Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






  02.02.2009   00:48   Leserkommentare (im Wartemodus)

Papst Heil!

Es ist schon seltsam, daß ein Papst, der soviel Sinn für Geschichte hat, daß er die Messe wieder auf lateinisch lesen lassen möchte, anderen Geschichtstatsachen ignorant und fühllos gegenübersteht. Zum Beispiel merkt er nicht, daß Gott für manche Gebete einfach kein Ohr zu haben scheint. Seit Jahrtausenden geht das schon so: die Juden lassen sich einfach nicht zum Christentum bekehren, trotz aller katholischen Fürbitten. Man kann natürlich weiter darum bitten, wie das Benedikt XVI. jetzt sogar verstärkt tun läßt, aber auf die Dauer sollte es einem zu denken geben, daß Gott die Juden ganz eindeutig früher als die Katholiken geschaffen und es bis heute nicht für nötig gehalten hat, ihnen ein christliches Upgrade zu verpassen.

Aber vielleicht fühlt der deutsche Papst eine ganz besondere Verantwortung für die Juden und...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

Spezial

10 Jahre Achse des Guten: Angela Merkel macht uns Mut

„Von Herzen wünsche ich Ihnen das Schwere im Leben ehrenamtlich zu tragen“. Angela Merkels gute Wünsche erreichten die Achse etwas verfrüht bereits zum Jahresanfang. Ihre Neujahrsansprache hat nichts an Aktualität eingebüßt, wir haben sie lediglich kreativ neu gemixt.

  01.02.2009   14:45   Leserkommentare (im Wartemodus)

Erster Februar 1989/2009

Der Chef der Staatssicherheit Erich Mielke erklärt auf einer internen Besprechung in seinem Ministerium, die DDR hätte den KSZE-Vertrag nur unterzeichnet, weil sie Angst vor der politischen Isolation gehabt hätte. Er machte sogleich klar, dass die von der Vereinbarung für „Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa“ geforderten Helsinki-Gruppen, zur Durchsetzung dieser Ziele nicht in der DDR zugelassen werden würden.
Mielke illustrierte mit dieser Bemerkung das Dilemma der sozialistischen Staaten. Einerseits sollte die Beteiligung am Helsinki-Prozess die entstandene Nachkriegsordnung in Europa zementieren und das sozialistische System dauerhaft legitimieren. Was sicher gelungen wäre, wenn es nur von den Politikern abgehangen hätte In den meisten sozialistischen Staaten bildeten sich aber ab 1976 zahlreiche Gruppen, die begannen,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  01.02.2009   13:59   Leserkommentare (im Wartemodus)

Nachfrage nach Kernkraftwerken steigt

Großbritannien will zehn neue Reaktoren bauen, Frankreich, die Schweiz und Bulgarien jeweils zwei. Weitere sollen in Finnland, Litauen, Polen und Italien entstehen.

 

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

10 Jahre Die Achse des Guten: Happy Birthday!

Die Achse des Guten feiert ihr zehnjähriges Bestehen. Stimmen zum Jubiläum:

Michael Wolffsohn
Wie gut, dass es im gesinnungsgleichgeschalteten Deutschland „Die Achse des Guten“ gibt. Sie sorgt im landesweiten Geistesmief für Frischluft.


Leon de Winter
Yes, it works! An opinion website which basically operates without images? Just words words words? Yes, it works. Because the people posting their opinions on it have sharp pens and a sharp vision. Every couple of days, and sometimes a couple of times a day, I check in with Achgut. Good it’s there. Congratulations, Achguters! I wish you all a long blogging life!


Maxi Biewer
Herzlichen Glückwunsch, Achse der Guten! Ihr seid ein Sonnenstrahl, der in die dunkelsten Ecken unserer Gesellschaft und der Welt leuchtet. Ein Donner, wenn es darum geht, Demokratie und Humanismus zu verteidigen. Ein Regenbogen, eine Brücke zwischen kritisch und selbständig denkenden Menschen. Danke, dass es Euch gibt und auf viele weitere Jahre….

[Weiterlesen…]

  01.02.2009   13:25   Leserkommentare (im Wartemodus)

Aus der Mitte, für die Mitte

»Wer spricht denn von unseren Verletzungen, und da mein’ ich mich selbst (…) Unsere Verletzungen liegen darin, dass wir nach dem Dritten Reich bona fide (in gutem Glauben, d. Red.) versucht haben, eine neue Ordnung zu gründen, uns in die internationale Ordnung einzufädeln, ins Recht, in die Humanität. Und jetzt erleben wir einen Staat, der sich über all das hinwegsetzt, und da liegt unsere Verletzung und da liegt auch unser Protest. Und deshalb sagen wir, wir verbinden die Israel-Problematik, die Gaza-Problematik mit der Frage nach dem Ansehen der Juden in Deutschland.« http://jungle-world.com/artikel/2009/05/32529.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  01.02.2009   13:17   Leserkommentare (im Wartemodus)

Only in Israel

Unter den fast drei Dutzend Parteien, die bei den kommenden Wahlen in Israel antreten, sind auch zwei Kleinstparteien, die sich um die Stimmen der Holocaustüberlebenden und der Haschischkonsumenten bemühen. Um ihre Chancen zu verbessern, haben sie eine gemeinsame Liste gebildet und machen füreinander Werbung. http://jeffreygoldberg.theatlantic.com/archives/2009/01/dudeyou_were_like_in_the_shoah.php

See also:
Holocaust survivors’ party teams up with pro-marijuana offshoot
http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1233050198716&pagename=JPost%2FJPArticle%2FShowFull
Comedian Gil Kopatch to lead Green Leaf party in Knesset elections
http://www.haaretz.com/hasen/spages/1045434.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  01.02.2009   13:06   Leserkommentare (im Wartemodus)

Kalifornien: Von der Klimahysterie zum grünen Selbstmord

Gov. Arnold Schwarzenegger was all smiles in 2006 when he signed into law the toughest anti-global-warming regulations of any state. Mr. Schwarzenegger and his green supporters boasted that the regulations would steer California into a prosperous era of green jobs, renewable energy, and technological leadership. Instead, since 2007—in anticipation of the new mandates—California has led the nation in job losses. The green lobby has lectured us for years that global warming is all about the sanctity of science. Those who question the “scientific consensus” on catastrophic atmospheric changes are belittled as “deniers.” Now, in assessing the costs, the greens readily cook the books and throw good science out the window. “To most of the most strident supporters of this legislation,” says Mr. Niello, “the economic costs don’t really matter...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft  Bunte Welt 

  01.02.2009   12:41   Leserkommentare (im Wartemodus)

Felicia wars!

Natürlich war der inkriminierte Apartheid-Staat Israel und nicht etwa Südafrika, weshalb man “beim Juden” heutzutage am besten auch keine Avocados oder Orangen mehr kaufen sollte.

Und die in der Stadtbibliothek Leipzig von dessen Leiter Dr. André Ackermann auf das Wärmste begrüßte Anwältin der “entrechteten Palästinenser” war selbstverständlich, wie nicht anders zu erwarten, Felicia Langer, die 1990 Deutschland als “Land der Täter” gegenüber ihrer ursprünglichen Wahlheimat Israel den Vorzug gab, weil es sich “gerade als Deutsche” von hier aus besser als Therapeutin gegen die von Opfern zu Tätern mutierten Israelis agitieren läßt.

Link: http://www.rosa-luxemburg-stiftung-sachsen.de/seiten/vea-leipzig.html

achgut-Leserin Lisl Strzelewicz aus Hannover bekommt als Gewinnerin des kleinen Preisausschreibens das Buch “Ich will...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  01.02.2009   12:37   Leserkommentare (im Wartemodus)

Gute Reise, Gerhard!

Ex-Bundeskanzler Schröder fährt demnächst nach Teheran. Wenn er Glück hat, wird man ihn mit einem kleinen Spektakel zur Erinnerung an die Heimkehr des Ayatollah Khomeini vor 3o Jahren begrüßen. Die Feiern haben bereits am 31.1. begonnen:
http://de.youtube.com/watch?v=dIbsLOnbEpU&hl=de
Quelle: http://www.iranpressnews.com/

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  01.02.2009   10:34   Leserkommentare (im Wartemodus)

El Baradei legt ein Ei

In einem Gespräch mit der Washingon Post erklärt der Direktor der Internationalen Atomenergiebehörde, Mohamed El Baradei, warum Israel keine Angst vor dem Iran haben muss: “There have been a lot of offensive statements, frankly, on the part of Iran, although from what I understand, Iran wants a one-state solution [to the Israeli-Palestinian conflict]—not, as reported in the media, that Israel should be wiped off the map.”
http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2009/01/30/AR2009013003085_pf.html

Und so stellt sich der Iran die One-State-Solution vor:
http://sheikyermami.com/wp-content/uploads/2007/09/iran-israel_lg.jpg

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland