08.12.2012   23:33

Der Bruder von Frau Wachendorff und Frau Lutz ist ein Ostfriese!

In Deutschland zieht Uthgenannt nach Ostfriesland, wo er als Holocaust-Überlebender zunehmend bekannt wird. In seinem Wohnort arbeitet er im Arbeitskreis „Gedenken“ mit. Er tritt als KZ-Überlebender im Stadttheater Wilhelmshaven auf, er hält Vorträge in Schulen.

Dort erzählt er den Schülern, wie er nach der Lagerhaft trotzdem etwas aus seinem Leben gemacht habe:?Im Waisenhaus in der Schweiz lernte ich Lesen und Schreiben, sagt er. Er trat der Anti-Alkohol-Organisation der Guttempler bei, studierte, machte Karriere bei Sony. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland baute er das Kabelfernsehen mit auf, sagt er.

Bei Sony, bei den Guttemplern in der Schweiz, bei Kabel Deutschland kann sich aber niemand an Otto Uthgenannt erinnern.

Nur in den Archiven der Stadt Göttingen findet man Erinnerungen an ihn: Meldekarten, die bezeugen, dass Otto Uthgenannt am 28. Mai 1935 in Göttingen geboren wurde, dass er evangelisch getauft wurde, dass er und Vater, Mutter, Schwester bis in die 60er-Jahre in der Stadt lebten.

Aber wer liest schon alte Meldekarten.
http://www.nwzonline.de/kultur/weser-ems/neue-vergangenheit-als-opfer_a_1,0,3107727516.html

Siehe auch:
Die eingebildete Jüdin - Ein Grusical made in Germany
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_eingebildete_juedin/

Falsche Zeugen der Anklage
http://www.tagesspiegel.de/medien/falsche-zeugen-der-anklage-von-heine-nach-gaza/1949094.html


+Feedback

Permanenter Link: Druckversion

Kategorie(n): Inland