Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






  25.09.2008   23:41   Leserkommentare (im Wartemodus)

“Köln war eine Kapitulation”

Die so genannte Antifa, die auf der Straße in der Überzahl war und sich gebärdete wie früher die SA, erzwang von der Polizei die Aufgabe des Schutzes der Rechtspopulisten. Das könnte auch mal umgekehrt sein - eine beunruhigende Perspektive.
http://www.welt.de/welt_print/article2490009/Koeln-war-eine-Kapitulation.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

Liebe Achse-Leser,

sichern Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie zu Weihnachten Pate!

Unser Autorenblog ist jetzt zehn Jahre alt. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Heute verzeichnet unser Server eine Million Besuche (unique visits) pro Monat. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 20.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Anfang Dezember haben bereits 1.350 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Wir bedanken uns bei unseren Lesern.

Doch wir sind noch nicht am Ziel. Die Achse ist groß geworden und hat mittlerweile erhebliche Kosten für Technik und Verwaltung. Hinzu kommen Honorare für Anwälte, weil immer wieder versucht wird, unsere Berichterstattung juristisch zu unterbinden. Nur einen Teil unserer Kosten können wir durch Spenden und Anzeigen auffangen.

Die Achse muss finanziell abgesichert werden.

[Weiterlesen…]

  25.09.2008   20:38   Leserkommentare (im Wartemodus)

Stimmen zur Bankenkrise

Zwei lesenswerte Stücke zum gleichen Thema:

“Global finance is being torn apart; it can be put back together again”, meint der Economist.

Tom Wolfe lässt uns im Observer wissen, was er von Investmentbankern hält (und verrät zum Schluss des Interviews sein neues Hobby):

But aren’t the days of hyper-expensive real estate, like $40 million apartments at 15 Central Park West, over?

I doubt it. I don’t have that feeling you’re over. I keep reading about that feeling. I don’t run into people who have that feeling. I haven’t been talking to employees of investment banks. Besides, there’s nothing as second-rate as investment banks. Every smart and ambitious young man—and forget young women because they don’t play any role in this—wants to be in a hedge fund. And I’d be surprised if the hedge funds implode, they’re...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  25.09.2008   09:52   Leserkommentare (im Wartemodus)

Von Eseln und Maulhelden. Ein Antirassismus-Lehrstück

Kurz vor dem Millennium flog ich mit einem Fotografen nach Namibia, um in Walfisch Bay auf eine Yacht zu gehen. Beim Zwischenstopp übernachteten wir in der Nähe von Windhuk auf der gepachteten Farm eines Deutschen, der dort Esel hielt. Er wollte ins Tourismusgeschäft einsteigen und Touren mit Eseln veranstalten. Eigentlich sei er „Justizjournalist“, habe von 1975 bis 1977 den RAF-Prozess gegen Baader & Co. beobachtet und darüber Bücher und Artikel verfasst. Sehr viel später, nämlich Anfang der Neunziger, habe ihn die RAF wegen seiner „kritischen Berichterstattung“ auf eine „Abschussliste“ gesetzt, weshalb er Deutschland verlassen musste, erzählte er…

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

Spezial

Achse des Guten oder Europäische Zentralbank?

Achse-Autor Vince Ebert erklärt, warum er der Achse mehr vertraut als der EZB. Und warum Sie jetzt eine Patenschaft übernehmen sollten. Gleich hier.

Warum wir die Achse des Guten machen und warum es wichtig, dass es sie weiter gibt, erfahren Sie auch hier.

  25.09.2008   08:11   Leserkommentare (im Wartemodus)

Tolleranz in Sachsen-Anhalt

Polizei ließ Totschläger laufen
http://www.tagesspiegel.de/2621918

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  24.09.2008   23:26   Leserkommentare (im Wartemodus)

IM Topas und das friedliche Verschwinden des Staates

Die »zionistischen Mörder«, die sogar »die Lieferung von Lebensmitteln und Medikamenten in die besetzten Gebieten blockieren«, machte der iranische Präsident für die desolate Lage im besetzten Palästina verantwortlich. Vor der UN-Vollversammlung beklagte er, daß einige Resolutionen, die sich mit dem Leiden der Palästinenser befassen, »unter dem immensen Druck westlicher Mächte unbemerkt in den Archiven verschwinden«. Trotz dieser harschen Kritik an Israel bestritt Ahmadinedschad im Interview mit National Public Radio jedoch, je gedroht zu haben, »Israel von der Landkarte zu wischen«. Diese nachweisliche Falschübersetzung aus einer früheren Rede des iranischen Präsidenten wird von Zionisten als Beweis für die angeblich atomare Bedrohung Israels verbreitet. Ahmadinedschad bekräftigte, daß er von einem friedlichen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  24.09.2008   22:45   Leserkommentare (im Wartemodus)

Guantanamo am Rhein

Rund 500 Gegendemonstranten sollen nach den Kölner Protesten unzulässig lange in Käfigen festgehalten worden sein - darunter Jugendliche und Kinder. Mit diesen Vorwürfen beschäftigt sich am Donnerstag (25.09.08) der Innenausschuss des Landtages. http://www.wdr.de/themen/politik/nrw04/pro_koeln/080924.jhtml

Siehe auch:
http://www.wdr.de/themen/politik/nrw04/pro_koeln/080921.jhtml?rubrikenstyle=politik&rubrikenstyle=politik

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  24.09.2008   22:34   Leserkommentare (im Wartemodus)

Rotterdam adoptiert Gaza

Die linken Parteien in Rotterdam (PvdA, SP und Grüne) möchten Gaza
zur Schwesterstadt von Rotterdam machen. Auf diese Weise soll Israel
gezwungen werden, die Besatzungspolitik zu beenden. In einem
gemeinsamen Manifest (“Durchbrechen der Stille”) beklagen die Parteien
das Fehlen einer aktiven Politik in Richtung Israel. Der Konflikt soll
endlich gelöst werden, und das kann nur geschehen, wenn Israel die Besatzung
beendet.  Die Ursache der Unsicherheit in Israel ist die Folge der israelischen
Besatzungs- und Annexionspolitik, heißt es in dem Manifest.
Diesen Herbst soll eine Petition an die Stadtverwaltung übergeben werden
Dass die in Gaza regierende Hamas auf der Terrorliste der EU steht und die Vernichtung von Israel
anstrebt, ist für die Rotterdamer Parteien kein besonderes Hemmnis.

...[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  24.09.2008   22:13   Leserkommentare (im Wartemodus)

Der Irre vom Dienst

Gestern war es wieder soweit. Und wenngleich die einschlägige Hetze nun wirklich nicht neu ist, soll hier ein Worst-of seiner Rede dokumentiert werden, zumal die Zitate zum Übelsten gehören, was bislang vor der „Staatengemeinschaft“ in Sachen Antisemitismus vorgetragen wurde. Hinterlistig, geldgeil, korrupt, erpresserisch und kriminell sind die Juden laut Achmachmirdendschihad, weshalb sich die Völker der Welt von diesem Krebsgeschwür befreien müssten.
http://spiritofentebbe.wordpress.com/2008/09/24/neues-aus-dem-tollhaus/

Siehe auch:
http://www.un.org/ga/63/generaldebate/iran.shtml

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  24.09.2008   18:32   Leserkommentare (im Wartemodus)

US-Experten warnen vor dem Iran

US-Experten warnen vor dem Iran
Die renommierten US-amerikanischen Außenpolitikexperten Richard Holbrooke, James Wollsey, Dennis B. Ross und Mark D. Wallace haben im Wall Street Journal eindringlich vor dem Iran und seinem Atomprogramm gewarnt.

„Wir mögen unterschiedliche politische Loyalitäten und Weltanschauungen haben, doch wir teilen eine gemeinsame Sorge – den iranischen Drang, zur Atommacht zu werden. Wir glauben, dass das Verlangen des Iran nach Atomwaffen eine der dringlichsten Angelegenheiten ist, denen Amerika heute gegenübersteht, da selbst die zurückhaltendsten Einschätzungen uns erzählen, dass sie bald Atomwaffen haben könnten.

Ein atomar bewaffneter Iran würde eine ohnehin gefährliche Region destabilisieren, die Israel, die Türkei, den Iran, Afghanistan, Indien und Pakistan einschließt, und eine direkte...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland