15.11.2012   03:10

Ende der Schonzeit

Ein Beamter des deutschen Außenministeriums hat während eines nichtöffentlichen Treffens mit israelischen Amtskollegen verlauten lassen, dass die besondere Beziehung zwischen Deutschland und Israel nicht für immer in dieser Form bestehen werde. http://www.israelheute.com/Nachrichten/tabid/179/nid/25109/Default.aspx

Siehe auch:
Das kleine, feige, beschissene Europa, das sich sonst auf nix einigen kann, spricht, wenn es um Juden geht, mit einer Stimme. Das kleine, feige, beschissene Europa, das sich zweimal von den Amis befreien lassen musste und das heute eine Kolonie der Nazis wäre, wenn die Amis und die Russen nicht interveniert hätten, schickt 37 Afrikaner, die aus dem Meer gefischt wurden, dorthin zurück, woher sie gekommen sind, aber es findet, Israel darf die Bewegungsfreiheit der Palästinenser nicht behindern, auch nicht die der palästinensischen Terroristen. Das kleine, feige, beschissene Europa, das sich immer mehr einmauert, damit es vor ungebetenen Besuchern nicht gestört wird, regt sich darüber auf, dass die Amis Fingerabdrücke von Reisenden nehmen. Das kleine, feige, beschissene Europa, das inzwischen sogar zum Ficken zu faul ist (»Kinder statt Inder!«), hat Angst, die Afrikanern und die Asiaten könnten eines Tages diesen asiatischen Wurmfortsatz überrennen, um sich ihren Anteil an der Wertschöpfung ihrer Rohstoffe zu holen. Das kleine, feige, beschissene Europa ahnt, es ist bald am Ende seiner Ressourcen, seiner Möglichkeiten und seiner Ausreden… Nicht die Palästinenser sind unser Unglück, sondern die Europäer. Einer meiner Leser hat es mit wunderbarer Klarheit so formuliert: »Ich hoffe, dass Sie noch leben, wenn die Juden zu recht von den Arabern ins Meer getrieben werden, und daran werden sie selber schuld sein!«
http://www.henryk-broder.de/html/tb_europa.html


+Feedback

Permanenter Link: Druckversion

Kategorie(n): Inland