Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






  19.03.2009   11:14   Leserkommentare (im Wartemodus)

Ein Heldenleben

Hier wird - das liegt vielleicht in der Natur der Sache, wenn man sich im permanenten Kampf gegen den bösen “Mainstream” wähnt - so oft Negatives berichtet, dass es mir ein Bedürfnis ist, hier - wenn auch arg verspätet - einen Helden zu feiern. Ein einfacher britischer Soldat, der Opfer der undurchsichtigen Franktionskämpfe zwischen religiösen Fundamentalisten wurde.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

Spezial

Weihnachtsbegegnung in der City Of Angels

Stepptänzer Fred Crawford und Achse-Autor Tim Maxeiner erschien auf einer Straße in Los Angeles ein leibhaftiger Weihnachtsengel. Tim hielt die Szene als Weihnachtsgruß für die Achse-Leser fest.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Fest und ein glückliches neues Jahr!

  19.03.2009   11:03   Leserkommentare (im Wartemodus)

EU-Klimapolitik auf Eis gelegt

Klimaschützer sind enttäuscht: Beim heute beginnenden EU-Gipfel, der ganz im Zeichen der Finanzkrise steht, wird vom Kampf gegen die Erderwärmung nur am Rande die Rede sein. Insbesondere kritisieren Umweltschützer, dass die 27 Staats- und Regierungschefs, die sich in Brüssel versammeln, keine konkreten Zahlen zur Finanzierung des Klimaschutzes und zur Anpassung in den Entwicklungsländern nennen werden. Oxfam-Klimareferent Jan Kowalzig wirft der Europäischen Union vor, in einer „Mikadohaltung“ zu verharren. Mehr zur neuen Eiszeit in Sachen Klimapolitik gibts hier

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft  Bunte Welt 

Liebe Achse-Leser,

sichern Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie zu Weihnachten Pate!

Unser Autorenblog ist jetzt zehn Jahre alt. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Heute verzeichnet unser Server eine Million Besuche (unique visits) pro Monat. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 20.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Anfang Dezember haben bereits 1.350 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Wir bedanken uns bei unseren Lesern.

Doch wir sind noch nicht am Ziel. Die Achse ist groß geworden und hat mittlerweile erhebliche Kosten für Technik und Verwaltung. Hinzu kommen Honorare für Anwälte, weil immer wieder versucht wird, unsere Berichterstattung juristisch zu unterbinden. Nur einen Teil unserer Kosten können wir durch Spenden und Anzeigen auffangen.

Die Achse muss finanziell abgesichert werden.

[Weiterlesen…]

  19.03.2009   08:49   Leserkommentare (im Wartemodus)

T-mobile läßt die Tube tanzen

Den Engländern ist der Humor noch nicht ganz vergangen, wie dieser geniale Werbespot zeigt, der am 15. Januar in der “Tube”-Station Liverpool Street in London aufgenommen wurde; oder liegt es, da sie es ist, die letztendlich die T-mobile-“Puppen” tanzen läßt, an der Deutschen Telekom? Das wäre bei der Humorlosigkeit ihres Kundendienstes im eigenen Land fast unglaublich, also schiebe ich die Verantwortung vorsichtshalber spekulativ auf die kreative (englische?) Agentur, die auf solch eine fantastische Idee kam und sie großartig in Szene setzte. (Nur die Tänzer wußten, was da ablaufen würde; die “normalen” Passagiere, unter die sich die Tänzer anfangs unauffällig in Straßenkleidung mischten, hatten keine Ahnung.) Wer da nicht wenigstens schmunzeln muß, dessen Lebensfreude ist nicht mehr vor der eigenen Verbissenheit zu retten....[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

Spezial

Achse des Guten oder Europäische Zentralbank?

Achse-Autor Vince Ebert erklärt, warum er der Achse mehr vertraut als der EZB. Und warum Sie jetzt eine Patenschaft übernehmen sollten. Gleich hier.

Warum wir die Achse des Guten machen und warum es wichtig, dass es sie weiter gibt, erfahren Sie auch hier.

  19.03.2009   08:20   Leserkommentare (im Wartemodus)

Das Kondom des Papstes

Da hocken sie nun, all die Experten, die Besserwissenden und Zuständigen, die Windmacher und Selbstdarsteller, die Ideenlieferanten und Verpackungskünstler, die Gestalter und Verwerter, die Wendigen und die Maulhelden, allesamt ratlos darüber, wie sie das Papier, das partout nicht mehr zirkulieren will, weder an den Börsen noch im wirklichen Leben, wieder in Bewegung bringen könnten. Papier ist Papier, und manchmal auch nicht mehr wert. 

Da hocken sie nun, und sind, nicht anders als ihr Publikum, für jede Ablenkung dankbar. Man empört sich ja so gerne. Und das, umso mehr, bei schlechten Aussichten.

