Auslese
Cartoon
» Cartoon
von
Bernd Zeller






  10.04.2009   11:38   Leserkommentare (im Wartemodus)

In der Boykott-Falle 1

muslim-markt, ein Hort des Glaubens, der Liberalität und der Toleranz, ruft zu einem Boykott des Piper-Verlages auf. Als ich das hörte, dachte ich: Nanu, kommt der Aufruf nicht etwas spät? Piper hat doch schon vor acht Jahren “Die Holocaust-Industrie” von Norman Finkelstein veröffentlicht, das Handbuch eines jüdischen Selbsthassers für Antisemiten, die sich gerne hinter einem Juden verstecken. Ich muss zugeben, ich konnte mir ein Gefühl der klammheimlichen Schadenfreude nicht verkneifen. Bis ich erfuhr, dass muslim-markt nicht wegen Norman sondern wegen Maria zu einem Boykott von Piper aufruft. Genauer: wegen eines Buches mit dem Titel “Als Maria Gott erfand”, in dem u.a. “wird die Frage aufgeworfen (wird), ob Josef homosexuell und Maria eine Ehebrecherin gewesen sei”. Das, erklären die Macher von muslim-markt, könne nicht...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n):

Liebe Achse-Leser,

sichern Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie zu Weihnachten Pate!

Unser Autorenblog ist jetzt zehn Jahre alt. Als wir 2004 mit unserem „Internet-Tagebuch” (das Wort Blog kannten wir damals nicht) anfingen, haben wir es zwei Dutzend Freunden per E-Mail bekannt gemacht. Heute verzeichnet unser Server eine Million Besuche (unique visits) pro Monat. In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Unsere Besucher schrieben alleine in den letzten zwölf Monaten rund 20.000 Leser-Kommentare. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Anfang Dezember haben bereits 1.350 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Wir bedanken uns bei unseren Lesern.

Doch wir sind noch nicht am Ziel. Die Achse ist groß geworden und hat mittlerweile erhebliche Kosten für Technik und Verwaltung. Hinzu kommen Honorare für Anwälte, weil immer wieder versucht wird, unsere Berichterstattung juristisch zu unterbinden. Nur einen Teil unserer Kosten können wir durch Spenden und Anzeigen auffangen.

Die Achse muss finanziell abgesichert werden.

[Weiterlesen…]

  10.04.2009   11:31   Leserkommentare (im Wartemodus)

In der Boykott-Falle 2

The Israeli product’s image abroad appears to particularly positive: A comprehensive study conducted by the Foreign Ministry in the world’s 13 biggest markets revealed that 59% of consumers in those countries hold a positive attitude towards products made in Israel. http://www.ynetnews.com/articles/1,7340,L-3697973,00.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  10.04.2009   11:16   Leserkommentare (im Wartemodus)

Das Cafe Tamar in der Rehov Sheinkin…

... ist für Tel Aviv das, was das Romanische Cafe einmal für Berlin war. Nur ein etwas kleiner, ein wenig orientalischer und inzwischen viel älter. Es ist der Treff für Veteranen, die schon gegen die Briten gekämpft haben, Luftmenschen, die noch nie gearbeitet haben, und Friedensfreunde, die gerade ihren Reservedienst leisten. Ein ziemlich einmaliger Platz, in dem sich israelische Geschichte und Gegenwart mischen. Christian Buckard hat sich lange im Tamar aufgehalten und mit den Stammgästen gesprochen:

Café Tamar. Leben in Tel Aviv.  Das Feature. 
10.04.2009, 11:05-12:00 (NDR Info)

Vor 100 Jahren: Gründung von Tel Aviv. Café Tamar. Leben in Tel Aviv.
12.04.2009, 14:04-15:00 Feature. (kulturradio rbb)

Kulturmontag Spezial Tel Aviv mit art.genossen: Utopie mit Milch und Zucker-Das Café Tamar.
06.04.2009, ORF 2, 22:30 Uhr....[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

Spezial

Achse des Guten oder Europäische Zentralbank?

Achse-Autor Vince Ebert erklärt, warum er der Achse mehr vertraut als der EZB. Und warum Sie jetzt eine Patenschaft übernehmen sollten. Gleich hier.

Warum wir die Achse des Guten machen und warum es wichtig, dass es sie weiter gibt, erfahren Sie auch hier.

  10.04.2009   11:11   Leserkommentare (im Wartemodus)

Taj Hargey: Moslems versus Moslems

Unfortunately, Islam in Britain has been taken over by the followers of a warped manifestation of the faith. The Muslim Council of Britain, the main Muslim newspapers and many of the big mosques are dominated by men who subscribe to a virulent and backward-looking brand of Islam that has been exported from the Middle East and the Indian sub-continent. http://www.timesonline.co.uk/tol/comment/columnists/guest_contributors/article6069581.ece

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  10.04.2009   11:06   Leserkommentare (im Wartemodus)

Thomas von der Osten-Sacken: Und nun weiter im Dialog!

