02.01.2013   21:09

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft Hannover…

... vergibt seit 2004 den Theodor-Lessing-Preis für aufklärerisches Denken. Geehrt werden “Personen des öffentlichen Lebens, die einen außerordentlichen Beitrag zur Vermittlung, Versöhnung und Verständigung zwischen Deutschland und Israel geleistet” haben. Heuer jährt sich zum 80. Mal der Todestag Lesssings, er wurde am 31. August 1933 in seinem Marienbader Exil von zwei Auftragskillern der Nazis ermordet.

Deswegen hat der Vorstand der DIG Hannover besonders lange und gründlich darüber nachgedacht, welche Person des öffentlichen Lebens, die einen außerordentlichen Beitrag zur Vermittlung, Versöhnung und Verständigung zwischen Deutschland und Israel geleistet hat, mit dem Theodor-Lessing-Preis 2013 ausgezeichnet werden soll. And the winner is… Nein, wir sagen es nicht. darauf müssen Sie selber kommen. Kleiner Hinweis: Es ist nicht Claudia Roth, die Israel aufgefordert hat, mit dem “pragmatischen Teil” der Hamas Verhandlungen aufzunehmen. Es ist nicht Andrea Nahles, die im Namen der SPD eine “strategische Zusammenarbeit” mit der Fatah vereinbart hat. Und es ist auch nicht Günter Grass, der mit seinem Gedicht “Was gesagt werden muss” das deutsch-israelische Verhältnis vom Kopf wieder auf die Füße gestellt hat.

Wer den diesjährigen Preisträger errät oder ermittelt, nimmt an einer Verlosung teil. Als ersten Preis gibt es eine DVD der letzten “Europa-Safari” mit Hamed, Henryk und Wilma. Als Trostpreis eine Einladung zu der Preisverleihung am 14. Februar 2013 in Hannover. Auf gehts!


+Feedback

Permanenter Link: Druckversion

Kategorie(n): Inland