So kommt einem jeder Amoklauf quasi entgegen. Man kann die Fragen, die großen und die kleinen, wieder moralisch angehen, ohne sie sich selbst stellen zu müssen. Die Talkrunden sind prallgefüllt. Soll man das Waffengesetz...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Kultur 

  19.03.2009   05:36   Leserkommentare (im Wartemodus)

Around the Mall 7

Gestern ging es bei Seinfeld um die Frage, was am koscheren Essen koscher wäre. “Wenn das Schwein unter der Aufsicht eines Rabbiners geschlachtet wurde”, sagte eine Frau. Das fand ich sehr einleuchtend und unternahm deswegen heute einen Selbstversuch. Beim Lunch mit F. bei “Nathan’s” bestellte ich zuerst einen Teller Clam Chowder und danach einen “100% kosher Hot Dog”. F. guckte ein wenig überrascht, sagte aber nix, weil er einen Reuben Sanwich bestellt hatte, mit Corned Beef und geschmolzenem Käse, was ich nun eine ausgesprochen unkoschere Schweinerei finde. F. hat früher Reden für GWB geschrieben, jetzt regt er sich über Rush Limbaugh und die Hardliner bei den Republikanern auf, die noch immer nicht mitbekommen haben, dass Obama die Wahlen gewonnen hat.

Dach gings mit dem Selbstversuch weiter: zu Fuss von Georgetown über die...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

  19.03.2009   02:57   Leserkommentare (im Wartemodus)

Hisbollah erkennt Israel “indirekt” an - in frühestens 1000 Jahren

Today, and tomorrow, and after one year, and one hundred years, and one thousand years, until the Hour of Judgment, we and our children and our grandchildren and our people… as long as we are Hizbullah, we will not recognize Israel. What is Israel? Israel is a plundering entity, an illegal and illegitimate state, a racist, belligerent, terrorist state. By what standard can a human being, Muslim or Arab, recognize an entity of this kind, and come and say, simply: “Yes, this is Israel,” while three quarters of it or more has been given to foreigners brought from all corners of the world, and while the people who are in the right, who are the legitimate ones, the people of the land and the holy places, the Palestinians - Muslims and Christians - have to let go, and leave, and surrender, and submit! Show me that standard! What is the...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  19.03.2009   02:53   Leserkommentare (im Wartemodus)

Stolz auf den Rechsstaat

Obwohl die Ermittler nach derzeitigen Erkenntnissen und am Tatort sichergestellten DNA-Spuren wissen, dass mindestens einer der beiden an der Tat beteiligt war, können sie nicht eindeutig zuordnen wer von beiden dies war. Daher mussten beide aus der U-Haft entlassen werden. Zu den Vorwürfen hatten die beiden bislang hartnäckig geschwiegen. „Wer schweigt hat nicht etwas zu verbergen, sondern macht lediglich von seinem Grundrecht Gebrauch“, sagte Axel Weimann, Verteidiger von Hassan O.
http://www.tagesspiegel.de/2754174
http://www.morgenpost.de/berlin/article1057339/Warum_die_KaDeWe_Verdaechtigen_wieder_frei_sind.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  19.03.2009   02:44   Leserkommentare (im Wartemodus)

Stephan J. Kramer: Kein Grund zur Aufregung

Ist die Gleichgültigkeit des Westens damit erklärt, dass der Iran die Auslöschung Israels auf seine Fahnen geschrieben hat? Für viele Bürger der freien Welt wäre der Atomtod von einigen Millionen Juden kein Grund zur Aufregung – geschweige denn zum Handeln. Allerdings ist das eine ebenso unmoralische wie unsichere Rechnung. Gerade für Europa wäre ein atomarer Iran nämlich ein strategischer Albtraum. Hinter einem atomaren Schutzschild kann die iranische Führung ihren Traum von einem iranisch dominierten Nahen Osten weitgehend ungehindert verfolgen. Dazu gehört sowohl die Einsetzung islamistischer Regime in möglichst vielen Ländern der Region als auch der Griff nach Ölquellen im Irak und auf der Arabischen Halbinsel. Bezeichnenderweise hat Ali Akbar Nateq-Nuri, ein einflussreicher Berater des geistigen Führers Ali...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  18.03.2009   17:49   Leserkommentare (im Wartemodus)

Der Pinkel-“Tatort”. Nachschlag vom Verfassungsschutz

Den NDR-„Tatort“ vom letzten Sonntag, in dem zwei Frauen in ein und dieselbe Badewanne pinkeln (darunter leider auch die von mir sehr geschätzte Maria Furtwängler), habe ich mir nicht angetan. Es hat vielleicht mit zunehmendem Alter zu tun, aber mein Geschmack an „Feuchtgebieten“ und „Bitterfotzen“ ist nicht sehr ausgeprägt. Hätte den Krimi aber vielleicht doch gucken sollen, denn er hat jetzt ein interessantes Nachspiel. Der niedersächsische Verfassungsschutz-Chef Günther Heiß hat heute einen Brief an Frau Furtwängler geschrieben, in dem er sich über die „völlig unrealistische Darstellung des Verfassungsschutzes“ in der Tatort-Folge beklagt…

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur