Auslese

»KLINKIGT DER WOCHE«

Portait-Zeichnungen von Stefan Klinkigt

Klinkigt der Woche

Cartoons von Jan Tomaschoff

Cartoon






  04.02.2016   06:30   Leserkommentare (4)

Jetzt erst recht: Barzahlen um der Freiheit willen

Von Roland Tichy

Stell`Dir  vor seit heute ist das Bargeld verboten. Das geht dann so: Bäcker. Brötchen, Teilchen, 2,59. Ich halte mein Handy hin, wir bezahlen jetzt alle so.  Frau Bäcker ist  sauer. „Bei uns nicht“, sagt sie. „Lesegeräte und Gebühren- mir zu teuer“. Ich krame die alte EC-Card raus. Wegen 2,59? Habe ich immer gehasst, die Karten-Kramerei. Hinter mir murren die Leute schon. Entspannter Sonntag geht anders.
Bargeldlos im Selbstversuch

Mir fällt am Zeitungsständer die Bild am Sonntag ins Auge. Geile Schlagzeile. Ich nehme sie mit. Haaalt. Wieder von vorne, Schlange, Karte, Pin. Bargeld ging schneller.

Aber in spätestens 10 Jahren soll das Bargeld abgeschafft sein – weil bargeldlos so viel effizienter und praktischer ist, hat Deutsche Bank-Chef Cryan gesagt. Hat er recht - oder denkt er bloß...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Politik  Wirtschaft 

  04.02.2016   05:22   Leserkommentare (3)

It’s time for Merkel to go

“With her actions during the refugee crisis, Merkel is dwarfing even these previous policy blunders. If one were to add up all her mistakes, they can now be counted in the trillions. Again, these are just the monetary costs. In committing her mistakes, Merkel has also damaged her country’s reputation, its integration into the European Union, the European Union as an institution, the rule of law, as well as political stability in Germany and its neighbours.

With such a record, any Chancellor should have resigned a long time ago — or be kicked out by voters or at least her own party. That Merkel still clings on to power only shows how successfully she had previously purged her party of any potential rivals.

No matter how long Merkel still manages to stay in office, she will go down in history as the worst chancellor post-war Germany...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  03.02.2016   18:36   Leserkommentare (im Wartemodus)

Ein starkes Stück

 Ich habe die Machtmöglichkeiten nicht, um das zu ändern, ich hätte sie gerne, weil dann würden weniger Menschen sterben im Mittelmeer. 
 Martin Schulz, Präsident des Europa Parlaments, heute im ZDF-Morgenmagazin über die Flüchtlingskrise und das Erstarken der Nationalstaaten.

Dritter Beitrag. Hier

 

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Politik 

  03.02.2016   17:00   Leserkommentare (2)

Zehn Jahre „Muslim-Test“ in Baden-Württemberg – R.I.P

Rainer Grell

In einem Interview in der „Welt“ am 16. Januar 2016 machte Alice Schwarzer folgende bemerkenswerte Äußerung: „Aber jetzt muss alles getan werden, um versäumte Integration nachzuholen und die Flüchtlinge sofort auf den Prüfstand zu stellen.“ Also „Muslim-Test“ 2.0 oder was? Serap Çileli schrieb damals über diesen „Test“, der in Wirklichkeit ein Gesprächsleitfaden für die Einbürgerungsbehörden war: „Ich halte den Gesprächsleitfaden für einen wichtigen Schritt dahin, dass in Deutschland endlich eine Integrationspolitik betrieben wird, mit der man schon vor 50 Jahren hätte beginnen sollen.“

Ich war Verfasser des genannten Leitfadens, der im Januar 2006 als "Gesprächsleitfaden für die Einbürgerungsbehörden in Baden-Württemberg zum Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Wissen 

Sie fehlen uns noch!

Falls Sie noch keine Patenschaft für die Achse des Guten abgeschlossen haben, dann ist jetzt der richtige Moment. Sichern auch Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2016!

In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Die Achse muss finanziell abgesichert werden, damit sie weiterhin unbequem bleiben kann. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Wir bedanken uns recht herzlich!
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  03.02.2016   15:00   Leserkommentare (2)

Vom schämen und fremdschämen -  die ARD reanimiert die Gutherzigkeitsreflexe

Von Hans-Martin Esser

Wenn man sich die Tagesthemen ansieht, dann sind alle Berichte darauf angelegt, Schamreflexe beim deutschen Zuschauer zu erzeugen.

Vorgeblich immer mehr Iraker wären jetzt auf dem Rückweg, da ihnen der Familiennachzug für die nächsten zwei Jahre verwehrt wird. Das Asylpaket 2 – so kann man folgern – sei schuld: eine Anklage an die CSU.

Dieser Bericht ist nicht neu. Immer wieder wird das gleiche libanesische Reisebüro in Berlin gezeigt. Die Männer, die ihre Familie im Stich lassen, sie für ein halbes Jahr und länger der Gefahr aussetzen, um meist allein in unser Land zu kommen, statt in der Heimat zu kämpfen, werden merkwürdig dargestellt.

Sie echauffieren sich darüber, dass es hierzulande anders sei, als sie sich das vorgestellt hatten. Ich persönlich finde das gut, wenn sie hier zur...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Inland  Medien  Politik 

Anzeige

  03.02.2016   14:00   Leserkommentare (2)

Für alles, außer das Universum, gibt es eine Obergrenze

Peter Bereit 

Hätte die AfD, in Gestalt von Petry und von Storch, die Steilvorlage nicht selbst geliefert, man hätte sie erfinden müssen, um den Wahlkonkurrenten möglichst wirkungsvoll aus dem Rennen zu schießen. Denn nur darum geht es offenbar, folgt man den Reaktionen in Politik und Presse auf das angebliche Verlangen der beiden AfD-Frauen, „auf flüchtige Frauen und Kinder schießen zu wollen“. Interessant dabei ist, dass man angesichts dieser Äußerungen nicht von sogenannten „Einzellfallerscheinungen“ ausgeht, wie man das selbst bei Massenstraftaten von Migranten, siehe Köln, immer gütig unterstellt; oder einen Lapsus linguae diagnostiziert, wie das bei anderen dummen Sprüchen von Politikern gern getan wird, sondern die gesamte Partei, die in einigen Gegenden immerhin bei 15 % der Wählerstimmen liegt,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  03.02.2016   12:30   Leserkommentare (5)

Bedingungsloses Grundeinkommen: Eine freiheitliche Idee?

Von Johannes Richardt

In der Schweiz wird im Sommer über ein bedingungsloses Grundeinkommen abgestimmt. Auch in Deutschland findet die Idee immer mehr Unterstützer.

Inzwischen  wurde das Datum für die Schweizer Volksabstimmung über das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) bekannt. Am 5. Juni dieses Jahres dürfen die Eidgenossen darüber abstimmen, ob jeder von ihnen – vom Arbeitslosen bis zum Großunternehmer – eine gesetzlich festgelegte und für jeden gleiche existenzsichernde Zuwendung von Seiten des Staates erhalten soll.

Schon vor Jahren hatte ich mich in einem Beitrag kritisch mit Thema Grundeinkommen auseinandergesetzt. Dabei hatte ich vor allem die sich gerne visionär gebende Grundeinkommensbewegung für ihre Ambitionslosigkeit kritisiert. Bei dieser Einschätzung bleibe ich nach wie vor.

Gerade hier in...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland  Politik  Wirtschaft  Auslese 

  03.02.2016   06:30   Leserkommentare (im Wartemodus)

Polen schafft das

Von Marko Martin

Anstatt eine "Eiszeit" zwischen Warschau und Berlin herbeizureden, täte ein Blick auf die ausdifferenzierte Gesellschaft jenseits der Oder gut.

Was für eine Zumutung: Zwei, drei törichte Politikerstatements, und plötzlich ist "das deutsch-polnische Verhältnis so schlecht wie nie". Weshalb der deutsche Außenminister seinen Warschauer Amtskollegen treffen muss, um danach vor einem Wald von Mikrofonen das Gegenteil bekannt zu geben – wir bleiben Freunde. Man reibt sich die Augen, freilich weniger amüsiert als zornig. Müssen es sich entwickelte europäische Gesellschaften des 21. Jahrhunderts wirklich bieten lassen, dass in ihrem Namen eskaliert und beschwichtigt wird, wobei temporär amtierende Politiker die Rolle übernehmen, die sich in alten Zeiten herumreisende Könige und Fürsten angemaßt...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland  Kultur  Politik  Auslese 

  02.02.2016   17:14   Leserkommentare (2)

Erst die Anne, dann die Leni

Der Geschäftsführer des Anne-Frank-Fonds in Basel, der die Rechte an Anne Franks Werk verwaltet, Yves Kugelmann, hat den Regisseur Hans Steinbichler brieflich aufgefordert, seine Pläne für einen Film über die NS-Filmemacherin Leni Riefenstahl ("Triumph des Willens") aufzugeben oder wenigstens zu verschieben. Er, Steinbichler, könne nicht einen Film über Anne Frank präsentieren und zugleich einen Film über Riefenstahl vorbereiten. Es sei unzumutbar, Anne Frank als "Teppichvorleger für die Nazi-Regisseurin" zu missbrauchen. Mehr

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur