Auslese






  20.05.2009   13:33   Leserkommentare (im Wartemodus)

Doppeltagebuch 1989/2009: 20. Mai

„Aufruhr in Peking /KP-Chef gestürzt“, titelt „Bild“ und liegt daneben. Tatsächlich hatte der Chef der Kommunistischen Partei Zhao Ziyang am Vortag die hungerstreikenden Studenten auf dem Platz des Himmlischen Friedens besucht, um sie zu bitten, ihre Aktion einzustellen.  Später versammeln sich Funktionäre von Partei, Staat und Militär zu einer Sitzung, auf der die Ausrufung des Ausnahmezustandes beschlossen wird. Dieser Beschluss wird umgehend vom von Staatschef Li Peng in einer Sondersendung verkündet. Unmittelbar nach der Sendung strömen tausende Pekinger auf die Straßen der Stadt, um den Einmarsch der Volksarmee in die Stadt zu verhindern. Das gelingt vorerst. Um die Berichterstattung der Auslandspresse zu erschweren, wurden ihr die Satellitenverbindungen gekappt. Während die Bevölkerung erfolgreich die Armee vom...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  20.05.2009   13:02   Leserkommentare (im Wartemodus)

Ich bin ein Pfannkuchen

Von Eisbären und intellektuellen Aristokraten: die Blattkritik.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

  20.05.2009   12:16   Leserkommentare (im Wartemodus)

Yes, we Cannes?

Was herauskommt, wenn Parteien Filme produzieren. Mit Beispielen. Hier.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

Anzeige

Liebe Achse-Leser,

sichern Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2015!

Unser Autorenblog ist jetzt zehn Jahre alt. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Seitdem geht es mit dem Leserinteresse steil bergauf. Im abgelaufenen Dezember 2014 zählte Die Achse des Guten fast 1,2 Millionen Besucher und 3,15 Millionen Seitenaufrufe, ein neuer Reklordwert. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 30.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Mitte Januar haben schon 1.610 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist mehr als großartig! Und Tag für Tag entschließen sich weitere Leser uns zu unterstützen. Machen auch sie mit. Wir bedanken uns recht herzlich!

Die Achse muss finanziell abgesichert werden.
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  20.05.2009   09:55   Leserkommentare (im Wartemodus)

Nahöstliche Achsenmächte?

Syrian President Bashar Al-Assad told Turkish President Abdullah Gul on May 16, during his visit to Syria, that the two countries had strategic, regional, and international importance, and that excellent brotherly relations prevailed between them. Assad expressed hope that tighter ties among Syria, Turkey, Iraq, and Iran would lead to a quadripartite economic alliance with significance for the region and beyond it.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt 

  20.05.2009   08:34   Leserkommentare (im Wartemodus)

Thomas von der Osten-Sacken: Warten auf die Bombe

Eigentlich müssten sie sich doch freuen, die arabischen Regierungschefs in Ägypten und Jordanien, dass nun im Weißen Haus ein Präsident regiert, der erklärtermaßen die Schaffung eines palästinensischen Staates bis 2012 zu einem der wichtigsten Ziele seiner Nahost-Politik erklärt hat. Barack Obama nervt zudem auch keinen der arabischen Potentaten mit Forderungen nach mehr Demokratie und erklärt, er wolle auch mit Staaten wie dem Iran und Syrien verhandeln. Kur­zum, die Zeiten von regime changes und Initiativen, die auf eine Veränderung der politischen Lage in der Region zielten, sind erst einmal vorbei.

Doch in den arabischen Metropolen wächst die Sorge. So sind es nicht nur israelische Kommentatoren wie Caroline Glick von der Jerusalem Post, die dieser Tage feststellen, dass ausgerechnet arabische Führer den neuen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  20.05.2009   07:57   Leserkommentare (im Wartemodus)

Germany’s Next Top Models

Als sie ihre Karriere in der rechtsextremen Szene startete, konnte es für Tanja Privenau nicht radikal genug zugehen. Drogendealern wünschte die damals 13-Jährige die Todesstrafe, Juden die Vernichtung und dem politischen Feind den «Tag der Abrechnung». Vor allem aber faszinierte sie die klare Rollenteilung. «Echte Mannsbilder gab es dort noch. Der Mann an der Waffe, die Frau am Herd», erinnert sich die Aussteigerin.
http://bazonline.ch/ausland/europa/Rueschenbluse-statt-Springerstiefel/story/18928535

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  20.05.2009   07:40   Leserkommentare (im Wartemodus)

Palestine 2.0

Currently ruled by mutually hostile armed gangs loyal to either the Fatah or Hamas terrorist groups, Palestine 2.0 has already been a failed state for over a decade. Every attempt at foreign investment has failed. The ruins of industrial zones, greenhouses and even a casino, dot the landscape. Palestinian Arab Christians from overseas who returned to build up the economy fled quickly in the face of relentless shakedowns, kidnappings and militia gangs masquerading as law enforcement.

The vast majority of Palestinian Arabs work for two employers. The UNRWA and the Palestinian Authority… which in turn is funded by foreign donors. Work for the Palestinian Authority usually means belonging to a militia gang which is loyal to a particular figure in the PA leadership, who in turn passes that loyalty on to the current “government”. With little...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  20.05.2009   05:03   Leserkommentare (im Wartemodus)

Lessing kam nicht bis Wiesbaden

Dem muslimischen Schriftsteller Navid Kermani, so ist überall zu lesen, wurde der Hessische Kulturpreis aberkannt. Zunächst einmal: Was ist ein muslimischer Schriftsteller? Für mich ist Kermani als deutsch Schreibender ein deutscher Schriftsteller. Basta.

Nun hat er sich zwar despektierlich zum Kreuz geäußert, das aber hat auch schon mal ein Achternbusch getan, und zwar drastisch. Allerdings in Zeiten, in denen man nicht damit rechnen musste, unter solchen Umständen mit Preisen bedacht zu werden. Und wenn doch? Achternbusch hat den Preisgeldscheck zum Petrarca-Preis 1977 öffentlich verbrannt. Heute dagegen, wo auch das Geldverbrennen von Sachkundigen vorgenommen wird, ist man vor nichts mehr sicher. Die große Einkaufstour des Politisch Korrekten bedient sich selbst der feindlichen Übernahme, wenn es nicht anders geht.

Der...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur 

  20.05.2009   00:02   Leserkommentare (im Wartemodus)

Ein Überlebender der Wende

Bei Kerner sitzt eine zehnköpfige Familie, Mutti, Vati und acht Kinder, nette Leute, die sich nicht vom Staat aushalten lassen. Dennoch kann ich so viel Glück nicht aushalten. Bald könnten wieder Mutterkreuze eingeführt werden. Also rüber zu Maischberger: 60 Jahre Deutschland - Sind die besten Jahre vorbei? Endlich mal meine Sendung ohne eine allein erziehende Mutter, die sich nicht mehr erinnern kann, vom wem sie ihre Kinder bekommen hat. Dafür Gregor Gysi (“Die DDR war kein Unrechtsstaat”), Guido Knopp, Wolfram Weimer und ein Mann, den ich noch nie gesehen habe, ein Albino in einem karierten Sakko. Der Mann heisst Uwe Steimle, ist Sachse und Kabarettist, trägt es also auf beiden Schultern,  ein in Leipzig weltbekannter Honecker-Imitator, aber da ich im MDR immer nur Cindy aus Marzahn gucke, kenne ich ihn nicht. Während Knopp,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Kultur