29.09.2012   20:33

Der alte Sesselpupser kanns nicht lassen

In seinem neuen Gedichtband «Eintagsfliegen» liefert Günter Grass wieder Zündstoff für politische Kontroversen mit Israel. Der Literaturnobelpreisträger würdigt in einem der 87 Gedichte den wegen Spionage zu 18 Jahren Haft verurteilten israelischen Nukleartechniker Mordechai Vanunu. http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/buecher/Guenter-Grass-provoziert-schon-wieder-Israel/story/18546605

Grass ruft offen zum militärischen Geheimnisverrat auf – überall dort auf der Welt, wo Vernichtungswaffen hergestellt werden: “Drum: Wer ein Vorbild sucht, versuche ihm zu gleichen, entkleide, werde mündig, spreche aus, was anderswo in Texas, Kiel, China, im Iran und Rußlands Weite erklügelt wird und uns verborgen bleibt.” Die Kieler Werft HDW baut für Israel U-Boote, die nach Medienberichten atomwaffenfähig sein sollen.
http://www.zeit.de/kultur/literatur/2012-09/grass-gedicht-israel

Der Band “Eintagsfliegen” bieten neben politischen Gedichten - darunter Texte zu Europa, Griechenland und eine kritische Liebeserklärung an Deutschland (Titel: “Trotz allem”) - auch viele sehr persönliche Texte. Darin geht es um die Mühsal des Alters, um den Verlust von Freunden und um Todesahnungen. Grass malte zu jedem Gedicht eine aquarellierte Federzeichnung mit Eintagsfliegen.
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/gedichtband-eintagsfliegen-guenter-grass-provoziert-erneut-israel-a-858696.html


+Feedback

Permanenter Link: Druckversion

Kategorie(n): Bunte Welt