Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






Liebe Achse-Leser,

wenn die Achse des Guten weiter existieren soll, muss etwas geschehen!

Unser Autorenblog feiert sein zehnjähriges Bestehen. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Heute verzeichnet unser Server eine Million Besuche (unique visits) pro Monat. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 20.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Mitte November haben bereits 1.255 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Wir bedanken uns bei unseren Lesern.

Doch wir sind noch nicht am Ziel. Wir brauchen weitere 3.745 Patenschaften, um die Achse dauerhaft weiterführen und verbessern zu können. Mobilisieren Sie Freunde und Bekannte!

Doch wie sieht es hinter den Kulissen aus?

[Weiterlesen…]

  14.02.2009   23:27   Leserkommentare (im Wartemodus)

Pat Condell: Freedom go to hell - The new Islamic Britain

The idiotic Lord Ahmed and a bunch of spineless pussies
http://www.youtube.com/watch?v=JW6PRABq4HM

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

Das kleine Öko-Quiz von Maxeiner & Miersch. Folge 7: Wasser sparen

Alles grün und gut? Eine Bilanz des ökologischen Denkens. Hier bestellen

  14.02.2009   20:49   Leserkommentare (im Wartemodus)

Noch einmal: Geert Wilders und die Briten

Die Diskussion um die Ausweisung von Geert Wilders aus England reißt nicht ab. Charles Moore schreibt im Telegraph:
Banning Wilders plays into the hands of our Islamist enemies
Mr Wilders’s words and film “would threaten community harmony and therefore [my italics] public security in the UK”. What the Home Office means is, “If you upset Muslims, there will be violence”. With the single word, “therefore”, Miss Smith is making a link which is itself insulting to Muslims. Would she say the same about upsetting Christians, or Jews, or farmers, or socialists, or vegetarians? Of course not. It is only Muslims that scare her. So she is saying much the same thing as Geert Wilders! http://www.telegraph.co.uk/comment/columnists/charlesmoore/4615504/Banning-Wilders-plays-into-the-hands-of-our-Islamist-enemies.html

Im Guardian erkärt Labour-Lord...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  14.02.2009   19:41   Leserkommentare (im Wartemodus)

Jihad upon the West

Nachdem die indische Tageszeitung The Statesman einen Artikel aus dem Londoner Independet von Johann Hari nachgderuckt hatte (“Why should I respect these oppressive religions?”), wurden der Herausgeber und der Chefredakteur festgenommen.  In dem Artikel hiess es u.a.: “All people deserve respect, but not all ideas do. I don’t respect the idea that a man was born of a virgin, walked on water and rose from the dead. I don’t respect the idea that we should follow a “Prophet” who at the age of 53 had sex with a nine-year old girl, and ordered the murder of whole villages of Jews because they wouldn’t follow him. I don’t respect the idea that the West Bank was handed to Jews by God and the Palestinians should be bombed or bullied into surrendering it. I don’t respect the idea that we may have lived before as goats, and could...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  14.02.2009   19:00   Leserkommentare (im Wartemodus)

20 Jahre Fatwa

Vor genau 20 Jahren, am 14.2.1989, hat Ayatollah Khomeini - möge er in der Hölle schmoren - eine “Fatwa” gegen Salman Rushdie verhängt, fünf Monate nachdem die “Satanischen Verse” in London erschienen waren. Entgegen anders lautenden Berichten wurde die “Fatwa” nie aufgehoben, dass sie nicht vollstreckt wurde, dürfte mehr mit taktischen als grundsätzlichen Überlegungen zu tun haben. Rushdie ist noch immer vorgelfrei, und jeder Moslem, der sich an ihm vergreifen würde, käme hinterher geradewegs ins Paradies.
Die Rushdie-Affäre war quasi die Generalprobe für alle folgenden Inszenierungen kollektiver Empörung, die Regensburger Rede des Papstes, die Veröffentlichung der 12 Mohammed-Karikaturen durch Jyllands-Posten, die Aufregung über die britische Lehrerin Mrs. Gibson, die es zugelassen hatte, dass ihre Schüler einen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  14.02.2009   18:51   Leserkommentare (im Wartemodus)

