02.11.2012   21:58

Multikulti in Kairo

Sie kann zwar den größten ägyptischen Tänzerinnen wie Suheir Saki oder Naima Akef nicht das Wasser reichen, aber dafür hat Dina zweifelsfrei die größten Möpse und die kürzesten Röckchen. Unter den gegebenen Umständen ist es selbstredend nur noch eine Frage der Zeit, bis Darbietungen dieser Art in Ägypten überhaupt nicht mehr zu sehen sind. Schon recht heiße Bräute, diese Ägypterinnen – wenn man mal was von ihnen zu sehen kriegt. Da kann einem Urlauber schon das Herz schmelzen! Aber Vorsicht ist geboten, meine Herren, denn meanwhile, at the german embassy:

„Ist der deutsche Verlobte nicht-muslimischer Religionszugehörigkeit und die ägyptische Verlobte Muslimin, muss der Verlobte vor der Eheschließung zwingend zum Islam konvertieren und dies durch Vorlage einer Konvertierungsbescheinigung nachweisen.

Ist der deutsche Verlobte mehr als 25 Jahre älter als die ägyptische Verlobte, benötigt er eine Sondergenehmigung des ägyptischen Justizministeriums unter Erbringung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 25.000,00 ägyptischen Pfund.“

(Alle Hervorhebungen von der deutschen Botschaft, Kairo). Na, dann mal schnell den Konverter anwerfen und an den Geldautomaten.

Was tut Mann nicht alles für die Liebe?


+Feedback

Permanenter Link: Druckversion

Kategorie(n): Inland  Ausland  Kultur  Bunte Welt