09.11.2012   13:24

His Majesty’s Cabinet

Bevor Martin Schulz Europa-Poitiker wurde, war er Bürgermeister der Gemeinde Würselen bei Aachen. Anfang 2012 wurde er zum Präsidenten des Europa-Parlaments gewählt. Wir haben ihn neulich besucht und mit gesprochen. Unser Eindruck war positiv. Live kommt Schulz viel besser rüber als im Fernsehen. Worüber wir uns allerdings gewundert haben, waren die vielen Leute in seinem Büro (er hat zwei, eines in Brüssel und eines in Strasburg), die alle irre beschäftigt waren, ohne etwas zu tun. Hier findet sich eine Erklärung für das Phänomen: Präsident Schulz hat ein “Cabinet”. Dazu zählen: Ein Head of Cabinet, ein Deputy Head of Cabinet, der zum Zug kommt, wenn der Head of Cabinet verhindert ist, ein/eine Assistant to the Head of Cabinet, ein/eine Assistant to the Deputy Head of Cabinet, weitere Assitants und Adivisers, ein Diplomatic Adviser, ein Spokesman, ein/eine Assistant to the Spokesman, vier Press Officers, ein Clerical Assistant, ein Driver und ein Personal Usher to the President, der das Essen vorkostet und die Pantoffeln des Präsidenten anwärmt. Alles in allem 38 Leute, die mit ihm zwischen Brüssel und Strasburg hin- und herfahren.

Man könnte meinen, es wären zu viele. Man muss aber zugeben, dass die Entourage des Präsidenten des EU-Parlaments sechs Köpfe weniger zählt als der Rat der Stadt Würselen, in dem 44 Ratsmitglieder sitzen. Dennoch könnte es sich um einen Fall für den früheren bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber handeln, den ehrenamtichen Leiter der “High Level Group für Bürokratieabbau in Europa”. Ihn haben wir auch in Brüssel (oder war es Strasburg?) getroffen, er war aber mit dem Abbau der Bürokratie dermaßen beschäftigt, dass er keine Zeit hatte, mit uns zu reden. Dabei wollten wir ihm nur eine einzige Frage stellen: Wie viele Mitarbeiter beschäftigen Sie in Ihrer High Level Group für Bürokratieabbau in Europa? Und stimmt es, dass es immer mehr werden?


+Feedback

Permanenter Link: Druckversion

Kategorie(n): Ausland