Auslese

»KLINKIGT DER WOCHE«

Portait-Zeichnungen von Stefan Klinkigt

Klinkigt der Woche

Cartoons von Jan Tomaschoff

Cartoon






  07.02.2009   10:10   Leserkommentare (im Wartemodus)

Süper Freunde

Kaum hat Präsident Obama die Hand zum Dialog mit dem Iran ausgestreckt, kommt schon die Antwort aus Teheran. Und sie fällt sehr ermutigend aus:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,606041,00.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  07.02.2009   09:12   Leserkommentare (im Wartemodus)

Thomas von der Osten-Sacken: Hilfe, Hamas!

Die UNRWA,  (die auch gerne mal ein paar Hamas-Leute auf ihrer payroll hat und sich ansonsten eigentlich auch mit der Hamas immer ganz gut verstand), galt und gilt als eine sehr propalästinensische Organisation, um einmal ganz freundlich auszudrücken, was diese seltsame Agentur ausmacht, deren Sinn es ist, Kinder und Kindeskinder von palästinensischen Flüchtlingen aus dem Jahre 1948 weiter und bis ultimo als Flüchtlinge zu behandeln. http://www.wadinet.de/blog/?p=1457
Siehe auch: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,606048,00.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  07.02.2009   09:06   Leserkommentare (im Wartemodus)

Liza:  Nestbeschmutzer! Vaterlandsverräter!

Grund genug für den Verfassungsschützer Möller, Alarm zu schlagen und zu konstatieren, Antideutsche seien „häufig auffällig geworden in gewalttätigen Demonstrationen und als Auslöser von Krawallen“. Schlimmer noch: „Im Mittelpunkt des politischen Bestrebens der Antideutschen steht die bedingungslose Unterstützung des Staates Israel und damit auch dessen Schutzmacht USA.“ Und am allerschlimmsten: „Wurzel dieser Haltung ist eine abgrundtiefe Feindschaft gegenüber der deutschen Nation. Begründung: Durch die planmäßige Judenvernichtung im Dritten Reich habe es Deutschland auf alle Zeit verwirkt, als Staat zu existieren. Glorifiziert wird entsprechend alles, was dazu geführt hat, dass Deutschland im Zweiten Weltkrieg besiegt wurde.“ Und das geht ja nun wirklich nicht – was sollen da die Nachbarn sagen, vor allem...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

Sie fehlen uns noch!

Falls Sie noch keine Patenschaft für die Achse des Guten abgeschlossen haben, dann ist jetzt der richtige Moment. Sichern auch Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2015!

In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Die Achse muss finanziell abgesichert werden, damit sie weiterhin unbequem bleiben kann. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir bedanken uns recht herzlich!
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  07.02.2009   09:00   Leserkommentare (im Wartemodus)

Thierry Chervel: Vorauseilende Unterwerfung

Es war ein fliegender Wechsel. Als der eine Totalitarismus mit leisem Rülpser kollabierte, erhob der andere schon sein bärtiges Haupt. Wer im Jahr 2009 nur an den Mauerfall erinnert, erzählt nur die halbe Geschichte. Mit dem Bannstrahl der Morddrohung gegen Rushdie zielte der Islamismus, der vielen zuvor als ein finsterer Folklorismus in weit entfernten Ländern erschienen war, direkt in den Westen, um ihn von nun an mitzuregieren.
http://www.tagesspiegel.de/magazin/wissen/geschichte/Salman-Rushdie-Islamismus-Fatwa;art15504,2725094

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  06.02.2009   20:49   Leserkommentare (im Wartemodus)

Maybrit, Henryk und Josef

Größten Protest erntet der Papst nun mit seiner jüngsten Entscheidung, einen exkommunizierten Holocaust-Leugner wieder in die Kirche aufzunehmen. Journalist und Religionskritiker Henryk M. Broder antwortet Maybrit Illner unter anderen auf die Frage: Sind wir noch Papst?

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Bunte Welt  Hausnachrichten 

Anzeige

  06.02.2009   20:20   Leserkommentare (im Wartemodus)

Schwedische Energiestrategien

Ausgerechnet das liberale Vorzeigeland Schweden will jetzt doch nicht aus der Kernenergie austeigen. Ein Aufschrei in der Bevölkerung blieb allerdings aus – wohl auch, weil in Zeiten von Wirtschaftskrise, Lieferengpässen und teurem Öl und Gas die Angst um Arbeitsplätze und Energiesicherheit überwiegen… Ebenso wichtig ist der Regierung wohl, die Opposition in die Enge zu treiben. Denn nun müssen die Sozialdemokraten Stellung beziehen. Der gewerkschaftliche Flügel fürchtet um Arbeitsplätze, sollten die Energiepreise drastisch steigen, weil die Atomkraft ersetzt werden muss. Weniger traditionelle Sozialdemokraten denken in der Frage eher grün. Die Grünen selbst denken zwar bei der Verlängerung der Restlaufzeiten pragmatisch, aber ein Bau neuer Reaktoren wäre mit ihnen nicht zu machen. Mit seiner Einladung an die Opposition,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft  Bunte Welt 

  06.02.2009   18:51   Leserkommentare (im Wartemodus)

Mit Cohen, Ratzinger und Rap auf deutschen Straßen

Diese Woche hab ich mal wieder, befreit von den Geschwindigkeitsbegrenzungen amerikanischer Highways, meine deutsche Sau rauslassen können und bin anderthalbtausend Kilometer mit bis zu knapp zweihundert Sachen über die Autobahn geprescht; mehr gab das Leihauto nicht her. Auf meinem MP3-Spieler hatte ich mir ein paar Audiobücher und, wie immer, meine vollständige Leonard Cohen-Collection mitgebracht; für mich gibt es wenig ausdauernd Besseres, um mich emotional gegen winterliches Grau und andere depressive Einflüsse zu wappnen, als mich in den rauhen Singsang des genialen kanadischen Dichter-Songwriters mit seinen melancholischen Metaphern zu hüllen: Unser Leben als auf-(nicht er-)heiterndes Trauerspiel.  Und wenn der Agnostiker jüdischer Herkunft mir dann noch mit seinem “Hallelujah”, dem bewegendsten biblisch motivierten...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Kultur  Bunte Welt 

  06.02.2009   18:04   Leserkommentare (im Wartemodus)

Da war es nur noch eine!

Podiumsdiskussionen zum Antisemitismus haben eine ontologische Konstante: die Diskutanten eröffnen mit ausführlichen Eingangsreferanten und sorgen so umgehend für Schläfrigkeit und Langeweile im Publikum; im anschließenden Gespräch wird sich gegenseitig gute Gesinnung bescheinigt und aus Höflichkeit und Überzeugung   Einigkeit demonstriert und jede Kontroverse vermieden. Am Ende gibt es Schnittchen mit koscherem Belag, Küsschen hier und da und die Gewissheit, dem Judenhass mal wieder tüchtig zugesetzt zu haben.

An diesem Sonntag hätte das ein wenig anders aussehen können: die Bnai Brith in Berlin wollte Prof. Wolfgang Benz und Deidre Berger auf der einen und Benjamin Weil und mich auch der anderen Seite unter dem Titel: “Zur Zukunft des Antisemitismus: Bekämpfung, Verwaltung oder Verharmlosung?” einladen. Das hätte beinahe...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  06.02.2009   17:50   Leserkommentare (im Wartemodus)

Halldor Gudmundsson: Island steht Kopf

Und dann schlug alles um. Bereits im November verloren mehrere Hundert Isländer pro Tag ihren Job, viele verloren all ihre Ersparnisse oder einen großen Teil ihrer Altersversorgung. Die isländische Krone, diese viel zu kleine Hochzinswährung, fiel rapide. Die hoch verschuldeten Milliardäre verschwanden, und die EU zwang die isländischen Steuerzahler, die Verantwortung für die Icesave-Konten zu übernehmen. Großbritannien aktivierte dazu sogar seine Antiterrorgesetzgebung. Die Isländer müssen nun nicht nur den Verlust ihrer Ersparnisse verkraften, sondern sie werden auch noch weit in der Zukunft Schulden abbezahlen, für die sie nicht die Verantwortung tragen. Kein Wunder, dass es täglich wachsende Proteste gibt. http://debatte.welt.de/kommentare/111699/island+steht+kopf

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland