07.01.2013   19:23

Kurze Bemerkung zu einer deutschen Feuilleton-Aufwallung

Mich nervt diese pseudo-tolerante Herablassung, mit der die Augstein-Claqueure betonen, Broder sei ein „begnadeter Polemiker“, eine amüsanter Querkopf,  der gern gegen den Strich bürstet, dabei aber oft übers Ziel hinausschießt. Nein! Broder hat in seinen Büchern „Der ewige Antisemit“ und „Vergesst Auschwitz!“ ein sehr präzises Bild des „modernen“ Antisemiten gezeichnet, der sich selbst als „links“ und aufgeklärt geriert. Die Nummer 9 passt exakt in diese Kategorie. Broder ist nicht übers Ziel hinausgeschossen, sondern hat lediglich laut ausgesprochen, was Tatsache ist. Die, die das nicht sehen wollen, sind Teil des Problems.


+Feedback

Permanenter Link: Druckversion

Kategorie(n): Kultur