Im Ringen um eine diplomatische Lösung des Atomstreits hatte die sogenannte Sechser-Gruppe aus den USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien und Deutschland EU-Chefdiplomat Javier Solana am Mittwoch gebeten, die iranische Regierung zu den Gesprächen einzuladen. (…) Die Sechser-Gruppe hatte bereits im März angekündigt, sie sei zum direkten Dialog mit Teheran bereit. Bisher haben die USA und Europa versucht, den Iran mit einer Mischung aus Sanktionen und der Aussicht auf weitreichende Wirtschaftsbeziehungen zur Abkehr von seinen Atomplänen zu bewegen. http://www.wadinet.de/blog/?p=1580

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  10.04.2009   09:47   Leserkommentare (im Wartemodus)

Kommt die Koka-Demokratie?

Boliviens Präsident Evo Morales ist in den Hungerstreik getreten. Der Linkspopulist will damit vorgezogene Wahlen durchsetzen, und über diese zu einer zweiten Amtszeit bis 2015 gelangen. Das unterscheidet ihn, neben ein paar weiteren Kleinigkeiten, von den klassischen Revolutionären Lateinamerikas, beispielsweise von Che Guevara.

Seine einschlägigen Bemühungen gleichen vielmehr denen eines anderen aktuellen Maulhelden der Region, Hugo Chavez. Beide wissen, die Macht kann man durch Wahlversprechungen leicht gewinnen, aber auch wieder verlieren. Deshalb arbeiten sie seit dem Tag ihrer Amtseinsetzung an der Festigung ihrer Machtposition. Wirtschafts- und Sozialreformen gehören dabei zwar zum Programm, sie flankieren aber nur den eigentlichen Prozess, den der Übernahme und der Transformation der Institutionen.

Das wichtigste...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Kultur 

  10.04.2009   02:20   Leserkommentare (im Wartemodus)

Hilferuf

Aufgrund der mich erreichenden Leserpost weiß ich, dass die Achse keineswegs nur affirmative Leser hat. Ich kontempliere grade über den letzten Irak-Krieg, und um intellektuellem Inzest vorzubeugen, bitte ich um Gedankenspielereien: Was wäre passiert, wenn die Koalition unwillig geblieben wäre und Saddam an der Macht belassen hätte? Voraussetzung für die Szenarien sei bitte, dass der Diktator Massenvernichtungswaffen nachweislich zumindest früher besaß (man frage einen irakischen Kurden) und er nichts dazu beitrug, den Verdacht, er besäße welche, zu entkräften. Sie entscheiden, ob ich Sie anonym, namentlich oder gar nicht zitieren und ob ich antworten darf. Ich danke im Voraus für Ihren Gegenwartsentwurf!

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  10.04.2009   01:35   Leserkommentare (im Wartemodus)

Obamas Seder

Die Obamas sorgen dafür, daß die Amerikaner nicht aus dem Staunen herauskommen. Nicht nur ist Michelles Vetter ein Rabbiner, sondern sie und ihr frischfröhlicher Wirbelwind an Ehemann, kaum zurück von Europa und dem Mittleren Osten, luden am Donnerstagabend zur ersten „präsidentialen“ Seder in der Geschichte des Weißen Hauses ein:
http://www.haaretz.com/hasen/spages/1077623.html

Und hier ist ein lesenswerter Artikel von Amir Oren in Ha’aretz, der über muntere Matzerituale und die post-ägyptischen Antisklaverei-Weisheiten von Pessach hinausreicht ins Hier und Heute und dem Papst als Vorlage für seine traditionelle Osteransprache dienen sollte:
http://www.haaretz.com/hasen/spages/1077227.html

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  09.04.2009   23:27   Leserkommentare (im Wartemodus)

Was von der Woche übrig bleibt. Der Bayern-GAU

Zugegeben, es war eine scheiß Woche. Die Aktien mal so, mal so, meistens aber so. Schmidt trennt sich von Pocher. Was aus der Hypo Real Estate wird, ist auch nicht klar. Karmann macht dicht, kann das denn sein? In dieser dunklen Woche denn doch ein Lichtblick.

Spät am Gründonnerstag: Rummenigge tritt auf in unserer liebsten Qualitätsnachrichtensendung, den vom unvergleichlichen Anchorman Tom Buhrow moderierten „Tagesthemen“, und verkündet aschfahl, auch er sei erschüttert, dass Bayern in Barcelona… O:4…

Kai Gniffke spricht zum Fußball-GAU anschließend den Kommentar der „Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten Deutschlands“ (ARD). Verdammt! Bayern sei regelrecht „abgeschlachtet“ worden! Irgendwie hängt ja alles mit allem zusammen.

So werden wir in den Karfreitag entlassen. Und freuen uns, irgendwie....

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland