn die Achse des Guten weiter existieren soll, muss etwas geschehen!

Unser Autorenblog feiert sein zehnjähriges Bestehen. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Heute verzeichnet unser Server eine Million Besuche (unique visits) pro Monat. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 20.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Mitte Oktober haben bereits 1.000 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Wir bedanken uns bei unseren Lesern.

Doch wir sind noch nicht am Ziel. Wir brauchen weitere 4.000 Patenschaften, um die Achse dauerhaft weiterführen und verbessern zu können. Mobilisieren Sie Freunde und Bekannte!

Doch wie sieht es hinter den Kulissen aus?

[Weiterlesen…]

  13.08.2008   00:23   Leserkommentare (im Wartemodus)

Nazis, Spezis und Schickis

Dieses Jahr feiert München 850jähriges Jubiläum. Während der letzten 97 Jahre Stadtgeschichte wohnte der Zeitgeist in einem Schwabinger Mietshaus. Hier verkroch sich Leni Riefenstahl und Alexander Kluge lernte Wein trinken
Die Tengstraße Nummer 20 kennt jeder Münchner Taxifahrer. “Das ist doch da, wo die Riefenstahl gewohnt hat.” Bis zu ihrem Tod im Jahr 2003 behielt Hitlers Regisseurin dort ihre Wohnung im fünften Stock, obwohl sie die letzten ihrer 101 Lebensjahre vornehmlich am Starnberger See verbrachte. Die Adresse der Riefenstahl kannten viele in Schwabing, doch wenige wussten, was sonst noch alles im “Haus Savoy” (wie es ab 1950 hieß) geschehen war. In dem 1911 erbauten gut bürgerlichen Wohnhaus verdichtete sich das 20. Jahrhundert zu einer bayerischen Essenz…Mehr

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  12.08.2008   23:55   Leserkommentare (im Wartemodus)

Baden für Ungläubige nicht gestattet!

Jedem Münchenreisenden wird mittlerweile aufgefallen sein, dass die Bayernmetropole, besonders in den Sommermonaten, auf der Kaufingerstraße aussieht wie Riad zur Rushhour. Die Zumutung der gesichtslosen, in schwarze Säcke gesteckten Frauen mit Pradatäschchen und Chanelsonnenbrille indes muss gelassen ertragen werden, denn die Touristen aus Saudi-Arabien, Kuwait und Katar bringen viel, viel Geld in die Stadt, und damit verrät man dann auch gern schon mal sämtliche Errungenschaften moderner Demokratien. Auch im Edelhotel Bayerpost. Dort wurde meiner Bekannten an der Rezeption mitgeteilt, dass der Pool ab 22.00 Uhr nur für Muslime weiblichen Geschlechts zugänglich sei…

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

Das kleine Öko-Quiz von Maxeiner & Miersch. Folge 2: Klimaprognosen

Alles grün und gut? Eine Bilanz des ökologischen Denkens. Hier bestellen

  12.08.2008   22:09   Leserkommentare (im Wartemodus)

Josef Joffe: Welcome Back to the 19th Century

Say hello to Vladimir Putin and his stand-in Dmitry Medvedev. By attacking Georgia, they have raised the curtain on a post-World War II premiere. They have launched the first real war in “Greater Europe” since 1945. (The 1990s clashes in the Balkans were secessionist/internal wars; the invasion of Prague in 1968 was, if you pardon the expression, an act of “bloc recentralization.”) But the Caucasus is the real thing: armies marching, fleets circling, rockets flaring. Many are blaming “hot-headed” President Mikheil Saakashvili for having baited the bear, and he is no angel, for sure. Didn’t he go first by ordering his army into South Ossetia? http://online.wsj.com/article/SB121848870627030979.html?mod=djemEditorialPage

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  12.08.2008   21:54   Leserkommentare (im Wartemodus)

Norman kann hellsehen, wahrsagen und aus dem Kaffeesatz lesen

Die Älteren unter uns können sich noch an ein paar Friedensinitiativen erinnern, die von der Sowjetunion organisiert bzw. gefördert wurden: Den Einmarsch in Ungarn 1956, den Bau der Mauer 1961, den brüderlichen Beistand für die Prager Genossen 1968. Wann immer es darum ging, Hilfe zu leisten, ließen sich die Sowjets nicht lange bitten. Und ihre deutschen Satrappen, das ND drüben und seit 1969 die UZ hüben, ließen zu allem, was die Sowjets anstellten, die Schalmeienkapellen aufmarschieren.
Heute sieht das so aus: Die “junge Welt” berichtet - nein, nicht über den Einfall der Russen in Georgien, sondern über den Einmarsch der Georgier in Georgien. Weil die Sache völkerrechtlich ein wenig heikel ist, wird ein Experte für das Völkerrecht interviewt, Norman Paech, der gerne die Gelegenheit ergreift zu beweisen, dass es nicht nur...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  12.08.2008   20:01   Leserkommentare (im Wartemodus)

SPD Krise: Steinmeier deutet Rückzug an

Zu einer noch größeren Belastung für Steinmeier könnte sich das hessische Roulette der SPD auswachsen. Würde sich Andrea Ypsilanti nun doch mit den Stimmen der Linken zur Ministerpräsidentin wählen lassen, wäre es Steinmeier im Wahlkampf unmöglich, sich von der Linkspartei zu distanzieren. So haben die Spitzengenossen Andrea Ypsilanti nach Berlin einbestellt – um sie zu überreden, sich nicht zur Wahl zu stellen. Es wäre nicht der erste Anlauf. Auch Steinmeier hat schon ein Gespräch mit Ypsilanti geführt. Die Zeit drängt, am Mittwoch will die hessische SPD ihre Taktik festlegen. Steinmeier-Anhänger nennen Ypsilanti „beratungsresistent“, ihr Plan sei ein „Risiko“ für die Partei. Es sei ja nicht auszuschließen, dass Steinmeier am Ende gar kein Interesse mehr an einer Kandidatur hätte.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  12.08.2008   15:59   Leserkommentare (im Wartemodus)

Eisbär gerettet. Chaoten schützen unser Klima

„Linke Autonome“ ist ein Euphemismus für zumeist junge, gewalttätige Sozialtransfer-Empfänger, die vorbestraft sind oder es doch sein sollten. Wenn vom 15. bis 24. August das „Antirassismus- und Klimacamp“ in Hamburg steigt, eine herrlich bunte Chaotenfete mit bis zu 2500 erwarteten Teilnehmern aus ganz Europa, kommen schnell mal 1000 Jahre Knast zusammen. Jahre wohlgemerkt, die hätten verhängt werden müssen, wenn Körperverletzungen, Landfriedensbrüche, Sachbeschädigungen usw., die bei früherer Randale wie in Heiligendamm verübt wurden, geahndet worden wären, was natürlich nicht der Fall ist. Die Vorbereitungen des „öko-anarchistischen Barrios“ zum Klimacamp finden ab morgen in den vom Hamburger Senat subventionierten Häusern an der legendären Hafenstraße statt, wo sich erfahrene Politschlägertrupps traditionell zum Umtrunk treffen („Eingang Volxsküche, für Pennplätze wird gesorgt“)...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  12.08.2008   14:32   Leserkommentare (im Wartemodus)

Edward Lucas: How Georgia fell into its enemies’ trap

Moral grounds alone would be enough reason for supporting it against Russian aggression. But on top of that is a vital Western interest. The biggest threat Russia poses to Europe is the Kremlin’s monopoly on energy export routes to the West from the former Soviet Union. The one breach in that is the oil and gas pipeline that leads from energy-rich Azerbaijan to Turkey, across Georgia. If Georgia falls, Europe’s hopes of energy independence from Russia fall too. Yet the West is both divided and distracted. America will be furious if reports turn out to be true that Russian warplanes bombed an airfield where Pentagon military advisers are based. But a lame-duck president is not going to risk World War Three for Georgia. In Europe, Georgia’s allies are mostly small ex-communist states such as Lithuania; heavily outnumbered by those such as...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  12.08.2008   13:31   Leserkommentare (im Wartemodus)

Das ständige Pech des Iran

Immer diese schrecklichen Missverständnisse. Nicht einmal in Peking, wo doch olympischer Friede, samt Freude und Eierkuchen zu herrschen haben, bleibt das iranische Regime von gemeinen Unterstellungen verschont. So sollen Machthaber oder Sportfunktionäre (oder beide) von Teheran aus dafür gesorgt haben, dass der Schwimmer Mohammed Alirezaei entgegen der ursprünglichen Ankündigung nicht mit dem Israeli Tom Beeri ins selbe Becken springt. Nicht für eine friedfertige oder gar amouröse Planscherei, wohlgemerkt, sondern als Konkurrenten im olympischen Vorlauf über 100 Meter Brustschwimmen. Das Nicht-Schwimmen von Alirezaei soll politische Gründe gehabt haben - so zumindest die hässlichen Gerüchte.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Kultur 

  12.08.2008   12:58   Leserkommentare (im Wartemodus)

Daily Telegraph: Four days of silence that condemn Britain

There will be many who take a realpolitik attitude to Russia’s invasion of a sovereign nation - that Georgia is within its sphere of influence and President Saakashvili behaved recklessly by sending troops into South Ossetia when it was evident that Moscow would use this as an excuse to move against Tbilisi. This does not, however, excuse what is by any measure a blatant and illegal act of aggression against a free nation, little different from the Soviet invasion of Czechoslovakia exactly 40 years ago, or of the same country by Nazi Germany 70 years ago. It needs to be denounced in such terms in order that the wealthy Russians now to be found all over Europe are made fully aware of the opprobrium in which their country is held.

David Cameron suggested yesterday that one response to Russia’s invasion should be the acceleration of...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt