Auslese

»KLINKIGT DER WOCHE«

Portait-Zeichnungen von Stefan Klinkigt

Klinkigt der Woche

Cartoons von Jan Tomaschoff

Cartoon






  26.05.2009   21:32   Leserkommentare (im Wartemodus)

Interessengruppen prangern Interessengruppen an

Auf dem Blog “Nachrichten aus der Welt der Anthroposophie” wird beschrieben, wie die beliebte Internetplattform “abgeordnetenwatch.de” und die grüne EU-Abgeordnete Hiltrud Breyer mit den Jüngern Rudolf Steiners verbandelt sind.
Zitat:
Initiativen wie “Mehr Demokratie” und die Internetplattform “abgeordnetenwatch.de” gelten als vorbildliche Projekte für Partizipation, Bürgernähe und Transparenz. Die Abgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen im Europäischen Parlament, Hiltrud Breyer, präsentiert sich gern als mutige Streiterin gegen die Macht der “Pharma-Lobby”. Engagierte Bürger und Volksvertreter wirken aufklärend zum Wohle der Allgemeinheit und gegen unlautere Einflussnahmen auf die Gesetzgebung. Das hört sich gut an.

“abgeordnetenwatch.de macht auch das Verhalten gewählter Volksvertreter transparent, indem es deren...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  26.05.2009   16:55   Leserkommentare (im Wartemodus)

Bret Stephens: Obama and the ‘South Park’ Gnomes

WSJ: The president’s plan can briefly be described as follows. Phase One: Order Guantanamo closed. Phase Two: ? Phase Three: Close Gitmo!

Granted, this is an abbreviated exegesis of his speech, which did explain how some two-thirds of the detainees will be tried by military commissions or civilian courts, or repatriated to other countries. But on the central question of the 100-odd detainees who can neither be tried in court nor released one searches in vain for an explanation of exactly what the president intends to do.

Now take the administration’s approach to the Middle East. Phase One: Talk to Iran, Syria, whoever. Phase Two: ? Phase Three: Peace!

In this case, the administration seems to think that diplomacy, like aspirin, is something you take two of in the morning to take away the pain. But as Boston University’s Angelo...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  26.05.2009   16:46   Leserkommentare (im Wartemodus)

Sigmar Gabriel beschimpft Entwicklungsländer

UN-Klimagipfel droht zu scheitern: Vor dem UN-Klimagipfel Ende des Jahres in Kopenhagen gibt es unter den wichtigsten Teilnehmerländern noch keine Annäherung. Bei einem Vorbereitungstreffen der 16 größten Industrie- und Schwellenländer in Paris konnten sich die Parteien nicht auf eine gemeinsame Linie einigen. Gabriel kritisierte, die Parteien hätten lediglich altbekannte Standpunkte vorgetragen. Als «verrückte Vorstellung» bezeichnete Gabriel am Dienstag den Wunsch einiger Entwicklungsländer, sämtliche Patente für moderne Energietechnologien kostenlos zur Verfügung zu stellen. Einige seien zudem der Ansicht, dass die Entwicklungsländer sich nicht an einem internationalem Abkommen beteiligen müssten. «Ohne wirkliche Beiträge der Entwicklungsländer wird es nicht vorangehen», warnte Gabriel.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt  Wirtschaft 

  26.05.2009   16:10   Leserkommentare (im Wartemodus)

Sigmar Gabriel sieht schwarz

Die UN-Klimakonferenz in Kopenhagen wird ein Reinfall. Das wissen Klima-Realisten schon seit langem. Jetzt dämmert es selbst dem Bundesumweltminister: The much-anticipated UN Climate Change Conference scheduled to take place in December in the Danish capital Copenhagen is heading for disaster, German Environment Minister Sigmar Gabriel said Tuesday in Paris. “There is no movement,” Gabriel complained just before the conclusion of a two-day preparatory meeting of ministers from 16 industrial nations in the French capital. “The expectations we all had… have not been fulfilled.” Gabriel said that participants at the Paris meeting did little more than repeat their old and well-known positions.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt  Wirtschaft 

Sie fehlen uns noch!

Falls Sie noch keine Patenschaft für die Achse des Guten abgeschlossen haben, dann ist jetzt der richtige Moment. Sichern auch Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2016!

In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Die Achse muss finanziell abgesichert werden, damit sie weiterhin unbequem bleiben kann. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir bedanken uns recht herzlich!
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  26.05.2009   16:09   Leserkommentare (im Wartemodus)

Quiz für Friedensfreunde

“Fighting for peace”, sagt der Volksmund, “is like fucking for virginity”. Da ist was dran. Damit echte Friedensfreunde nicht enttäuscht sind, wenn der Frieden in Nahost weiter auf sich warten lässt, ist ihnen zu raten, sich beizeiten mit den Gründen auseinander zu setzen. Sollten sie es schon getan haben, also echte Kenner der Szene sein wie gefühlte 98 Prozent der Bundesbürger, fällt es ihnen sicher leicht, folgende zehn Fragen zu beantworten. http://spiritofentebbe.wordpress.com/2009/05/26/quiz-fur-friedensfreunde/

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wissen 

Anzeige

  26.05.2009   16:05   Leserkommentare (im Wartemodus)

Obamas Enhanced Negotiating Techniques

Then the president leads the executives out onto the White House lawn for the announcement ceremony. Often, the president will still be carrying the riding crop and the pliers used in the private negotiation. He moves to the microphone while the executives take their pre-assigned places behind him, the jingle of their leg shackles blending with the dulcet tones of spring. I thought one hospital executive was so moved by the occasion that he had slipped into catatonic shock, except that he was blinking “Save Me! Save Me!” in Morse code to his shareholders. http://www.nytimes.com/2009/05/26/opinion/26brooks.html?emc=eta1

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  26.05.2009   15:43   Leserkommentare (im Wartemodus)

Ralph Peters: Instant Justice

WE made one great mistake regarding Guantanamo: No terrorist should have made it that far. All but a handful of those grotesquely romanticized prisoners should have been killed on the battlefield. The few kept alive for their intelligence value should have been interrogated secretly, then executed. Terrorists don’t have legal rights or human rights. By committing or abetting acts of terror against the innocent, they place themselves outside of humanity’s borders. They must be hunted as man-killing animals. http://www.nypost.com/seven/05262009/postopinion/opedcolumnists/instant_justice_171002.htm

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  26.05.2009   15:38   Leserkommentare (im Wartemodus)

Hey, Mr. Obama, It’s A Wake Up Call!

We Have A Chinese Problem, Not A North Korean One
Hours after the Democratic People’s Republic of Korea detonated its second atomic device, Beijing condemned the test. “The DPRK conducted another nuclear test in disregard of the common opposition of the international community,” a Foreign Ministry statement, issued May 25, noted. “The Chinese government is firmly opposed to this act.”
Is that so? Today, China supplies about 90% of North Korea’s oil, 80% of its consumer goods and 45% of its food. Beijing is Pyongyang’s only formal military ally and its primary backer in the United Nations Security Council and other diplomatic forums. If it weren’t for the Chinese, there would be no North Korean missile program, no North Korean nuclear program and no North Korea....[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  26.05.2009   15:33   Leserkommentare (im Wartemodus)

Pogrom in Ägypten - Und wo bleibt PETA?

Die Entscheidung der ägyptischen Regierung, sämtliche der schätzungsweise 250.000 Schweine des Landes schlachten zu lassen, um damit die Schweinegrippe vorbeugend zu bekämpfen, ist nach Auffassung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) eine innenpolitische Maßnahme gegen die koptische Minderheit. Nach Ansicht der IGFM versucht die Regierung Mubarak damit, dem wachsenden Einfluss fundamentalistischer Muslime in der ägyptischen Bevölkerung genüge zu tun.
http://www.coptic-news.net/video/pages/pige-english.html
http://www.youtube.com/watch?v=EoU6MvfjNJ0

Die PETA-Leute haben alle Hände voll zu tun:
http://petatotettiere.de/index.cfm
http://action.peta.de/ea-campaign/clientcampaign.do?ea.client.id=44&ea.campaign.id=3614

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland