Auslese

»KLINKIGT DER WOCHE«

Portait-Zeichnungen von Stefan Klinkigt

Klinkigt der Woche

Tims Timeline

Tims Timeline

Cartoons von Jan Tomaschoff

Cartoon






  06.03.2015   18:10   Leserkommentare (im Wartemodus)

Bei Cicero geht der Sonne unter

Ulrich Sahm

Laut Nancy Pelosi, Fraktionsvorsitzende der Demokraten im US-Kongress, war Netanjahus Rede vor dem Kongress eine „Beleidigung der Intelligenz der Vereinigten Staaten“. Werner Sonne hat dazu eine Glosse geschrieben, die als Beleidigung für die Intelligenz der Leser des „Cicero“ bezeichnet werden könnte.

Sonne weiß jetzt schon, dass für den „Staat der Juden“ eine „Schicksalswahl“ ansteht, obgleich die Wähler noch nicht gewählt haben. Ohne Neuwahlen hätte Netanjahus Kadenz ohnehin noch zwei Jahre angedauert. Wäre es weniger „schicksalshaft“, wenn Netanjahu weiter am Ruder bliebe?

Es fragt sich, ob Obama wirklich ein „Erzfeind“ Netanjahus ist, nachdem der israelische Premier ihn im Kongress mit vielen Komplimenten überschüttet hat. Dass Obama in der Rede „nichts Neues“ entdeckt hat,...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  06.03.2015   17:47   Leserkommentare (im Wartemodus)

Netanyahu’s Churchillian warning

Benjamin Netanyahu’s address to Congress was notable in two respects. Queen Esther got her first standing O in 2,500 years. And President Obama came up empty in his campaign to preemptively undermine Netanyahu before the Israeli prime minister could present his case on the Iran negotiations.

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  06.03.2015   17:28   Leserkommentare (im Wartemodus)

Der mutlose Mann

Seit dem Rücktritt eines lebenden Papstes muß man von den Deutschen ja alles gewärtigen, was die Register der Bescheidenheit und Demut hergeben. Aber der Siegesverzicht des Sängers Andreas Kümmert hat dem Kanon öffentlicher Entsagungsgesten eine vielsagende Variante hinzugefügt. Es handelt sich um das Modell ‚Mutlosigkeit‘. Kümmert, mit dessen Namen keinen Scherz zu treiben man sich hier geradezu zwingen muß, macht zwar ziemlich großartige Musik, aber im Rampenlicht eine eher klägliche Figur. Die Glamour-Bühne des Eurovision Song Contest ist nicht seine Welt. Das war schon vor seinem Auftritt so offensichtlich, daß seine Wahl die eigentliche Sensation des Abends bildete.

Aber auch wieder nicht, denn wenn einst Guildo Horn mit fettigen Haarstähnen und hypnotischem Schmachtblick das deutsche Publikum für sich gewinnen...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Kultur 

Anzeige

Liebe Achse-Leser,

sichern Sie die Zukunft der Achse! Werden Sie Pate für 2015!

Im Januar 2015 zählte Die Achse des Guten fast 1,9 Millionen Besuche und 5 Millionen Seitenaufrufe, ein neuer Rekordwert! In zehn Jahren haben unsere Autoren 40.000 Beiträge veröffentlicht. Laut Berliner Zeitung ist die Achse des Guten der „einflussreichste deutsche Autorenblog”.

Zwischenstand Patenschaften

Bis Ende Januar haben schon 1700 Achse-Leser eine Patenschaft übernommen. Das ist großartig! Machen auch sie mit. Wir bedanken uns recht herzlich!

Die Achse muss finanziell abgesichert werden.
Pate werden...

[Weiterlesen…]

  06.03.2015   17:08   Leserkommentare (im Wartemodus)

Die Zwangsgebühr gehört zu Deutschland!

Der Zwang, gewisse Sender finanzieren zu müssen, ist nichts weiter als blanke, pure Zensur, denn durch das Fördern gewisser Sender, werden alle anderen Sender in ihrer Ausübung benachteiligt und behindert.

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  06.03.2015   16:26   Leserkommentare (im Wartemodus)

Eurabien ohne Juden

In einer Grundschule in Neu-Ulm sind mehrere Schüler mit islamistischen Äußerungen im Unterricht aufgefallen. Nach dem Anschlag auf das Magazin “Charlie Hebdo” Anfang Januar drohten die Kinder Christen und forderten deren Tod.

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Ausland 

  06.03.2015   14:00   Leserkommentare (im Wartemodus)

Spiegelfechterei um den „Soli“

Will die Kanzlerin dem „Soli“ ernsthaft, wenn auch nur allmählich, den Garaus machen, Arm in Arm mit Seehofer? Der Süddeutschen Zeitung zumindest war dieser taktische Testballon in dieser Woche einen Aufmacher wert. SPD-Chef Sigmar Gabriel tappte prompt in die Falle, indem sich ausgerechnet der um Reputation in der Unternehmerschaft buhlende Wirtschaftsminister sofort gegen diese ver-meintliche Unionssteuersenkung positionierte. So haben es die Unionsstrategen gern: Sie zetteln eine Steuersenkungsdebatte an, erfreuen das Herz des Mittelstands - und scheitern an den Sozialdemokraten. Doch die Gefechtslage ist viel komplizierter. Eine hochkomplexe Reformbaustelle beschäftigt seit ei-nem knappen Jahr den Bund und die Länder. Es handelt sich um die Neuordnung der innerstaatlichen Finanzbeziehungen. Der politische Handlungsdruck...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft 

  06.03.2015   13:57   Leserkommentare (im Wartemodus)

Jeder verdient eine zweite Chance

Kaum hatte der Strafprozess wegen des Besitzes von Kinderpornografie gegen den SPD-Politiker Sebastian Edathy begonnen, war er auch schon wieder vom Tisch. Der Angeklagte, so begründete der Vorsitzende Richter Jürgen Seifert die plötzliche Einstellung des Prozesses, sei durch das Verfahren gestraft genug. Zudem, so behauptete der Richter weiter, habe sich der Angeklagte heute vor der gesamten deutschen Öffentlichkeit seinem Fehlverhalten gestellt.

Damit verwies Jürgen Seifert auf eine dürre Erklärung, die Sebastian Edathy durch seinen Verteidiger Christian Noll verlesen ließ: „Die Vorwürfe treffen zu. Ich bereue, was ich getan habe.“ Direkt nach Einstellung des Verfahrens meldete sich der als Internet-affin bekannte Edathy allerdings auf Facebook zu Wort, um klar zu stellen, dass er selber mit Nolls Schuldeingeständnis...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  06.03.2015   13:18   Leserkommentare (im Wartemodus)

Eine dekadente Schmierenkomödie

Seit die „Antidiskriminierungsstelle“ des Bundes bekannt gegeben hat, dass jede zweite Frau schon einmal Opfer oder Zeugin einer sexuellen Belästigung am Arbeitsplatz geworden ist, sehen wir die Welt mit anderen Augen. Auf der Straße, beim Einkauf, bei Lidl und Aldi, in der Tram oder im Park, wenn wir heimlich auf Susi warten, überall fragen wir uns, wer von denen, die gerade vorbei gehen, neben uns stehen oder sitzen, ringt darum, mit der schlimmen Erfahrung fertig zu werden.

Nach den Ermittlungen des Sozialwissenschaftlichen Umfragezentrums Duisburg müssten uns die Geprüften auf Schritt und Tritt begegnen. Selbst die Männer drängen sich unterdessen in die Opferstatistik. Fast jeder zehnte will schon einmal sexuell belästigt worden sein will. Aber wenn dem so ist, grübeln wir weiter, wenn die Mehrzahl der repräsentativ...

[Weiterlesen…]

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Inland 

  06.03.2015   12:30   Leserkommentare (im Wartemodus)

Energiewende: Grüner Energie-Kannibalismus

Bis 2050 sollen 80 Prozent der Stromproduktion von „erneuerbaren“ Quellen wie Wind, Fotovoltaik, Biomasse, Müllverbrennung oder Wasserkraft stammen. Wie sich bei der Umsetzung dieses unrealistischen Ziels die Erneuerbaren Energien zunehmend gegenseitig in die Quere kommen können Sie hier nachlesen.

Kompletter Artikel: permanenter Link | Druckversion

Kategorie(n): Wirtschaft