Vierzehnter Februar 1989/2009

Die Versuche, der DDR zu entkommen werden immer spektakulärer: drei Menschen durchbrechen mit einem LKW die Grenzanlagen in Ost-Berlin. Zweien gelingt anschließend die Flucht, der Dritte wird festgenommen. Im Wettbewerb um die verrückteste Art, der DDR zu entkommen, hätten die Drei zumindest eine Wanderfahne verdient. Was das ist, kann man im „Neuen Deutschland“ dieses Tages nachlesen. Es berichtet auf der Titelseite, dass 105 Betriebe und Einrichtungen mit „Wanderfahnen“ für „beste Leistungen“ geehrt wurden. Wenn die Leistungen im nächsten Jahr weniger gut ausfallen sollten, musste die Wanderfahne an den nächst besseren Betrieb weiter gegeben werden. Aus heutiger Sicht ist es bereits unfassbar, dass erwachsene Menschen mit solchem Unsinn befasst wurden.
Im Westen war für „Bild“die aufregendste Nachricht des...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  14.02.2009   15:18   Leserkommentare (im Wartemodus)

Quellenangabe

Kleine Anmerkung zum verlinkten Gespräch über den BAK Shalom der Linkspartei:

“Die Linkspartei wird sich als fester Faktor in der Parteienlandschaft etablieren. Damit gehen immense finanzielle und infrastrukturelle Ressourcen einher, die weit jenseits der Vorstellung von nur außerparlamentarisch agierenden Linken liegen.”

Die finanziellen und infrastrukturellen Ressourcen der Linkspartei können sich auch parlamentarisch agierende Politiker nicht ohne den systematischen Raub von DDR-Volkseigentum vorstellen.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  14.02.2009   14:57   Leserkommentare (im Wartemodus)

Die kommende Entmachtung des Umweltministeriums

Die Union will die Zuständigkeit für die Atomenergie einem neu zu errichtenden Energieministerium oder dem Bundeswirtschaftsministerium übertragen. Dort sollen die Kompetenzen für alle energiepolitischen Fragen gebündelt werden, verlangte der CDU-Wirtschaftsrat am Freitag in Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigte sich der Forderung nach einem Nationalen Energierat gegenüber offen. Deutschland fehle eine „schlüssige, zukunftssichere Gesamtstrategie für die Energie- und Umweltpolitik“, kritisierte der CDU-Wirtschaftsrat. Dessen Präsident Kurt Lauk nannte es anlässlich einer Klausurtagung zu Energie und Klimaschutz ein „gefährliches Märchen, dass wir ohne Kohle und Kernenergie auskommen könnten“. Die Versorgungssicherheit müsse stärker in den Vordergrund der Energiepolitik gerückt werden, um einen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur  Wissen 

  14.02.2009   14:34   Leserkommentare (im Wartemodus)

Peter Foster: Green policy arsonists

The bushfires that swept Australia’s state of Victoria starting last weekend have so far cost close to 200 lives. That this terrible tragedy was immediately leapt upon by global warming fanatics to bolster their political cause is disgraceful, if not surprising. However, a very different picture has been emerging as to the real cause for much of the devastation. Apart from regular arson, there has been policy arson. For years, the green movement in Australia has opposed the controlled burning of bush, and thus bears much responsibility for the past week’s “megafires.”

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  14.02.2009   11:37   Leserkommentare (im Wartemodus)

Bioeier-Schwindel Teil II. Das Urteil

Wegen massenhaften Betrugs mit angeblichen Bio-Eiern, die in Wahrheit aus konventioneller Haltung stammten, ist gestern eine Landwirtin zu zwei Jahren Haft auf Bewährung und einer Geldstrafe von 360 Tagessätzen zu 140 Euro verurteilt worden. Ich hatte den Fall auf der Achse vorgestellt und empfohlen, der Frau den Wächter-Preis zu verleihen. Das ungewöhnlich starke Feedback, das ich darauf bekam, war zu 95 Prozent negativ. Tendenz der Mails: Käufern von Bio-Eiern ginge es nicht oder nicht nur um den Geschmack, sondern um die Unterstützung artgerechter Hühnerhaltung. Ferner enthielten herkömmliche Eier Gifte, Bioeier hingegen nicht.

Um weitere Mails zu vermeiden, deren Verfasser mich Teeren und Federn (hilfsweise nach Nordkorea ausweisen) möchten, bitte ich alle potenziellen Schreiber ganz herzlich, sich vorher den Teaser zum...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland